Die Arbeit macht Schwierigkeiten

  • da hst du ja großen Ärger mit dem Arbeitgeber! Ich hoffe, dass du bei den vielen guten Tipps der anderen Foris bald zu guten Ergebnissen kommst :thumbup: . Du hast ja schon wieder einiges unternommen! Lass dich nicht abwimmeln, achte auf deine Rechte, ich weiß, dass du das hinbekommst :thumbup: .


    Liebe Grüße,
    Kraft und Ausdauer,
    Wölfin :hug:

    Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

    (Buddha, Siddhartha Gautama, ca. 563-483 v.Chr.)

  • Bin schon wieder am Weinen, ihr seid alles so lieb.
    Habe eben mit der Arzthelferin meiner Frauenärztin gesprochen und ihr da geschildert.
    Sie war auch aus allen Wolken gefallen und wird es meiner Frauenärztin ausrichten, da sie gerade in der Untersuchung ist.
    Sie wird mich dann zurückrufen und ich hoffe das jetzt alles mit Krankschreibung in Ordnung geht und ich meiner Chefin den Rücken zeigen kann.
    Denn jetzt lege ich es darauf an, mich bis zu meinem mir zustehenden Urlaub krankgeschrieben zu werden. Dann Urlaub und danach Reha.
    Ich umarme Euch alle ganz lieb, ihr helft mir so sehr. Angi sie hat es mir am Telefon gesagt, weil sie gerade auf Seminar in Hamburg ist
    und am Donnerstag kommt sie zum Gespräch, bis dahin will ich alles abgeklärt haben um dann für mich das Beste zu erzielen.

  • Gut so, liebe Strandnixe!
    Zu wichtigen Gesprächen mache ich mir vorher immer Notizen auf kleinen Spickzetteln, damit ich nicht vergesse, was ich sagen möchte.
    Also, meine Daumen sind für dich Donnerstag, trotz meiner anstehenden Nachsorge (Ultraschall, Mamographie geht ja nicht mehr! :D ) auf jeden Fall gedrückt. Es ist gut, dass du dir alle notwendigen Infos heute einholen wirst, damit dich niemand "über den Tisch ziehen kann". Wiedereingliederungen können unterbrochen und neu gestartet werden! Du hast ein Recht auf einen Arbeitsplatz, der deine Schwerbehinderung berücksichtigt. Eine Chemo und eine nachfolgende Bestrahlung sind wahrlich kein Spaziergang. Und du hast alles so super gemeistert! Sei stolz auf dich und lass dich nicht unterkriegen!
    Ganz liebe Grüße mit :hug: von
    Angie

  • dein Bericht über deine Arbeit hat mich echt entsetzt! Wie kann eine Chefin nur so eklig und zickig sein...na und ob die Geschäftsleitung wegen eines Hockers
    wirklich so ein Problem hätte, ist fraglich. Das Dumme ist nur, wenn du direkt anfragst, wird das sicherlich nicht zur langfristigen Verbesserung des
    Arbeitsklimas beitragen. Als ob man mit der Krankheit, der Behandlung nicht schon genug um die Ohren hätte X(.
    Wie das rechtlich alles aussieht, dazu kann ich dir nichts sagen - da kenn ich mich selbst zu wenig aus - aber dazu kamen ja auch schon ganz viele
    Beiträge. Ich wünsch dir jedenfalls viel Erfolg bei deinem Gespräch und hoffe, dass deine Chefin sich auch noch eines besseren besinnt - denn so ein
    Verhalten ist absolut daneben. Aber denk immer dran, du hast schon so viel erreicht und geschafft - da kann dich das doch auch nicht aus der Bahn werfen.
    Kopf hoch und fühl dich :hug:


    Ganz liebe Grüsse
    Kaktus

    "Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas schönes bauen."

  • So ein Zwischenbericht von dem was ich bis jetzt erreicht habe.
    Konnte mit einer Sozialberaterin von der Krebsgesellschaft sprechen, sie war erstmal ganz schön platt als ich ihr das alles erzählt habe.
    Sie meinte ich soll die 5 Stunden in Wiedereingliederung machen, so kann ich austesten ob ich es schaffe und der Arbeitgeber muss dann
    meine Kollegin weiter beschäftigen.
    Sollte ich merken das ich die 5 Stunden nicht schaffe kann ich die Wiedereingliederung abbrechen und werde weiter krankgeschrieben.
    Das sagte ich nun meiner Gyn. und sie war erstaunt das das geht, das ich meine normale Arbeitszeit in de rWiedereingliederung machen kann.
    Finde macht schon Sinn, denn nur so weiss ich ob ich dem gewachsen bin.
    Sollte sie eigentlich als Ärztin mit langjähriger Krebspatientenerfahrung eigentlich wissen. Sie war auch wieder sehr kurz angebunden, weil sie noch einen
    Termin gleich hatte und sie will sich da nochmal schlau machen, nicht das sie dann das zahlen muss, :whistling: gibts dazu noch was zu sagen X(


    Es gibt noch was wegen nächster Woche zu regeln, werde am Freitag meinen Ortho. aufsuchen, da mir die Füsse wieder mehr
    als schmerzen, mal sehen was er sagt.
    So dass erstmal die kurze Info vom Stand der Dinge.

  • Hi Mädels,


    so nun nach einer Pause und Schmerzmittel, kann ich wieder einigermassen klar denken.
    Das Gespräch mit meiner Chefin und die Tage davor der Stress haben mich Kopfmässig ganz schön geschafft.
    Aber ich konnte mit meiner Chefin eine Lösung finden, sie war sehr freundlich wieder und sagte mir, das sie mich mehr als gerne in
    Frankfurt gehabt hätte.
    Jetzt ist es aber erstmal wichtig das wir für Sie eine Lösung finden wo sie keinen Druck ausgesetzt sind und das sie sich weiter erholen.
    Also werde ich jetzt nächste Woche mit meinem Mann erstmal zum Wohnwagentreffen fahren, dann noch 3 Wochen Wiedereingliederung
    und danach gleich anschliessen meinen Urlaub den ich bis Juni noch bekomme, bis zu meiner Reha.
    Kündigen wird mich die Firma nicht, denn dann könnte ich vor das Arbeitsgericht klagen, auch wegen einer Abfindung.
    Meine Beraterin vom Arbeitsamt hat mir gesagt, mit einem Attest vom Arzt, das ich aus gesundheitl. Gründen das Angebot
    von meiner Firma nach Frankfurt zu gehen nicht annehmen kann, dann wird ein Aufhebungsverstrag gemacht und ich bekomme
    keine Sperre.
    Meine Chefin meinte, sie schickt mir erstmal das Formular das ich mit zum Arbeitsamt zum Gespräch mitnehmen soll und mir
    das nochmal schriftl. geben lassen soll das ich wirklich so keine Sperre bekomme.
    Sie meint auch sobald sich was in der Nähe ergibt, neue Filiale aufgemacht wird, will sie mich wieder zurück haben.
    So sieht es nun aus und ich kann damit gut umgehen.
    Endlich Klarheit und ich werde auch nicht mehr unter Druck gestellt, sogar meine Frauenärztin war heute früh sehr freundlich
    zu mir und hat sich für das gestrige Kurz angebunden entschuldigt.
    Mädels danke nochmal für Eure vielen Tipp, lieben Worte und Unterstützung :thumbsup: :hug:

  • Das ist schön zuließen und ich freue mich sehr für dich, das alles so gekommen ist!!!!
    Sally

    Aus der Liebe wächst die größte Kraft :love:

  • Liebe Strandnixe,
    das sind doch positive Dinge, die du da berichtest.
    Es wird sich alles fügen, alles gut werden. Das wünsche ich dir und glaube auch daran. :hug:
    Lieben Gruß, Anne
    :thumbsup:

  • Freut mich, dass Du eine Lösung gefunden hast und vor allem sicherstellen kannst, dass du keine Sperre bekommst. Das ist total wichtig.


    Weiterhin alles Gute!


    LG


    Magnolia

  • Vielen Dank für Eure herzlichen Worte, ja es fühlt sich jetzt viel besser an und ich kann mich wieder auf meine Genesung konzentrieren.
    Werde morgen mit meinem Mann eine Woche zu unserem Wohnwagentreffen fahren, alles vorher abgeklärt, das ich das auch darf.
    Die Auszeit wird uns beiden sehr gut tun.
    Wünsche 'euch einen wunderschönen Samstag.