Clipmarkierung

  • Die sollen wohl bis zur OP bleiben.


    Mir geht es nicht um das Setzen, das wurde in Vollnarkose gemacht ( der Port und ein Wächterlymphknoten wurden dabei gesetzt, bzw entfernt).

    Ich frage mich, ob das einfach jetzt die nächsten Monate meine Bewegungen so einschränkt?

  • Liebe Aenneken

    Normalerweise werden die Clips bei der OP entfernt. Das Verfahren, welches Shiva_001 beschreibt, gab es bei mir in der Klinik nicht.


    Bei einer BET werden die Clips vor der OP markiert. Da gibt’s hier nen Thread „Drahtmarkierung“. Das wird dir aber eigentlich im OP Vorgespräch erklärt. 🤗

    So wird sichergestellt, dass die Clips bei der Op auch erwischt werden.


    lg, Tinki

  • Liebe Tinki


    Normalerweise werden die Clips bei der OP entfernt. Das Verfahren, welches Shiva_001 beschreibt, gab es bei mir in der Klinik nicht.

    bist Du dir sicher?


    Lt. S-3 Richtlinie wird das nämlich empfohlen:

    Das Tumorbett sollte für die spätere Boost-Bestrahlung mit Clips versehen werden, um eine korrekte Applikation der Boost-Bestrahlung auch nach intramammären Verschiebeplastiken zu ermöglichen.

  • Mir wurde damals gesagt, dass der gesetzte Clip nur den Tumor markieren soll, damit bei der OP besser gesehen werden kann, wo die äußeren Ränder waren......................oder habe ich das in der Aufregung falsch verstanden?

  • Tinki   Elisa   Melanie_1107   Aenneken


    Also der Clip wird ja gesetzt, damit man die Stelle, wo der Tumor (vor der Chemo) war, auch wieder findet. Wenn dann bei der OP der (Rest)Tumor entfernt wird, sollte da ja auch der Clip bei sein. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man den dann aus dem (Rest) Tumor raus schneidet (der ist bestimmt auch sehr klein) und noch mal verwendet, um das Tumorbett zu markieren. Da wird bestimmt ein neuer Clip genommen. Und dann ist ja auch die Aussage korrekt, dass bei der OP der Clip entfernt wird. Ich denke, die nehmen danach einfach einen Neuen.


    Vielleicht ist ein Clip für das Tumorbett auch wirklich nur bei der Lappenplastik und einer anschließenden Boost Bestrahlung notwendig.


    Ich denke, dass viele von uns rumlaufen, die nicht wissen, dass sie noch einen Clip haben.

  • Guten Morgen,


    ich habe jetzt nach der OP keinen Clip mehr. Ich habe beim Nachgespräch die Ärztin danach gefragt, und sie meinte, man kann das jetzt nicht mehr mit Biopsie kontrollieren. Ich soll jetzt alle 3 Monate zum Frauenarzt zum Ultraschall und alle 6 Monate zur Mammographie. Etwas beunruhigend finde ich das schon.

  • Ich habe auch diverse clips, hätte sie draußen 😂😂

    Letztendlich sollten sie sich die ganze Brust genauestens anschauen und Veränderungen in jeder Ecke wachsam beobachten.

    Lassen-Können ergänzt das Wollen-Können wie die Stille die Musik, das Schweigen das Reden, die Nacht den Tag.

    _______


    Kann nicht ich daraus werden – echter, tiefer, neu?

  • Ich habe während der neoadjuvanten Chemo eine Clipmarkierung in den Tumor bekommen, damit man die Stelle auch bei gutem Ansprechen noch findet (war in der Tat sehr hilfreich...).

    Direkt vor der OP wurde eine Drahtmakierung des Clips von außen durchgeführt, damit die Chirurgin die Stelle findet.

    Nach der OP war dies beides draußen - dafür habe ich nun aber 6 neue kleine Clips, die das ehemalige Tumorbett (für die Bestahlung) markieren.
    (Bevor ich bei der Strahlentherapie konkret danach fragte und der Arzt auf den Aufnahmen die Clips zählte, hatte mir gegenüber aber auch niemand diese neuen Clips erwähnt. Der Arzt nannte es ein 'Qualitätskriterium', weil man damit die mit boost zu bestrahlende Stelle sehr leicht finden kann.)