manu1977 - Noch keine Diagnose, aber die Angst zerfrisst meinen Verstand

  • Hallo zusammen,

    ich bin 43 Jahre alt, verheiratet und ich habe zwei große Kinder. Bei mir hat man vor drei Monaten eine "Zyste" in der linken Brust per Ultraschall festgestellt. Gestern hatte ich einen Kontrolltermin. Während der Untersuchung konnte ich am Gesichtsausdruck meiner Ärztin erkennen, dass etwas nicht in Ordnung war. Nach der Ultraschalluntersuchung hatte sie mir erklärt, dass meine Zyste in den letzten drei Monaten um 3mm gewachsen sei und auch nicht mehr wie eine Zyste ausschaue, es sei doch eher etwas gewebeartiges und es sollte auf jeden Fall genauer untersucht werden. Sie stellte mir eine Überweisung aus für eine Bruststunde im KH. Ihre Worte waren: "Machen sie sich keine Sorgen, das ist bestimmt nichts schlimmes, aber da sich die Form und Größe verändert haben, sollten wir das besser genauer untersuchen um auf der sicheren Seite zu sein." Als ich sie nach der Telefonnummer fragte, um einen Termin im KH zu machen, sagte sie mir, ich solle am besten direkt dahin gehen um den Termin zu machen (das KH befindet sich auf der selben Straße).


    Auch wenn die Ärztin mir sagte, ich solle mir keine Sorgen machen, gibt es zwei Dinge, die mich immer wieder beschäftigen. Einmal der Gesichtsausdruck während der Untersuchung und die Tatsache, dass ich erst gar nicht anrufen sollte, sondern direkt rüber laufen sollte.


    Die Ärztin, die die Bruststunde macht, ist diese Woche noch im Urlaub. Ich habe jetzt einen Termin nächste Woche Donnerstag.


    Gestern war ich noch irgendwie gefasst. Nachdem ich den Termin bekommen hatte, war ich noch einkaufen, habe noch gekocht und plötzlich bin ich in Tränen ausgebrochen. Jetzt liege ich nachts um 3.45 Uhr wach und mir gehen 1000 Gedanken durch den Kopf und ich ertrinke in Selbstmitleid. Vor meiner Familie versuche ich stark zu sein und ich lasse mir meine Unruhe nicht anmerken, aber ich kann nicht mehr schlafen und habe einfach nur Angst. Angst vor der Untersuchung und Angst vor der Diagnose.

  • Hallo manu1977 ,

    Ich kann dein Gefühlschaos gut nach vollziehen. Ich hatte erst vor etwas über zwei Wochen den Sonntag einen Knoten in der Brust gespürt. Am Dienstag dann einen Termin beim Fa gehabt und Ultraschall gemacht. Der sagte mir schon, dass es nicht gut aussah. Dann Freitags Mammographie, wieder warten. Montags darauf Stanzbiopsie... Wieder warten. Und am 12.09.den Samstag wurde mir dann eröffnet dass es Brustkrebs ist. Als ich das hörte.. Ich hörte zwar zu..behielt aber nicht alles. Ich werde Chemo bekommen und es wird raus operiert. Darauf freue ich mich schon wenn das blöde Ding endlich weg ist. Aber dieses Warten und ungewisse vorher macht einen verrückt. Ich wache seit dem auch immer gegen 3 Uhr auf und bin hell wach. Schreib dir deine Fragen auf, auch deine Ängste. Die kannst du dann zum Gespräch mitnehmen. Das werde ich am 24.09.machen wenn mir gesagt wird, mit was zu erst begonnen wird.

    Aber im Ernst, du darfst die Gefühle zulassen und auch weinen. Aber nicht die Hoffnung verlieren. Ich wurde gestern hier im Forum auch sehr herzlich empfangen. Hier kannst du dich austauschen mit anderen, über deine Sorgen reden oder einfach mal ablenken lassen. Es sind alle wie eine Familie hier.

    Ich wünsche dir viel Kraft und Zuversicht bis zu deinem nächsten Termin.:hug: fühl dich gedrückt.

    Liebe Grüße

    Dax

  • hallo liebe manu1977

    Jetzt bin ich wohl die erste, dich dich in diesem Forum begrüßt.....gut dass du dich so schnell angemeldest hast,denn du wirst hier fast immer jemand antreffen.

    Zuerst mal: deine Angst und deine Tränen sind vollkommen normal und in Ordnung. Lass sie zu. Jetzt kommt auf dich erst mal ne Situation zu,die dein Körper so gar nicht kennt und mit der er nicht umzugehen weiß. Panik wird sich mit Hoffnung auf ein gutes Ergebnis mischen und dich immer wieder überfallen.....vor allem in der Nacht.

    Ich versuch mich Nachts,wenn ich gar nicht schlafen kann .die Tränen fließen und sich im Kopf die wildesten Horrorszenarien ablaufen, mich nur noch auf meinen Atem und Körper zu konzentrieren. Was hörst du ? Wo spürst du deinen Körper aufliegen,atme in den Bauch......

    meistens werden ich dann etwas ruhiger. Vielleicht gelingt dir das ja auch.

    Ansonsten werden die sich das Teil in deiner Brust im im Kh nochmal genau per Ultraschall anschauen und wenn sie meinen eine Biopsie entnehmen. Das ist aber nicht schlimm.....dann kommt die ekelige Zeit des Warten auf ein Ergebnis der Biopsie....die ist wirklich schlimm. Versuch deinen Alltag möglichst normal zu machen, lenke dich gut ab mit Dingen die dir Freude machen,lass die Angst zu aber nicht vorherrschend werden.

    Und wenn dann das Biopsieergebnis da ist stellen sich dir die Weichen ganz neu:......entweder ist alles okay,was ich dir aus vollem Herzen wünsche,oder du nimmst den Kampf auf.....

    Dann bist du hier prima aufgehoben. Jeder versucht dich gerne die nächsten Schritte zu erklären, zu trösten und sich mit dir, bei öffentlicher Entwarnung ,zu freuen.Aber alles zu seiner Zeit

    jetzt erst mal::.....versuche ruhig zu bleiben und step by step ...erst mal nur der Termin im Kh

    Ich bin in Gedanken bei dir

    Lg Susi

  • Guten Morgen manu1977 , willkommen hier im „Club“! Wir wären lieber alle in einem anderen, meinetwegen Häkelclub, aber nun ist es, wie es ist.
    Wichtig jetzt, ablenken, bis du alle Ergebnisse hast. Es gibt ja immer noch die Zystenoption.


    Tagsüber geht es ja meist, wie du schreibst - und so geht es ins allen - geht nachts das Kopfkino los. Atmen hilft, wie Susma schreibt. Vielleicht hilft dir dabei folgendes Bild: Stell dir vor, dein Bauch ist ein Ozean und auf dem Bauch dümpelt ein Schiff. Beim Einatmen drückst du es in den Himmel, beim Ausatmen sackt es wieder runter. Was ist es für ein Schiff? Krabbenkutter? Segelschiff? Welche Farbe haben die Segel?....


    Ich schlafe dabei fast immer ein.


    sei lieb gegrüßt. 🙋🏻‍♀️

  • Hallo liebe Manu1977,


    Herzlich Willkommen in unserem netten Forum. Es ist gut, dass Du zu uns gefunden hast.

    Hier wirst Du aufgefangen und Du kannst über Deine Ängste und Sorgen schreiben. Ich hoffe Du fühlst Dich wohl hier und kannst Dich gut austauschen.

    Liebe Grüße, Ahyoka


    Mitglied des Moderatoren-Teams

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ahyoka ()

  • Hallo liebe manu1977 willkommen hier.

    Deine Angst und Ungewissheit kann ich gut nachvollziehen, bei mir war auch der ultraschall auffällig nachdrm ich was ertastet hatte und dann lief einfach alles bis zur Diagnose so an einem vorbei. Bitte google nicht(wirst du warscheinlich schon gemacht haben, wie hättest du uns hier sonst gefunden) und versuch dich abzulenken, ich weiß es ist schwer aber besser als zu grübeln.

    Ich wünsche dir das es bei der Zyste bleibt. Wenn es doch was böses ist, schaffst du auch das, davon geht die Welt nicht unter, ok im ersten moment schon, aber es ist machbar das alles hinter sich zu bringen. Aber darüber zerbrich der den Kopf wenn du es musst, und Bis dahin Lenk dich ab und genieß die letzte Sonne😉


    Lg Kleene

  • Guten Morgen, liebe manu1977 ,

    auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum, auch wenn ich Dich lieber in einem netten Café getroffen hätte.

    Es tut mir sehr leid, dass Du jetzt auch die schreckliche Zeit des Wartens durchmachen musst. Das war für mich die schlimmste Zeit. Das Kopfkino lässt sich nicht stoppen und man dreht schier durch. Ich konnte in den Wochen bis zur Diagnose auch nicht schlafen und hab mich dann Nachts mit einer Tasse Tee und Kerze hingesetzt und Tagebuch geschrieben, einfach ungefiltert, was mir in den Kopf kam.

    Dadurch konnten sich die wirren Gedanken sortieren und ich konnte ein Stück weit loslassen und dann meistens gegen Morgen noch mal ins Bett und etwas schlafen.

    Dass mit dem Atmen hat mir auch geholfen, wenn die Panik kam. Leider musste hier Jede durch diese besch....Zeit und ich wünsche Dir von Herzen eine gute Diagnose. Aber egal was, hier wirst Du aufgefangen und kannst alles schreiben. Es ist immer jemand online, der aufbaut, Tipps gibt, erklärt, tröstet, mitbangt, etc......

    Versuch Dich gut abzulenken, treff Dich mit lieben Menschen, power Dich aus, entrümpeln den Keller.....mach alles, was den Kopf frei macht.

    Ich denk ganz fest an Dich.

    LG. Mimi

  • hallo liebe manu1977 😃 ich glaube dir , das du nachts nicht schlafen kanst mit dem kopfkino , das habe ich auch , bei mir hilft es wenn ich an etwas denke , zum beispiel denke ich , ich gehe im wald und sehe 5 sachen , ich rieche 5 sachen und ich fühle 5 sachen . das geht auch mit ....

    ich gehe in urlaub , ich gehe an den strand .... 😃 da ich morgens üm 4:45 aufstehen muss um auf die arbeit zu gehen , kan ich es mir nicht leisten die ganzer nacht wach zu liegen , ich bin krankenschwester , und die krankenkasse hat gesagt ich soll wieder ( nach 8 monaten krankschreibung ) voll arbeiten .

  • manu1977


    Willkommen im Forum. Ich finde gut, dass du dich hier angemeldet hast.


    Ich habe bei der Erstdiagnose nur "Krebs" und dann "blablabla" verstanden. Da kreiste es schon in meinem Kopf und ich bin einiges älter als du.

    Nachts saß ich am PC und stieß dann auf dieses Forum. Toyota, Alphabet, Hanka, Philosophin, Krümelmotte usw. (ich kann nicht mehr alle namentlich benennen) haben mir die Tumordaten erklärt ( sehr geduldig) und auch die Bedeutung der meisten Sachen. So konnte ich danach googeln, denn einige Dinge wollte ich vorab immer wiesen.


    Diese Frauen gaben mir die Kraft nicht so tief zu verzeweifeln.


    Ich hoffe, du kannst auch viel aus den Beiträgen für dich hier schöpfen.


    Heute habe ich mich mir einer sehr lieben Frau, die ich durch dAs Forum jetzt kennenlernte. Auch sie gab mir wieder neue Denkanstöße.


    Wie gesagt, ich wünsche dir einen guten Austausch und das das Wissen nachts wieder schlafen lässt. Denn im Grunde ist jetzt von dir Geduld gefordert und auch ein wenig die Kontrolle abzugeben. Das fällt ja vielen schwer. ;)

  • Hallo ihr Lieben,


    vielen Dank für vielen lieben Worte. Ich war mir nicht sicher, ob ich für dieses Forum mich zu früh angemeldet hatte, da ihr alle schon eure Diagnose kennt und ich noch auf meine warte. Ich dachte, ich wäre evtl. fehl am Platze und einige würden mich für hysterisch sehen, aber genau das Gegenteil ist passiert. Ich habe eure Antworten gelesen und bin immer wieder gerührt gewesen.


    Ich war die ersten drei Tage total durch den Wind und konnte kaum über die letzte Untersuchung sprechen. Nachts gingen mir immer wieder die Bilder der letzten Untersuchung durch den Kopf. Am Freitag war ich dann bei meiner Hausärztin und habe mir tatsächlich Schlaftabletten verschreiben lassen. Ich habe wirklich alles versucht, aber nichts hat geholfen. Dadurch dass ich so müde war, bin ich oft gegen 21 Uhr eingeschlafen, aber spätestens um 1 lag ich wieder wach im Bett und habe gegrübelt.


    Durch die Tabletten konnte ich die letzten zwei Nächte durch schlafen und ich fühle mich wieder besser. Mir bleibt einfach nichts anderes übrig, als bis Donnerstag durch zu halten und hoffen, dass das Ergebnis für mich gut aus geht.


    Ich hoffe es so sehr...

  • Liebe manu1977

    erst nochmal ein liebes willkommen in diesem guten Forum-leider ist der Anlass nie schön.

    Ich drücke dir für Donnerstag die Daumen, dass das Ergebnis für dich positiv ausfällt 🍀🍀🍀👍👍👍und hoffe, dass auch du diese Zeit des Wartens einigermaßen hin kriegst.

    LG und komme gut durch die Nacht.

    18-09-Sonnenschein

  • Liebe manu1977

    erst nochmal ein liebes willkommen in diesem guten Forum-leider ist der Anlass nie schön.

    Ich drücke dir für Donnerstag die Daumen, dass das Ergebnis für dich positiv ausfällt 🍀🍀🍀👍👍👍und hoffe, dass auch du diese Zeit des Wartens einigermaßen hin kriegst.

    LG und komme gut durch die Nacht.

    18-09-Sonnenschein

    Danke dir 18-09-Sonnenschein .

    Durch die Nacht komme ich anscheinend nicht mehr gut durch. Es ist 2.54 und in drei Stunden klingelt mein Wecker.

    Seid ihr die ganze Zeit, als ihr warten musstet, normal arbeiten gegangen? Einerseits bin ich auf der Arbeit abgelenkt, aber andererseits bin ich auf Grund der Müdigkeit völlig neben der Spur. Die Tabletten hatte ich heute mal weg gelassen, weil die abhängig machen.

  • Liebe manu1977 , schlaflose Nächte gibt es hier, wie du siehst, auch. 😊

    Mein Sohn hat Fieber bekommen, schläft aber gerade tief und fest. Und ich liege da und grüble, wie ich morgen den Tag hinbekomme, da er ja nicht in die Schule darf.
    ja, diese Ungewissheit ist hart. Sei ganz fest gedrückt. Wegen der Krankmeldung muss jeder für sich entscheiden, aber ich gehe davon aus, dass dich jeder Arzt in dieser Situation sofort krankschreiben würde. Mir war es damals sehr wichtig, Alltag und Rhythmus zu haben, bis auf 2 Wochen nach der OP habe ich durchgearbeitet.
    höre in dich rein und entscheide dann, was dir besser tut 😘

    Viele liebe schlaflose Grüße

  • Guten Morgen liebe manu1977 ,

    Ich bin auch seit ca 3 Uhr wach. Ich würde krank geschrieben da ich mich so besser auf die anderen Termine konzentrieren kann und nicht von den Arbeitszeiten abhängig bin. Wenn meine Jungs in der Schule sind kann ich mich auf mich konzentrieren und meine Termine wahr nehmen. Auf Arbeit könnte ich mich gerade nicht konzentrieren. Und das kann ich mir nicht erlauben. Aber jeder muss das für sich selbst entscheiden. Für manche ist Arbeit genau das richtige in diesem Moment.

    Hör auf deinen Körper und mach das was für dich richtig ist.

    LG

    Dax

  • Hallo manu1977 , ein herzliches Willkommen im Forum auch von mir :-). Meine Diagnose liegt nun schon zwei Jahre zurück, aber erinnern kann ich mich natürlich noch gut an die Zeit, bis ich sie endlich hatte. Im Mai 18 wurde diese Flüssigkeit in meinem Bauch festgestellt, im Okt 18 dann endlich erkannt, um was es sich handelt. Bis dahin ein auf und ab, viel warten, viele Meinungen und ich als "nicht studierte" mitten drin. Klasse, das du jetzt schon den Weg ins Forum gefunden hast, denn es tut gut, sich mit anderen auszutauschen.Wünschte, ich hätte damals auch schon so eine "Anlaufadresse" gehabt! Für die Zeit bis zur Diagnose wünsche ich dir viel Kraft und Optimismus!

    Mir hat meine Arbeit damals übrigens sehr über die Zeit geholfen. Strukturen, Ablenkung und keine Zeit, sich von Angst oder Unsicherheit zerfressen zu lassen. Ich habe jeweils bis einen Tag vor der Aufnahme im KH zur OP gearbeitet. Denke aber, das muss jeder für sich entscheiden. Genieße jede freie Minute, mach Dinge, an denen du Freude hast, die dir gut tun. Alle Daumen sind gedrückt:-)

    Ganz liebe Grüße, Gabi

  • Liebe manu1977 das Warten ist hart, aber bald hast du es geschafft und dann Gewissheit. Ich war den Rest der Woche krankgeschrieben, die biopsie war dienstags, allein schon weil ich körperlich in einer großküche gearbeitet habe und heben nicht ging weil es noch gut wehtat. Die letzten drei Tage vor der Befundbesprechung bin ich dann arbeiten gegangen, weil ich Ablenkung brauchte. Ab der Diagnose war ich dann krankgeschrieben. Schlafen konnte ich aber immer gut. Habe dafür viel geträumt, leider meist nicht schöne Sachen und es fühlte sich immer sehr real an. Habe aber auch viel mit meinem Mann geredet, was ist wenn und so.

    Ich drück dir nach wie vor die Daumen das du ein für dich gutes Ergebnis bekommst! Die letzten Tage schaffst du jetzt auch noch

    Lg Kleene