Claudi209 - Hallo miteinander - bisher nur Verdacht auf Mammakarzinom

  • Claudi209 . Ich wurde untersucht, es wurde ein Ultraschall gemacht und bei mir wurde nochmal biopsiert. Beide Seiten. Das ist aber nicht üblich und hat mich völlig aus den Socken gehauen. Auch der Chefarzt wurde direkt dazu geholt.

    Danach wurde der weitere Verlauf besprochen.

    Ich fühlte mich aber sofort gut aufgehoben und konnte dort den Ärzten vertrauen.

    Alles Gute für dich morgen 🍀

  • SaDe: Oh je direkt nochmal biopsiert? Ich weiss es gibt sicher schlimmeres, aber wenn ich mir das jetzt vorstelle (und ich bin nicht sehr empfindlich), dass da wieder reingestochen wird... so wie es grad aussieht.


    Ja ich bin gespannt und habe Angst, aber ich bin froh, daß es jetzt nach einer Woche weitergeht und sich irgendwas tut.


    Alles immer noch so unwirklich...


    Danke Dir vielmals!!

    Das Leben ist ein Keks, jeden Tag beissen wir ein Stück davon ab

  • Wie gesagt Claudi209 , das hatte ich auch nicht auf dem Schirm und schon gar nicht beide Brüste, aber ich habe es sonst auch noch nicht gehört oder gelesen, dass es jemand anderem ebenso so ergangen ist.

    Von daher denke ich nicht, dass du damit rechnen musst. Bei mir lag es daran, dass sie die Diagnose mit der ich kam anzweifelten und sich ihr eigenes Bild machen wollten. Ich hätte natürlich auch ablehnen können.
    Ich kann gut verstehen, dass du Angst hast. Ich kann mich noch erinnern wie ich das erste Mal da saß und die Blätter ausfüllte.

    Dies outete mich als Frischling.

    Und dann saß ich ja noch ziemlich oft da und auch wenn ich da nie gern hockte und es ja auch immer wieder neue Wendungen gab war ich nie wieder so unsicher, wie beim ersten Mal.

    Ich hatte jedesmal Mitleid mit denen, die die Bögen ausfüllen mussten und manchmal auf meine Drainage schielten, die ich ja nach der Op lange mit mir rumtragen durfte.

    Es erstaunte mich , wie schnell man dann doch in diese unerwünschte Situation hinein gewachsen ist und die Besuche dort etwas zur Routine wurden.

    Allerdings fühlte ich mich ja auch von Anfang an gut aufgehoben, ich denke das macht auch viel aus.

  • Darauf hoffe ich auch sehr, dass ich mich gut aufgehoben fühle. Angefangen hat jeder mal damit, ist halt immer doof, wenn man den ganzen Kram ausfüllen muss. Ich kann mich ja nicht mal mehr dran erinnern, wann ich das letzte Mal meine Tage hatte... hab ich bei der Frauenärztin schon immer die Panik... 😱

    Das Leben ist ein Keks, jeden Tag beissen wir ein Stück davon ab

  • liebe Claudi209,

    Wahrscheinlich wird mit dir morgen ausführlich über den Therapieplan gesprochen. Das bz hat ja sicher deine Unterlagen schon und wird sich was ausgedacht haben. Erst Behandlung oder erst Operation ist halt die Frage. Alles gute für den Termin!!

    Und dass du einen emotionalen Einbruch hattest, finde ich ziemlich normal. Ich war die ersten Wochen komplett von der Rolle. Wir haben eine bedrohliche Krankheit. Da gehört es auch dazu traurig oder gar verzweifelt zu sein. Jeden anderen würden wir das auch zugestehen.

  • Liebe Claudi209,

    gehst Du Ins BZ am Markus?

    Ich möchte Dir berichten, wie ich meinen ersten Termin dort erlebt habe:

    Mein Mann musste außerhalb des Wartezimmers warten, durfte aber zum Gespräch mit rein, das war allerdings vor den wieder steigenden Infektionszahlen..

    Ich habe Infomaterial zum Thema BK bekommen, musste ca. 1 Stunde warten.

    Dann wurde ich von einer netten Ärztin über die Tumorbiologie und die nächsten Schritte - bei mir OP, Bestrahlung, Tam- aufgeklärt.

    Dann hat sie nochmal einen Ultraschall und Fotos gemacht.

    Den Termin für die OP habe ich telefonisch ca. 3Wochen nach dem Termin von der Gyn mitgeteilt bekommen.

    Ich hoffe, dass Du morgen einen für Dich guten Termin hast!

    LG

    Schleichkatze

  • Hallo Claudi209

    habe eben erst deinen Post vom 26.10 gelesen, aber hilfreich drauf antworten hätte ich nicht wirklich gekonnt - habe gar nicht mehr alles so im Kopf. Ich weiß, daß ich nach der Stanze im Turmcaree, wie angekündigt eine dunkle Brust hatte, eben Flecken - aber Schmerzen hatte ich glücklicherweise nie.

    Jetzt wo Schleichkatze dir geschrieben hat, dass sie an dem Tag im BZ zur Besprechung vorher einiges an info-Material bekommen hatte,

    habe ich auch gedacht: Ah, ja stimmt... auch das hatte ich nicht mehr im Kopf, aber natürlich habe ich die Unterlagen alle ordentlich in einen Ordner abgelegt.

    Ich sag mal, ich habe wohl Glück, dass ich von diesem ganzen Ablauf keine schlimmen oder stressigen Erinnerungen habe, manchmal denke ich dran und denke, dass auch diese Zeit für mich recht schnell verging.

    Für morgen drücke ich dir die Daumen. Ich war übrigens bis auf ein Gespräch, da ging es um die Chemo-Aufklärung und hatte meine Schwester dabei, immer alleine und es war für mich ok.

    Wünsche dir/euch eine gute Nacht.

    LG

  • Hallo Claudi209

    Dir heute alles Gute , Wartezeit im Markus ist immer ,die Ärztinnen dort sind empathisch und erklären alles genau , vom Erkennen bis zur OP waren es bei mir 5 Wochen damals ,es waren die Osterfeiertage dazwischen. VG SONNE70

  • Claudi209 für deinen Termin heute drücke ich dir ganz fest die Daumen. Du schaffst das. Ich hoffe sehr für dich dass du liebe Ärzte hast, bei denen du dich wohl fühlst. Wenn du magst, fühl dich von mir geknuddelt.

    GLG

    Dax

  • So, bin jetzt gerade nach Hause gekommen... uff.


    Der erste Eindruck war etwas befremdlich, weil doch sehr hektisch, überall piept es und naja, heimelig ist es nicht wirklich. Weiß auch nicht was ich erwartet habe. Corona machts halt grad auch nicht wirklich besser...


    Nun, die Ärztin war sehr empathisch und irgendwie bleibt mir am meisten die Aussage hängen, daß ich sehr intelligent wäre. Okay..... Sie hat nochmal eingehend Ultraschall gemacht und gesagt, daß ich ein Grenzfall wäre, sie ad hoc zwar Gedanken im Kopf hat, diese aber unbedingt besprechen wolle. Auch von der Adapt-Cycle-Studie hat sie mir erzählt.


    Die Sache ist die, die Größe des Tumors ist spricht gegen eine sofortige Operation, um dann darauf zu hoffen, daß keine Chemo zu machen ist. Die Variante, erst Chemo zu machen, dann OP scheint für mich die bessere Wahl, einfach um möglichst wenig Gewebe wegschneiden zu müssen. Sie sagte wörtlich, dann opfern wie die Brust, wenn es am Ende ja doch zur Chemo kommt. Das Problem ist, daß mein Progesteron Wert 0 % ist, da würde vermutlich eine Antihormontherapie gar nicht anschlagen. Das hat mich schon umgehauen, die Chemo macht mir natürlich Angst. Sie hat dann noch eine weitere Ärztin hinzugeholt, die ihre Einschätzung abgegben hat. Das war ein richtiges Brainstorming und eigentlich relativ eindeutig, was zu machen ist.


    Das Gute ist, finde ich, daß sofort alle Termine gemacht wurden, auch bereits für die Portlegung. Sollte im Tumorboard anders entschieden werden, ist es auch okay, dann wären aber wenigstens die Termine gemacht und man muß keine Zeit verlieren. Morgen geht es direkt weiter mit dem Skelettszintigramm, was natürlich arbeitsmäßig scheiße ist (ja ich weiß, das ist jetzt nicht wichtig... für mich irgendwie schon). Es wurde auch direkt ein Chemoplatz mit Kältehaube reserviert. Das ging jetzt alles so schnell, ich kam gar nicht zum Nachdenken.


    Tumorboard ist am 11.11. (HELAU) und Besprechung dann direkt am 12.11., Vorbereitung für den Port wäre der 13.11. und Legung dann am 16.11.


    Blut wurde mir neben der ich nenne es mal "Chemostation" abgenommen. Das ist da nicht sehr gemütlich, aber vielleicht kann mir da jemand von Euch, die dort waren/sind noch näheres sagen, wenn es soweit ist. Aber das ist ja auch wurscht, da muß ich dann durch, egal wie.


    Jetzt erstmal morgen...


    Ja Dax ich mag geknuddelt werden

    Das Leben ist ein Keks, jeden Tag beissen wir ein Stück davon ab

  • Liebe Claudi209,

    ich mag Dich auch mal drücken :hug:

    Ich kann mir gut vorstellen, dass Dich der Termin sehr angestrengt hat, war ja auch ganz schön viel Information.

    Ich drücke Dir die Daumen für das Szinthi morgen, dass sich nichts auffälliges finden lässt! 🙏

    Was ich bisher von Dir gelesen habe, hat mir den Eindruck vermittelt, dass Du Dich nicht unter kriegen lässt, also zeig dem Mistkerl, dass er bei Dir nichts zu suchen hat!

    Ganz liebe Grüße

    Schleichkatze


    Was mir noch einfällt : soweit ich im Thema BK nun durchblicke, frage ich mich, ob die Chemo bei Deinem Ki67 von 10% gut anschlagen wird, soweit ich verstanden habe, ist das eher bei höheren Werten üblich?

    Hoffe, ich verunsichere Dich jetzt nicht und vielleicht hat jemand mehr Durchblick als ich 🤷

  • Schleichkatze

    Danke auch Dir fürs Drückerle, können wir ja alle hier hin und wieder gebrauchen...


    Ja klar zeig ich es dem Drecksack, nur grad bin ich noch am Krönchen richten, dann gehts weiter.


    Ich hoffe sehr, daß zu Deiner Frage jemand hier was sagen kann.


    Soweit ich das verstehe sollte aufgrund meiner Hormonrezeptoren so vorgegangen werden und da der Tumor so groß ist. Sie wollen nicht direkt operieren, um nicht so viel Gewebe entfernen zu müssen.


    Wie gesagt, abschließend ist da ja jetzt noch gar nichts geklärt, das Tumorboard ist ja erst noch.

    Das Leben ist ein Keks, jeden Tag beissen wir ein Stück davon ab

  • Hallo Claudi209 ,


    ich drücke dir für morgen die Daumen, dass das Knochenszintigramm okay ist. Nach dem Tumorboard weißt du was Sache ist.


    Der KI ist nicht immer einheitlich, wenn dein Tumor schon so groß ist, kann er an anderer Stelle durchaus höher sein. Ich denke, die Ärzte wissen, was zu tun ist.


    Liebe Grüße

    Geli

  • Hallo RidingGeli, genau das hab ich mir auch schon gedacht. So ein großes Ding und an drei Stellen ist gestanzt worden.

    Das ist ja nicht einheitlich, sonst würde ja eine Stanze reichen.


    Ich bin immer noch in der Lernphase und beim Thema Brustkrebs gibts so unendlich viel zu lernen, da schwirrt einem echt schnell der Kopf. Manchmal denke ich, ach jetzt hab ich es kapiert. Dann les ich wieder weiter und zack, och nö doch nicht.


    Naja, schaun wir mal. Ich vertrau den Ärzten dort schon, das hat auf mein Gefühl einen guten Eindruck gemacht.

    Letztlich ist das ja jetzt auch nur eine erste (zweite) Einschätzung gewesen aufgrund der Werte.


    Wie Du sagst, jetzt kommt es auch erstmal auf morgen an. Den Gedanken, dass da ja auch noch was sein könnte, hab ich bisher verdrängt tatsächlich.

    Das Leben ist ein Keks, jeden Tag beissen wir ein Stück davon ab

  • Hallo Claudi209

    ...ich drücke dir für dein Szinti morgen feste die Daumen.

    Mit dem immer wieder lernen, bist du ganz sicher nicht alleine - das ging bzw. geht mir auch so.

    Ich war gestern übrigens auch im BZ, hatte meine Sitzung um 12:30 - war um 14:00 fertig.

    Ich denke die Chemo wurde dir von den Ärztinnen empfohlen, da du ein Grenzfall bist - aber, ja warten was die Tumorkonferenz sagt.

    Frage mich gerade, wie dein ER Wert ist?

    Falls du irgendwelche Fragen hast, dann her damit.

    Vor bzw. am Anfang von Corona, wurde das Blut immer in der Chemo-Abt. abgenommen - also da, wo die Behandlung auch statt findet.

    LG

  • Hallo Sonnenschein, wann mußt Du wieder hin? Was hattest Du für eine SItzung?



    Ja, das Wort Grenzfall kam vor. Mein ER ist 50 %. Was heißt das? PR ist 0 %, deswegen meinten sie, daß es die Systemtherapie die richtige für mich wäre (auf den ersten Blick). Die Ärztin sagte auch , bei manchen weiß man direkt wenn man den Tumor sieht was zu tun ist. Bei mir eben nicht, daher will sie sich besprechen und hat auch ein MRT angeordnet und direkt einen Clip in den Charlie reingeballert...


    Ja es war halt komisch, direkt schon mal an der Zukunft vorbeizulaufen bei der Chemo...

    Das Leben ist ein Keks, jeden Tag beissen wir ein Stück davon ab

  • hallo Ihr Lieben,

    Ich bin jetzt total verunsichert!

    Bei fehlenden Progesteron Rezeptoren wirken die Antihormone nicht?

    Puh! 🤔

    Ich nehme die seit Monaten und hab 0 Progesteron.

    Kann mir jemand dazu Näheres sagen?

    Danke!

    L.g.Fischi

  • Claudi209

    ...hatte gedacht, ich schau mal, ob du geschrieben hast😎-beim nächsten Mal auch noch 18-09 dazu schreiben-sonst geht es an eine andere Teilnehmerin. Ich hatte meine 2. Kadycla Sitzung (wegen 2mm vorhandener Krebszellen nach der OP im Tumorbett). Das ist ein Antikörper mit einem leichten Chemo-Anteil. Alle 3 Wochen für ein Jahr

    PR und ER sind die Geschlechtshormone.

    2 Mal editiert, zuletzt von Alice () aus folgendem Grund: wegen Copyright gelöscht