Blume56 - Ich steh im Moment neben mir

  • Liebe Blume56 ,

    Freut mich, daß du wieder zuhause bist, wenig Schmerzen hast und die Wunde gut verheilt <3 den Schlauch hast du ja auch bald los.:hug:

    Drücke dir nach wie vor die Daumen, daß du doch noch um eine Chemo herumkommst. Aber warum soll eine Bestrahlung nicht mehr gehen :/

    Die "Ellis-Formel" bedeutet:

    • 1.Tubulusbildung: Bildet der Tumor röhrenförmige Tumordrüsen? Umso mehr davon da sind, umso besser.
    • 2. Kernpolymorphie: Wie buntscheckig sieht es im Zellkern aus? Umso weniger, umso besser.
    • 3. Mitoserate: Geschwindigkeit der Zellteilung. Umso geringer, umso besser.

    Für jeden dieser drei Faktoren gibt es Punkte, und zwar von 1-3. Je weniger Punkte, desto gutartiger der Tumor. Dein Ellis-Score von 6 (2+3+1) heißt also: mittlere Röhrenstruktur, hohe Zellkern-Buntscheckigkeit, geringe Teilungsrate. Die Gesamtsumme von 6 entspricht einem Grad 2, also einer mittleren Bösartigkeit. Ab einem Ellis-Score von 8 würde man von hoher Bösartigkeit (Grad 3) sprechen.


    LG

    Frusti :*

  • Hallo Frusti Danke für die Erklärung:)

    Zu deiner Frage wegen Bestrahlung. Mur ist gesagt worden , nach einer Masktomie gibt es keine Bestrahlung mehr. Ich gehe immer noch von dem Ergebniss meiner Stanzbiopsie aus... hormoneller Krebs, brusterhalten operiert, Bestrahlung und AHT. Die Biopsie Ärztin meinte, wenn man die Brust abnimmt, erspart man sich die Bestrahlung..

    L .G.

  • Hallo liebes Forum

    Kleines Update... weiß immer noch keine Therapie :( Da die Tumorkonferenz sich aufgrund meines Befundes sich noch nicht eindeutig festlegen konnte, ob Chemo mit anschließender Antihormontherapie oder nur Antihormone, wird jetzt der sogenannte EndoPredikt- Test angewandt. Kommt wohl darauf an wie hoch oder niedrig die Rückfallquote von meinem Krebs ist. Man will wohl bei diesem Test verhindern, das unnötig Chemo angewandt wird, so hat mir die Ärztin das erklärt. Also nochmal warten:(.

    Bin aber in sofern zufrieden, es ist alles bei der Masektomie rausgeholt worden, verheilt alles gut,

    mit der Brustprothese komm ich auch gut zurecht. Psychisch hab ich schon noch zu knabbern... kennt ihr ja alle...

    vor allen Dingen sitzt der Schock noch drin, das in der Brust mehr drin war, als ertastet, und das schon seit längerer Zeit. Mein HA meinte auch , das ich Riesenglück hatte. Wenn ich diesen Tumor nicht ertastet hätte , hätte es in 2 Jahren anders ausgesehen.

    Aber wurscht... weg ist weg....und sollte es tatsächlich Chemo geben, dann werde ich es auch packen.... mein niedlicher kleiner Enkel und meine Familie helfen mir dabei.....

    und natürlich ihr lieben Forumsdamen... danke für soviel seelischen Beistand:hug:<3

    L.G.

  • Hallo liebe Blume56 ,wir sind gleich alt. Ich hatte im Januar 2016 meine Diagnose. Hatte das ganze Programm...OP, Chemo, Bestrahlung usw. Im Moment nehme ich nur noch Tamoxifen. Auch ich bin Rentnerin, mache einfach alles, was ich vor der Krankheit gemacht habe, es geht mir gut. Ich hatte tolle Ärzte, es ist schon gut, sich gut aufgehoben zu fühlen. Erfreu dich an deinen Enkel.Wir schaffen das....auch in unserem Alter ist das Leben schön. Ich wünsche auch dir, dass du die Behandlungen schnell hinter dich bringst und du die Behandlungen gut verträgst. glg Renate

  • Liebe Blume56 , für mich liest sich das wie "alles richtig gemacht". Deine Ärzte ziehen den Endopredikt zu Rate um eine gute Aussage über Chemosensibilität des Tumors zu machen: Super! Mastektomie genau richtig bei diesen versteuten Tumoren!

    So unschön das alles ist, es hört sich so an als ob du gut versorgt wirst. Natürlich ist es nicht schön dass du deine Brust opfern musstest. Aber besser als der berühmte Kruemelmotte - Zettel am Zeh.


    Bestrahlung kann ohne weiteres drin sein, trotz Mastektomie da würde ich mich erneut auf den Rat der Ärzte verlassen. Bestrahlungen machen keinen Spaß sind aber auch nicht übermäßig schlimm.


    Viel Spass mit - und verspäteten Glückwunsch zum Enkelchen!

  • Hallo... ich hab da mal ne Frage. Meine Masektomie ist jetzt knapp 2 Wochen her, Narbe nässt nicht , tut nicht weh, verheilt gut. Was mich im Moment nervt, das die Haut über der Narbe , also da wo eigentlich das Dekollte ist, sich total wund anfühlt. Jedes Stückchen Stoff reibt an der Haut. Geht das mit der Zeit wieder weg? Hat das jemand auch gehabt?

    L.G.

  • Blume56

    Hallo🤗

    Bei dir ist noch alles seht frisch. Bei mir war auch nach OP noch alles berührungsempfindlich, und ich mußte es abpolstern mit soften Kompressen. Es dauert etwas, bis es belastbarer ist. Ich habe,als die Narbe trocken war mit Beban.....Salbe eingecremt. Alle Narben. Sind jetzt kaum noch zu sehen.

    LG Karin😘❤👋

  • Liebe Blume56


    mir hat damals alles aus Seide gut getan, ok, ich hatte nur ein Seidennegligé, aber das ständig an, dazu alles abpolstern, was drückt, frag aber ruhig nach, ab wann Du cremen darfst und ggfs Narbenpflege, sprich Massage, machen darfst, damit es nicht verklebt, ggf auch beim Physiotherapeuten, alles Gute für die weiter Heilung:hug:


    Liebe Grüße

    Du musst Dir schon selbst Konfetti in Dein Leben pusten. 8) (visual statements)


    Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben. (Alexis Carrel)


    Wer ins kalte Wasser springt, taucht ein in ein Meer voller Möglichkeiten. (finnisches Sprichwort)