Vorstellung

  • Hallo,
    ich bin fast 50 Jahre alt und bin verheiratet und Mutter.
    Ich habe schon seit meinem 20 Lebensjahr immer wieder gutartige Knoten und Ausfluß aus der Brust. Bin das erste Mal mit mit 20Jahren mammographiert worden.
    Danach ab 28 immer wieder regelmäßig. Insgesamt sind es elf.Ich war wieder zur Untersuchung und es war etwas unklar auf den Bildern. Jetzt wird weiter untersucht.
    Was mich zusätzlich im Moment etwas frustriert ist, das bei einem Frauenfrühstück mir eine Frau - als das Thema Brustfrüherkennung besprochen wurde- direkt ins Gesicht sagte: Na, bei so vielen Mammographien, da hätte ich ja wahrscheinlich dann bald Brustkrebs. Ich war sowas von baff, dass mir mein Appetitt und meine eigentliche gute Laune Verging.Ich gehe mal davon aus, dass diese Frau einfach nur mal"fies" sein wollte, anders kann ich mir solch eine Aussage nicht erklären.
    Mich würde eure Meinung dazu interessieren, ob ihr wißt , ob eine Mammo so gefährliche Röntgenstrahlen hat, das man dadurch krank wird.
    Falls ihr mir antworten möchte, freue ich mich.


    Liebe Grüße
    Ute :)

  • in unserem Forum möchte ich dich ganz herzlich begrüßen.
    Du kannst hier ganz offen mit all Deinen Fragen auf uns zukommen. Jede Frau hat ihre eigene Erfahrung oder Geschichte, keine gleicht der anderen. Dennoch verbindet uns eines, die Betroffenheit.
    In dieser Situation sind Verständnis und Austausch ganz wichtig und hilfreich. Ich wünsche dir einen guten Austausch. Vielleicht hilft es dir auch wenn du dich in anderen Themenbereichen umsiehst und einwenig stöberst.
    Ich kann mir vorstellen, dass du auf interessante Berichte stoßen wirst.


    Fühle dich angenommen und herzlich gegrüßt


    Ambrosia

  • Willkommen im Forum.


    Ja, wenn Leute so ihre Ängste weitergeben wie diese Frau bei dem Frühstückstreffen, das ist schon echt total schlimm. Persönlich glaube ich nicht, dass Mammographien so schädlich sind, sonst würde man sie ja wohl nicht machen und schon gar nicht während der Nachsorge.


    LG
    Magnolia

  • Liebe Ute,


    auch ich begrüße Dich ganz herzlich hier im Forum.


    Du hast leider schon jetzt, ganz kurz nach Deiner Diagnose die Erfahrung machen müssen, dass es Menschen gibt, die für alles eine Erklärung haben. Allerdings ist immer zu bedenken, dass die Mediziner zwar Risikofaktoren benennen können, aber dass die Ursachen für eine Krebserkrankung bisher noch nicht bekannt sind.


    Was Deine Mammographien angeht, so waren sie ja durchaus medizinisch begründet. Und Tatsache ist doch, dass JETZT Krebs entdeckt wurde - hoffentlich frühzeitig. Denn je kleiner ein Tumor ist, desto besser ist er behandelbar. Wenn Du zum Thema Gefährdung durch Röntgenstrahlen bei der Mammographie eine fachlich fundierte, neutrale Aussage lesen möchtest, so gibt es beim Krebsinformationsdienst eine entsprechende Information, die Du auf dessen Homepage unter http://www.krebsinformationsdi…e-abklaerung.php#inhalt14 (Stichpunkt: "Stellt die Strahlenbelastung durch die Mammographie ein Risiko dar?") findest.


    Ich wünsche Dir, dass Dir der Austausch mit uns Betroffenen gut tut und dass unsere Erfahrungen vielleicht dazu beitragen, Deinen ganz eigenen Weg durch die Erkrankung zu finden. Wir sind jedenfalls gerne für Dich da, wenn Du das möchtest.


    Viele herzliche Grüße von Flora

    Habe Augen für die schönen Dinge, die Du jeden Tag erlebst. - Genieße sie und freue Dich darüber, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind.

  • Hallo Ute,
    Flora und ich haben den selben Gedanken gehabt! :)
    Hier kommt noch ein Link zu den Vor- und Nachteilen der Mammographie von der Deutschen Krebsgesellschaft:


    http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=6&cad=rja&uact=8&ved=0CFYQFjAF&url=http%3A%2F%2Fwww.krebsgesellschaft.de%2Fpat_ka_brustkrebs_mammographie_screening%2C114332.html&ei=Dj1xU_KYB8eV7Aa3sIFY&usg=AFQjCNHPyEKbiKU0vUOKaeEypLtx8iAKXw&bvm=bv.66330100,d.bGQ


    Auch ich finde es extrem wichtig, dass ein Mammakarzinom früh festgestellt werden kann, denn dann ist seine Behandlung in vielen Fällen um einiges "leichter".
    Liebe Grüße
    Angie

  • herzlich willkommen bei uns. Zuerst einmal drücke ich dir die Daumen :thumbup: , dass deine unklare Stelle nichts Schlimmes ist! Zu Mammografie = Strahlenbelastung kann ich wenig sagen, nur dass meine Gyn gesagt hat, sie wäre ziemlich gering. Insgesamt ist wohl die Tendenz, dass die Strahlenbelastung der Untersuchungen immer geringer werden, da die Geräte immer präziser arbeiten, aber genaueres findest du sicher unter Flora's und Angie's Links.


    Also fühl dich bei uns wohl und habe einen guten Austausch!


    Liebe Grüße und für die Zukunft alles Gute,
    Wölfin :)

    Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

    (Buddha, Siddhartha Gautama, ca. 563-483 v.Chr.)