Akinna1702 - Hallo ihr lieben

  • Ich bin 27 Jahre alt , glücklich verheiratet und Mami von zwei kleinen Kindern.

    Wir wohnen in Schwerte.

    Nun zu mir:

    Im Juni diesen Jahres mit 26 Jahren , habe ich in meiner brust einen knoten entdeckt. Raus kam ein aggressiver bösartiger knoten (triple negativ Karzinom g3)

    Befinde mich aktuell in der Chemotherapie und habe gestern das Ergebnis vom Gentest bekommen - BRCA1

  • Akinna1702


    Zunächst einmal tut es mir sehr leid, dass du diese Diagnose bekommen hast. Das kann einem den Boden unter den Füßen wegziehen.


    Du bist ja schon in der Chemotherapie und damit auch aktiv gegen diese Mistkrankheit.

    Ich wurde in dem Forum gut aufgefangen, bekam und bekomme wertvole Informationen. Ich hoffe, dir geht es mit dem Forum auch so.

    Es lebt nur der, der lebend sich am Leben freut. -Menander der Athener


  • Willkommen im Forum, Akinna1702 !

    Du solltest, falls es denn unbedingt sein muss, dann doch bitte erst in 40 Jahren, bist doch jetzt noch viel zu jung!

    Zum Glück gibt es inzwischen gute Behandlungen.

    Ich wünsche Dir alles Gute für Dich, Deine Therapie und Deine Familie, halte die Ohren steif!

    Viele Grüße, gistela

    Am schönsten ist es für mich zwischen den Wurzeln meines "Wunderbaums", mit Blick in die Krone.

    Auch der Baum ist nicht mehr ganz gesund, so passen wir gut zusammen.

  • Hallo Akinna1702,


    ich möchte Dich im Forum der FSH herzlich willkommen heißen.

    Mist, dass es Dich auch erwischt hat. Dabei solltest Du doch eigentlich das Heranwachsen Deiner Kinder voll und ganz genießen können.

    Ich wünsche Dir erst einmal möglichst wenig Nebenwirkungen von der Chemo und hier im Forum einen guten Austausch.

    Alles Gute für Dich.

  • Hallo Akinna1702

    Ich heiße Dich auch mal herzlich willkommen hier im Forum auch wenn der Anlass nicht so schön ist.

    Ich komme auch aus BK Ecke, TN. Also so Ähnlich wie du, nur bei mir steht G2 anstatt G3.

    Nächste Woche habe ich meine 2.Chemo. Wie verträgst du denn bis lang die Chemo. Wie viele Sitzungen hattest du denn schon?

    Ich fand mich ja schon recht jung aber du bist ja noch mal 7 Jahre jünger. Oh man. Aber du bist ja schon im Kampf gegen das Mistding. ✊

    Hier im Forum findest du immer jemanden mit dem du dich austauschen kannst. Ich finde die Mutmach Geschichten sehr schön und hilfreich.


    So, ich wünsche dir viel Kraft und Zuversicht für deine weitere Therapie. ✊✊✊✊🍀🍀🍀🍀


    LG

    Dax

  • Liebe Akinna1702,


    auch von mir ein liebes Hallo und herzlich willkommen :)

    Oh je, so jung... Du bist so alt wie mein jüngerer Sohn. Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du die Chemotherapie und die weiteren Behandlungen gut überstehst!! Zum Glück ist Brustkrebs heute gut behandelbar und hat einen gute Prognose. Ich hatte auch einen G3 Tumor, allerdings hormonabhängig. Ich bin jetzt krebsfrei, zzt. bekomme ich Bestrahlung und es geht mir gut!


    Lg Scout

  • Akinna1702

    Herzlich willkommen hier im Forum! 😊
    auch ich komme aus der Brustkrebsecke und habe ebenfalls wie du einen Triple Negativ G3.
    wie weit bist du mit deiner Chemotherapie? Kommst du gut zurecht? Hoffentlich ohne Nebenwirkungen?!!!
    liebe Grüße und alles Gute 🍀

  • hallo Dax

    Lieben Dank :)

    Ich habe im Juli mit der chemo begonnen.

    4x Ec und bin nun bei den wöchentlichen 12 chemos

    6 habe ich schon hinter mir , im ganzen vertrage ich die chemos nicht so super , die ECs waren aber deutlich schlimmer und so ziemlich alle Nebenwirkungen?

    Ich bin durch die wöchentlichen chemos sehr müde, schlapp und kraftlos und mir tut alles weh


    Wie hast du bisher die 1. Chemo vertragen?


    Liebe Grüße :)

    Und dir natürlich auch nur das beste auf in den Kampf 💪

  • hallo Jenny89

    Mein Plan ist 4x EC und 12x pacli und carboplatin


    Die ECs waren der Horror so ziemlich alles an Nebenwirkungen sodass mein Mann seit Mitte August nur noch halbtags arbeiten geht .


    Ich habe jetzt noch 6 chemos vor mir

    Es schlaucht ziemlich da es ja jede Woche nun ist


    Wie geht es dir? Wie verträgst du sie?

  • Die EC´s fand ich auch schlimmer, aber bei den Paclis wird es mit jeder weiteren Gabe schlimmer. Muss jetzt nach der 7. Pacli eine Woche Pause machen, denn nichts geht mehr. Gerade der Gang zur Toilette mit viel Kraftaufwand und Luftschnappen ist noch drin.


    Es tu tmir leid, dass du auch solche Nebenwirkungen hast. Mit Kindern könnte ich mir das gar nicht vorstellen.

    Es lebt nur der, der lebend sich am Leben freut. -Menander der Athener


  • Aenneken

    Mir geht es jetzt auch so, minimal den Haushalt machen ist für mich schon ein Marathon, ich bin danach so kaputt . Sonntag habe ich den ganzen Tag geschlafen. Mir graut es vor den letzten 6 Chemos

    Ich merke es so stark an den Knochen und Gelenken

    Am Kopf sind schon wieder Stoppeln tun auch etwas weh - kennt das jemand von euch? Grad wenn man drüber streichelt das es unangenehm ist?

    Meine beiden Kinder sind 2 1/2 und frisch gewordene 7 Jahre

    Es ist echt nicht leicht

  • Akinna1702

    Ich habe die erste Chemo gut vertragen. Verstopfung, Müdigkeit, Knochenschmerzen, aber das hat sich gelegt. Außer das ich hin und wieder müde und platt bin. Aber das ist das kleinste Übel.

    Aber dann bist du auf jeden Fall weiter als ich. 😅 Da bist du bald durch. ✊✊✊

  • Indy2017

    Wir reden viel und gehen offen mit um was aber auch nicht leicht ist, ich bin da eher das Problem

    Zu meinen Eltern besteht kein Kontakt

    Meine Mutter hatte besseres zu tun als für mich da zu sein nach der Diagnose

    Jetzt kommt sie wieder angekrochen , wo ich aber ein Haken gesetzt habe

    Sowas brauche ich nicht und will ich nicht

  • Akinna1702, ach so eine Sitation ist doof. Ich bin auch der Meinung, man muss aussortieren, wer einem gut tut, aber bei der Mutter ist es natürlich denke ich nicht so einfach.

    Wir versuchen auch normal mit der Situation umzugehen. Mein Mann hat nach Entfernung des Sarkoms Anfang 2018 nun multiple Lungenmetastasen und muss jetzt mit der Krankheit leben. Er macht eine Immuntherapie. Aber er sagt immer, er denke nicht ans Sterben, er würde 85.

  • Hallo Akinna1702,

    ohne Frage ist es anstrengend, aber ich hoffe dein man unterstützt dich! Ich glaube das es auch Familienbetreuung gibt, die dich unterstützen könnten.

    Nach der letzten Chemo geht es schnell wieder Bergauf und der ganze Mist wird Stück für Stück vergessen sein.

    Du gehst stärker aus der ganzen Misere heraus!!!

    Alles Gute🍀🍀