Sofortaufbau nach Ablatio oder warten?

  • Hallo!

    Seit zwei Wochen habe ich die Diagnose DCIS. Leider sehr groß, so dass die Brust weg muss. Der Arzt sprach direkt von einem sofortigen Aufbau mit Implantat. Ich bin mir aber sehr unsicher ob ich das überhaupt möchte. Die OP ist nächsten Mittwoch, so dass ich mich bis Dienstag entscheiden muss. Bei einem Implantat habe ich Angst vor dem Fremdkörpergefühl und vor möglichen Komplikationen.

    Wir war es bei euch mit oder eben ohne Aufbau? (Aufbau mit Eigengewebe kann ich mir gar nicht vorstellen...)

    Einen ganz lieben Gruß an euch alle:*

    Ich habe mir in den letzten Wochen schon sehr viele Infos und vor allem Mut aus euren Beiträgen herausgelesen. Danke dafür!!!

  • Hallo Baer

    Deine Unsicherheit wegen des Fremdkörpergefühls kann ich gut verstehen. Ich hatte letztes Jahr eine beidseitige Mastektomie mit Sofortaufbau und konnte mir das vorher auch überhaupt nicht vorstellen, wie das ist. Mir hat bei der Entscheidung geholfen, dass mein Professor mir gesagt hat, dass, wenn ich mit den Implantaten nicht zurecht komme, man das wieder rückgängig machen kann.

    Leider hat es bei mir mit den Implantaten nicht funktioniert und ich lasse sie mir Anfang Dezemer wieder entfernen und ich kann - mangels Masse - auch keinen anderen Aufbau machen lassen. Wenn ich es aber nicht probiert hätte, wären immer Zweifel geblieben.

    Hier gibt es viele Frauen, die mit ihren Implantaten sehr zufrieden sind. Ich denke, Du solltest einen Versuch wagen.

    Liebe Grüße

  • Hallo Baer ,


    ich hatte meine beidseitige Masektomke mit Sofortaufbau durch Implantate vor 3 Wochen und mir geht es gut damit. Ich hatte auch Angst vor dem Fremdkörpergefühl, aber ich empfinde momentan die neue Brust gar nicht so sehr als Fremdkörper. Sie fühlt sich anders an, zumal jetzt alles noch sehr geschwollen ist, aber ich habe keinen kalten, schweren Stein in der Brust, so wie befürchtet. Ich glaube, man gewöhnt sich mit der Zeit daran. Das sind aber nur meine persönlichen Erfahrungen damit. Ich versuche mir die Brust oft anzuschauen, pflege meine Wunden und probiere so einen Kontakt zur "neuen Füllung" herzustellen.

  • Liebe Baer ,

    ich hörte im Februar die Diagnose Brustkrebs G2 in der rechten Brust und wollte selbst eine Mastektomie. Ohne Aufbau. So wurde es dann auch gemacht. Die OP war wirklich ein Klacks. Und ich vermisse die Brust echt nicht, die mich im Stich gelassen hat. Mit der Silikonprothese komme ich prima zurecht. Schwimmen, wslken, alles geht. Was wichtig ist in dem Zusammenhang: Mein Mann stand und steht hinter mir. Der einzige Nachteil ist, ich musste BHs und Badeanzüge neu kaufen. Teuer und nicht so viel Auswahl, wie wir es gewohnt sind.

    Übrigens, mein Arzt sagte, ich solle mich vor der Mastektomie nackt vor den Spiegel stellen und die Hand vor die Brust halten, die entfernt wird. So könne ich sehen, ob ich mich an das veränderte Körperbild gewöhnen könnte. Und einen Aufbau könne ich auch später noch machen.

    Ich hoffe, ich konnte dir bei der Entscheidungsfindung helfen.

    LG, Moni13

  • Guten Morgen,

    schon drei so ausführliche und nette Antworten! Ihr seid toll!!! Auf jeden Fall bin ich dadurch gerade schon etwas ruhiger...

    Der Gedanke, der mir gerade kommt ist, dass die aufgebaute Brust ja sowieso nicht so werden wird wie die mal war: halt 53 Jahre alt und etwas "durchhängend".

    Also wird das Ergebnis rein optisch so oder so nicht zufriedenstellend sein.

    Mein Lebensgefährte sagt, er stehe auf jeden Fall hinter meiner Entscheidung, egal wie sie ausfalle und teilt sogar meine Skepsis bezüglich des "Fremdkörpers".

    Gleich habe ich noch einen Termin bei meinem Frauenarzt. Mal sehen, was der dazu meint.

    Ich bin sehr froh, mich hier angemeldet zu haben! Die nächsten Fragen kommen bestimmt (wohin zur AHB...)

    Ganz liebe Grüße und danke euch nochmal!!!

  • Hallo Baer ,

    ich gehöre auch zu den Silikonträgerinnen, aber nur einseitig.

    Ich hatte grosse Angst vor dem optischen Unterschied und vor dem Fremdkörpergefühl.

    Der optische Unterschied ist gering, wenn ich gerade stehe und die Schultern auch gerade sind.

    Beuge ich mir vor, verhält sich die Silikonbrust anders, sie bleibt eher an Ort und Stelle 😉

    Mir gefällt es optisch gut, aber ich habe auch keine grosse Brust, nur B, max, C.

    Und die natürliche Seite hängt auch noch nicht. Sollte das der Fall sein, kannst du die natürliche Brust angleichen/liften lassen.

    Zum Gefühl....ich hatte anfangs Schmerzen, das kann man hier in den entsprechenden Beiträgen nachlesen, aber als die weg waren, war ich auch über das gute Gefühl erstaunt.

    Ich merke oft keinen Unterschied.

    Nur, wenn man anfasst, dann natürlich schon.

    Die äußere Seite der Silikonbrust ist taub.

    Inklusive Brustwarze.

    Die innere Seite (also zur Mitte hin) fühlt noch was.


    Für mich war es wichtig mit Brust wieder aus der Narkose aufzuwachen.

    Und sollte das Implantat raus müssen...ganz ohne geht immernoch.


    Ich wünsche dir viel Glück bei deiner OP und eine Entscheidung, mit der du zufrieden bist.


    Liebe Grüße

    Cookie 🍀 🍀 🍀

  • Hallo liebe Baer ,


    vielleicht hilft dir noch ein "Langzeitbericht" weiter.


    Ich habe 2016 die prophylaktische beidseitige Mastektomie mit Silikonaufbau machen lassen.


    Zunächst war das Ergebnis nicht so toll. Ich hatte große offene Stellen an der Brustwarzen die nur langsam geheilt sind, das ging fast über ein halbes Jahr. Danach fand ich das optische Ergebnis mittelmäßig befriedigend und dann hat sich auch noch eine Kapselfibrose hinzugesellt.


    Dieses Jahr habe ich dann einen Impantatwechsel machen lassen. Die Implis sind jetzt weicher, die Brust sieht gut aus, die Narben wurden korrigiert und ich habe keine Schmerzen mehr. Wenn jetzt auch noch die Kapselfibrose wegbleibt, bin ich sehr zufrieden. Nur das Taubheitsgefühl ist leider geblieben.


    Es ist am Anfang tatsächlich ein Fremdkörpergefühl da und wenn Probleme dazu kommen, wird es natürlich schlimmer. Aber auch wenn es etwas gedauert hat, würde ich die Beiden heute nicht mehr missen wollen :)


    Viele Grüße


    Eirene

  • Hallo Baer ,

    ich habe auch eine beidseitige Mastektomie mit sofortigen Silikonaufbau unter dem Brustmuskel. Zudem wurde bei mir aus Körbchen A ein Körbchen B (unfreiwillig, im OP fanden es alle passender für meinen Körper!). Das ist jetzt 8 Wochen her.

    Ich habe ein sehr starkes Fremdkörpergefühl. Es fühlt sich an, als ob mir zwei Steine vorne auf dem Brustkorb hängen, die ich abnehmen kann. Kann ich aber nicht. Muss allerdings auch dazu sagen, dass ich Lymphstau in den Brüsten habe. Dadurch sind sie noch sehr hart (an einigen wenigen Stellen innen werden sie schon weich), etwas unförmig und geschwollen. Lt. meiner Ärztin kann das auch durchaus noch ein 1/2 Jahr dauern, bis es die endgültige Form bekommt. Sie sind auch noch gefühllos, was es nicht einfacher macht, sie anzuerkennen. Zudem merke und sehe ich bei jeder Bewegung nun den Brustmuskel, das ist gewöhnungsbedürftig.

    Ich bin absolut kein Freund von Silikon und habe daher auch eine gewisse Abneigung gegenüber meiner neuen "Freunde". Aber ich kann mich den Vorrednerinnen nur anschließen: wenn es gar nix ist, kann es nach einem halben Jahr wieder raus. Entweder Ersatz durch kleinere Implantate oder ohne oder auch noch mit Aufbau aus Eigengewebe.

    Also bei mir ist es eine reine Kopfsache, die neue Brust zu akzeptieren und ich setze mich damit gerade ziemlich auseinander. Wenn Du aber generell mit Silikon keine Probleme hast, versuche es. Wie gesagt, entfernen kann man sie jederzeit wieder. Das ist das charmante an dieser Variante.

  • mmh, bei mir kommt glaube ich noch hinzu, dass ich von den Silikon(?)- Abschlüssen an meinen Kompressionsstrümpfen nach spätestens 2 Tagen richtige Quaddeln bekomme. Somit habe ich doppelt Angst vor einer abstoßenden Reaktion meines Körpers oder/ und meines Kopfes. Oh weh, ich fühle mich hin und her gerissen...

  • Liebe Baer,

    Ich hatte meine Op vor 3 Wochen auch aufgrund von DCIS. Das DCIS war gar nicht sooooo groß, aber aufgrund meiner sehr kleinen Brust wurde mir die Mastektomie mit Aufbau empfohlen. Bis jetzt bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Bei mir wurden keine sehr großen Implantate benutzt. Ich habe gar kein Fremdkörpergefühl, es wurde aber vorher als evtl. vorübergehende Nebenwirkung erwähnt. Momentan ist noch ein leichtes ziehen da und an einigen Stellen ein taubes Gefühl. Aber das ist normal. Die Nerven wurden auch strapaziert. Ich bin zuversichtlich das es nach und nach verschwindet. Jeder Körper reagiert anders. Aber ich kenne das mit der Angst. Mir ist vorher auch soviel durch den Kopf gegangen. Den Aufbau kannst du jederzeit machen auch noch später, wenn du z.b. weißt du hast eine schlechte Wundheilung. Die Op‘s sind dann kürzer und deine Wunden können erstmal verheilen.

    Vg Schokolade

  • Liebe Baer,


    ich habe letztes Jahr eine Brust verloren.

    Ich hatte mich gegen einen Sofortaufbau mit Silikon entscheiden. Ich hatte die gleichen Bedenken, wie Du und viele andere. Das konntest Du ja hier auch schon lesen.

    Ich habe mich zunächst einmal mit einer Prothese begnügt, die in den BH eingelegt wurde. Mir ging es bereits nach drei Tagen super gut.


    Dann habe ich aber ein halbes Jahr gebraucht, um für mich zu entscheiden, dass ich dies auch nicht für immer möchte.

    Ich bin 55 Jahre alt.

    Und in diesem Sommer habe ich mich dann für einen Aufbau mit Eigengewebe entschieden.


    Ich denke, Du kannst Dir hier viele Tips holen. Aber Du musst für Dich entscheiden, womit Du Dich am wohlsten fühlst. Es gibt glücklicherweise viele gute Möglichkeiten.


    Liebe Grüße und viel Glück

    Birgit

  • Liebe Baer,

    erst einmal herzlich Willkommen hier im Forum.

    Ich war bzw. bin in der gleichen Situation gewesen. Ich habe aufgrund DCIS High Grade im Januar dieses Jahres eine Mastektomie mit sofortigem Wiederaufbau durchführen lassen. Mein Implantat besteht aus Kochsalz und Silikon.

    Ich wollte den Wiederaufbau, weil ich es mir nicht vorstellen konnte, an einer Seite keinen Busen zu haben.

    Es ist so, dass die linke Brust mit Implantat wieder aufgebaut wurde. Die Brustwarze konnte nicht gerettet werden, so dass ich jetzt eine Brust ohne Brustwarze habe. Optisch ist es daher etwas gewöhnungsbedürftig auch deshalb, weil die rechte Brust natürlich nicht so aussieht, wie die "neue Brust".

    Du musst für Dich einen Weg finden, der akzeptabel ist. Du kannst natürlich erst einmal die Mastektomie machen lassen und Dich danach entscheiden, ob Du einen Wiederaufbau möchtest.


    Wie sieht der weitere Plan bei Dir nach der Mastektomie aus?


    Ich habe noch 28 Bestrahlungen hinter mich gebracht und nehme jetzt seit Februar 2018 Tamoxifen.


    Ich würde Dir für die OP alles Gute.


    Liebe Grüße Christiane

  • Baer : Hei!

    Habe mich bei gleicher Diagnose bei der rechten Brust für eine zeitnahe Diep-flap entschieden. Schwierige Entscheidung, ich weiß. Habe mich dann hautsparend mastektomieren lassen und 4 Wochen später kam die Diep-flap OP. Jetzt 4 Wochen her. Muss gleich weg, deshalb in Kürze. Kannst mich aber gerne mit Fragen löchern.

    LG friluftsliv


    __________________________________________________________________________________________________

    Man muss das Leben nicht verstehen, es reicht, wenn man sich darin zurecht findet.

  • Hallo, ich hatte Ende Mai meine beidseitige Mastektomie mit Aufbau und bin sehr zufrieden. Die gesunde Brust habe ich mitmachen lassen. Die rechte Brust fühlt sich auch schon sehr gut an, an der linken wurde mehr gearbeitet, unter anderem auch die Wächter entnommen, da ist das Gewebe noch ein bisschen fester. Aber ansonsten wird es eigentlich. Fremdkörpergefühl habe ich auch nicht und die Brust fühlt sich auch nicht kalt an.

    Liebe Grüße Anne

  • Hallo und herzlich willkommen liebe Baer ,


    Ich hatte vor 13 Jahren eine brusterhaltende OP und nach einem Rezidiv stand ich vor der gleichen Frage wie du......

    Ich hab mich dann für die Skin-sparing Mastektomie mit sofortiger Silikoneinlage entschieden, auch aus dem Grund es zumindest "probiert" zu haben. Ich konnte mich mit meiner Silikonbrust nicht wirklich anfreunden, hatte ziemliches Spannungsgefühl und Schmerzen. Wegen Wundheilungsstörungen mußte das Silikon dann nach 3 Monaten wieder entfernt werden. Für mich war das ein "befreiendes" Gefühl. Diese OP war auch nicht schlimm, nach drei Tagen konnte ich nach Hause und die Wundheilung ging dann auch sehr schnell.


    Ich persönlich komme mit der Prothese sehr gut zurecht, habe allerdings auch keine große Brust (A-Körbchen). Ich mache sehr viel Sport und gehe sogar in die Sauna. Alles kein Problem für mich.


    Mußt du denn noch bestrahlt werden? Wäre für mich ein Grund den Aufbau erst nach der Bestrahlung machen zu lassen.


    Ich wünsche dir alles Gute und hoffentlich eine Gute Entscheidung mit der DU gut zurecht kommst.:hug:


    LG LEO

  • Ich bin ein Beispiel dafür dass Silikon mal gar keine Probleme machen kann. War von Anfang an zufrieden, keine Dellen keine wundheilungsstörungen kaum blaue Flecken weich und meist warm.

    Meine habe ich seit August 2017 und das Gefühl wird auch immer besser. Die linke nehme ich kaum noch als falsch war, rechts habe ich eh eines kleinen lymphödem manchmal ein ziemliches schweregefühl.

    Ich wollte nicht auf Brüste verzichten und hab die "einfachere" op gewählt. Hätte das nicht so gut geklappt, könnte ich immer noch eigengewebe machen. Dann gibt es aber nicht die aktuelle Grösse, mit der ich sehr glücklich bin (war immer ziemlich flach und hab "aufgerüstet"

  • hi liebe Baer ,


    ich hatte im Oktober eine Mastektomie mit Sofortrekonstruktion mit Silikon.

    Ich war mit dem optischen Ergebnis sehr zufrieden, hatte aber ein starkes Fremdkörpergefühl, denke aber das ich mich daran gewöhnt hätte. Auch die Taubheit hätte evtl nachgelassen. Da kann ich leider keine Langzeiterfahrungen bieten.

    Da die Patho ein Karzinom anstatt ein DCIS ergab, musste ca. 2 Wochen später alles wieder weg u weil nicht genug Haut übrig war ging ein Aufbau mit Silikon nicht.

    Ich komme mit der Ablatio sehr gut zurecht. Schmerzen sind eigentlich gar keine vorhanden. Optisch ist das natürlich gewöhnungsbedürftig, aber ich habe nur ein A Körbchen, also kein so krasser Unterschied.

    Auch mein Mann kommt damit klar.

    Ich fühle mich gerade sehr wohl damit.

    wie viele schon geschrieben haben, ein Aufbau mit Eigengewebe ist jederzeit möglich (außer nach Bestrahlung, da sollte man etwas warten dann).

    Aber auch Implantate kann man wieder entfernen lassen sollte es gar nicht gehen.

    Ich hoffe du hast einen guten Arzt der dir evtl noch Bilder ect. zeigen kann und dich gut berät. Du kannst dir auch eine 2. Meinung in einem anderen Haus oder bei einem plastischen Chirurgen ausmachen.

    ich hoffe du findest den besten Weg für dich :hug: