Monaza - Brustkrebs, MS, Panikattacken

  • Hallo,

    ich heiße Julia ,bin 39 Jahre alt ,alleinerzi ehend und weiß seit 20.März das ich Brustkrebs habe.

    Ich hatte mich damals schon kurz nach der Diagnose hier angemeldet,weil ich dachte es könnte mir helfen,aber als ich dann die vielen Kreuze unter den Profilbildern sah ,wurden meine Panikattacken noch extremer verstärkt und ich habe mich abgemeldet.Immer wenn ich bei Google was über den Brustkrebs suche taucht dieses Forum wieder auf und ich laß.Sah wieder Kreuze und dann wollte ich Mal fragen, ob man den genau weiß ob derjenigen den an Krebs verstarb, denn man kann ja auch einen Unfall und andere tödliche Erkrankungen wie Herzinfarkt ect. haben .


  • Liebe Monaza , herzlich willkommen hier bei uns im Forum. Auch wenn du zwei Anläufe gebraucht hast. Das kennen wir.

    Und es gibt schönere Anlässe, sich zu einem Forum zusammen zu finden.
    Und ja, Frau kann an Brustkrebs sterben. Muss sie aber nicht. Es erkranken jährlich 77.000 Frauen an BK (weiß nicht, ob die Zahl genau stimmt. Aber es sind auf jeden Fall viel mehr, als wir hier im Forum sind).


    Sehr viele überleben den BK viele Jahre.

    Wir unterstützen uns hier sehr erfolgreich bei vielen ganz praktischen Fragen (Nebenwirkungen Chemo, Bestrahlung etc.) aber machen uns auch gegenseitig Mut. Und den braucht man, um durch die Therapien zu kommen.


    Vielleicht magst du darüber nachdenken, was Dir helfen könnte? Wenn du nichts findest und eher mit Widerwillen ins Forum gehst, dann melde dich einfach wieder ab. Es ist eine Hilfe, nicht mehr und aber auch nicht weniger.


    Alles Liebe für Dich

  • Hallo Alphabet ,

    danke für deine Antwort.Mir sagte man im Brustzentrum das man Brustkrebs auch heilen kann und der dann nie wieder kommen muß und mir kommt es so vor als sterben hier so viele obwohl in ihren Statussen leichte bzw Primärtumore mit guten Vorraussetzungen stehen .Daher wollte ich wissen woher ihr hier sehen könnt ob sie tatsächlich am BK verstorben sind und es nicht vielleicht ein Unfall ,Freitod,ect... war. ?

  • Liebe Monaza ,


    Herzlich Willkommen in diesem wunderbaren Forum.

    Die meisten, die sich hier anmelden, verschwinden nach erfolgreicher Therapie wieder. Ein paar sind auch nach ihrer erfolgreichen Therapie noch im Forum aktiv und berichten regelmäßig wie es ihnen geht.

    Und dann gibt es natürlich auch diejenigen, die an dieser Krankheit sterben.

    Bei Brustkrebs geht man heute davon aus, dass ca. 80-90% der Frauen geheilt werden können.
    Es ist nicht sinnvoll zu googeln, die Daten dort sind oft veraltet.


    Aktuelle Informationen findest du auf der Webseite des Krebsinformationsdienst.


    Alles Gute für dich und liebe Grüße 🍀🍀🍀

  • Liebe @monanza,


    Ich kann verstehen, dass es zunächst Ängste verstärkt, wenn man z.B. Kreuze oder Nachrichten von Todesfällen liest. Aber eins muss man sich bei solchen Foren immer klar machen - am aktivsten werden sie von denen genutzt,die es brauchen, auch wenn das komisch klingt.

    Das bedeutet in letzter Konsequenz, dass schwere oder unwahrscheinliche Fälle überrepräsentiert sind. Ich habe mich erst nach meiner Meta-Diagnose hier angemeldet, ansonsten hätte ich wahrscheinlich meine Therapie als stille Mitleserin durchgezogen. Genauso werden Foris nach beenden der Therapie oft weniger aktiv, was auch gut so ist, das 'normale' Leben nimmt wieder mehr Raum ein. Und dann ist hier auch nicht nur Brustkrebs vertreten.

    Es bleibt also dabei, Brustkrebs ist in den meisten Fällen gut heilbar.

    Wenn du Fragen hast, nur raus damit, es gibt hier nämlich auch wunderbare Unterstützung und immer ein offenes Ohr.


    Alles Gute für dich!

  • Liebe Erna66 ,


    vielen lieben Dank für Deine Antwort und auch besonders dafür das Du das was mir der Arzt sagte mit dem 80-90 Prozent heilbare Fälle erwähnst.

    Ich hab echt viel zu viel gegoogelt und dadurch meine Panikattacken bis auf das unermessliche erhöht.Schlimm ist das diese schlimmen Sachen jetzt als in meinem Kopf sind und ich seit März keinen Tag mehr normal lebe.Nur noch Angst und Unsicherheit .

  • Liebe Monaza,


    herzlich willkommen zurück in diesem Forum. Auch wir als Moderatoren wissen nicht immer, warum die Foris gestorben sind. Aber es sterben viele an ihrer Erkrankung, die alle Krebsarten beinhaltet. Wenn Du damit Probleme hast und Panikattacken bekommst, musst Du abwägen, ob das Forum für Dich überhaupt eine Hilfe ist. Ich wünsche Dir alles Gute und schicke Dir ein Paket mit Kraft, Mut und Zuversicht zur Unterstützung.

    Liebe Grüße, Alice


    Mitglied des Moderatoren-Teams


    Statt über die Dunkelheit zu klagen, zünde ich lieber ein Licht an.

  • Danke KatzenMom 64 ,


    (Übrigens eine ganz liebe Frau, die mir sehr geholfen hat)


    Liebe Monaza ,


    Ich begrüße dich herzlich hier im Forum. Ich habe gerade deinen Post gelesen und schwupps werde ich 7 Monate zurückversetzt. Es tut mir erstmal sehr leid, dass du die Erkrankung hast. Mir ging und geht es mit den Kreuzen auch so. Am Anfang hier, verfiel ich diesbezüglich in Panik.


    Meine liebe Monaza, ein Forum ist nicht repräsentativ. Es schreiben viele Frauen, die gesund geworden sind, nicht mehr hier rein. Und Brustkrebs überstehen sehr viele Frauen. Hier ein paar mutmachende Dinge


    - der Chefarzt der Gyn meinte 9 von 10 Frauen werden geheilt

    - 80 bis mittlerweile 95% werden gesund

    - mit Brustkrebs kann man alt werden

    - viele sagten zu mir, wenn Krebs dann Brustkrebs, denn den kann man oft heilen

    - die Behandlungen werden immer besser, moderner

    - auch mit Metastasen kann man lange leben ( in meiner chemorunde kamen seit 15 Jahren Frauen!!!!! mit Metastasen) hier wird sich in den nä Jahren viel tun


    Bitte glaube an dich und kämpfe. Es lohnt sich. Die Monate vergehen so schnell!!! Und es ist auch nicht so wie im Tv dargestellt, wenn man chemo bekommt. Mir sah man den Krebs nicht an. Klar ist das individuell, aber die Therapie ist zu schaffen.


    Übrigens ich darf jetzt sagen, ich bin durch. Ich hatte einen sehr aggressiven Brustkrebs und jetzt bin ich tumorfrei. Die chemo hat alles plattgemacht, mich aber nicht.


    Wenn du noch Fragen hast, melde dich.

    Habe keine Angst. Du schaffst das.


    Liebe Grüsse


    Mareeni

  • Das kommt mir bekannt vor. Bei meiner Diagnose im April wollte ich etwas im Netz nachsehen und kam in dieses Forum. Anfangs hat es mir viel geholfen, doch dann kam die Wende und mich zog hier viel runter. Ich hab immer mal tagelang Pause gemacht und versucht Abstand zu bekommen. Nach gut 8 Wochen nach der Diagnose bin ich endlich etwas runter gefahren und kann ab und zu wieder hier rein schauen.

  • Was tut ihr wenn die Angst Mal wieder riesig ist ? Ich bin wieder so hoffnungslos ? Die Bestrahlung schaffe ich nicht, da in dem Raum so eine Strahlentürwand zu geht und ich dann panisch werde.

    Meine Angst vor Rezidiven und Metastasen ist so unbeschreiblich riesig .Wie schafft ihr das ?

  • Ich kenne diese Angst nur zu gut, sie frisst einen auf, es ist wie ein rießiges Virus, was auf einen zurollt und das die Hoffnung erdrückt.

    Ich habe auch Angst vor radioaktiver Strahlung, da ich in meiner Jugend mehrere Durchleuchtungsuntersuchungen am Magen hatte und glaube, das mein BK davon kommt.


    Aber heute musste ich diese Angst überwinden, Schilddrüsen-Szintigrapie, da bekommt man ne radioaktive Flüssigkeit injeziert.Aber ich musste durch diese Untersuchung durch, weil die Angst, das was übersehen wird, grösser war, als die Strahlenangst.


    Auch Du musst einen Weg finden, eventuell mit Psycho-Onkologen.Wenn Du Angst hast vor einem Rückfall, dann musst Du alles tun, den Rückfall zu verhindern.


    Oder Du nimmst vor der Bestrahlung Beruhigungstabletten oder fragst nach einer Sedierungsspritze,wie bei Magen& Darmspiegelungen.Dann wachst Du auf und die Bestrahlung ist vorbei....Da ich keine Bestrahlung hatte, kann ich Dir nicht viel mehr raten.

  • Hallo Monaza

    ich hatte Bestrahlungen. Mir hat es nichts ausgemacht. Bei Behandlungen die schmerzhaft waren oder die Angst machten habe ich mir immer ganz fest ins Bewusstsein gerufen, dass ich jedes Mal dem Gesundwerden einen Schritt näher komme. Als Belohnung für die unangenehmen Dinge bin ich auf dem besten Weg der körperlichen und seelischen Heilung näher zu kommen. Die Zeit der Bestrahlung ist ja sehr kurz, kaum liegt man drunter ist man schon fertig.

    Liebe Grüße pelerixi

  • Ich kompensiere meine Angst mit Sport aus, falls es mir gelingt...leider nicht immer. Ansonsten Anruf bei der Psycho-Onkologin. Heute in der Nuklearmedizin sagte die Ärztin etwas Wichtiges " Angst ist nicht gut fürs Immunsystem, da es ständig damit beschäftigt ist, die Angst zu besiegen" Das stimmt und daher muss es Wege aus der Angst geben.

    Angst ist ein Reflex, einerseits ist er gut. Denn Angst signalisiert Gefahr. Es wäre schlimm, wenn wir keine Angst hätten, dann würden wir Gefahren nicht erkennen. Angst ist also ein Schutzmechanismus für Gefahr.

    Doch wir müssen aufpassen, das aus akuter Angst kein chronischer Angstzustand wird, dann wird es zu viel fürs Immunsystem.


    Wie ist passiert, nachdem die Strahlenschutztür geschlossen wurde?Hast Du die Schwester gerufen oder gibt es eine Klingel,die Du drücken kannst, wenn Du Panikm bekommst?

  • Hallo liebe Monaza ,


    ich erhalte aktuell auch Bestrahlungen.


    Bei uns im Raum läuft das Radio, so kann ich gedanklich die Lieder mitsingen. Zudem habe ich mir angewöhnt die Sekunden während den Bestrahlungen mitzuzählen. So weiss man genau wann es geschafft ist. Und hey, es sind wirklich nur Sekunden...


    Vllt. kannst die Strahlungsassistenten bitten mit dir zu sprechen. Das ist ja über Lautsprecher möglich. Sie sehen dich auch per Kamera, so dass du nie alleine bist.


    Ich hoffe sehr, dass du einen guten Weg für dich findest. Du schaffst das!!!


    Aufmunternde Grüße :)

    Grisu