Uterussarkom (Leiomyosarkom)

  • hallo ihr Lieben


    ja da bin ich wieder nach der nicht so schönen letzten Woche.:-)
    ich fang mal an ,also am Dienstag den 17.2. hatte ich ja meine erste Nachsorge Untersuchung.
    Es war furchtbar da ich mit einer riesen angst dahin gegangen bin da war auf einmal alles wieder da.
    Naja bin dann darein und was soll ich sagen muss in 2 Wochen wieder hin da irgendwas nicht ganz so ist.hab irgendwie Flüssigkeit oder nen kleinen Bluterguss sie weiß es nich genau hat gemeint vieleicht auch grad meinen Eisprung muss in 2 Wochen auf jeden Fall noch mal hin.da war dann meine Laune vorbei musste wider heulen und war fertig für den tag am donnerstag hatte ich ja dann Geburtstag und mich einigermaßen wieder beruigt ,bis mein vater angerufen hat hat mir gratuliert und was soll ich sagen er erzählt mir das seine mitbewohnerin also auch beste freundin ein Karzinom im unterleib hat und zwar stufe 4 plus ,ihr wisst ja was das heißt ,das problem ist nur sie hatte das schon mal vor einpaar jahren hat chemo bekommen und dann war es weg und jetzt hat sie ein rezidiv .und da ich eh schon panik hatte die woche vor meinem termin und generell ist seit dem vorbei bin wieder voll fertig und hab auch panik vor meinem termin wieder.auf der anderen Seite hat mich das in meiner op bestätigt da ich mich die ganze zeit gefragt hab ob ich das richtige gemacht hab weil es ja nur ne vorstufe ist .aber ich hab das richtige gemacht sie hatte vor meiner op gesagt ich soll das nich machen bei ihr wär auch alles gut .zum glück hab ich nich drauf gehört sondern wirklich nur auf mich geschaut.sie ist auch nicht richtig zur nachsorge gegangen die letzten jahre was ich nich verstehe nun muss bei ihr alles raus genommen werden und keiner weiß was kommt.auch wenn es mich nich direkt betrifft hat es mich die Woche alles echt fertig gemacht bin seit dem wieder mehr am heulen. wobei es mittlerweile wieder geht.wie war eure erste nachsorge??

    liebe grüße

  • lass dich erst einmal in die Arme nehmen :hug:.


    Das ist ja nicht so schön, dass du nächste Woche nochmal zum Arzt mußt, aber es ist immer besser, wenn Unklarheiten abgeklärt werden - und es ist doch gut, dass deine Ärztin so gut auf dich aufpasst! Ich drücke dir ganz doll die Daumen :thumbup: , dass bei der Kontrolle wieder alles in Ordnung ist! Versuch dich bis dahin mit Schönem abzulenken, auch wenn das immer nicht so leicht ist.
    Und dass die Freundin deines Vater einen erneuten und so schlechten Befund bekommen hat, ist traurig, aber versuche es nicht zu nah an dich ranzulassen. Achte und sorge gut für dich, das nützt dir und deiner Familie am besten.


    Ich bin bis jetzt auch immer mit einer Riesenangst zur Nachsorge gegangen. Habe deshalb immer eine liebe Freundin zum Arzt mitgenommen und das gab mir eine gewiße Sicherheit/Halt und ich spürte auch, dass viele Foris mir die Daumen drückten, ein gutes Gefühl. - Kannst du vielleicht nächste Woche zum Arzt auch jemanden mitnehmen?


    Alles Liebe, Kraft und Zuversicht
    sendet Wölfin :hug: (ich denke an dich)

    Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

    (Buddha, Siddhartha Gautama, ca. 563-483 v.Chr.)

  • huhu


    also hatte ja jetzt am 5 meine 2. nachsorge weil die vor 2 wochen nicht ok war wolte jemanden mit nehmen aber der hat kurz vorher abgesagt also musste ich wieder alleine gehen.als ich da war war alles noch schlimmer.die flüssigkeit die sie leztes mal gesehen hat wär mehr geworden und ich müsste schicht mrt machen .ich nen heulkrampf bekommen weil das alles schon wieder mich so fertig macht da sie geast hat sie weiß nich ob die von zyste oder eierstock kommt und im schlimmsten fall müsste der auch raus.also ich noch ne halbe stunde da gewartet wegen dem termin zum schicht mrt.das end vom lied war das sie geasgt haben ich müsste nach hause sachen packen und ins krankenhaus fahren stationär.ich noch mehr die krise bekommen.also nach hause sachen gepackt dann da hin gefahren und gewartet.dann kam die ärztin die gesagt hat das wär nich schlimm mit der flüssigkeit ich soll wieder nach hause und nächste woche ganz normal am mittwoch zum schicht mrt kommen.also ganz ehrlich meine woche ist schon wieder gelaufen wieder warten und nich wissen was ist man hat echt nie seine ruhe .

  • liebe Vivli,
    auch von meiner Seite herzlich willkommen hier im Forum.
    Deine Erlebnisse sind erschreckend und ich kann mir gut vorstellen, dass du kräftig durch den Wind bist.
    So wie ich es verstanden habe, bist du bei deinen Arztbesuchen eher auf dich gestellt, und fühlst dich irritiert vom Hin und Her der Aussagen.
    Ich wohne ganz in deiner Nähe und kann dir anbieten, dir mal am Telefon zuzuhören. Oder ein Treffen, wenn das zeitlich passt.
    Meine Krebserkrankung ist schon 13 Jahre her, da war ich 40. Und ich habe einiges an Wissen erlangt in den letzten Jahren, da ich eine Selbsthilfegruppe leite.
    Vielleicht kann ich dir etwas Kraft geben und Mut machen?
    Schicke mir einfach eine pn, wenn das dein Wunsch ist.
    Auf alle Fälle schicke ich dir eine :hug: und wünsche dir etwas Ruhe in deine stürmische Situation,
    liebe Grüße von
    phönix

    Gemeinsam ist ein schwerer Weg nicht kürzer, aber er ist leichter zu gehen. :)

  • danke, dass du uns gleich Bescheid gesagt hast. -
    Das war ja wirklich ein Hin und Her bei der 2. Nachsorge :( . Und diese weitere Ungewißheit ist echt Sch... , noch eine unruhige Woche voller Angst :( .
    Ich hoffe sehr, deine Familie kann dich jetzt am Wochenende einigermaßen gut ablenken und zum neuen Termin kommt dann auch deine Begleitung mit! Ich drücke dir wieder die Daumen :thumbup: , dass dann im MRT nur was ganz Harmloses herauskommt und du endlich wieder Ruhe hast! Ich denke an dich!


    Ich sende dir Kraft und Zuversicht,
    alles Liebe,
    Wölfin :hug:

    Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

    (Buddha, Siddhartha Gautama, ca. 563-483 v.Chr.)

  • huhu ihr lieben
    danke für eure aufbauende worte ja ich weiß auch nich so richtig
    wollte mir ne 2 meinung holen aber keiner hat einen termin vor april und bis dahin ist ja alles geklährt.ja mitlerweile gehts wieder hab mich wieder beruight einigermasen.war mit meinem mann danach shoppen und was essen.vieleicht ist das auch n ur von irgendeiner narbe oder entzündung.
    ich denk ja eh schon die ganze zeit das da glaube was entzündet ist weil es auch bei meiner bauchnarbe nur links zwickt so komisch.und das zwicken ist weg aber dafür ist die flüssigkeit da mal schauen.hab ein bissel angst vorm mrt wegen dem zeug was ich da gespritz komme

  • huhu
    also am mottwoch hatte ich ja das schicht mrt ,was eine aktion. mir ist schon schwindlig geworden als ich reingefahren wurden bin .dann war es ok.sie meinten 40 minuten daraus worden dann 1 1/2 stunden .danach war ich so fertig musste mich hinlegen zuhause und hab ganz viel getrunken.rausgekommen ist bis jetzt nich viel außer das ich eine 5 cm große zyste habe am linken eierstock muss aber am montag nochmal zum arzt besprechung und eventuell noch mal bauchspiegelung. hoffe das hat irgendwann mal ein ende.

  • Hallo Vivli,


    super, dass du das MRT jetzt hinter dir hast!
    Diese ganzen Untersuchungen nerven mich auch, von daher kann ich gut nachempfinden, wie es dich stresst.
    Ich drücke dir die Daumen, dass du am Montag ein gutes Gespräch mit deinem Doc hast udn du dir weitere Untersuchungen ersparen kannst!


    LG, Sonja

  • ich hoffe, du hast das MRT (Nachwirkungen) jetzt gut verdaut.
    Das zieht sich ja :S , ich wünsche dir für deine Besprechung am Montag alles Gute und dass du keine Bauchspiegelung brauchst und dass bald wieder Ruhe einkehrt :thumbup: .


    Kraft und liebe Grüße
    sendet Wölfin :hug:

    Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

    (Buddha, Siddhartha Gautama, ca. 563-483 v.Chr.)

  • huhu ihr lieben
    also war jetzt noc mal zur untersuchung flüssigkeit ist weg und zyste bissel kleiner geworden hat sich mit blutgefüllt wär aber nich schlimm
    muss in 4 wochen wieder zur kontrolle
    wünsche euch allen schon mal ein schönes osterfest

  • Hallo vivli!


    Da hast du ja eine Menge mitgemacht. Ja, Untersuchungen sind sehr anstrengend.
    Dass bei Dir immer wieder die Angst kommt- vor und während der Untersuchungen-
    dass geht uns allen so. Bei Dir ist ja nun alles akut.
    ich wünsche Dir, dass Du jetzt vor Ostern noch ein wenig Ruhe bekommst.


    Alles Liebe


    Reigenlilie

  • na, das klingt doch schon viiiel besser :) ! Und wenn die Zyste weiter kleiner wird und dann ganz verschwindet, dann bist du bald wieder im "grünen Bereich"!
    Ich drücke dir dafür beide Daumen :thumbup: !


    Versuche jetzt (fast) keine Gedanken mehr daran zu verschwenden und genieße, den von Tag zu Tag kräftiger werdenden Frühling! Und in zwei Wochen hast du dann ein schönes Osterfest mit deinem Mann und deiner kleinen Süßen :) !


    Liebe Grüße
    Wölfin :hug:

    Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

    (Buddha, Siddhartha Gautama, ca. 563-483 v.Chr.)

  • hallo ihr lieben


    hab mich ja lange nich gemeldet ollte euch bescheid sagen das alles in ordnung ist muss zwar immer noch alles 4 wochen zum arzt da die zyste nur sehr langsam kleiner wird aber sie wird .ich hoffe euch geht es gut wünsche euch weiterhin alles gut :) :)

  • na, das sind doch gute Nachrichten :thumbsup: ! Ich habe seit Ende April oft an dich denken müssen, denn ich wußte, dass du da zur Kontrolle mußtest. Bin sehr erleichtert, dass soweit alles in Ordnung ist, da ist die 4-wöchige Stipp-Visite beim Arzt doch noch gut zu verkraften ;) und die olle Zyste soll mal ein bisschen in die Pötte kommen und ein bisschen schneller schrumpfen, ich drücke dafür beide Daumen :thumbup: !


    Lass es dir gut gehen und liebe Grüße
    sendet Wölfin :hug:

    Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

    (Buddha, Siddhartha Gautama, ca. 563-483 v.Chr.)

  • auch ich freue mich über deine Nachricht
    und vor allem darüber, dass soweit alles in Odnung ist! :thumbsup:
    Und die Zyste wird weiter schrumpfen und das soll sie mal ein bisschen schneller machen!
    Ja, aber Hauptsache , sie schrumpft! :thumbup:


    Weiterhin viel Glück und alles Gute!
    Ich drück die Daumen!
    Lieben Gruß von
    Mohnblume

    Eine Tür ist selten ganz verschlossen.
    Manchmal muss man nur den passenden Zeitpunkt zum Anklopfen finden!

  • Ich habe 3 Jahre geschafft! Geschafft? Eigentlich habe ich nichts dazu beigetragen, ich betrachte es eher dankbar: ich durfte leben!


    Vorhin, nach dem Aufstehen, kam mir der Gedanke, dass ich mich eigentlich wie ein Fisch an der Angel, sprich am Haken fühle. Ich hänge fest und werde meine Angst vor Neu-/Wiedererkrankung wohl nie verlieren. Aber mir geht es gut, die Angelschnur ist lang und ich kann mich im Wasser fast unbeschwert bewegen und manchmal, wenn ich sehr beschäftigt bin, kann ich den Angelhaken sogar vergessen :) .
    Ich weiß, dass die Schnur jederzeit eingeholt werden kann, aber, - geht das eigentlich nicht allen Menschen so, nicht nur uns? Hängen wir (Menschen) denn nicht alle am Haken, abrufbereit? Und so relativiert sich meine Angst, keiner ist in Sicherheit, aber alle können im Radius ihrer Angelschnur für sich das Beste machen!
    Und das tue ich jetzt, zuerst mit einem schönen Frühstück und dann werde ich mir bewußt machen, was mir schon alles Schönes im Leben geschehen ist und dass ich noch auf mehr hoffen darf und - dass ich heute lebe!


    Ich wünsche euch allen einen schönen, guten Tag,
    eure Wölfin :hug:

    Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

    (Buddha, Siddhartha Gautama, ca. 563-483 v.Chr.)

  • Liebe Wölfin :hug:


    du sprichst mir aus der Seele. Ich war gestern in der Nachsorge und ging o.B. nach Hause. :thumbsup: Meine Diagnose Liposarkom bekam ich ebenfalls vor drei Jahren, im Dezember 2013. Ich fühle mich genauso wie du, die Angst vor Rezidiven steckt im inneren, aber ich kann gut an der gaaaaaaaaaaaaaaaaaanz langen Angelschnur schwimmen. Wir müssen es irgendwie schaffen, unsere Erfahrungen die uns die Zeit in der Krankheit und Heilung gebracht hat in einer Schublade unseres Hirns abzulegen und die dann nur die positiven Dinge ab und zu herausholen und betrachten.
    He, Wölfin :thumbup: wir sind starke Frauen :love:
    Heute gehe Abend gehe ich den ersten Glühwein trinken :D und dabei denke ich an dich als meine Seelenverwandte


    Grüßle pelerixi

  • Hallo Ihr beiden starken Frauen (liebe Wölfin+liebe Pelerixi), :D :D
    Gratuliere Euch zu 3 Jahren OB !!!!!!
    Ich freue mich sehr mit Euch und wünsche Euch weiterhin viel Mut und Zuversicht und Erfolg im Kampf gegen die Sch...Krankheit!
    Behaltet Eure positive Lebenseinstellung und genießt die Freiheit an der gaaaanz langen Angelschnur....dies ist auch mein Ziel!
    Ich wünsche Euch Beiden noch einen wunderschönen Tag!
    Liebe Grüße Annemone

  • Hallo ihr 2 ♥
    von mir natürlich ebenfalls einen dicken fetten Glückwunsch und das es immer bei den o.B.s bleibt :thumbsup:
    Ich hoffe das in den kommenden Jahren hier auch ganz stolz so etwas verkūnden kann.
    Jetzt genießt die schõne Adventszeit ( natürlich mit leckerem Glūhwein) und behaltet eure tolle positive Einstellung zu euch und zum Leben :thumbup: und Danke für die positiven und motivierenden Zeilen,
    GlG Sylvi :hug:

  • Herzlichen Glückwunsch zum 3Jährigem . Du kannst zu Recht auch stolz auf Dich sein . Auch wenn Du glaubst ohne Dein Zurun . Ja , so ganz ohne Dein Zutun war es nicht - es ist Deine Einstellung , Dein positiv er Umgang mit der Erkrankung , dass Dich hat überleben lassen . Deine Erkrankung
    ist eine seltene Erkrankung und es ist umso schöner wenn man damit so lange und natürlich noch länger überleben kann. Sicher die Angst dasss der Krebs irgendwann wiederauftritt immer wieder mal da . Doch je länger die Erkrankung zurückliegt und je mehr Untersuchungen o. B waren , desto mehr rückt diese Angst in den Hintergrund , aber ganz weg geht sie nie . Garantien gibt es nie und für nichts , das wissen wir alle .
    Auch ich kann fast auf eine 10 jährige rezidivfrei Zeit zurückblicken . Gut jetzt ist es eben anders , der Krebs erwischte mich nochmal. Aber ich bin tritzdem stolz auf die fast 10 Jahre . Natürlich auch ein bisschen traurig dass es jetzt nicht mehr so ist . Und trotz aller Tiefs in letzter Zeit bin ich dankbar dass ich noch lebe und für jeden Tag , an dem es mir gut geht .
    Habe gerade meinen Chemorausch ausgeschlafen , mein Mann ist gekommen und jetzt geniessen wir beide unseren Cappuccino. Da freue ich mich dass es mir so gut ist dass es möglich ist. Ich genieße einfach die Gemütlichkeit .
    Liebe Wölfin ich wünsche Dir noch ganz viele Jahre Überleben mit vielen o. B's , dass Du weiter so mit Lebensfreude leben kannst , alles was Du magst machen kannst und in vollen Zügen genießen kannst , ohne die Gedanken an Krebs , ohne Angst vor Neuerkrankung . Ich lese Deine Beiträge immer wieder gerne :P . Sie sind so aufbauend , ermutigend und dafür danke ich Dir . Schön dass es Dich gibt . :hug:
    LG alesigmai52