Stillen nach Krebs

  • Ich bin neu in diesem Forum und möchte mich und mein Anliegen kurz vorstellen:

    Ich habe 2009 mit 24 Jahren die Diagnose Brustkrebs erhalten. Inzwischen sind zehn Jahre vergangen und mir geht es wieder richtig gut. Ich habe vor zwei Wochen mein zweites Kind bekommen und möchte allen jungen betroffenen Mut zu sprechen. Mein Tumor war hormonabhängig und ich habe 5 Jahre Tamoxifen nehmen müssen -mit Unterbrechungen da ich nach drei Jahren Einnahme schwanger geworden bin :) Es ist also nichts verloren. Trotz Chemo, Bestrahlung, Herceptin und Tamoxifen habe ich zwei gesunde Kinder bekommen. Es braucht seine Zeit, aber es ist möglich.


    Nun zu meinem Anliegen. Ich habe meinen Sohn schon nur mit einer Brust stillen können und jetzt beginnt wieder alles von vorne. Auch meine Tochter kann ich nur mit der rechten Brust stillen. Das ist manchmal sehr nerven aufreibend und schmerzhaft. Aber da muss ich durch, weil es das beste für meine Kinder ist. Die Milch ist auch ausreichend. Ich würde mir nur mal wünschen, mich mit anderen betroffenen austauschen zu können. Ich hoffe also hier jemanden zu finden der auch nur mit einer Brust stillt bzw. gestillt hat.


    Viele Grüße an alle!

  • Hallo Linaewen,


    schön, dass du dich hier angemeldet hast! Leider kann ich dir bei dem Thema nicht weiterhelfen, aber vielleicht wird dieses Problem auch auf mich zukommen, wenn ich meinen Mann von einem weiteren Kind überzeugen kann. Wurde die eine Brust komplett entfernt? Ich würde zwar brusterhaltend operiert, weiß aber nicht, ob ich damit stillen könnte/dürfte. Deine Erfahrung mit der Schwangerschaft nach BK ist eine Bereicherung für das Forum. Es hält sich leider noch die falsche Annahme (leider auch bei einigen Ärzten), dass das nach hormonabhängigen Krebs eine zu große Gefahr wäre.


    Liebe Grüße

    Anna

  • hallo, ich habe gerade abstillen müssen wegen Erstdiagnose Brustkrebs und jetzt Chemo. Vorher habe ich aber alle meine 4 Kinder sehr lange gestillt. Bei mir hat es auf der einen Seite aber immer sehr viel schlechter geklappt als auf der anderen, sodass ich auch sehr bald immer nur mit einer Brust gestillt habe. Das klappte bei mir relativ problemlos. Ich hab auch schon von Müttern gehört, die sogar Zwillinge mit nur einer Brust gestillt haben. Ganz unabhängig von dem Krebs ist das für Frauen möglich!

    toll, dass du stillst! :thumbup:

  • Hallo AnnaMaus84


    vielen Dank für deine Antwort. Bei mir würde brusterhaltend operiert. Aber ich denke durch die Bestrahlung St. die Brust ziemlich gelitten. Sie hat in keiner Schwangerschaft irgendwelche Reaktionen gezeigt, auch nicht hinterher. Die rechte Brust ist vollkommen in Ordnung und leistet wirklich gute Arbeit 🤗 Ich hoffe wirklich das ich anderen Mut machen kann. Es besteht zwar immer ein Risiko bei hormonabhängigen, aber ich lasse mein Leben nicht durch den Krebs bestimmen. Die erste Schwangerschaft war auch nicht geplant. Bei der zweiten meinte mein Onkologe es ist völlig in Ordnung wenn ich ein zweites Kind bekomme. Und ich könnte jetzt nicht glücklicher über meine Entscheidungen sein. Mein Leben hat nach der Tortur wieder einen Sinn und meine Kinder halten mich gesund ❤️

  • Hallo Linaewen,


    habe gerade gemerkt, dass wir beide Lehrerinnen sind und im selben Monat und Jahr Geburtstag haben 😊. Kennst du noch deine Tumorformel von damals und hattest du befallene Lymphknoten? Da du auch Herceptin bekommen hast, gehe ich davon aus, dass dein Tumor triple positiv war (hormonabhängig und her2neu3+) - so wie meiner. Ich soll sogar 10 Jahre Tamoxifen nehmen, dürfte aber nach mind. 2 Jahren für ein Baby unterbrechen. Mein Mann will nach dieser Erfahrung aber kein weiteres und das macht mir echt zu schaffen. Ich wollte aber schon immer 2 Kinder haben und möchte den Krebs nicht mein Leben bestimmen lassen.


    LG

    Anna

    Einmal editiert, zuletzt von Lieselotte () aus folgendem Grund: Beiträge hierhin verschoben

  • Hallo ihr Lieben,


    Sind hier Mütter, die nach brusterhaltender OP gestillt haben?

    Ich bin nun 2 Jahre nach TN und tatsächlich schwanger geworden (ungeplant, eigentlich wollte ich 3 Jahre warten).

    Es wird mein 2. Kind und wir sind natürlich überglücklich.

    Ich wurde brusterhaltend operiert. Nun ist die "gesunde" Brust in der Schwangerschaft um 2 Nummern gewachsen. Die bestrahlte hat sich nicht verändert. Meine Gyn meinte, ich könne davon ausgehen, dass dort keine Milch kommt.

    Hat jemand von euch Erfahrung damit und kann mir berichten? Kam Milch oder keine, gab es Milchstaus...etc.

    Ich werde natürlich noch eine Stillberatung hinzuziehen, aber oft sind deren Erfahrungen nicht so viel wert.


    Liebe Grüße und alles Gute!

  • Liebe Dija

    <3-lichen Glückwunsch. Ich bin gerade in der gleichen Situation.

    Bestrahlte Brust > keine Regung. Gesunde Brust > am explodieren und doppelt so groß :D

    Mach Dir keine allzu großen Sorgen. Meine Gyn und der Prof. vom Brustzentrum sagen abwarten und sehen was passiert. Die Wahrscheinlichkeit, dass in der bestrahlten Brust nichts kommt ist bei mir auch sehr hoch. Ich weis allerdings auch von gesunden Frauen die nur mit einer Brust stillen konnten, weil an der anderen nichts kam. Und es war mehr als ausreichend.

    Mach Dich nicht jetzt schon wegen etwas verrückt, dass du überhaupt nicht beeinflussen kannst > Aussage meiner Frauenärztin. Und das ist ein Punkt in dem ich ihr absolut zustimmen kann :)

    Alles Gute für Dich/Euch :hug:

    Denke nicht so oft an das, was dir fehlt,
    sondern an das, was du hast!

  • Lieselotte  Bonny und Frieda  Roberta Vielen Dank euch!


    Mäusel91

    Danke dir auch für deine Antwort, ich bin echt gespannt. Große Sorgen mache ich mir nicht. Ich hatte beim letzten Kind schon zu wenig Milch und musste zu füttern, und fühlte mich nicht gut beraten im Nachhinein. Deswegen will ich mich dieses mal etwas mehr informieren.

    Wann ist denn dein Termin, wenn ich fragen darf? 😊

    Euch auch alles Gute!

  • Liebe Dija , eben habe ich mal wieder darüber nachgedacht, wie es dir wohl geht.


    Und dann finde ich diese tolle Nachricht von dir! Herzlichen Glückwunsch! Genieße die Zeit.

    Wenn ich mal meinen Kopf hängen lasse, dann nur um meine schicken Schuhe zu bewundern.8o

  • Hallo Dija,

    Herzlichen Glückwunsch zu deinen tollen Nachrichten... Alles alles Liebe und Gute... Kann mir vorstellen wie glücklich du bist... Denn das erinnert an meine Geschichte... Hatte mit 16 Lymphdrüsenkrebs und die Ärzte prophezeiten , das ich keine Kinder bekommen könnte... Jahre später hatte ich doch dass Glück Kinder zu bekommen... Da ich damals Chemo erhielt und Bestrahlungen von Kinn bis Schambein abwärts, waren die Brüste mit einbezogen... Hatte Bedenken wie du, ob ich sie stillen könnte ... Ja, es kann klappen, konnte beide lange voll stillen... Drück dir die Daumen

  • Liebe Dija ,

    sorry für die späte Rückmeldung. Ich habe am 14.06. Termin. Kann es noch immer nicht glauben, dass ich schon in der 26. SSW bin =O

    Das mit der Beratung kann ich verstehen. Ich habe allerdings auch schon festgestellt, dass ich mit meinen Fragen bzgl. Stillen nach Brustkrebs mit bestrahlter Brust nicht wirklich weit komme. Die meisten sind damit überfordert, weil in einer "normalen" Stillberatung das auch garnicht thematisiert wird. Ich bin jetzt auch gespannt wie im Geburtsvorbereitungskurs damit umgegangen wird.

    Liebe Grüße

    Denke nicht so oft an das, was dir fehlt,
    sondern an das, was du hast!

  • Ja wie toll ist das denn das Ihr schwanger seid liebe Dija und liebe Mäusel91 😁🥳🤗🥳🤗🥳🤗♥️♥️♥️

    Ich freue mich von Herzen für euch 🤗😁🥳♥️♥️♥️♥️

    Wann hast du deinen errechneten Termin ? Dija

    Ach ist das wunderfein so tolle Nachrichten zu lesen 😍♥️😘

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽