Trastuzumab-Deruxtecan (Enhertu)

  • Hallo Meta74

    Soweit ich weiß, ist das in Deutschlandnicht zugelassen und das wird es auch nicht so schnell.

    Ich hatte ein Gespräch mit Prof Mü. von Hamburg. Er sagte, dass es in den USA in Phase 2 zugelassen wurde, aber die Daten bei Weitem nicht für eine Zulassung in Europa reichen.

  • Ich kram das hier mal wieder aus nachdem es ja jetzt seit Jänner eine Zulassung von der EMA gibt...gibt es hier wen der Enhertu bekommt oder dem es in Aussicht gestellt wurde, außerhalb von Studien? Bzw. sonst irgendwelche Erfahrungsberichte dazu?

    Meta74 hast du es bekommen oder sollst es kriegen?

  • Meine Mama kriegt ja nun seit einem Progress unter Kadcyla seit Mitte März Enhertu und ich wollte kurz berichten, wie es ihr bis jetzt geht. Vielleicht sucht ja später mal jemand von euch Erfahrungsberichte.


    Belastend für sie ist vor allem die bleierne Müdigkeit, sie schläft extrem viel, traut sich derzeit nicht mal unseren Urlaub im Juli zu. Ansonsten relativ häufig Übelkeit und/oder Bauchschmerzen. Etwa eine Woche nach der ersten Gabe gabs mal einen Tag mit explosionsartigem Durchfall, ansonsten ist immer noch Verstopfung so wie unter Kadcyla da. Jetzt, 1-2 Wochen nach der zweiten Gabe, gehen auch die Haare wieder aus...


    Von außen betrachtet geht es ihr also schlechter als mit Kadcyla, vor allem der erneute Haarausfall macht sie traurig. Ich weiß noch nicht wann das nächste Staging stattfindet, ich hoffe halt, dass Enhertu zumindest wirkt, wenn es schon unangenehmer als Kadcyla ist.

  • Hallo JasminHH ,


    wir haben anstrengende Tage hinter uns, Mama war auch stationär, aber da haben definitiv auch andere Faktoren außer Enhertu eine Rolle gespielt. Staging wurde letzte Woche gemacht, die Lungenmetas sind "mäßig bis deutlich" kleiner geworden, nichts Neues dazugekommen, MR Schädel war auch ok. Somit geht Enhertu mal weiter, heute war die 5te Gabe.

    Dadurch dass es momentan bei Mama noch andere Baustellen gibt tu ich mir schwer zu sagen welche NW jetzt wirklich vom Enhertu kommen und welche von was anderem, aber Haarausfall und die Übelkeit bzw. eben Unwohlsein im Bauch sind mal sicher davon. Aja, Leberwerte steigen seit Beginn von Enhertu stetig an, aber Bilirubin ist noch in der Norm, deshalb kann die Chemo inzwischen weitergehen. Rest werde ich beobachten und weiter berichten (melde mich auch noch per PN sobald ich Zeit habe).


    Lg Kathi

  • Hallo kathi91 ,


    es tut mir, dass es deiner Mutter zur Zeit nicht so gut geht.

    Hoffentlich bekommt ihr die anderen Baustellen in den Griff!


    Es freut mich aber zu hören, dass das Medikament wirkt! Möge es weiterhin so sein.


    Ich habe gelesen, dass die Nebenwirkungen, ähnlich bei Kadcyla, nach mehrmaliger Gabe weniger werden sollen. Ich hoffe, dass ist bei deiner Mutter auch der Fall.

    Viele Grüße

  • Hallo JasminHH ,


    irgendwie ist die Nachricht untergegangen, entschuldige bitte!

    Mama hat diese Woche die 10te Gabe Enhertu bekommen. Der Schwindel ist derzeit weg, dafür war die letzten paar Wochen dann jeden Tag starkes Nasenbluten da. Erythrozyten und Thrombozyten sinken laufend, aber die Onkologen sind momentan noch nicht besorgt. Leberwerte gleichbleibend erhöht aber ebenfalls kein Grund zur Sorge. Die Übelkeit und Bauchschmerzen sind besser geworden. Also zusammengefasst würde ich sagen ein paar Sachen sind verschwunden und durch andere neue Sachen ersetzt worden. Irgendwann Ende Oktober bzw. Anfang November wird das nächste Staging gemacht.


    Lg Kathi

  • Liebe kathi91

    Ich hab gerade den Werdegang deiner Mutter gelesen. Wie geht es ihr derzeit?

    Ich soll jetzt auch Trastuzumab-Deruxtecan im Rahmen einer Studie bekommen. Ist das die gleiche Kombi, die deine Mutter erhält?

    Und ist Enhertu das Gleiche wie Deruxtecan?


    LG

  • Liebe Maria23 ,

    Enhertu ist der Handelsname, Trastuzumab-Deruxtectan der Name der beiden Wirkstoffe, ist also dasselbe :-)

    Meiner Mama setzt Enhertu schon mehr zu als z.B. das Kadcyla davor, im Vergleich zur Chemo mit Docetaxel oder FEC letztes Jahr ist es aber natürlich nicht so schlimm von den Nebenwirkungen her.

    Bis jetzt hat es auch gut angeschlagen, am Donnerstag hatten wir wieder CT-Kontrolle, Befund ist stabil im Vergleich zum Juni. Die Besprechung dazu folgt diese Woche und ich hoffe sehr, dass Enhertu weitergehen kann. Momentan kriegt Mama beim Stiegen steigen schwer Luft und beim letzten Herzecho war die Pumpfunktion im unteren Normalbereich, also grenzwertig. Hoffe nicht, dass das von Enhertu kommt.

    Wenn du irgendwelche speziellen Fragen hast dann gerne her damit. Ich wünsch dir jedenfalls alles Gute für die nächste Therapie, egal welche es wird!

    Lg

  • Huhu kathi91 , wie wunderbar, dass deine Mutter weiterhin stabil ist. War es eigentlich schwer das Medikament von der Krankenkasse genehmigen zu lassen ? Es ist ja eigentlich von der Ema genehmigt worden.

    Meine Mutter hat Ende der Woche CTG und dann schauen wir weiter…

    Drücke die Daumen, dass die Nebenwirkungen besser werden. Einige Frauen in den USA schwören auf viel Wasser trinken. Meine Mutter trinkt nur wenig aber vielleicht ist es ja ein Tipp für deine Ma.

    Alles Gute

  • Hey JasminHH :-)

    Also wegen Krankenkasse: das KH hat sich um die Genehmigung gekümmert, uns wurde gesagt es muss von der Landesgesundheitsagentur genehmigt werden und das hat dann auch rasch geklappt. Ob diese Agentur dann noch mit der Krankenkasse redet oder nicht weiß ich ehrlich gesagt nicht. Bzw. funktioniert das in Österreich sicher anders als in Deutschland.

    Gefühlsmäßig bleibt den entscheidenden Stellen aber bei der jetzigen Studienlage wohl nichts anderes übrig als Enhertu zu genehmigen wenn Kadcyla versagt. Aber das ist nur mein Gefühl (unsere Onkologin meinte auch, wenn Enhertu mal nicht mehr weitergehen kann dann gibt es einfach nichts anderes was gleich vielversprechend ist).

    Somit hoffe ich 1. dass Enhertu weiter wirkt und 2. dass die Laborwerte weiter mitmachen.

    Aja, das hab ich ganz vergessen: Mamas Haare beginnen nun nach 12x Enhertu wieder zu wachsen. Zwischendurch haben wir sie abrasiert weil sie ordentlich ausgefallen sind, aber jetzt ist wieder ein Flaum da :-)

    Beim Wasser trinken ist meine Mama leider so wie deine, egal was ich sage, es wird nicht mehr.

    War das CT von deiner Mama schon? Ich hoffe es ist alles stabil - du schreibst sicher sobald das Ergebnis da ist.

  • Huhu, vielen Dank für deine Antwort!

    Das Ct meiner Mutter ist weiterhin stabil. Puhhhh….


    Zu der Aussage der Onkologin: Tucatinib mit Xeloda und Herceptin hört sich auch vielversprechend an! Also es gibt etwas nach Enhertu!


    Drücke deiner Mama die Daumen, dass es weiterhin wirkt. Wir hören von einander!


    Viele Grüße

  • Ich reihe mich hier dann auch mal ein, soll ab Mitte/Ende April Enhertu bekommen. Bissl Schiß hab ich schon vor dem "neuen" Medikament und seinen Nebenwirkungen.

    Ich werde zu gegebener Zeit berichten.

    Das Herz voller Wünsche, die Augen voller Tränen und den Kopf voller Fragen.

  • Hallo MeLene, ich habe gerade gelesen, dass Du demnächst auch Enhertu bekommen sollst.

    Prof. Wo.....ann von der Char.... hat mir Enhertu als wahres Wundermittel beschrieben, da es die Krebszelle von innen angreift. Selbst bei TM ueber 1000 hat er sensationelle Erfahrungen gemacht.

    Ich habe jetzt die Fachinfo vom Hersteller gelesen und bin jetzt doch etwas ernüchtert und besorgt wegen der Nebenwirkungen.

    Die Doppelblockade gegen HER2 bekomme ich seit November 2020,seit Ende 2021 steigen die TM, obwohl CT und Szintigramm ohne Befund sind.

    Zudem nehme ich Letrozol. Die Nebenwirkungen waren bisher erträglich, bis auf die Magen - und Darmprobleme und die gelegentlichen Gelenkschmerzen. Ich hatte so sehr gehofft, dass mit der Antikörpertherapie noch ein paar Jahre so weitermachen kann, aber jetzt? Am 5.4

    hab ich ein CT der Bauchorgane,mal schauen, ob irgendwas gefunden wird.

    Wie geht es Dir?

    Liebe Grüße Hypatia

    Einmal editiert, zuletzt von Fenja () aus folgendem Grund: Eigenname gekürzt

  • Hypatia nachdem ich ja trotz Kadcyla ein Rezidiv an der Ablationsstelle bekommen hab , bin ich sehr Zwiegespalten ob Enhertu bei mir so wirkt wie es soll oder auch nach einigen Zyklen versagt. Zumal das molekulare Tumorboard 2 ganz andre Kombinationen vorschlägt.

    Das Herz voller Wünsche, die Augen voller Tränen und den Kopf voller Fragen.

  • Guten Morgen, Melene!

    Ich habe heute morgen einen Termin bei meiner Ärztin in Göttingen. Ich bin gespannt, was sie vorschlagen wird und welche Alternativen es gibt.

    Dann werden auch die Tumormarker wieder genommen und ich hoffe, dass sie nicht wieder gestiegen sind.

    Vermutlich ist auch nicht sichergestellt, ob die Antikörper oder Letrozol ihren Job nicht gemacht haben.

    Ich werde berichten.

    Liebe Grüße Hypatia

  • Hypatia auf meine TU-Marker is kein Verlass, drum werden bei mir Standatdmässig auch keine abgenommen ( CA 5-3 & CEA waren jetz beim Rezidiv 12/2021 niedriger als bei ED 12/2020 & OP 06/2021). Mein KI war beim Rezidiv in etwa gleich hoch..

    Das molekulare Tumorboard hat bei ERBB2-Mutation (mit Co Amplifikation mit CDK12) & PD-L1 als Prio 1 Neratinib-Fulvestrant und als Prio 2 Pembrolizumab-Trastuzumab empfohlen. Warum ich jetzt als erstes Trastuzumab-Deruxtecan bekommen soll muss ich nochmal fragen.

    Das Herz voller Wünsche, die Augen voller Tränen und den Kopf voller Fragen.