Lungenmetastase nach Pankreaskarzinom

  • Hallo Ihr alle,

    ich schreibe hier über meine Mama. Habe auch schon einen Tread "Mama von Amy48 ( Pankreaskarzinom)".

    Dort steht der Verlauf und wie alles begann, bei meiner Mama. Ich selbst komme aus der BK Ecke.

    Diese Woche also wurde Mama mitgeteilt, dass bei der Lungenbiopsie eine Metastase der BSDK festgestellt wurde.

    Ach..halt, festgestellt eigentlich schon bei der allerersten Untersuchung im Oktober, da war es " erst" 5mm und das KH war wohl der Meinung es meiner Mama nicht sagen zu müssenX( bzw. auch nirgends zu vermerken. Sie lehnte die Chemo ab, weil es hieß, dass sie ganz großes Glück hat der Krebs hat nicht gestreut, was ganz extrem selten ist. Im Februar dann CT als Nachkonntrolle. Dort hieß es auf einmal, dass in der Lunge "etwas" auf 10mm gewachsen ist, zum Vorbefund vom Oktober :/. Sie musste zur Bronchoskopie ins KH, danach wieder aufregende Tage und der erlösende Anruf, dass es was gutartiges ist. 1 Woche später meldete sich das KH nochmals und teilte ihr mit, dass das Teil nicht getroffen wurde:cursing:es muss nochmals eine Lungenbiopsie gemacht werden. Also wieder KH, diesmal wurde über den Rücken biopsiert. Am nächsten Tag sollte es wieder nach Hause gehen....Naja, das war vor über 1 Woche und sie liegt immer noch im KH. Es hatten sich Luftblasen gebildet, Lunge zusammen gefallen, es wurden Schläuche gelegt. Sie fragte auch immer wieder ob durch das viele reinstechen böse Zellen verteilt werden können, was von einem Arzt mit : "natürlich kann sich das dann verteteilen, wenn es Krebs ist" beantwortet wurde. Gestern dann das "ernüchternde" Ergebniss. Es ist eine Merastase vom BSDK. Jeder Arzt rät ihr was anderes. Es war sogar eine Ärztin bei ihr, die sagte sie habe nur noch ein viertel Jahr zu leben und es hat sowieso überall hin gestreut:cursing::cursing::cursing:. Danach ließ sie meine Mama alleine im Zimmer sitzen.

    Du lieber Gott, was soll man da tun ??

    Keiner von uns darf ins KH zu ihr.

    Wahrscheinlich soll operiert werden, in einem Lungenzentrum in Erfurt und/ oder Bestrahlung. Am Montag ist erst Tumorkonferenz, dann sehen wir weiter.

    Sorry, ist jetzt sehr lang geworden.

    L.G.von Amy48

  • Liebe Amy48 ,

    Ich verfolge deine bzw. die Geschichte deiner Mama schon einige Zeit. Ich kann es sooo sehr nachvollziehen wie du dich fühlen musst. Es ist schlimm, wenn man so machtlos ist und nicht mal zum KH zu Besuch kann 😓 uns geht es gerade ähnlich mit dem KH in dem mein Vater operiert wurde wegen seiner Lungenmetastasen... Ärzte haben leider oft entweder kein Verständnis oder keine Zeit für ein bisschen Einfühlungsvermögen...so scheint es zumindest oft zu sein.

    Wirklich raten kann ich dir nichts, aber ich drücke euch die Daumen für Montag🍀🍀🍀 und drücke dich aus der Ferne:hug:

  • Liebe Amy48. Habe gerade das mit deiner Mama gelesen, ist ja furchtbar auch mit der Ärztin. Ich bin ja in Zwickau operiert worden mit den Lungenmetasen. Ganz kompetenter Arzt und gut. LG lissy

  • Hallo liebe Amy48.

    Ich hatte in dem anderen Strang immer mitgelesen und finde es, gelinde ausgedrückt, fahrlässig, was da passiert ist.

    Und jetzt die Aussage dieser schrecklichen Ärztin, das zieht mir grad die Schuhe aus!

    Zuerst wird ein Befund quasi unterschlagen, dann die stümperhafte Biopsie und jetzt noch eine Prognose, die Deiner Mama einfach vor den Kopf geknallt wird... Hat diese empathielose Möchtegernärtzin eine Kristallkugel womit sie in die Zukunft sehen kann? 😠

    Es ist wohl das beste, in ein Lungenzentrum zu wechseln und sich da auch weiterbehandeln zu lassen. Ich hätte keinerlei Vertrauen mehr in dieses Krankenhaus.

    Ich wünsche Euch alles erdenklich Gute.

    LG Naticatt

  • Liebe Amy48 es tut mir sehr Leid deine Zeilen zu lesen. Ich hätte auch kein Vertrauen mehr in das Kh! Eine 2. Meinung wäre sicher gut. Bzw ein Kh dass auf Lungen Metastasen spezialisiert ist. Ich hoffe für Euch, dass eine Bestrahlung ausreichend ist und deine Mama nicht noch eine Op braucht. Wie lange muss deine Mama noch im Kh bleiben? Ich denke an Euch!!

  • Liebe Amy48,

    habe gerade erst das gelesen. Ich dachte eigentlich, dass Deine Mama auf einem guten Weg ist und jetzt hat sie eine Metastase in der Lunge und anscheinend schon länger. Und dann diese Aussage der Ärztin - einfach unmöglich.

    Es tut mir sehr leid. Ärzte sind teilweise so. Bei meinem Papa war es ähnlich. Als meine Mama nach der OP gefragt hat, wann ihr Mann mit der Chemo beginnen kann, hat ihr die Ärztin vor den Latz geknallt, dass das keinen Sinn macht, weil er das Krankenhaus nicht mehr lebend verlassen wird.

    Warum musste er dann noch die schwere Operation über sich ergehen lassen? Und zur Krönung hatte er dann nach der OP eine Lungenentzündung (was anscheinend öfters vorkommt).

    Ich drücke weiterhin ganz fest die Daumen und wünsche Deiner Mama alles Gute 🍀.

    LG Nani

  • Liebe Amy48

    Ich lese immer wie es deiner Mama geht und mich erschüttert es immer mehr an was für inkompetente Ärzte ihr geraten seid , seid Oktober war für die Ärzte klar das es sich um eine Lungenmetastase handeltx...anstatt mit Engelszungen auf deine Mama einzureden und klare Kante zu sagen dases sein muss ...denn da ist was ....da passiert nix , es wird nicht einmal dokumentiert damit ihnen niemand ans Bein bieseln kann .....ich hoffe so sehr das deiner Mama geholfen werden kann und eine OP hilft. 🍀👍🙏🏻🙏🏻🙏🏻 ...würde sie jetzt dann doch eine Chemotherapie machen ?

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

  • Hallo ihr lieben Sunny8812  lissie  Naticatt  Dani1507  nani  kruemelmotte

    Danke an Euch fürs Daumen drücken und fürs gute zureden.

    Mama ist fest entschlossen keine Chemo zu machen, auch ich komme nicht dagegen an und ich weiss auch nicht wirklich, was ich ihr raten kann. Diese unmenschliche Ärztin hat ja noch zu ihr gesagt, als Mama sagte, dass die Chemo noch ihren ganzen Körper kaputt macht, ..."sie sind sowieso kaputt". Also, ist doch unfassbar...Wie ich hier von Euch lese gibt es wahrscheinlich überall den ein oder anderen unmenschlichen und nicht einfühlsamen Arzt. Trotzdem darf und kann man sowas nicht akzeptieren!!!

    Beim CT gestern wurde ein vergrößerter Lymphknoten im Bauchraum festgestellt, sonst alles frei ( soweit man es glauben kann). Eigentlich wollte gestern die Ärztin mit ihr darüber reden, aber sie hat sich nicht mehr sehen lassen, so das sich heute meine Mama auf der Suche nach einem Arzt machte, der ihr sehr freundlich das CT Ergebniss mitteilte. Am liebsten wäre ihr " nur" Bestrahlung. Eine OP wird wahrscheinlich wieder was sehr großes. Wir alle waren froh, dass sie die große Bauch OP so gut überstanden hatte.

    Ich weiss auch nicht ob es für so eine Art Imuntherapie oder sowas gibt???

    nani , es tut mir sehr leid was mit Deinem Papa passiert ist, furchtbar und auch für Deinen Papa, liebe Sunny8812 drücke ich die Daumen.

    lissie ist das in Zwickau auch ein zertifiziertes Lungenfachzentrum? Das wäre sogar noch kürzer, von der Fahrt her, wie nach Erfurt. Wie erging es Dir nach der Lungen OP?

    Liebe grüße von Amy48

  • Amy48 direkt ein Lungen centrum ist das zwar nicht, aber der beste Thoraxchirug den ich je kennengelernt habe. Ich darf glaube hier nichts näheres schreiben, wenn du willst schreib mir mal über PN und ich antworte dann. LG lissy

  • Amy48
    Thematisch kann ich wenig beitragen...
    Natürlich liegt die Entscheidung, wie es weitergeht bei deiner Mama... aber bevor sie diese trifft sollte sie vielleicht vorher doch nochmal andere Ärzte zu Rate ziehen. Die bisherige Behandlung und 'Beratung' war ja anscheinend großer Mist. X (

    Wünsche euch alles Gute!

  • Liebe Amy48 ,


    was ist das furchtbar.;(


    Mir fehlen die Worte für diese Stümperei und die mangelnde Empathie.


    Irgendwie verstehe ich deine Mama, wahrscheinlich würde ich auch denken, das bringt alles nix mehr und es wird eher schlimmer als besser. Ich wüsste nicht, was ich tun sollte.


    Wahrscheinlich ist ein Wechsel des Krankenhauses wirklich sinnvoll, wenn sie dem zustimmt und den Transport verträgt.


    Alles Liebe für euch


    Sonnenglanz

  • Auf jeden Fall, liebe Artea und Sonnenglanz .

    Wenn operiert werden sollte, dann nicht in diesem KH. Für uns ist es zwar bequem, ich wohne 300 m von dem KH entfernt, aber besuchen kann ich Sie im Moment sowieso nicht. Sie ist auch der Meinung in ein anderes KH zu gehen. Ihr geht es, bis auf die Psyche durch die Aussage der Ärztin, soweit gut. Aber ich merke, dass sie teilweise sehr durcheinander ist. Wahrscheinlich kann sie am Montag nach Hause. Der letzte Schlauch wurde heute gezogen und sie war in den letzten Tagen ca. 15x Lunge röntgen😱, teilweise sogar 2x am Tag.

    L.g. von Amy48

  • Liebe Amy48 ,


    Dann sind die Daumen ganz fest gedrückt für Montag.


    Mein Vater war zuletzt auch im KH und musste auch dauernd zum Lungen röntgen. Es war, weil die Ärzte Angst vor einer Lungenentzündung hatten. Da war er allerdings kurz vor 90 und hatte eine sehr schwere OP hinter sich.


    Keine Ahnung, ob das alles so nötig war, es war furchtbar. Ich war ein Mal mit, weil es unbedingt sein musste, als ich ihn besucht habe. Es war eine ziemlich schlimme Atmosphäre da, noch dazu in einem Keller eines Altbaus. Ich dachte immer, gleich kommt Dr Mabuse vorbei. Hoffentlich war es bei deiner Mama besser.


    Möge das alles am Montag vorbei sein und sie sich erholen. Und dann überlegt ihr neu.


    Alles Gute!


    LG Sonnenglanz

  • Liebe Amy48 ,


    es tut mir sehr leid mit deiner Mutter, ich hoffe ihr findet emphatischere Ärzte.


    Jede Klinik hat Patientenfürsprecher, könnt ihr euch vielleicht beschweren. Man könnte die Ergebnisse deiner Mutter ja auch in Form einer Videokonferenz mitteilen und dich und deinen Vater mit einbeziehen. Vier Ohren hören mehr als zwei.


    Liebe Grüße

    Geli

  • Danke Sonnenglanz und RidingGeli

    leider läuft das hier auch so ab, wie bei Deinem Vater, liebe Sonnenglanz . Auch meine Mama muss immer in den Keller zum Röntgen und wurde dort auch schon mehrfach vergessen.

    Das mit der Videokonferenz ist eine gute Idee liebe RidingGeli , aber ich glaube hier bei uns in der "Provinz " nicht umsetzbar. Die Ärzte haben nie Zeit, ich hoffe nur, dass Sie Mama alle Berichte und den histologischen Befund aushändigen. Ich glaube fast, das wird zum Problem.

    L.g.von Amy48

  • Hallo Amy48 , das es deiner Mama so schlecht geht tut mir sehr leid.

    Das Lungenröntgen muss gemacht werden, wegen dieser Drainage.

    Erst wenn alles ok ist, darf die gezogen werden.
    freuen tut sich keiner über soviel Röntgen.

    Ich wünsche euch alles Liebe

  • Liebe Amy48 ,


    Mein Neffe hat für seine Familie auch eine Videokonferenz hin bekommen, lass da nicht locker. Das waren das KH plus zwei weitere Haushalte.


    Mein Vater war bei seiner Odyssee zwischendurch auch in einem KH, das unter aller Kanone war. Da haben meine Schwester und ich einen Beschwerdebrief hingeschickt, in Kopie an die Krankenkasse. Damit das KH das nicht nur intern regeln kann und auch, falls noch mehr Beschwerden gekommen sind, dass jemand das nach hält, dem das Wohl der Patienten auch am Herzen liegt, wenn auch eher aus finanziellen Gründen.


    Er war da zur AHB und es gab nur eine sehr herzlose Betreuung. Er sollte dort nach einer Magen OP lernen, zu essen. Er bekam einen unglaublichen Fraß vorgesetzt. Das Mittagessen wurde zum Frühstück mit geliefert und war mittags eisekalt. Er konnte sich das nicht selber in der Mikrowelle der Gemeinschaftsküche auf dem Flur warm machen, und es hat niemand für ihn übernommen. Er sollte ja dort zu Kräften kommen. Die Ärzte sagten immer: er isst ja nichts. Klar, das hätte ich auch nicht gegessen.


    Das Ende vom Lied war, dass ich immer sehr früh angefangen habe zu arbeiten und vorgekochtes Essen nach meiner Dienstzeit zu ihm gefahren habe. Eine Stunde dauerte bis dahin, wenn wenig Verkehr war. Er hat dann immer so gegen 17 Uhr ein Mittagessen bekommen. Abends spät war ich dann wieder Zuhause. Mein Essen hat er auch gegessenbund es hat ihm geschmeckt. Seitdem habe ich so ein Diät Kochbuch.


    Und wir haben ihn da zügig raus geholt. Es wäre übrigens die für mich am nächste gelegene AHB Klinik gewesen. Ich habe dankend verzichtet und war in Rheinland Pfalz statt NRW.


    Ohne Corona war das allerdings relativ einfach.


    Immerhin war das nächste KH menschlicher, dafür hatten die dauernd Probleme mit irgendwelchen Keimen. Die Hälfte der Besuchszeiten dort war ich in Folie gewickelt. Aber immerhin konnte man ihn besuchen.


    Aber er war alt und hat sich nicht mehr erholen können, obwohl er sich dort keinen Keim eingefangen hat.


    Wenn ihr das Gefühl habt, es fehlen Unterlagen, verlangt die gesamte Patientenakte. Gegebenfalls über den Hausarzt, aber deine Mutter hat Anspruch darauf.


    Möge sie morgen entlassen werden und möge sie sich Zuhause erholen.


    Was ein Mist.

    LG und

  • danke liebe Sonnenglanz für Deine Worte. Das tut mir sehr leid was mit Deinem Papa passiert ist. Es zerreißt einen das Herz, wenn die Eltern so stark abbauen und man teilweise hilflos dabei zusehen muss. Ich weiss, dass die Berichte und Befunde sehr wichtig für uns sind und sage es Mama auch immer wieder, aber sie ist da nicht so stur wie ich, sie lässt es dann lieber sein, statt nochmal nachzufragen. Habe gesagt, sie und Papa sollen sich psychologische Hilfe holen, ohhh....auf gar keinen Fall hat sie geantwortet, sie will nicht zu noch einen Arzt rennen ..da erwartet mich noch ganz schön was.

    L.g.und schönen Sonntag von Amy48