Erfahrungen mit Eribulin (Halaven) Therapie?

  • Hallo, ich bekomme ab sofort nach zweimaliger gescheiterter Chemo (Xeloda und Taxol) Eribulin. Hat jemand damit
    Erfahrung? Ist es die letzte Option für mich? Im Netz habe ich etwas von " austherapierten Patientinnen" gelesen... Meine
    Ärzte sind leider etwas wortkarg und sagen unter Zeitdruck nur Dinge wie " gut verträglich" und "kaum Nebenwirkungen",
    Aber auf Wikipedia z.B. liest es sich ganz anders... Ich habe mittlerweile so viele Metastasen an verschiedenen Stellen,
    dass ich wirklich kaum noch Hoffnung habe!!
    Ich wäre dankbar für Erfahrungsberichte.
    Hähnchen

  • zu Eribulin kann ich dir gar nichts schreiben, kenne ich nicht, aber ich möchte dich mal kurz in den Arm nehmen :hug: , wenn du magst. Deine Situation ist alles andere als leicht, aber verlier nicht die Hoffnung! --- Ich weiß nicht, ob du deine Metastasen je wieder los wirst, aber ich weiß, dass es Menschen gibt, die auch mit Metastasen unglaublich lange überleben. Ich kann dir nur meinen Glaubenssatz übermitteln: Was je einem Menschen gelungen ist, ist prinziell jedem Menschen möglich! Garantien gibt es im Leben nicht, aber ich wünsche dir, dass du noch viel lebenswerte Zukunft vor dir hast :thumbup: !


    Alles, alles Liebe und viel Kraft
    wünscht Wölfin :hug:

    Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

    (Buddha, Siddhartha Gautama, ca. 563-483 v.Chr.)

  • Liebes Hähnchen


    auch ich kann dir leider zu der Therapie mit Eribulin nichts sagen, weil ich keine Erfahrung damit habe.
    Gib nicht so viel auf Beschreibungen von Therapien etc. im Internet - da steht so viel und man kann das
    Gute vom Schlechten nur schwer trennen.


    Daher kann ich dich nur ganz feste :hug: und dir ganz viel Kraft und Zuversicht schicken. Ich weiss, das ist so
    leicht gesagt und es ist schlimm wenn es einem im Kopf umtreibt und man sich fürchtet und fühlt als stünde man
    in einer Sackgasse. Trotzdem verlier nicht die Hoffnung und deinen Mut!


    Ganz liebe Grüsse
    Kaktus


    p.s. ich find es echt SCH... wenn die Ärzte sich in Schweigen hüllen und mit dich Floskeln abspeisen.

  • Liebes Hähnchen,
    ich weiß gerade nicht was ich sagen soll. Leider weiß ich zu der Therapie auch nix.
    Kann nur fest an Dich denken und Dir viel positive Energie schicken!
    Sei ganz lieb gegrüßt und :hug:
    Lisa

  • Hallo,


    ich habe zwar gesehen, das es hier schon einmal eine Nachfrage
    bzgl. der Therapie mit Eribulin gegeben hat, aber leider gab es
    niemanden, der diese Chemo erhalten hat.


    Möchte gerne wissen, ob sich dies in der Zwischenzeit
    geändert hat und es hier doch jemanden gibt, der Erfahrungen
    damit hat.


    Beginne morgen mit der Therapie. Habe etwas Angst, weil ich
    schon weiß, wie die Chemo abläuft und was evtl. für Neben-
    wirkungen auftreten können. Positiv an der Sache ist, das
    mir meine Haare wohl nicht komplett ausfallen.


    LG
    Gartenfee

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt.

  • Liebe Gartenfee,


    zu Eribulin kann ich dir leider nichts schreiben, weil ich mich damit nicht auskenne.
    Ich wollte dir aber sagen, dass ich dir für deine Chemo morgen alles Gute wünsche und dass die Behandlung gut anschlägt.
    :hug:


    Liebe Grüße von mama63

    Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich
    (Afrikanisches Sprichwort)

  • Hallo Gartenfee,


    auch von mir alles Gute für heute! Und Du weißt ja: Nebenwirkungen können, müssen aber nicht auftreten.


    Viele Grüße von Flora

    Habe Augen für die schönen Dinge, die Du jeden Tag erlebst. - Genieße sie und freue Dich darüber, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind.

  • Hallo,


    wollte mich mal wieder kurz melden. Bin seit 27.01. in der Therapie. Habe am 19.05. dann das 12 x Chemo
    und so langsam die Nase voll. Habe schon mit meiner Onkologin wegen Pause gesprochen. Leider
    nicht. CT im März war in Ordnung. Bis weiter gewachsen. Bekomme zusätzlich noch Xgeva alle 4 Wochen.


    Will jetzt aber doch nochmal eine Pause ansprechen und wenn es nur 3 Monate sind. Will auch
    eine psychosomatische Reha beantragen. Kennt jemand eine gute Klinik und wie lange muss ich
    ca. warten bis ich in die Reha kann. Wir haben jetzt Ende Mai. Spätestens August will ich in der Reha
    sein. Ostsee oder Nordsee.


    Gibt es jetzt vielleicht jemanden mit Eribulin Erfahrungen?


    LG Gartenfee

  • Eribulin (Halaven) - wer hat Erfahrung damit


    Hallo zusammen.

    Hat schon jemand eine Chemo mit Halaven mit gemacht ?


    Ibrance hat bei mir nach zwei Zyklen keine Wirkung gezeigt und deshalb nun wieder Chemo :(

  • Hallo Sternchen76 ,


    ich habe jetzt den 4. Zyklus Eribulin in Kombi mit Pembrolizumab hinter mir. Zu Eribulin mono kann ich Dir leider somit nichts berichten.

    Eribulin ist laut meiner Recherche und Aussage der Onkologen i.d.R. eine sehr verträgliche Chemo. Bezüglich Übelkeit, Hitzewallungen etc. komme ich sehr gut mit Eribulin zurecht. Das war z.B. bei Xeloda anders bei mir. Allerdings habe ich unter Eribulin jetzt sehr beeinträchtigende PNP entwickelt (ich will noch anmerken, dass ich unter Taxan KEINERLEI Probleme damit hatte). Ich habe nun z.T. bis zu den Knien wenig Gefühl, wodurch ich Beine habe schwer wie Blei. Wenn ich mich beim Gehen nicht konzentriere, kann es sein dass ich stürze, da mir die Knie wegknicken, ich kein Gefühl in den Zehen und das Gefühl von Watte unter den Füßen habe. Es fehlt richtig Kraft da unten. Treppen sind eine Katastrophe geworden.

    Ich habe das mit den PNP als NW gar nicht auf dem Schirm gehabt. Aber wie gesagt, ansonsten geht es mir gut.

    Und es hat nicht jeder unter Eribulin mit solchen PNPzu kämpfen, sprich es kann sein, dass du so gut wie keine NW haben wirst. Ich habe schon von Frauen gelesen,die über Monate so gut wie keine NW hatten.

    Ich hoffe, ich habe dich jetzt nicht verunsichert oder dergleichen.

    Warst du vorher auch im KIZ?

    Wann startest du mit Halaven?


    LG

  • Hallo Ihr Lieben,

    ich habe jetzt einen Zyklus Halaven hinter mir und es geht mir gut damit, aber jetzt fangen die Haare an auszufallen.

    Da ich schon 2 x ohne Haare rumlaufen musste und meine Ärztin davon nichts gesagt hat bei dieser Chemo, bin ich jetzt ziemlich panisch.

    Im Netzt findet man eher wenig über Halaven/Eribulin...

    Wie läuft es bei euch ?

    Lieben Gruß

    Kerstin

  • Hallo meine Lieben,


    ich war lange nicht mehr hier ..

    Hatte letztes Jahr 20 Infusionen Eribulin und die Nebenwirkungen waren heftig ... zwar nicht plötzlich aber schleichend.

    1. Haarausfall: der war diffus, es wurden halt stetig weniger aber nicht komplett. Es waren aber so wenige übrig, dass es unmöglich war ohne Kopfbedeckung nach draußen zu gehen. Aber .. die kamen recht schnell wieder, sogar noch unter der Chemo.

    2.) @ Amazonin: die Probleme mit PNP kann ich bestätigen. Ich hatte auch bis über die Knie rauf kein Gefühl mehr, bin gelaufen wie eine tapsige 80jährige, kam fast die Treppen nicht mehr hoch, Muskeln haben sich am ganzen Körper abgebaut und ich bin dreimal hingefallen. Auch meine Hände waren betroffen, ich hab nicht mal mehr eine Wasserflasche aufbekommen.

    Ansonsten hatte ich keine NW

    Mein Tip: auch wenn es sich komisch anhört, ich habe mir dann Kapseln mit verzweigtkettigen Aminosäuren besorgt, die Proteine haben die Muskeln wieder stabilisiert und nun gehts mir auch wieder gut !

    Ich wünsche euch alles Gute, nicht unterkriegen lassen !!!


    Liebe Grüße

    Willow

  • Ich habe die 2. von 12 Eribulin drin und am Tag danach kam heftiges Herzrasen (nachts davon aufgewacht), Magenschmerzen, Sodbrennen, Appetitsverlust, Verstopfung, Kopfschmerzen, PNP an Händen und Füßen, Hustenattacken, Gewichtsabnahme. Nach der 1. Infusion war der Spaß am 6. Tag wieder recht gut.


    Was bei dieser Chemo nicht kam (bisher), waren die unsäglichen Knochen- und Muskelschmerzen. Also früh aufstehen geht leichter als sonst und das Laufen fällt (außer mit dem Gleichgewicht) auf kurzen Strecken auch nicht so schwer als sonst.