Anne1310 - Neu im Forum-Biopsie der Brust

  • Ihr Lieben,


    Ich bin neu hier im Forum und hoffe, dass ich durch den gemeinsamen Erfahrungsaustausch wieder etwas Hoffnung tanken kann.

    Bei mir wurde gestern durch Sonografie ein 2 cm großer Knoten in der Brust entdeckt . Im Anschluss wurde gleich eine Mammographie vorgenommen, heute wird eine Biopsie der betroffenen Stelle gemacht. Wenn ich mir die Befunde durchlese läuft alles auf Brustkrebs hinaus. Ich bin 34 Jahre alt und habe ein kleine Tochter. Wir bauen Grad ein Haus. Ich weiß nicht, wie ich das alles uberstehel soll. Meine größte Angst ist, dass der Tumor gestreut hat.

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gesammelt.

    Vielen Dank für eure Antworten.

    Eure Anne

  • Liebe Anne1310

    Ersteinmal nehme ich dich virtuell lieb in den Arm :hug:

    Ja allein das man etwas in der rust gefunden hat das da nicht hingehen,rt ist schon ein Schock , wenn dann auch noch eine Biopsie gemacht werden soll um genau vom Pathologen nachsehen zu lassen um was es sich genau handelt ist schrecklich ...da springt das Kopfkino an . Dann kommen die Tage wo man auf das Ergebnis warten muss ....das zieht sich wie im Schneckentempo, zerrt richtig an den Nerven ....da ist das Geduld aufbringen leicht gesagt ....ich fand die Zeeit des Wartens richtig schlimm . ....Da kannst versuchen den Kopf frei zu bekommen wie wild ...es gelingt nicht wirklich . Darum fand ich das mit am schlimmsten .

    Gedanklich sind wir alle bei dir während der Biopsie und halten deine Hsnd virtuell, drücken die Daumen das es zum Beispiel nur ein Lipom ist oder etwas anderes harmloses . Haben denn die Ärzte schon gesagt das es höchstwahrscheinlich Krebs ist u d sie die Biopsie machen um die Tumorbiologie festzustellen? Oder haben sie gesagt es kann auch etwas anderes sein ?

    Bei mir hat man im Februar 2018 in der Mammografie nichts gesehen nur im Ultraschall, dann ging es Schlag auf Schlag ....am nächten Tag hatte ich dann das Ergebnis schwarz auf weiß .gefolgt von den Staiginguntersuchungen..

    Du musst dir bewusst machen das auch wenn es Brustkrebs ist der heute Gott sei Dank heute gut zu behandeln ist und auch heilbar ist . Die meisten Frauen bei der Erstdiagnose keine Fernmetastesierung xhaben und das befallene Lymphknoten nicht als Fernmetastesierung gilt sondern zum Lokalbefund . Das wenn es wirklich ganz doof läuft auch eine Chemotherapie wirklich zu schaffen ist , auch einexOP und die Bestrahlungen, wirklich fest versprochen, es ist alles zu schaffen . Die meistenxTsge sind gute Tage und es können aber müssen keine dollen Nebenwirkungen kommen. Und wenns doof läuft hast du lieber eine Glatzexam Kopf und ein paar Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh. Ja derb aberrealistisch :hug: Ich habe mir das immer vor Augen geführt und jede Nebenwirkung hatte auch was positives.

    Nicht mehr schmecken können dann musst nicht mehr kochen und so weiter . Ja du bist mit den Nerven am Ende ...oh ja ich kann dich so gut verstehen ...ein Höllenritt . Wenn du genau weisst was ist ( auch und wenn es zum Worstcase kommen sollte) wie deine Thearpie aussieht und die beginnt wirst du ruhiger werden. Ich drücke dir so doll ich kann die Daumen das du Entwarnung geben kannst. Es tut mir so leid das du so einen Schock bekommen hast und diese angst ausstehen musst :hug::hug:

    Wir sind sehr gerne für dich da .....ich drücke dich lieb :hug:

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

  • Liebe Krümelmotte,


    Vielen lieben Dank für deine lange, ausführliche Antwort!! Es ist ein schönes und beruhigendes Gefühl, dass man mit den Ängsten nicht alleine ist. Hätte ich meine Tochter nicht, wäre es alles halb so wild. Meine größte Angst sind wirklich Fernmetastasen. Die Lymphknoten sahen im Ultraschall wohl gut aus.


    Wie war deine Diagnose? Hast du noch Therapie oder hast du alles überstanden?

  • Liebe @Anne schreibe gleich , bin auf dem Weg zum Impfen . Grippeschutz . Sitze am Beifahrersitz ud wir sind gleich beim Arzt

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

  • Anne1310


    Willkommen im Forum, liebe Anne.


    Es tut mir leid, dass du dich sorgen musst. Wir alle kennen die Situation der Aussprache des Verdachts und dann vielleicht der Bestätigung. Die Angst ist dann groß und man meint man fällt in eine tiefes Loch. Das Warten auf Ergebnisse zermürbt und schürt immer wieder neue Angst. Die Gedanken kreisen ausschließlich darum und nachts kann man nicht schlafen.


    Ich weiß, es klingt abgedroschen.............aber .....................mit der Zeit lernt man nur noch Schritt für Schritt vorzugehen, bekommt einen "Fahrplan zur Behandlung" und es wird besser.

    Sicher wird es nicht mehr werden wie es war, aber eben besser.


    Wenn du deine Tumorbiologie hast, kann du sie hier einstellen (falls du magst) und sicher melden sich einige, die eine ähnliche Biologie habe und natürlich auch andere Betroffene.

    Es lebt nur der, der lebend sich am Leben freut. -Menander der Athener


  • Hi Anne1310,


    Herzlich willkommen hier im Forum. Wir haben am selben Tag Geburtstag🍰

    Ich weiss, wie schlimm es dir jetzt geht. Diese Ungewissheit, das Warten, das Hoffen und Bangen ist unerträglich. Das war das schlimmste an allem. Dafür drücke ich dir ganz doll die Daumen. In den wenigsten Fällen hat Brustkrebs bei Erstdiagnose gestreut. Man sagt bei 4% der Frauen. Wenn du alle Befunde hast, dann kommt der Schlachtplan und der Kampfgeist. Ich bin 10 Monate weiter wie du. Man kann alles schaffen und überstehen. Du wirst sehen🍀🍀🍀🍀🍀🍀🤛


    Alles liebe Mareen

  • Oh man, ich könnte weinen wenn ich eure Nachrichten lese. Ihr seid so lieb und zu wissen, dass man nicht alleine ist , hilft wirklich schon sehr! Danke!!

    Mareeni, hast du deine Therapie schon hinter dich gebracht oder bist du noch mittendrin?

  • Anne1310,


    Ja ich bin mit der Akuttherapie durch. Muss aber noch 5 Jahre Tamoxifen(Tabletten) nehmen. Jetzt kommt noch die Kur und wie bei allen die Nachsorgen.


    Du schaffst das!!! Habe keine Angst.

  • Und kannst du einen normalen Alltag führen trotz Einnahme der Tabletten?

    Triple negativ ist auch eine sehr bösartige Form oder? Umso mehr freut es mich, dass es bei dir so gut aussieht!!!!

  • Anne1310,


    Ja ich bin fit. Darf aber erst im Januar arbeiten gehen, weil ich eine Mastektomie mit Silikonaufbau hatte. Das dauert.

    Liebe Anne, mir hat man die Krankheit trotz Chemo nie angesehen. Ich war weder abgemagert, noch schwach, noch bettlägerig. Klar gab es mal doofe Tage, wo die Chemo reingehauen hat aber nie lang. Und ich habe während der Chemo gegessen wie eine Schwangere🤣🤣🤣. Ich habe immer gedacht, es wäre anders.


    Zum Triple negativ. Die Zeiten, dass er schwer behandelbar sind vorbei. Ich schaue regelmässig auf YouTub... Videos von Prof. Dr. UNTC...

    Bei Krebs ist es wichtig, dass er früh entdeckt wird und das die Therapien wirken.

    Du kannst mich immer fragen, wenn du Fragen hast.

  • Ich bin dir so dankbar für deine Antworten!!

    Sind denn deine Haare nicht ausgefallen?

    Ich möchte, falls Chemo erforderlich, auch nicht sterbenskrank aussehen.

    Zur Not lasse ich mir Wimpern und Augenbrauen "anbauen". :)

  • Anne1310,


    Doch die Haare sind ausgefallen. Wimpern und Augenbrauen auch. Wenn du das Chemomedikament EC bekommst, dann fallen sie bei 99% der Menschen aus. Aber du bekommst ein Perückenrezept und ich kann empfehlen bei Amaz.. prim... nach Perücken zu suchen. Ich habe eine zweite für 20 Euro, die fande ich 100x besser als meine für 800 Euro.

    Weisst du denn schon, dass es definitiv Krebs ist?

  • Wenn ich den Befund zu 100 Prozent habe, dann werde ich mir über alles weitere Gedanken machen.


    Ich habe den Befund für den Mammographie-termin vorliegen.

    Alle Angaben schließen meines Erachtens ein fibroadenom aus. Der Knoten ist 2cm groß und hat bestimmte Anzeichen, die auf Brustkrebs hinweisen. Dienstag bekomme ich den befund.


    Wie groß war dein Knoten?

  • Hallo Anne1310,


    auch von mir ein herzliches Willkommen in diesem Forum! Ich hoffe, es bleibt für dich bei einem kurzer Abstecher in den Club der Schalentierhasser...:)


    Sollte dem nicht so sein, dann kann ich meinen Vorschreiberinnen nur zustimmen: es ist alles zu schaffen!


    Ich selber hatte auch Besuch von einem kleinen garstigen Ding, das habe ich im Juli letzten Jahres erfahren. Dann kam das ganze Programm mit Chemo, OP und Bestrahlung und dann bis Ende August 20 noch alle drei Wochen Antikörper.


    Ich bin seit November 19 offiziell wieder krebsfrei, die Chemo hat ganze Arbeit geleistet! Und ich hatte vielleicht ein paar lustlose Tage, aber keinen einzigen, an dem es mir wirklich schlecht ging. Ich sah auch die ganze Zeit nicht krank aus, meine Perücke blieb für viele unbemerkt, da sie meinem ursprünglichen Schnitt und der Haarfarbe extrem entsprochen hat. Die Glatze fand ich aber auch nicht schlimm, irgendwie war es für mich eine spannende Erfahrung.


    Eben habe ich bei meinem Hausarzt angerufen und die Endbescheinigung meiner Krankmeldung zu Mitte Oktober angefordert.:)


    Ich hätte anfangs auch nie gedacht, dass man da so gut durchkommen kann! Und die Zeit ist nur so verflogen, das ging alles rasend schnell vorbei!


    Natürlich wünsche ich dir von ganzem Herzen die Entwarnung und drücke dir ganz fest die Daumen!


    LG Gonzi:)

    Alles, was keine Miete zahlt, muss raus! 🦀🥊

  • Liebe Anne1310

    fühl dich lieb willkommen in diesem guten Forum.

    Es tut mir sehr leid, dass es wieder eine junge Frau und Mama erwischt hat😐

    Du wirst hier ganz sicher viel Unterstützung und hilfreiche Infos auf viele Fragen bekommen. Vielleicht hast du dir die verschiedenen Themen schon mal angeschaut (meine erstmal nur die Überschriften).

    Die Zeit, bis zu deiner endgültigen Diagnose ist sicher für viele die schwierigste...ich wünsche dir, dass es für dich schnell vergeht mit wenig Kopfkino.

    Und natürlich, dass es ein für dich positives Ergebnis sein wird🍀🍀🍀

    Ich schicke dir viel Kraft und positive Gedanken. Also für Dienstag sind meine Daumen feste gedrückt👍👍👍

    LG, 18-09-Sonnenschein

  • Liebe Gonzi, ich freue mich sehr für dich, dass das bei dir so gut ausgegangen ist und die gesamte Therapie am Ende gar nicht so schlimm war. Ich wünsche dir, dass du für immer krebsfei bleibst!!

  • Zu deiner Frage liebe Anne1310

    Ich hatte meinen Knoten in der linken Brust selber ertastet, hatte einen Gyn Termin und mein vorheriger Gyn meinte das ist ein Lipom wie die anderen auch , und den Lymphknoten den ich ertastet habe ist nichts , ich soll mich nicht so wichtig nehmen und gut ist. Er ist schließlich der Fachmann . Ich habe ihm meine Meinung gesagt und auf einen Überweisungsschein bestanden . Dann ab in die Radiologie um direkt vor Ort einen Termin zu machen. Die Radiologin die mich drei Monate zuvor schon wegen meiner vielen Lipone erkannt hat hat mich gleich mitgenommen ....dann Schlag auf Schlag : Mammografie , Ultraschall und Stanzbiopsie . Ich hatte das Karzinom schon gleich erkannt im Ultraschall . Keine ergänzung und sich am breit machen in meiner Brust , die angeschwollen Lymphknoten....Gott sei Dank mit Begrenzung , also kein Kapseldurchbruch . Dann Stanzbiopsie das Ergebnis dann :

    Diagnose Mammakarzinom Triple negativ G3 2,5 x 2 cm KI67 50 % zwei befallene Lymphknoten von 1,3 cm +1,2x1,0 cm

    Mein alter Gyn meinte dann noch : Oh da haben sie ja wirklich was , ich habe alle Gefallen eingefordert und in 6 Wochen haben sie einen Termin im großen Brustzentrum , es eilt nicht ist ja nur Brustkrebs . Sie machen jetzt was ich sage dann ist es zu schaffen.

    Was für ein ***** da war klar da geh nich nicht mehr hin

    Am nächsten Tag habe ich dann meine C D und den Befund abgeholt in der Radiologie und Gott düsei Dank war die Radiologin wieder da und hat mich und meinen Mann erkannt sie dann gleich ans Telefon und hat beim Onkologen angerufen und uns gleich hoch geschickt damit ich gleich behandelt werden kann und das ohne bei irgendwem Gefallen einzufordern. Sie und der Onkologe waren geschockt über den Gyn .

    Die Staiginguntersuchungen und die Portanlage bis zur ersten Chemo war innerhalb zwei Wochen . Ich habe die Chemo immer als meine Verbündete angesehen , meine Freundin die mir hilft gegen den Krebs zu kämpfen , meinen Port habe ich Willy getauft 😁. Die Chemotage waren meine Tage auf die ich mich gefreut habe denn das war meine Stunde wo ich es dem Karzinom heimzahlen konnte . Bei der ersten bildgebenden Kontrolle konnte man gut sehen das mein Karzinom schrumpft also die Chemo anschlägt . Bei der zweiten bildgebenden Kontrolle war es nicht mehr zu sehen im Ultraschall. Ja ich hatte auch Tage wo es mir nicht gut ging , mir hatte das Paclitaxel und Carboplatin echt zugesetzt ich war kraftlos, kam kaum voran und es gab Tage da wollte ich mich auf den Boden setzen beim laufen und nicht ehrlich aufstehen, mir liefen die Tränen weil ich schwach wurde und das hat mich dann wütend gemacht das mir die Tränen liefen. Aber ich bin jeden Tag aufgestanden bin meine Runden gelaufen und darauf bestanden das ich alles allein mache um mir selber zu zeigen ich schaffe das . Habe realistisch gesehen das es dem Karzinom noch schlechter geht. Das wiederum hat mir ein zufriedenes Lächeln ins Gesicht gezaubert .

    Die Chemotherapie bei mir ganze Arbeit geleistet , es wurden keine Krebszellen mehr gefunden vom Pathologen und ich bin bis jetzt krebsfrei . Gott sei Dank. Die Nebenwirkungen waren alle zu ertragen und man bekommt ja auch gute Begleitmedikamente. Mein Onkologe hat mich nach der Chemo gefragt was ich am schlimmsten fand, da habe ich gesagt es waren ein paar Mitmenschen* langes anderes Thema* die am schlimmsten waren für alles andere hilft eine positive Einstellung und die Begleitmedikamente . Ich habe jetzt eine tolle Gyn gefunden ...also auch das ist jetzt perfekt .

    Eine Chemotherapie ist wirklich zu schaffen , und das ich dann doch mal schlapp gemacht habe und nicht meinen Ansprüchen genügt habe liegt sicher auch daran das ich auch Herzkrank bin und eine olle Asthmatikerin, also von daher Einschränkungen habe . Ich bin Brusterhaltend operiert worden aber ich hätte auch kein Problem damit gehabt ei e Brust herausgeben, denn ich hänge nicht an meiner Brust sondern an meinem Leben . Ich habe auch gleich gesagt ich brauch nichts um meine Brust wiederherstellen zu lassen ,

    es ist wie es ist und ist auch gut so 😉😊 Ja ich habe noch Nebenwirkungen , habe an der linken Hand in den Fingern kein Gefühl mehr was mich aber nicht wirklich doll stört , ja manchmal schimpfen ich auch wenn mir wieder was aus der Hand fällt . Aber mehr weil ich wütend auf mich selber bin denn ich schimpft immer , du solltest es langsam begriffen haben dass das passiert wenn du dich ablenken lässt , pass mal ein bisschen her auf .😉 praktisch ist es weil ich auch noch einen Diabetes habe und somit locker die linken Finher nehme wenn ich mich zum Blutzuckermessen nehme denn ich merke den Pieks nicht, wie genial 😁 mein Linker Fuß ist noch an vielen Stellen taub , abba hey dafür ist der rechte Fuß wieder da 😊 und ich wanken nicht mehr wie betrunken . Das ist doch großartig 🤗🤗🥳 Auch die OP wae nicht schlimm , schlimm war nur das ich mir wildfremden Menschen in einem Zimmer war und mir eine asszelle teilen musste, ich bin da sehr speziell . Die Bestrahlungen waren auch mit ein paar Nebenwirkungen zu ertragen und ich habe mir auf eigenen Wunsch die oberen Lymphabflußwege zusätzlich mit estrahlen lassen , ein Quäntchen mehr Sicherheit. Für ich die Welt .

    Ja auch ich habe alle Körperbehaarung verloren , die Glatze war letztlich nicht schlimm . Der Tag als mein Mann mir die Haare geschoren hat war derb , ich habe geweint ...mein Mann noch mehr . Ich hatte mir noch mal einen Zopf geflochten und jetzt hängt mein Rapunzelzopf noch immer an meinem Schminkspiegel und ich liebe ihn . Was für mich unvorstellbar war war das ich ohne Augenbrauen laufen soll. Ich hatte mir dann ein Mikroblading machen lassen , mitten in der Chemo. Wo der Wechsel EC zu Paclitaxel und Carboplatin war . Ich brauchte nur ein Attest vom Onkologen das keine Einwände bestehen dann machen die das auch . Einige Schönheitsinstitute machen das für Chemopatienten auch kostenfrei . Ich habe sogar viel positives aus dieser anstrengenden Zeit mitgenommen , ich lebe heute intensiver, entschleunigt , habe die Menschen aussortiert die mich im Stich gelassen haben und mir nicht gut taten. Ich weiß genauer worauf es ankommt , mache keine falschen Kompromisse mehr und ich sehe wie schön mein Leben ist , wie schön es ist meine Lieblingsmenschen um mich haben zu dürfen und ich habe gelernt auch mal an mich zu denken , mir schöne Momente zu gönnen und Dinge nicht mehr aufzuschieben die ich gerne möchte . Umgebe mich nicht mehr mit Menschen weil man das vom mir erwartet . Ja ohne meinen Mann hätte ich es nicht geschafft , er hat mich angetrieben, mich beflügelt und darauf geachtet das ich nicht stehen oder liegen bleibe , nicht aufgeben und mich angespannt. Er war einfach für mich da , hat mich getröstet und einfach geliebt und mich erfolgt als ich nicht mdhr konnte damit ich für die nächste Chemo fit genug war .

    Ich finde heute auch noch ganz nüchtern betrachtet hat er mehr aushalten müssen wie ich .. er war der , der für alle da war , unsere beiden Mädels getröstet hat, alles erklärt hat , und meiner Mama und Schwester , jeden Tag und der für alle stark sein musste . Er sagte bis zum letzten Atemzug ...und das dauert hoffe ich noch viele viele wunderfeine Jahrzente . Denn ich habe vor ganz alt zu werden 😁

    Es geht mir wieder richtig gut und ich kann sehr gut mit den paar Zipperlein umgehen .

    Wenn es wirklich hart kommt dann schaffst du das auch . Schritt für Schritt . Du wirst auch diesen Berg besteigen , dann die Ziellinie sehen , die Thearpien schaffen u d dann auch wie ich schreiben es ist zu schaffen .

    Vielleicht bleibst du ja den Forum auch treu und schreibst realistisch zu den neuen Frauen , ja es ist zu schaffen , es ist nicht immer leicht aber ihr schafft das auch . Ich bin heute sehr stolz auf meinen Körper der mich nicht im Stich gelassen hat finde meine Narben schön und fühle mich sehr wohl in meinem Körper der so viel durchmachen musste.

    Ich hoffe ich kann dir etwas die Angst ehmen für den Fall das es doch keine Entwarnung gibt . Ich hs e lautxO Kollegen im Februar 3 Jahre geschafft , ich rechne erst ab OP Tag denn ab da war ich krebsfrei ...also hatte ich am 31. JULI meinen zweiten Geburtstag 😁🥳

    Brustkrebs ist heute gut zu behandeln und auch heilbar!!!

    Ich drücke dir so feT ich kann die Daumen das du Entwarung bekommst :hug:🍀👍

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

  • Liebe Anne1310,


    herzlich willkommen in unserem Forum. Auch ich hatte eine kleine Tochter, als ich die Diagnose bekam. Aber bei Dir steht ja noch gar nichts fest. Ich drücke Dir für den Mammo-Termin ganz feste die Daumen und schicke Dir zur Unterstützung der Wartezeit ein Paket mit Kraft, Mut und Zuversicht.

    Liebe Grüße, Alice


    Mitglied des

    Moderatoren-Teams


    Statt über die Dunkelheit zu klagen, zünde ich lieber ein Licht an.