Essen während der Chemo

  • Annettle Ich hatte unter der EC auch extreme Magenprobleme/Übelkeit/ Sodbrennen. Ich habe auf Anraten der Ernährungsberatung mal ein Ernährungstagebuch geführt und konnte somit später gut einschätzen was überhaupt geht und was ich lieber weglasse. Für mich ein ganz neue Welt war ein Frühstück aus Porridge, je nach Verfassung mit stopfenden oder abführenden Beimischungen, Heilerde und Aloe Vera Trink Gel. Da ich auch oft nicht so der ganz große Fleischesser bin habe ich diverse Gerichte aus Hülsenfrüchten entdeckt und esse auch gern Ofengemüse mit gebackenem Feta. Vielleicht passen ja einige der Tipps auch für dich.

    LG

  • Annettle


    Ich habe diesen Thread falsch verstanden. Ich dachte es geht um die Zeit nach der Chemotherapie, um die Erholungszeit und Normalisierung.


    Also während der Chemotherapie bekam ich starke Magenmittel, sonst hätte ich gar nicht essen und trinken können. In dieser Zeit habe ich nicht einmal Wasser vertragen. In dieser Zeit ernährte ich mich von Haferflocken und Fleischbrühe. Jeder Gedanke an Lebensmittel ekelte mich. In dieser Zeit litt ich sehr unter Dauerübelkeit.


    Danach ließ ich meine Medikamente ausschleichen, um zur Normalität zu kommen.


    Sil

  • Hallo zusammen, habe meine Chemo umgestellt bekommen. Seitdem habe ich kein Appetit mehr und der Gemack ist auch nicht mehr da. Hab ständig ein Gefühl von leichtem brennen im Mund. Wasser ekelt mich an, verschiedene Tees auch. Bin für jeden Tipp dankbar.

    Urlaubsfee

  • Liebe Urlaubsfee ,

    auch ich konnte kein Wasser mehr trinken. Das ging dann als Saftschorle. Musste unbedingt süss sein und am besten mit mehreren Säften (z. B. Johannisbeer-Orangensaft-Schorle).

    Das Essen musste dagegen scharf und/oder salzig sein. Da ging süß gar nicht.

    Mein Tipp: Probiert alles aus, was Dir normaler Weise nicht schmeckt. Manchmal geht genau das während der Chemo.

    Hier sind auch schon Vegetarier zum Fleischesser während der Chemo geworden.

    Ich drück die Daumen, dass Du etwas ess- und trinkbares für Dich findest. Beim Trinken hilft auch oft ein Trinkhalm.

    LG Kirsche

    1-2-3-4 diesen Kampf gewinnen wir.
    5-6-7-8 das Schalentier wird platt gemacht!


    Alles wird gut - eine andere Option gibt es nicht!

  • Urlaubsfee Den Ekel auf Wasser jeglicher Art hatte ich unter den AC auch. In dieser Zeit war mein Getränk Johannisbeerschorle und Sauerkirschschorle. Was anderes ging kaum. Hin und wieder Kaffee mit viel Milch😬.


    Gegen die Geschmacksstörungen hab ich von der Onko-Praxis den Tipp bekommen, öfters die Speisen mit Zimt zu verfeinern. Das neutralisiert etwas.

    Das hat mir auch prima geholfen. So gab es über viele Tage in der Zeit Milchreis, Griessbrei, als Brotaufstrich Frischkäse oder Quark mit Zimt, Pfannkuchen,... mit Zimt😂

    Drück dir die Daumen, dass dein Geschmack sich bald wieder normalisiert.

    Wenn dein Leben kein Ponyhof ist, mach nen Zirkus draus!;)


    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es GESCHAFFT!:thumbup:

  • Urlaubsfee ,

    ja, auch ich hatte unter EC extrem mit dem Essen und Trinken zu kämpfen, Geschmack teilweise ganz gräßlich, wie verdorben....das schwächt dann den ganzen Körper, Kreislauf etc....ich hab neue Tees ausprobiert, z.T. ging das nur noch mit Süßstoff (und ich meide sonst Zucker wegen meiner Arthrose), gut ging auch Tonic Water, Ginger Ale, gibt´s auch in Zero, alles was bitter ist, Gemüsesorten, die bitter sind und mit Ingwertee spülen, kannst auch mal probieren, frischen Ingwer zu kauen....bei mir hat es sich nach zwei Wochen wieder gebessert und die verlorenen Kilos sind unter Pacli mit mehr Appetit auch wieder rauf gekommen, somit ging´s mir vom Kreislauf wieder besser....

    Ich drück die Daumen, dass es bald auch bei Dir wieder besser geht.

    LG

    Wege entstehen dadurch, dass wir sie gehen. (Kafka)


    Voll Zuversicht, Dank Wärme, Energie und Licht.

  • Liebe Urlaubsfee ,


    Hier ist meine Erfahrung,

    Meine Geschmack war auch wie Alien essen, als ich abzunehmen begann hat meine onko mir reines einweißpulver verschrieben, ohne Geschmack od Zucker, das ich in Suppen tun sollte, damit die Muskulatur sich nicht abbaut und weil die Chemo über Enzyme in der Leber abgebaut wird.


    Wenn mir übel war und ich nichts essen wollte, habe ich zwei diemenhydrinat genommen, dass die Suppe samt eiweiß drin bleibt.

    Liebe grüße

  • Hallo hatte letzte Woche meine 5 Chemo es wird immer schlimmer ich kann einfach nichts essen. Versuche es mit allem, da ich stark übergewichtig bin fällt dies nicht so auf aber ich leide sehr- Habe ja dauernd Hunger und kann nicht essen im Kopf ist das schlimmer als im Bauch.

    Habt Ihr euren Hausarzt eingebunden leider ist meine Onkologie 40KM entfernt und das mir im Moment zu weit...

  • Liebe Tolea , hast du es schon einmal mit (bitte nicht lachen) Fruchtmus oder -brei versucht - eventuell Babygläschen? Ich habe im Moment auch grosse Probleme mit dem Essen, da meine Lippen und die Zunge wie taub sind und sich für mich tot anfühlen. Alles ist extrem eklig, was an die Lippen kommt. Mal abgesehen davon, dass der Geschmackssinn komplett weg ist. Ich kann am Besten etwas essen, was die Lippen nicht berührt (von der Gabel mit den Zähnen abziehen - sieht bekloppt aus, geht aber) oder eben frische, kalte Lebensmittel, wie Gurkensalat, Banane, Mandarine, alles mögliche an Obst in Häppchen geschnitten, Joghurt.

    Bitte versuche die unmöglichsten Sachen, die dir einfallen - es sieht ja keiner, was oder wie du isst. Auch wir übergewichtigen müssen während der Chemo regelmäßig essen, auch wenn wir uns eventuell über jedes Kilo freuen, was sich verabschiedet. Die Onkologin fand es nicht gut - "Während der Chemo bitte nicht abnehmen, danach können Sie gern damit anfangen!"

    Nicht aufgeben, liebe Tolea, wir schaffen das!!!


    Liebe Grüße von Jana:hug:

  • Hallo Tolea

    mir ging es ähnlich unter den ECs, da konnten mir die Schwestern/Ärztin im BZ/Chemozentrum gute Tipps geben (eher bitter als süß, kalt statt warm, frischer Ingwer, weiche Speisen wie Kartoffelpü mit Leinöl, evtl mit Plastiklöffel statt Besteck) und es wurde anderen auch hochkalorische Getränke verschrieben . Schließlich geht es um die ausreichende Versorgung mit Nährstoffen, von denen wir unter Chemo besonders viel benötigen ;)

    Ich hoffe, Du findest für Dich, was hilft....bei mir war die ganz schwierige Phase mit Geschmacksstörung und Ekelgefühl nach ein paar Tagen vorbei, halt durch, probier alles aus, was dich halbwegs anspricht bzw lass jemand anderen kochen.

    LG Lucia0605

    Wege entstehen dadurch, dass wir sie gehen. (Kafka)


    Voll Zuversicht, Dank Wärme, Energie und Licht.

  • Liebe Tolea ,

    ich hatte auch unter den AC mit dem Geschmackssinn zu kämpfen und vieles schmeckte eckig. Am besten gingen bei mir Zwieback, Joghurt, Banane, Milchreis und generell eher herzhafte oder saure Sachen. Besonders Hering, Sauerkraut und Kräuteroliven haben es mir in dieser Zeit angetan.

    Auf Süßes habe ich bis jetzt noch eine Abneigung. Und das sage ich, als vor der Krankheit bekennender Schoko-Junkie🙈. Aber Spaß beiseite ... von der Onkologie bekam ich den Tipp öfters Speisen mit Zimt zu würzen. Dieser neutralisiert etwas den komischen Geschmack. Das hat bei mir ganz gut funktioniert.

    Und viele kleine Portionen sind besser als drei normale. Esse wenn du Appetit verspürst...und wenn es nachts um drei ist. Es sieht ja keiner.


    Da ich aber unter der Chemo extrem abgenommen habe (war schon im Untergewicht) habe ich eine Ernährungsberaterin kontaktiert (deine KK ist dir da sicherlich behilflich). Diese hat mich durch die gesamte Chemozeit begleitet und mir immer wieder Feedback auf meine Ernährungsprotokolle gegeben. Das hat mir sehr geholfen.

    Vielleicht wäre das ja auch etwas für dich.


    Ich wünsche dir jedenfalls, dass es bald wieder bei dir besser wird mit dem Essen.

    Halt die Ohren steif...du schaffst das 💪🏻!

    Wenn dein Leben kein Ponyhof ist, mach nen Zirkus draus!;)


    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es GESCHAFFT!:thumbup:

  • Hallo Danke für 😍 Euren Tipps, aber wenn man akut drinsteckt ist alles nur igitt. Habe heute morgen Mango und Quark runtergewürgt und habe langsam das Gefühl es wird nie mehr besser...

  • Da passt wieder der Vergleich mit dem BASF-Abwasser.

    Es war so eklig. Manchmal musste ich würgen wegen dem Geschmack im Mund. Und es half auf Dauer nix. Nur durchhalten. Ich habe trotzdem gegessen. Gepasst haben v. a. kalte Sachen. Joghurt, Pudding, saure Gurken... Manchmal auch Salzstangen. Aber da war der trockene Mund wieder im Weg. Es hat gestaubt. Bißchen Nudelsuppe. Kartoffelsuppe. Ich fand meine Kocherei widerlich. Die Kinder meinten, schmeckt wie immer. Letzte Woche war ich mit meinem Mann essen. In einem sehr guten Lokal. Hochzeitstag!

    Es hat alles so super geschmeckt und ich habe mir viel Zeit gelassen. Herrlich. Es kommt wieder, der Geschmack, die Freude am Essen.

  • Ich habe mir immer Weisskrautsuppe gekocht...nach der Chemo. Dann Linsenbolognese, oder Linsensuppe. Gerichte mit verschiedenen Gewürzen eher nur bedingt. Es schmeckte alles bitter. Es hat einige Zeit und Erfahrung gebraucht, auszuprobieren was geht und was nicht.

    Irgendwann habe ich gelesen das ein paar Schlucke TONIC Water helfen sollen, vor der Mahlzeit.

    Ich bilde mir ein das es geholfen hat.

    Mein Geschmackssinn war ab dem 4. Zyklus nach 5 Tagen wieder einigermaßen normal.

  • ihr lieben,

    Meine mama bekommt ab Dienstag ec und dann carbo und pacli und dazu hätte ich 2 fragen.


    1 sie soll sich keimfrei ernähren.heißt das Obst nur noch schälen und Gemüse kochen? Muss man da was beachten?

    2. Sie soll kein grün und schwarz tee trinken , was für Tees sind denn gut?

  • Keimfrei heißt kein rohes Fleisch, kein roher Fisch, keine Rohmilchprodukte. Sie darf alle Tees trinken, die sie mag, nur die verbotenen Sorten nicht. Obst muss nur gut gewaschen werden.

    Liebe Grüße

    Jutta


    Ich habe alle Sinne beisammen, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn, Wahnsinn.

  • Obst ist verträglicher, wenn mann es kurz "blanchiert".

    Liebe Grüße von

    Stupsi


    Das Glück des Lebens besteht nicht darin, wenig oder keine Schwierigkeiten zu haben, sondern sie alle siegreich und glorreich zu überwinden (Carl Hilty ) :)

  • Hatte jetzt letzten Mittwoch meine erste CC Chemo. Hunger hatte ich schon am Chemotag wieder. Was mich in den letzten Tagen ein wenig irretiert sind sowas wie Fressattacken die mich überkommen. Dann brauch ich unbedingt irgendwas saures oder sehr würziges. Hab nachts ein großes Glas mit sauren Gurken vertilgt, dann brauchte ich würzigen Kräuterkäse. Weiter ging es mit ordentlich gewürzten Tomaten. Frag mich ob das wohl vom Kortison kommt oder ob der Körper nach Mineralien schreit. Gesalzene Nüsse sind auch gerade sehr beliebt bei mir. Ist schlimmer als in der Schwangerschaft.... ;-)

    Der Geschmacksinn ist auch komisch, schmeckt alles etwas metallisch.