Rezeptgebühren, Zuzahlungen, Zuzahlungsbefreiung

  • Hallo sally-hh,


    "greift" bei Dir die 1%-Regelung noch nicht (über 1 Jahr chronisch krank)?


    Diese Kosten kannst Du als "außergewöhnliche Belastungen" bei der Steuererklärung ansetzen, falls sie die "zumutbare Eigenbelastung" übersteigen (auch hier wieder das gleiche Spielchen wie bei der KK).


    LG
    TOchterT

  • Holt euch alles wieder, was zuviel bezahlt worden ist. :D Ich habe am Ende des Jahres alles eingereicht. Bin chronisch krank und brauche nur 1 % an Zuzahlungen leisten. Heute investiere ich das zurückerstattete Geld in meinen Kleiderschrank. ;) :P Kaufe jede Menge neue Fummel dafür. Und das finde ich gut. :thumbsup:
    Schönes Wochenende und viel Spaß beim Karneval. :(
    Gruß Lilli :hug:

  • ... vielleicht kleiner Tipp am Rande? :
    Ich hatte vor meiner Erkrankung schon Heuschnupfen (ganz leichtes Asthma), weswegen ich regelmäßig 1x im Jahr zur Kontrolluntersuchung gehe.
    Somit galt für mich sofort die 1%-Regelung.
    Ich kann mich da nur anschließen: bleibt hartnäckig und zur Not mit Unterstützung durch nahestehende Personen.


    Allen viel Kraft und Ausdauer und was man sonst noch braucht, um diese uns zustehenden Dinge zu "ergattern" ;)


    Lg nikita

  • Hallo,


    also ich hatte Anfang April 2014 meine letzte Chemo und habe bis heute keine
    Rechnung bekommen, außer für die Tabletten gegen Übelkeit. Ich kann auch
    erst im September einen Antrag auf 1% bei der Krankenkasse stellen.


    Jetzt noch mal etwas zu Lisa`s Beitrag. Hättetest du wirklich für jede Taxifahrt
    zu den Bestrahlungsterminen 5,-€ zusahlen müssen. Also ich fahre auch mit dem
    Taxi. (insgesamt 70 km) Meine Krankenkasse hat mir mitgeteilt, das ich mich
    an der ersten und der letzten Fahrt beteiligen muss. Der Taxifahrer meinte,
    das sind so ca. 20,- €.


    LG
    Gartenfee

  • Hallo Gartenfee,
    leider ja :thumbdown: Ich weiß aber dass andere Kassen das nicht verlangen. Mir geht es bei meinem Qi Gong Kurs wieder so. Andere Kassen zahlen dazu, meine nicht. Dafür hätte ich in einen von ihnen angebotenen Kurs gehen müssen. Dafür hätte ich aber wieder weiter fahren müssen...
    Liebe Grüße
    Lisa

  • ich habe bis heute keine Rechnung für meine Chemo bekommen. Lese hier das erste Mal davon. Bekommt man die monatlich? Da muß ich morgen doch direkt mal fragen bei meiner nächsten Chemo. Aber ehrlich gesagt habe ich mit sowas gar nicht gerechnet.
    Bei den Taxikosten ist es gesetzlich so, dass man für jede Fahrt 5,- Euro dazuzahlen muß. Kostet mich jedesmal 15,- weil ich früh als erstes in ein benachbartes KH zum Blutnehmen muß. Danach werde ich 100 Meter ins Brustzentrum gefahren. Und am Ende dann nach Hause. Viele KK lassen sich aber aus Kulanzgründen oder warum auch immer nur die erste und letzte Fahrt bezahlen. Da habt ihr Glück. So hat es mir auf jeden Fall meine KK erklärt.
    Das ist ein guter Rat mit dem Heuschnupfen, bin ja auch wegen meiner Colitis ständig in Behandlung.
    Liebe Grüße Angela

  • Hallo Angelina,
    ja. Aber da ich seit Jahrzehnten dort bin möchte ich nicht wechseln. Bissi blöd von mir, ich weiß.
    Liebe Grüße
    Lisa

  • geht mir genau so, ist nur ärgerlich.
    Hast du auch für deine Chemobehandlungen zahlen müssen? :S

  • Hallo zusammen,


    wenn ich das hier alles so verfolge, scheinen die Krankenkassen wirklich Unterschiede zu machen.


    Als ich mich beim Strahlenzentrum vorgestellt hatte, wurde mir sofort ein Antrag für die KK ausgehändigt. Die machten mir in der Klinik aber nicht den Eindruck, dass meine KK etwas Besonderes ist.


    Die Verordnung musste ich einreichen und bewilligen lassen. Ich habe mich dann nach Taxenunternehmen erkundigt, die direkt mit der Kasse abrechnen können. Der Fahrer hat die Verordnung von mir erhalten und er hat mir eine Abrechnungskarte ausgestellt. Das ganze nennt sich "Serienfahrt" - hier musste ich für die 1. und die letzte Fahrt mind 5,- € max 10,- € zahlen. Jetzt war ich an das Taxenunternehmen gebunden - nicht aber an den Fahrer / Unternehmer. Während der Fahrt lief die Taxenuhr. Der Fahrer hat meine Karte ausgefüllt, die ich gut verwahren musste und mir eine Quittung zur Unterschrift vorgelegt. Diese Quittung reicht er bei seiner Zentrale ein, die rechnen direkt mit der KK ab und der Fahrer erhält seinen Obulus von der Zentrale abzüglich Bearbeitungsprozente.


    Ich finde es wirklich traurig, wenn es nicht bei allen einheitlich so geregelt wird. Warum diese Unterschiede ?(
    Ganz liebe Grüße
    von Greta

  • Hallo Angelina,
    denke auch dass uns zur Zeit "keiner will" ...
    Ich hatte keine Chemo, "nur" 36 x Bestrahlung. Da sich dabei, oder danach ein "ausgeprägtes Lymphödem" in der Brust gebildet hat bekomme ich jetzt 2 x die Woche Lymphdrainage. Pro Rezept 42,90 Euro Zuzahlung... Zahle aber "gerne" da es hilft. Werden versuchen es über die Steuererklärung einzureichen.
    Liebe Grüße
    Lisa

  • Hallo,


    ich bin auch zur Lymphdrainage gegangen, (mache jetzt wegen der Bestrahlung eine Pause) hatte
    insgesamt drei Rezepte und musste 32,10 € zuzahlen. Weiß auch nicht, warum so eine krumme
    Summe.


    LG
    Gartenfee

  • ich weiß nur bei solchen Behandlungen 10,- Euro Pauschale plus 10% Behandlungskosten. Bin da von Preisen von 10,- Euro Pauschale und um die 20,- Euro Behandlungskosten ausgegangen.
    Aber wenn es uns hilft nehmen wir das auch in Kauf.
    Steuererklärung werde ich auch tun. Die lassen eine größere Summe ohne groß nachzufragen zu. Bei mir wird es nicht klappen mit der Befreiung. :S
    Liebe Grüße Angela

  • Hallo Gartenfee,


    bei mir war es genau so wie bei Greta, ich habe mir die Verordnung für die Notwendigkeit der Taxifahrten ausstellen lassen, alles eingereicht und insgesamt nur € 10,00 Eigenanteil gezahlt, genau so wie bei meiner Perücke. Für die Chemo habe ich bis heute keine Rechnung bekommen. Ich leiste nur die Zuzahlung für die Medikamente gegen Übelkeit.


    Ich wusste nicht, dass das bei den Krankenkassen so unterschiedlich gehandhabt wird und finde das echt traurig! Als ob die Belastung für uns nicht schon groß genug wäre!


    Alles Gute für Dich weiterhin! :)


    Liebe Grüße


    Carmen

  • Noch eine Anmerkung: nicht nur die mit A beginnende Krankenkasse handhabt die Fahrtkosten so, dass die Strahlentherapie nicht als "Serienfahrt" gesehen wird, wo man bei der ersten und der letzten Fahrt € 5 zuzahlen muss. Es gibt noch eine ganze Reihe anderer Kassen, die JEDE Fahrt mit € 5 berechnen.


    Meine (die ursprüngliche wie auch die, mit der sie dann fusioniert hat) gehören da auch dazu ... und so bin ich mit dem eigenen Auto zur Bestrahlung gefahren. Das war nach meinen Berechnungen deutlich günstiger als pro Bestrahlung € 10 zu bezahlen.


    Es hat mich aber sehr geärgert, weil ich von anderen Patientinnen wusste, dass es anders gehandhabt wird.


    Viele Grüße von Flora

    Habe Augen für die schönen Dinge, die Du jeden Tag erlebst. - Genieße sie und freue Dich darüber, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind.

  • müsst ihr nun Rezeptgebühren für die Chemo zahlen oder nicht? ?( Bekommt ihr dann die Rechnung vom KH oder von der Apotheke?
    Liebe Grüße Angela

  • Hallo,


    also ich musste zu jeder Chemo was dazu zahlen, je nach Zusammensetzung waren das zwischen 10,- und 18,- Euro. Die Rechnung kommt von der Apotheke, die die Chemo zusammenstellt. Bei mir war das eine Krankenhausapotheke.


    Leider bin ich auch bei einer Krankenkasse, die die Fahrten zur Chemo und Strahlentherapie nicht als Serienfahrten ansieht, musste also 8 mal 5,- und 37 mal 7,- dazu zahlen :( Denke aber da ich jetzt unter die 1% Regel falle, bekomme ich Einiges zurück.


    Liebe Grüße


    feenhund

  • Hallo


    ich muss für jede Infusion (Chemo + Herceptin) jeweils 10 EUR zuzahlen. Die Rechnung kommt einmal im Monat von der Apotheke,
    die die Infusionen "zubereiten". Lassen sich allerdings recht lange Zeit damit - und räumen großzügige Zahlungsfristen ein. Die
    Medikamente, die so nebenbei verordnet wurden (Magen, Schmerzen, Übelkeit etc... ) waren auf seperaten Rezepten, dafür ist
    auch Rezeptgebühr angefallen, die aber dann vor Ort in der jeweiligen Apotheke zu zahlen war. Für das Kortison und was sie sonst
    so vor den Infusionen in mich reingefüllt haben, hab ich bis jetzt noch keine Rechnung erhalten. Da frag ich aber jetzt auch nicht nach,
    lieber mal keinen schlafenden Hund wecken. :P


    Bei den Fahrten habe ich Fahrt im Privat PKW abgerechnet, da ich immer gebracht und abgeholt wurde. Pro KM gab es 0,20 cent
    und für die erste und letzte Fahrt wurden je 5 EUR "Rezeptgebühr" abgezogen. Ich wollte nicht mit dem Taxi fahren, weil ich keine
    Lust auf Smalltalk mit einem Fahrer hatte aber auch nicht wie eine arrogante Prinzessing im Fond des Wagens sitzen wollte. :)


    LG
    Kaktus

    "Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas schönes bauen."