Berufsunfähigkeitsrente vom Versorgungswerk

  • Liebe Foris,


    ich habe seit der Brustkrebsdiagnose 2015 Metastasen, erst in den Knochen, dann auch in der Lunge.

    Meine Erschöpfung hat nun einen Grad erreicht, dass ich nicht mehr arbeiten kann. Ich will mich berenten lassen.


    Gerne würde ich mich dazu beraten lassen, aber ich bin nicht in der Deutschen Rentenversicherung, sondern in einem Ständeversorgungswerk. Das regelt die Rente z. B. für Architekten, aber auch Ärzte oder Anwälte. Hier gibt es keine Erwerbsminderungsrente, sondern nur die 100prozentige Berufsunfähigkeit. Und ich habe bisher keine unabhängige Beratungsmöglichkeit gefunden.

    Deshalb hier meine Frage: Hat eine von Euch Erfahrung mit einem Ständeversorgungswerk und kann ein bisschen von ihrem Weg in die Berufsunfähigkeitsrente berichten?


    Vielen Dank

    Allerleirauh

  • Hallo Allerleirauh ,

    bin auch bei einem berufsständschen Versorgungswerk. Bei mir ging das mit der BU recht einfach. Antrag beim jeweiligen Versorgungswerk runtergeladen, ausgefüllt. Ich habe dann noch meine Defizite nach der Kopf - Op genau beschriebenen (Hirnmetastasen bei Brustkrebs) , eine Kopie des letzten Berichts der Tumorkonferenz und ein wirklich kurzs Attest meines Gyn hinzu gefügt.

    Das wurde dann bei der nächsten Kammerkonferenz diskutiert und die Rente bewilligt. Bei mir wegen der langen Kinderpause mich ganz so viel, aber deutlich mehr als bei einer EU der staatl. RV rausgekommen wäre.

    Musste noch unterschreiben, dass ich absolut keine Einkünfte aus fachlicher Tätigkeit haben dürfe.

    Beratungsgespräch brauchte ich dazu nicht, insofern kann ich dir da keine Tipps geben.

    Konnte ich dir trotzden helfen?

    Ich wünsche dir viel Erfolg!

    LG Katzi64

  • Liebe Katzi64,


    Danke für Deine schnelle Nachricht!


    Das ist ja schon mal gut zu wissen, dass ich nicht die ganze Krankengeschichte mitschicken muss, sondern die aktuellen Briefe/ Befunde ausreichen. Und dass sich das Verfahren offenbar nicht so lange hingezogen hat. Vielen Dank!


    Ich habe gehört, dass die Kindererziehungszeiten trotz Befreiung von der Rentenversicherung in der DRV angerechnet werden und man da somit auch ein paar Punkte sammelt. Könntest Du dann nicht außerdem eine Erwerbsminderungsrente bei der DRV beantragen?


    LG Allerleirauh

  • Hallo Allerleirauh

    ich habe ein Jahr BU-Rente von meinem Versorgungswerk bekommen.

    Ich habe einen Antrag gestellt, die Arztbriefe und den Nachweis meiner Schwerbehinderung. Innerhalb von 2 Wochen war das Ganze unkompliziert genehmigt. Als ich dann in der Wiedereingliederung war, habe ich den Wiedereingliederungsplan geschickt und auch Bescheid gegeben, wann ich wieder voll arbeite. Während der Eingliederung wurde noch gezahlt.

    Alle in allem war es bei meinem Versorgungswerk total einfach.

  • Liebe Allerleirauh ,

    Ich bin auch in einem berufständigen Versorungswerk.Ich habe bei der Vesicheung angerufen und die Unterlagen für den Antrag der berudsunfähigkeitsrente angefordert..Ich musste dann ein paar Seiten ausfüllwn.Mein Hsusarzt hat die Diagnose geschickt, dann musste ich noch zu einem Gutachter.

    Nach ein paar Wochen hatte ich meine Berufsunfähigkeitsrekte

    Liebe Grüße Elisa

  • Liebe Summerinthecity und liebe Elisa,


    vielen Dank für Eure Berichte, das ist ja sehr mutmachend.

    Ich habe einen totalen Horror vor Verwaltungskram und hätte mich so gerne an jemanden von der Rentenberatung gewendet, der mich unterstützt, aber ich sehe jetzt, dass der Antrag wohl doch weniger Aufwand ist, als ich dachte.

    Dankeschön!:)


    LG Allerleirauh

  • Hallo,

    ich kann Dir nicht direkt helfen. Aber es ist gibt 2 große Sozialverbände. Eventuell können die dir weiterhelfen.

    LG

    Denke nicht so oft an das, was dir fehlt,
    sondern an das, was du hast!

    Einmal editiert, zuletzt von Alice ()