Erfahrungen mit Eribulin Therapie?

  • Hallo, ich bekomme ab sofort nach zweimaliger gescheiterter Chemo (Xeloda und Taxol) Eribulin. Hat jemand damit
    Erfahrung? Ist es die letzte Option für mich? Im Netz habe ich etwas von " austherapierten Patientinnen" gelesen... Meine
    Ärzte sind leider etwas wortkarg und sagen unter Zeitdruck nur Dinge wie " gut verträglich" und "kaum Nebenwirkungen",
    Aber auf Wikipedia z.B. liest es sich ganz anders... Ich habe mittlerweile so viele Metastasen an verschiedenen Stellen,
    dass ich wirklich kaum noch Hoffnung habe!!
    Ich wäre dankbar für Erfahrungsberichte.
    Hähnchen

  • zu Eribulin kann ich dir gar nichts schreiben, kenne ich nicht, aber ich möchte dich mal kurz in den Arm nehmen :hug: , wenn du magst. Deine Situation ist alles andere als leicht, aber verlier nicht die Hoffnung! --- Ich weiß nicht, ob du deine Metastasen je wieder los wirst, aber ich weiß, dass es Menschen gibt, die auch mit Metastasen unglaublich lange überleben. Ich kann dir nur meinen Glaubenssatz übermitteln: Was je einem Menschen gelungen ist, ist prinziell jedem Menschen möglich! Garantien gibt es im Leben nicht, aber ich wünsche dir, dass du noch viel lebenswerte Zukunft vor dir hast :thumbup: !


    Alles, alles Liebe und viel Kraft
    wünscht Wölfin :hug:

    Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

    (Buddha, Siddhartha Gautama, ca. 563-483 v.Chr.)

  • Liebes Hähnchen


    auch ich kann dir leider zu der Therapie mit Eribulin nichts sagen, weil ich keine Erfahrung damit habe.
    Gib nicht so viel auf Beschreibungen von Therapien etc. im Internet - da steht so viel und man kann das
    Gute vom Schlechten nur schwer trennen.


    Daher kann ich dich nur ganz feste :hug: und dir ganz viel Kraft und Zuversicht schicken. Ich weiss, das ist so
    leicht gesagt und es ist schlimm wenn es einem im Kopf umtreibt und man sich fürchtet und fühlt als stünde man
    in einer Sackgasse. Trotzdem verlier nicht die Hoffnung und deinen Mut!


    Ganz liebe Grüsse
    Kaktus


    p.s. ich find es echt SCH... wenn die Ärzte sich in Schweigen hüllen und mit dich Floskeln abspeisen.

  • Liebes Hähnchen,
    ich weiß gerade nicht was ich sagen soll. Leider weiß ich zu der Therapie auch nix.
    Kann nur fest an Dich denken und Dir viel positive Energie schicken!
    Sei ganz lieb gegrüßt und :hug:
    Lisa

  • Hallo,


    ich habe zwar gesehen, das es hier schon einmal eine Nachfrage
    bzgl. der Therapie mit Eribulin gegeben hat, aber leider gab es
    niemanden, der diese Chemo erhalten hat.


    Möchte gerne wissen, ob sich dies in der Zwischenzeit
    geändert hat und es hier doch jemanden gibt, der Erfahrungen
    damit hat.


    Beginne morgen mit der Therapie. Habe etwas Angst, weil ich
    schon weiß, wie die Chemo abläuft und was evtl. für Neben-
    wirkungen auftreten können. Positiv an der Sache ist, das
    mir meine Haare wohl nicht komplett ausfallen.


    LG
    Gartenfee

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt.

  • Liebe Gartenfee,


    zu Eribulin kann ich dir leider nichts schreiben, weil ich mich damit nicht auskenne.
    Ich wollte dir aber sagen, dass ich dir für deine Chemo morgen alles Gute wünsche und dass die Behandlung gut anschlägt.
    :hug:


    Liebe Grüße von mama63

    Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich
    (Afrikanisches Sprichwort)

  • Hallo Gartenfee,


    auch von mir alles Gute für heute! Und Du weißt ja: Nebenwirkungen können, müssen aber nicht auftreten.


    Viele Grüße von Flora

    Habe Augen für die schönen Dinge, die Du jeden Tag erlebst. - Genieße sie und freue Dich darüber, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind.

  • Hallo,


    wollte mich mal wieder kurz melden. Bin seit 27.01. in der Therapie. Habe am 19.05. dann das 12 x Chemo
    und so langsam die Nase voll. Habe schon mit meiner Onkologin wegen Pause gesprochen. Leider
    nicht. CT im März war in Ordnung. Bis weiter gewachsen. Bekomme zusätzlich noch Xgeva alle 4 Wochen.


    Will jetzt aber doch nochmal eine Pause ansprechen und wenn es nur 3 Monate sind. Will auch
    eine psychosomatische Reha beantragen. Kennt jemand eine gute Klinik und wie lange muss ich
    ca. warten bis ich in die Reha kann. Wir haben jetzt Ende Mai. Spätestens August will ich in der Reha
    sein. Ostsee oder Nordsee.


    Gibt es jetzt vielleicht jemanden mit Eribulin Erfahrungen?


    LG Gartenfee

  • Ein herzliches Hallo in diesen Strang!


    Hier ist schon länger nichts mehr geschrieben worden. Irritiert mich das? Ja! Es irritiert mich.:P


    Meine Onkologin hat mir nämlich in Aussicht gestellt, Eribulin als Zweitlinientherapie zu bekommen.

    Gibt es eine Frau mit Erfahrung? Mich würde z.B. interessieren, wie wahrscheinlich der Haarausfall ist und natürlich auch wie man sich sonst damit fühlt. Einfach damit der Plan B nicht so unbekanntes Terrain ist, sondern ein bisserl vorstellbar.


    LG

  • Hallo Netterling ,


    ich habe vor kurzem auch einen Aufruf gestartet (Eribulin (Halaven) - wer hat Erfahrung damit).

    Leider hat sich keiner gemeldet. Entweder durchgerutscht oder sie wird wenig verordnet.


    Ich bin seit heute im 2. Zyklus und vertrage die Chemo eigentlich sehr gut.


    Die Haare sind ausgefallen. Angefangen hat es letzte Woche während der Chemopause. Habe zwar keine Glatze, aber zu wenig, um die Kopfhaut zu bedecken. Ich habe damals in der Onko diesbezüglich nachgefragt. Die Aussage war, dass es unterschiedlich ist und man es nicht pauschal sagen kann. Mir ist das jetzt auch egal und ich komme mit meinen Mützen gut klar. Und ab und an merke ich das mein Geschmackssinn nicht so mitspielt.


    Man bekommt ja einen Vorlauf mit Mittel gegen Übelkeit/Erbrechen und Cortison. Und die Chemo selbst läuft schnell durch.


    Mein erstes Staging unter Eribulin habe ich auch schon in knapp vier Wochen =O . Zu meinen Blutwerten kann ich dir aktuell nichts sagen, da heute Tumormarker, Entzündungswerte, Leber etc. wieder komplett abgenommen wurden und ich mir das Ergebnis nächste Woche zur 4. Chemo abhole.


    Lt. Aussagen verschiedener Ärzte (Gyn/Strahlentherapie/Brustzentrum) soll Eribulin sehr gut in der Leber anschlagen. Ich hoffe natürlich sehr, da bei mir im Vorfeld Ibrance leider nicht so den gewünschten Erfolg gebracht hat. Daher jetzt der zweite Anlauf und meine Leber braucht dringend Hilfe, damit die Biester verschwinden.


    Hat deine Onkologin etwas gesagt, was uns hilfreich sein kann?


    Ich hoffe, dass ich dir ein bisschen helfen konnte.


    Viele Grüße von Friesin41

  • Hallo Friesin41 ,

    ups, dass sind ja keine guten Infos von Herbst . Aber vielleicht gilt, dass was wir uns ja gern sagen: Nebenwirkungen zeigen zumindest, dass das Zeugs WIRKUNG hat. Also wenn es auf deine Haare wirkt liebe Friesin, hoffentlich auch auf den Krebs.


    Hallo Herbst ,

    das tut mir sehr leid für dich. Wenn bei uns solche Medikamente auf dem Plan stehen ist das leider auch ein Zeichen, dass unsere Erkrankung leider schon fortgeschritten ist. Ich wünsche dir, dass es andere Möglichkeiten der Therapie für dich gibt. Und wenn sie nicht medizinisch sind, sondern aus deinem Wunsch nach Heilung und Leben entspringen.


    Die Infos sind sehr hilfreich! Ich habe "noch" nichts an der Leber (nur Knochen und Pleurakarzenose). Vielleicht vermutet meine Onkologin das bald. Sie hat es aber in jedem Fall "symphatischer" beschrieben als du. Cortison und Übelkeitshemmer im Vorlauf macht man ja nicht aus Spass. Ich bin daher gestärkt darin, meine jetzige Chemo (Xeloda/Avastin) bis auf weiteres tapfer zu ertragen und danach doch noch einen weiteren Pfeil aus dem Köcher ziehen zu können, wenn ich denn dazu bereit bin.


    Bleibt stark, ihr Lieben!


    P.S. bin gespannt, ob die beiden Treads mal wieder belebt werden8o

  • Netterling

    Das sage ich auch immer. Wenn die Haare ausfallen dann hofft man auch, dass die Biester daran kaputt gehen. Wenn es wirkt, nimmt man den Haarausfall gerne in Kauf. Und sollte das nicht der Fall sein, dann starten wir im Juli gleich mit der nächsten Chemo. Was ich aber nicht hoffe, da ich mit Eribulin bis jetzt erstmal gut zurecht komme.


    Deine Therapie ist ja auch sehr gut, was ich in der Vergangenheit gelesen habe. Ich drücke dir die Daumen, dass das noch ganz lange so weitergeht.


    Mein Onkologe hat die Therapie in Zusammenarbeit mit dem Brustzentrum bestimmt. Sie hatten zwei Varianten (die Zweite weiss ich leider nicht mehr 🙈) diskutiert und sich jetzt erst einmal für Eribulin verständigt.


    Jetzt hoffe ich für uns Alle hier, dass unsere jeweilige Chemo wie gewünscht anschlägt! Die Daumen sind gedrückt.


    Alles Gute <3!!!!

  • Hallo zusammen,

    ich frage für eine Bekannte an, die auch demnächst mit Eribulin als Monotherapie beginnt. Sie bekommt die Chemo wöchentlich.

    Sie möchte auch gerne wissen, mit welchen Nebenwirkungen sie rechnen muss.

    Könnt ihr hier schon mehr sagen?

    Ich wünsche auf jeden Fall allen, dass die Therapien gut anschlagen und ein schönes Wochenende.

    Liebe Grüße


  • Hallo Wicki ,


    ich sitze gerade in der Onko und beginne meinen 3. Zyklus.


    Die Nebenwirkungen halten sich in Grenzen. Ich hatte Haarausfall nach dem 1. Zyklus. Zwar nicht komplett, aber dennoch zu wenig um auf Capy oder Mütze zu verzichten.


    Einen Druck in der Bauchgegend habe ich nach der Infusion für paar Tage. Der Geschmackssinn war mir nach dem 1. Zyklus ein bisschen abhanden gekommen, aber auch das hat sich wieder gegeben.


    Die Sehschärfe hat abgenommen, aber das war bei der ersten Chemo 2016 auch schon der Fall.


    Die Chemo ist für mich bis jetzt gut verträglich. Unter anderen Dank dem Vorlauf mit Cortison/"Mittel gegen Übelkeit.


    Nach dem ersten Zyklus sind meine Tumormarker und Leberwerte gesunken 👍😊. Ich hoffe, dass das natürlich so weiter geht