Magenkrebs mit 59 Hilfe !!!

  • Guten Abend,


    erstmal ein großes Lob an die Community für den interessanten und respektvollen Austausch hier.

    Ich bin hier für meine Mutter die aktuell noch im Krankenhaus liegt, seid ca. 10 Tage als stiller Mitleser aktiv.

    Meine Mutter erkrankte mit 59 Jahren an einem diffusem Siegelringkarzinom im Magen. Genau Bezeichnung cT3, CNx, cM1 (PER). Bedeutet Magenkrebs der schon durch den Magen gewachsen ist und Metastasen ins Bauchfell streute. (Bauchwasser)

    Sie selber ist immer noch völlig Fassungslos, warum genau Sie sowas bekommen hat? Nie geraucht, kein Alkohol getrunken, immer zu Vorsorge und dennoch hat es Sie erwischt.

    Helikobakter Befall war positiv. Ob daran lag? Wissen wir nicht, denn Ihr Vater (mein Opa) starb 1963 mit 38 auch an Magenkrebs, damals eine der häufigsten Krebserkrankungen aber Heute ?!


    Naja, kämpfen ist die Devise, egal wo die Reise hinführen wird Mama werde ich immer begleiten aber Hoffnung auf Heilung bzw. das Sie mindestens noch 10 Jahre lebt steht immer im Vordergrund.

    Bis jetzt haben wir mehrere Krankenhäuser abgefragt, leider bekommt man von Arzt zu Arzt immer unterschiedliche Meinungen zu hören.

    Von palliativer Chemotherapie da anscheinend der Tumor inoperabel wäre bis hin zur 6x Flot Chemo - OP- 6x Flot Chemo sowie HIPEC.


    Man weiß nicht mehr weiter, die Zeit steht bei uns aktuell Still und die Nerven liegen blank!

    Deshalb eine Bitte an Euch, ich bin für jeden Tipp egal ob Krankenhaus Empfehlung, Medikamenten Tipps, Naturheilpraxisen etc. sehr Dankbar!!!


    Aktuell befinden wir uns in der Überlegung die Chemo mit D/L Methadon zu begleiten, sodass der Tumor bzw. die Metastasen noch weiter zurück gedrängt werden.

    Laut den Studien von Dr. F... aus Ulm hat meine Mutter von der aktuellen 30% Überlebenschance in den nächsten 5 Jahren mit Methadon eine Wahrscheinlichkeit von 95%.


    Was haltet Ihr von D/L Methadon?

    Wie sieht es aus mit einer Immuntherapie bzw. Antikörpertherapie?

    Könnt ihr spezielle Krankenhäuer Empfehlen die ausschließlich auf Magen Ca. spezialisiert sind? Evt. Doktoren oder Professoren?

    Habt Ihr evt. noch zusätzliche Tipps? Vitamin D?, Vitamin C?, Vitamin B17?


    Vielen Dank im Voraus.


    Mit freundlichen Grüßen


    Doris & Patrick

  • Liebe Doris, lieber Patrick,


    ich würde auf jeden Fall das Methadon nehmen. Aber erst nach OP und HIPEC. Wenn die Metastasen sich auf das Bauchfell beschränken kann HIPEC eine gute Option sein. Onkologen sind meistens erst einmal gegen Methadon. Da es keine Studien gibt, ist das haftungsrechtlich ein Problem. Sie könnten es jedoch als Schmerzmittel verschreiben, tun sie jedoch meistens nicht.


    HIPEC ist kein Spaziergang. Ist nur möglich, wenn der Patient in sehr guter Verfassung ist.


    Wünsche euch alles Gute.


    Gruß

    Annett

  • Das Methadon sollte über einen Palliativmediziner zu bekommen sein. Die sind insgesamt meist deutlich großzügiger mit solchen Medikationen als Onkologen.


    Zum Methadon berichten Betroffene (Studien hin oder her) oft von einem positiven Einfluss auf Erkrankung und/oder Symptome.

  • @D & P


    Hallo Ihr Lieben,


    Ein Siegelringkarzinom ist ein Adenokarzinom und das kann jeden treffen. Mich zum Beispiel auch. Mit 46!

    Erst einmal ist es jetzt elemtar wichtig, dass Eure Mama an einem Zentrum für Magenkrebs behandelt wird!!!! Beim Krebs Informationsdienst bekommt Ihr die Adressen. Ich selbst war in Mainz.

    Meine Mutmachgeschichte: Siegelringzellkarzinom in der Magenwand mit Metastasen auf Eierstöcken und Bauchfell!

    Nach etwa einem Jahr Chemo folgte die OP im Mai und seither bin ich Tumor frei. Es gibt also Hoffnung.

    Schaut doch mal in der Rubrik Magenkrebs unter Sonstige Krebs Arten.

    Ich wünsche Euch von Herzen ganz viel Kraft und Zuversicht.

  • Hallo liebe @D & P ,


    Erstmal, es tut mir sehr leid, dass es Deine Mom erwischt hat, leider gibt es für Magenkrebs keine spezielle Vorsorge, und das ist das gemeine daran, daß er dann zu spät entdeckt wird.

    Helicobakter, Vater Magenkrebs in jungen Jahren, ja das spricht für den diffusen Typ, er ist mit diesen Merkmalen und oft auch genetisch oder Familiengehäuft assoziiert.


    Eine gute Wahl wäre Proff. Pi..in Regensb...spezialisiert auf Magenkrebs mit Bauchfellmetas.


    Eine deutliche Empfehlung ist auch die V....Klinik am Wendelst... in Bayern. Schulmedizin und Alternativmedizin (Hyperthermie, Magnetfeldtherapie....) vereint.


    Das mit dem Methadonprogramm finde ich auch gut, leider wie schon hier erwähnt machen es nicht alle Onkologen.


    Schau doch mal bei uns in der Rubrik Magenkrebs rein, da findest du auch noch gute Tipps.


    Ganz liebe Grüße

    Butterkeks

    Welch ein Triumph wäre es, den ganzen Magen auszuschalten, und doch die Verdauung vor sich gehen zu sehen.

    Zitat: Kaiser u. Czerny 1876

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Lieselotte () aus folgendem Grund: Klinikname weiter verschleiert

  • Liebe Doris, lieber Patrick,


    es tut mir leid, dass eure Mutter diese Diagnose erhalten hat. Ich habe vor einem Jahr (mit 32) die exakt gleiche Diagnose erhalten. Dass ihr so unterschiedliche Aussagen der Ärzte bekommt, kann auch daran liegen, dass sie selbst nicht wissen, wo die Reise hingeht. Wenn es momentan nicht operabel ist, kommt ganz darauf an, wie die Chemo anschlägt. Es kann dann durchaus wieder operabel und dadurch heilbar werden. HIPEC ist nur eine Option, wenn der Tumor und die Metastasen operabel sind. Eine andere Option ist PIPAC. Wird allerdings von den Kassen maximal als Zweitlinientherapie bezahlt. Oder eben, wenn ihr in eine Studie reinkommt. Da ihr aus Baden-Württemberg kommt: Tübingen ist sowohl auf Magenkrebs als auch auf Bauchfellkrebs spezialisiert. Dort stehen auch alle Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Ich wünsche euch alles Gute.

    Liebe Grüße

  • Hallo Doris und Patrick,


    vorweg möchte ich sagen, dass es bei dem, was ich noch schreibe kein Happy End gibt... Wenn Ihr so etwas nicht lesen wollt oder könnt, überspringt bitte meinen Beitrag.


    Meine Mum erhielt am 23.04.2020 die Diagnose Siegelringkarzinom im 3. Stadium am Magenausgang, ohne erkennbare Metastasierung.


    Ich habe meiner Mum von Anfang an versprochen, mit ihr zusammen den kompletten Weg zu gehen und der endete am 03.10.2020 auf der Palliativstation. Sie wurde 57 Jahre.


    Wenn Ihr die Möglichkeit habt, holt Euch einen Termin bei Prof. Dr. R. in Berlin. Sie ist eine Spezialistin auf dem Gebiet. Wir wollten zu ihr, aber meine Mum war zu diesem Zeitpunkt gesundheitlich nicht mehr in der Lage dazu.


    Es fällt mir extrem schwer mit der Situation um zu gehen und mich mit den letzten Monaten aus einander zu setzen, dennoch kann ich Euch vielleicht ein paar Tipps geben.


    Liebe Grüße Sabrina