BRCA1 - Versicherungen

  • Hallo, :)


    ich bin neu in diesem Forum. Bei meiner Mutter wurde letztes Jahr Brustkrebs diagnostiziert. Glücklicherweise wurde er sehr früh gefunden und sie hat ihn mithilfe von Chemo, Strahlentherapie und OP besiegen können. Allerdings wurde bei ihr eine BRCA 1 Mutation festgestellt.


    Meine Schwester und ich stehen jetzt kurz davor diesen Test auch machen zu lassen. Wir wollen beide wissen, ob wir die Mutation haben, um gegebenenfalls in das Vorsorgeprogramm reinzukommen. Allerdings sind wir uns etwas unsicher. Da wir beide noch nicht berufstätig sind, haben wir einige Versicherungen noch nicht abgeschlossen, wie beispielsweise eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Jetzt fragen wir uns, ob durch die eventuelle positive Diagnose Nachteile bezüglich der Versicherungen entstehen könnten.


    Kennt sich hier vielleicht jemand damit aus oder war vielleicht in einer ähnlichen Situation?


    Herzliche Grüße

    Emma <3

  • Liebe Emma90 ,

    fragt doch mal bei Eurem Versicherungsmakler nach......es tut mir leid,dass Ihr das Gen in der Familie habt aber vielleicht,und dafür Drücke ich Euch beiden ganz feste die Daumen:thumbup::thumbup::thumbup:🍀🍀🍀dass Ihr verschont bleibt.Wir haben das BRCA2 Gen in der Familie und leider meine beiden Töchter auch.Beide ließen sich dieses Jahr operieren..

    Ich wünsche Euch und Eurer Mama alles Gute

    Liebe Grüße sendet Giecher71 :*

  • Liebe Emma90 ,


    ich kann Dir nur dringend raten, genau jetzt und unbedingt bevor Du den BRCA Test machst, ALLE in Frage kommenden Versicherungen abzuschließen. Insbesondere EU, BU, Lebensversicherung und ggf. private Zusatz Krankenversicherung für den stationären Bereich (kostet wenig und bringt im Krankheitsfall einfach viel).


    Wenn Du das von Clio genannte Gesetz gelesen hast: Dort steht, dass die Versicherungen durchaus nach dem Ergebnis von Gentests fragen dürfen. Und falls der Test positiv ist, bekommst Du die genannten Versicherungen alle nicht mehr oder - noch schlimmer - Du musst Dich im Krankheitsfall in einen Rechtsstreit begeben (mit wenig Aussicht auf Erfolg).


    Solltest Du dann BRCA negativ sein (was ich Dir und Deiner Schwester von Herzen wünsche), dann kannst Du alle Versicherungen, die Du nicht brauchst, auch gleich wieder kündigen.


    In dem Moment, in dem man an Krebs erkrankt- und das wäre bei BRCA leider wahrscheinlich- bekommt man überhaupt keine der genannten Versicherungen und das kann wirklich zu einem Problem werden.


    Ich wünsche Dir alles Gute!🍀

  • Emma90


    Als jemand, der mit 26 Brustkrebs bekommen hat und dessen Partner mit 21 die Diagnose MS bekommen hat rate ich dir: schließ alles ab, was du brauchst. Und zwar zeitnah.

    Egal ob es ein positiver Gentest oder irgendetwas anderes ist: sobald du nicht mehr 100% gesund bist, ist es fast unmöglich, gewisse Versicherungen abzuschließen.


    Das ist zwar unfair und diskriminierend, ber leider die Wahrheit.

  • Hallo,


    ich danke euch allen für die Unterstützung und die vielen lieben Antworten. Sie helfen meiner Schwester und mir sehr weiter. :)

    Ich bin froh, dass wir den Test nicht einfach gemacht haben. Wir werden uns jetzt mal mit den Versicherungen auseinandersetzen und versuchen einiges abzuschließen.


    Liebe Grüße