Wiedereingliederung

  • SanNiH bist du direkt nach der Reha in die Wiedereingliderung? Weil du sagst die RV würde zahlen. Wenn du 4 Wochen nach Reha in die Wiedereingliederung bist, zahlt nämlich die KK. ( Außer du bist irgendwie anders versichert etc). Egal wer zahlt finde ich das von der Rv eigentlich vernünftig. Wenn du Egal welche Rente beantragst, dass du dann auch nicht über der Stundensatz gehst, den du beantragst. Da wäre bei 3 eine Grenze bei 6 die andere.


    Ihr wollt aber ja in Urlaub fahren, so kannst du doch nach dem Urlaub wieder bei 3 Stunden anfangen ( oder anders, ich habe zb 2x 4 Stunden gemacht in der Woche).

  • @Eigene

    Ja, das sehe ich genauso


    Vael


    Ich bin drei Woche nach der Reha in die Wiedereingliederung, deshalb zahlt die RV.

    Über die StundenZahl die ich beantragt habe will und kann ich ja auch nicht gehen. Nur bin ich auf der Suche nach einer Lösung, was ich bis zur Nachricht wegen der Rente mache. Werde jetzt wohl auf meine Kosten die Stunden reduzieren.

    ..bedeutet ca 500Euro weniger :-(

  • SanNiH ich würde da nicht gleich eingeben. Kannst du nicht die Wiedereingliederung für gescheitert erklären lassen, Urlaub machen, und warten bis die Rente sich meldet ? Mit dem Ag kannst du auch den noch vorhanden Urlaub irgendwie klären, vielleicht kann das ausbezahlt werden, da der Urlaub ja eigentlich mehr Stunden bedeutet ( bzw die die du vorher hattest).


    Es muss doch da anständige Lösungen geben, ohne dass du da gleich drauf zahlst.

    Bist du Mitglied beim VDK ? Um dich da mal beraten zu lassen? Oder einfach mal bei einem Sozialanwalt beraten lassen?

  • Liebe SanNiH ,


    Deine Fragestellung ist schönen bisschen kniffelig. Da wäre es gut, wenn Dudich ggf. Einmal professionell beraten lässt.


    Vielleicht gibt es bei dir in der Nähe auch eine psychosoziale Beratungsstelle, mit der Du Kontakt aufnehmen kannst. Die Adressen findest du über die Homepage des Krebsinformationsdienstes unter https://www.krebsinformationsd…krebsberatungsstellen.php .


    Viele Grüssles


    Saphira

  • Denke eigentlich sollte das so lösbar sein, da ja nicht jede Wiedereingliederung auch funktioniert, genau dafür ist sie ja auch da um zu testen. Du stellst fest es geht nicht, stellst einen Rentenantrag ( egal welchen) und brichst die Wiedereingliederung ab. Mit der KK / oder RV und Ag könnte man vereinbaren, dass du den Urlaub von deinem AG mit den ursprünglichen Stunden bezahlt bekommst, als Unterbrechung quasi, das gibt es und einige machten das.


    Lass uns mal hören was bei Dir rauskommt. SanNiH

  • So, ich war heute beim Sozialverband. Der Berater war sehr nett und verständnisvoll. Hab am Ende dagesessen und geheult🙈


    So wie ich das jetzt sehe, habe ich drei Möglichkeiten

    1. Ich breche die Wiedereingliederung vor dem Urlaub ab und versuche danach eine erneute Wiedereingliederung über die Krankenkasse zu starten

    2. Ich beantrage mit meinem Arzt ganz normal bei der RV eine Verlängerung der Wiedereingliederung und gebe dabei an, dass eine Woche Pause notwendig ist. Sollte die RV ablehnen, wäre ich genauso weit wie bei 1.

    3.lt Rv darf man die Wiedereingliederung aus gesundheitlichen Gründen für max 7 Tage unterbreche. Das mache ich und fahre in der Zeit weg, um meine Psyche zu stabilisieren.


    Was würdet ihr tun?

  • SanNiH


    Hört sich immer noch kompliziert an.


    Wie lange wolltest du den an die Ostsee? Reichen da die 7 Tage? Dann würde ich die 3 wählen.

    Liebe Grüße

    Biggi

    _______________________________________________________


    Das Wesentliche ist für manche Augen unsichtbar!

  • Ja, die sieben Tage reichen. Eigentlich sind es nur vier Tage. Mein Mann ist auch eurer Meinung. Hab nur Schiss, falls dort was passiert, dass die RV das als normalen Urlaub deutet. Aber sowohl meine Hausärztin als auch meine Psychotherapeutin würden mir was schreiben. Aber sollte in dem Fall die RV die Begründung der Ärzte nicht akzeptieren, kann ja auch nicht mehr passieren, als dass sie die Wiedereingliederung abbrechen, oder?

  • Dir Sache ist doch, dass man in der Wiedereingliederung krankgeschrieben ist. Wenn ich mich nicht wohlgefühlt hätte, hätte ich zu Hause bleiben können, bis zu sieben Tagen.

    Da hätte ich den RV doch gar nicht informieren müssen. Insofern brauchst Du doch für 4 Tage auch nicht groß was anmelden.

    Anfangs dachte ich ja, es ginge um einen langen Urlaub, aber diese 4 Tage würde ich einfach so machen.

  • Liebe SanNiH


    mach dir kein schlechtes Gewissen und genieße die kurze Auszeit!

    Da du nicht ans Bett gefesselt bist, kannst du auch während der Zeit ein Luft.-Ortsveränderungen vornehmen, wenn es deiner / unsere Psyche und Genesung gut tut :thumbup:

    Deine Hausärztin und Psychologin würde dir das bescheinigen, also alles im grünen Bereich.....falls was sein sollte :thumbup::thumbup::thumbup:


    Grüßle :) ika :)

  • Hallo ihr Lieben, heute habe ich den Termin zur AHB bekommen. Ich starte am 31.7. Mein 10 wöchiger (ja 10!!!) beginnt am 15.9. Das bedeutet ich könnte nur knapp 2,5 Wochen Wiedereingliederung machen. Vielleicht noch 2 Tage ganz und gesund arbeiten und dann in den Urlaub fahren. Jetzt meine Frage an euch: denkt ihr, ich könnte früher, z.B. am 1.7. mit der Wiedereingliederung starten und sie durch die AHB unterbrechen? Ich bin in zwei Wochen mit der Bestrahlung fertig, dann könnte ich mich noch einen guten Monat erholen.

    Vielleicht hat jemand von Euch einen Rat?? Danke Ringelblume

  • Guten Morgen,


    Ich komme auch aus der BK Runde und schreibe hier aber nur noch wenig, da es meine Zeit nicht zulässt.

    Ich möchte dir liebe Ringelblume doch kurz schreiben, wie ich meine Wiedereingliederung gestaltet hatte.

    Während der zweiten Bestrahlungshälfte bin ich mit der Wiedereingliederung 2-3 Std. gestartet. Das habe ich 6 Wochen gemacht und bin dann zur AHB gefahren. Dort war ich 3 Wochen. Der Sozialdienst, dort in der Klinik hat mir eine weitere Wiedereingliederung empfohlen, dass min. für mich waren 4 Wochen. Unter diesen 4 Wochen, war eine Wiedereingliederung leider nicht möglich. 4 Wochen, war bei mir die Untergrenze. Das hatte wohl nichts mit der Zeit zu tun, die ich schon vorher Wiedereingliederung gemacht hatte.

    Ich würde mir das genau nachfragen, damit du deinen geplanten Urlaub auch ohne Schwierigkeiten antreten kannst.


    Ich wünsche dir weiterhin eine gute Genesung und eine schöne AHB Zeit.

    Liebe Grüße :)

    Wolke7

    ————————————————————————————————————————————————

    Laufe nicht der Vergangenheit nach,

    und verliere dich nicht in der Zukunft.

    Die Vergangenheit ist nicht mehr.

    Die Zukunft ist noch nicht gekommen.

    Das Leben ist hier und jetzt .

    ( Buddha)