Chemo-Pfunde

  • solange Deine Gummibärchen neben dem PC liegen und nicht in den Magen wandern ist doch alles gut. Kuchen und Eis sind aber auch kein wirklich schlankmachender Gummibärchenersatz. Bei mir käme höchstens Zitronensorbet in Frage, davon kriege ich nur wenig runter :-)


    Stoffwechselanalyse würde mich dann später auch interessieren. Ich habe auch das Thema "Schilddrüse". Wenn die mal spinnt sind locker 10 kg in 2 Wochen drauf, nur runter geht das nach der Medikamentananpassung nicht wieder so recht. Im Laufe der Jahre ist da doch einiges hängengeblieben.


    Ich hatte nach dem Diagnoseschock ein paar Kilo abgenommen, die habe ich nun fast wieder drauf, bin also noch im grünen Bereich in punkto Chemopfunde, habe aber erst die Hälfte um und die Wechseljahre kommen dann ja auch noch. Ich will nicht irgendwann nur noch in sackartigen Klamotten rumlaufen müssen.


    Liebe Grüße
    Heideblüte


    P.S. hier scheint die Sonne, also "Eisdielenwetter" (um mal beim Kalorienthema zu bleiben)

  • Hihi....Tiggy ....ICH HABS MIR VERKNIFFEN das zu schreiben..
    Aber bei mir funktioniert es tatsächlich - aufgrund vieler Erfahrungen :D - am besten ohne Brot...Das hab ich für mich Mal so rausnehmen , aber diese Stoffwechselanalyse interessiert mich auch .Also , liebes Häschen ...verrate uns bitte wo man sowas macht.


    Hier regnet es noch nicht , aber es kommt Wind auf....ich sehr schön.
    Liebe Grüße von Mosicha

    Sollte das Leben Dir in den Hintern treten , dann nutze den Schwung um vorwärts zu kommen.

  • Hallo Ihr Lieben...

    ich wollte mal von der WW und Abnehm-/ Sportfront berichten:


    Ich bin inzwischen bei einem Gewicht von 69,5 kg angekommen (Startgewicht war so 86/87kg)...

    gehe 3 mal die Woche so zwischen 3-4 km joggen (es wir stetig besser ;) )

    und habe inzwischen Kleidergröße 36/38 (vorher 42/44)!

    Mein Ziel fitter zu werden, habe ich definitiv erreicht und ich kann sehr gut mit meinen Jungs mithalten...

    allerdings brauche ich trotzdem noch meine Ruhepausen am Tag und schaff bei weitem nicht mehr so viel, wie vor dem Krebs...


    Wie läuft es bei Euch?

    Liebe Grüße

    Trinchen

  • Hallo ihr Lieben,


    ja sagt mal .. ich dachte während der Chemo nimmt man ab? Sogar meine Ernährungsumstellung nach TCM wurde ein wenig kritisiert von der Diätärztin im KH weil ich damit schon über 7 kg abgenommen habe! Und das nur weil ich jetzt viel Gemüse esse, nur gedünstet, ohne kalorienreiche Saucen dazu, und gute Suppen, alles selbst gemacht ohne künstliche Zusatzstoffe oder so, möglichst wenig Fleisch (ist meine Entscheidung, früher gabs Fleisch auch nur maximal einmal die Woche, und mal Fisch). Ich mag meine neue Ernährung, sie hat mir unglaublich bei meinem Rheuma geholfen.

    Hab vorher eine Ausleitung und Entgiftung mit Tee nach TCM gemacht, hab mich schon nach einer Woche wie neugeboren gefühlt. Da war sicher auch ein gutes Stück Entwässern dabei, da ich über ein Jahr Cortison wegen meinem Rheuma nehme.

    Die Ärztin sagte aber, ich dürfe keine Diät machen ( Ernährung nach TCM ist ja keine Diät, es ist eine andere, gesunde, Ernährung -.-" ), da ich durch die Chemo sowieso viel Gewicht verlieren werde ....


    Jetzt finde ich diesen Thread .. und bekomme Zähneklappern. Ich will nicht wieder zunehmen!! Im Moment hab ich seltsame Gelüste, schiebe es aber noch auf das derzeit höher dosierte Cortison, das ich aber in ein paar Tagen wieder absetzen darf.

    Ich bin total glücklich, es von insgesamt 89 auf 79 kg bei 162 cm KG gebracht zu haben und denke schon darüber nach, Kleidergröße 46 auszumustern =O. Ich möchte noch mindestens 10 kg abnehmen ;(.


    Meinen Respekt habt ihr alle, die ihr hier schwer daran arbeitet, wieder/weiter abzunehmen :thumbup:.

  • Liebe Trinchen,

    da hast Du ja schon ordentlich was geschafft! Glückwunsch!

    Ist ein schönes Gefühl, oder? Auch wenn noch ein Rest zur Vor-Krebs-Form fehlt -das wird schon, ganz bestimmt!


    Ich habe diese Woche meine "Privat-Reha" begonnen und schwimme täglich 500m. Leider zerrt das noch so sehr an meiner Bauchnarbe, dass ich mir keine längere Strecke traue.

    3x pro Woche Zumba funktioniert sehr gut. Da merke ich keinen Unterschied zu früher. Kann halt noch nicht so viel rumhüpfen, da meldet sich mein Bauch noch. Geht auch ohhe Hüpfen...

  • ja, liebe Chippendale, seit Mitte September.

    Allerdings hat sie gefühlt den Drang, wieder aufzureißen, weil meine Haut so gar keine Lust verspürt, sich zu dehnen...

    Das macht alle sportlichen Aktivitäten schwierig. Wie die inneren Narben aussehen, weiß ich ja nicht, aber alles ist noch sehr hart und meckert beim Hüpfen.

    In der Brust ist zwar auch noch ein Ödem, aber das beeinträchtigt mich nicht (muss ich aber bis zur Angleichungs-OP weg bekommen)

  • Liebe Kirsche,

    Da hast Du ja volles Wochenprogramm:thumbup:

    Ich bin zur Zeit etwas faul geworden. Mein Hund wird alt und kann nur noch spazieren gehen. Da muss ich mir die Zeit anders einteilen. Aber Schwimmbad steht jetzt auch wieder auf dem Programm. Ich war immer Mittwochs früh vor der Arbeit in der Schwimmhalle. Da ist es schön leer. Ab übermorgen geht es da wieder los.


    Liebe Kex, ich kenne deine Geschichte nicht komplett. Rheuma und da noch Krebs drauf ist schon eine harte Nummer. Wenn du dich mit deiner Ernährung wohl fühlst, dann ist es sicher okay für dich.

    In der krebstherapie ist abnehmen nicht gut, weil das meistens mit Stress für den Körper einhergeht und du sowas nicht gebrauchen kannst.

    Vielleicht wäre zu deiner gesunden Ernährung auch noch gut, wenn du deine Gelenke und Muskeln durch aktive Bewegung stärken kannst.

    Jetzt, wo du vom Rheuma etwas Ruhe hast, wäre das ein guter Anfang.

    Ich drücke dir ganz doll die Daumen für eine erfolgreiche Therapie und dass du dich wohl fühlst.

    LG von Tanne

  • Liebe Tanne,


    das Leben ohne Rheumabeschwerden wäre doch langweilig geworden, da braucht Frau ja eine neue Herausforderung X/ :hot:. (Sarkasmusmodus aus)


    Es war ja nicht so, dass ich gehungert hätte, im Gegenteil, ich war IMMER schön satt, mehr als mit meiner alten Ernährungsweise. Ich habe einfach nur normal, gesund gegessen. Es ist nur eine Art Gewichtsregulierung.

    Da war auch sicher einiges an Müll vom Cortison, den Schmerzmitteln und weiß der Kuckuck was dabei, das mit dem Tee ausgeschleust wurde. Wie gesagt, ohne Hungern, ohne Beschwerden. Hab mich nach einer Woche wohl gefühlt wie lange nicht mehr.


    Ich hasse hungern, das würde ich mir und meinem Körper niemals antun (kontrolliertes Fasten wäre etwas anderes, das geht aber grad ohnehin nicht). Ich habe einfach nur die industriell verarbeiteten Lebensmittel weggelassen, bzw durch frische ersetzt. Das spart schon mal Unmengen an Sachen, die sich im Körper breit machen. Und ich habe die Ernährung auf basisch umgestellt, wegen meinem Magen. Der war nur noch auf Rebellion aus, es war schrecklich. Bin nachts wach geworden, weil ich Magensäure eingeatmet hatte :hot:. Jetzt ist mein Magen (vorläufig noch, hoff das bleibt so) wieder in Ordnung, er arbeitet normal. Ohne Medikamente, das war mir wichtig.


    Natürlich wäre ich froh, wenn ich die restlichen 10 kg auch weg hätte. Das ist aber eher ebenfalls sarkastisch gemeint, ich lege es sicher nicht drauf an und schon gar nicht durch aktive Abnehmversuche ;).

    Wieder zunehmen mag ich aber auch nicht. Ich bin so schon kurzatmig genug (warum auch immer, ich hab angeblich nix), das muss ich auch nicht wieder haben, dass ich nach Luft schnappen muss, nachdem ich die Schuhe angezogen habe.

    Ist aber auch alles eine Frage der Relation, bzw irgendwo auch schon jammern auf hohem Niveau. Die Freiheit nehme ich mir aber auch manchmal ;).


    Bewegung wäre sicher gut, lustigerweise sind ja seit der OP meine Rheumaschmerzen weg (interessant, oder?). Im Moment renn ich aber rum wie eine Kiefer auf nem Felsvorsprung: In Schieflage und wie im Wind hin- und herpendelnd :hot: ... Ich bin froh, wenn ich die paar Schritte mit meinem alten Hund runter und wieder rauf schaffe, dann muss ich mich wieder ausruhen.

    Aber ich denke ernsthaft über einen Ergometer nach, da kann ich daheim werkeln. Notfalls sogar am Balkon, wegen der Frischluft ^^.

    Ich vermeide (fremde) Menschen in meiner direkten Nähe wenn es irgendwie geht. Sie machen mir Stress und das wird mir zuviel.

    Bin da mit den KH-Aufenthalten ohnehin genug gefordert.