ant.je11 - NEU dabei beim Mitreden, Motivieren lassen und Mutmachen

  • Hallo zusammen, und vielen Dank für die Aufnahme ins Forum.


    Meine Brustkrebs-Diagnose liegt schon etwas zurück (Mai 2019). Ich suche dennoch jetzt Austausch , denn ich mache gerade die Erfahrung, dass das Leben NACH Krebs auf seine eigen Art genauso herausfordernd sein kann, wie die Akuttherapien. Ich freue mich auf gute Impulse und Diskussionen mit euch - besonders zu Themen wie zurück ins (Abriets-)Leben, Familie/Kinder und Angstbewältigung! Und vielleicht kann ich dem ein oder der anderen (Neu)Erkrankten auch Mutmachen mit meinen Erfahrungen oder gar ein paar Tipps geben.


    Hier ein paar Eckdaten zu meiner Erkrankung

    Alter: 45
    * 13.5.2019: Diagnose MaCa link nach Routine Check, Mammographie und Stanze: G3 , Ki67=30%, hormonabhängig 12/12 ER, 4/12 PR, HER2Neu negativ , keine Genetische Ursachen.


    Meine Therapie Etappen:
    * Juni Port - mit Pneumothorax:rolleyes:
    * 13.6. - 23.10.2019 neoadj. Chemo (4xEC, 12xPacli)
    * 26.11.2019 BET mit Sentinel
    * ab Weihnachten 2019: Start Tamoxifen und Zoladex (erst monatlich dann 3 Monatsdepot), vorauss. 5-10 Jahre
    * 13.1.-2.3. 37 Bestrahlungen mit Boost
    * seit Mai 2020 Biphosponat Infusionen halbjhrl.



    <3Ich bin Mama einer fast 9 jährigen Tochter, und mein Lebenspartner ist Engländer. Wir sind 2018 aus München auf die Schwäbische Alb gezogen, um ein neues Leben zu starten… mit Haus, Dorfschule und Garten... dass Krebs dazu gehören sollte, hätte ich nie gedacht…

    8)Momentan bin ich in einer Neufindungsphase, insbesondere beruflich. Denn nach verschobener AHB war mein Wiedereinstieg in den Job im Coronafrühjahr 20 mit Homeschooling wohl einfach zu früh und zu steil… Meinen Versuch, kürzertreten zu wollen fand mein Chef leider nicht akzeptabel, so dass wir uns ‘getrennt’ haben. Mein Fokus ist nun: me, my family, und 'mich neu aufstellen'. Ich bin gespannt, wo es mich hinträgt…

    2 Mal editiert, zuletzt von Alecto () aus folgendem Grund: Bitte keine öffentlichen links auf social media- / Privatseiten.

  • Hallo ant.je11


    herzlich willkommen in diesem empathischen, hilfreichen Forum. Ich hoffe du findest hier wonach du suchst. Da ich gerade erst bei meiner 3. Bestrahlung bin kann ich dir leider zu deinen Fragen nichts hilfreiches sagen - aber es finden sich ganz bestimmt ganz viele die dir hierbei weiterhelfen können. Alles Gute für dich und hoffentlich auf schnelle Hilfe.


    LG Sunny

    Mach heute so wunderbar, dass gestern neidisch wird.<3

  • Liebe ant.je11,
    na dann herzlich Willkommen hier bei den Angezählten 😁

    Du hast ja schon viel hinter Dir und einiges gerockt. Ich denke, diese Krankheit ist in jeder Phase eine Herausforderung. Insofern ist es schön, dass Du Dich angemeldet hast, denn wir brauchen einfach alle Erfahrungen, Wissen und Einschätzungen, die wir kriegen können, wir werden so immer stärker.

    Ich selbst bin in einer Übergangsphase und beginne nächste Woche die AHB. Ich laviere noch mit ein paar lästigen OP-Folgen rum, hoffe aber, es geht nun endlich weiter durch die AHB. Und ich habe keinen Schimmer, wie danach alles werden soll. So wie vorher jedenfalls nicht.


    Ich wünsche Dir viel guten Austausch und auch viel Spaß und Freude, es ist ein ganz besonderes Forum.


    Herzliche Grüße, Pling

  • Hallo liebe ant.je11 ,


    auch von mir ein herzliches Willkommen hier 😍

    Ich habe mich auch erst kürzlich angemeldet, habe vorher aber schon mitgelesen.

    Unsere Geschichten sind ein bisschen ähnlich, habe aber ein Dauerabo für meine Behandlung..

    Habe meinen langen Behandlungsweg als Mutmach-Geschichte hinterlegt.

    Da ich ein paar Jährchen mehr auf dem Buckel habe, kann ich somit zu beruflichen Themen nichts sagen, denn ich bin jetzt zum Glück im Vorruhestand.


    Es gibt aber LEIDER immer mehr jüngere Betroffene hier und da wird sicher diesbezüglich ein Austausch möglich sein.


    Ich wünsche Dir viel Erfolg bei der Neuorientierung, einen guten Austausch hier und natürlich dass Du von Rückschlägen verschont bleibst.


    Alles Gute

    Zimtmaus

  • Alecto

    Hat den Titel des Themas von „@ant.je11 : NEU dabei beim Mitreden, Motivieren lassen und Mutmachen“ zu „ant.je11 - NEU dabei beim Mitreden, Motivieren lassen und Mutmachen“ geändert.
  • Hallo ant.je11,


    auch ich möchte Dich im Forum der FSH ganz herzlich willkommen heißen.

    Ich wünsche Dir alles Gute bei der Bewältigung der Herausforderungen im "Leben nach Krebs" und hier einen guten Austausch.

  • Hallo Ant.je,

    auch von mir ein herzliches Willkommen im Kreise dieser zahlreichen interessanten und empathischen Frauen. Leider kann ich nicht so oft hier sein, wie ich möchte, aber das tut jetzt nix zur Sache.

    Ich finde Deinen Ansatz, das Leben NACH der Akutphase zu thematisieren spannend. Ich bin noch ganz am Anfang, gerade zwei mal EC hinter mir. Du hast alles durch. Bist Du denn jetzt krebsfrei, oder wie sagt man das?

    Mit Neufindungsphasen kenne ich mich aus, an der Stelle kommen wir vielleicht ins Gespräch. In welchem Sektor bist Du denn beruflich angesiedelt?

    Gruß von Benjamarya

  • Hallo ant.je11

    Auch ich heiße dich herzlich willkommen.

    Ja, das Leben danach ist anders.

    Nicht unbedingt schlechter aber das nachher unterscheidet sich vom vorher.

    Von der Diagnose her sind wir 1jahr und 4 Monate auseinander

    Am13.sept. 18 war es bei mir soweit.

    Hormonrezeptor positiv, Her2 negativ, ki 70%

    Nach Chemo, BET und Bestrahlungen habe ich mit Anastrozol angefangen und bekomme 6 mal 1/2 jährlich bisphosphonate.

    Ich stemme den Alltag so lala.

    Viele Dinge fallen mir einfach schwerer.Die Knochen/ Muskeln schmerzen und ich brauche mehr Zeit für Dinge, die ich früher so nebenbei erledigt habe. Die Füße/Zehen sind taub....

    Am meisten regt mich meine Vergesslichkeit auf. Mein Gott, wie viele Zettelchen ich schon geschrieben habe......

    Ich versuche alles ein wenig mit Humor zunehmen.

    Ich bin am Leben und dafür bin ich sehr dankbar.

    Herzliche Grüße Narja

  • Liebe ant.je11

    Herzlich willkommen in diesem guten Forum.

    Schön, dass du uns auch bei Bedarf mit Tipps zur Seite stehst, dass ist immer hilfreich.

    Ich wünsche dir hier einen guten Austausch und dass der „Neustart“ dir auch auf den Job bezogen, gut gelingen wird✊✊✊

    Da ich mich gerade mit den Bisphosphonaten beschäftige....hast du sie als Schutzmaßnahme bekommen?

    LG

    18-09-Sonnenschein

  • Liebe ant.je11 willkommen hier im

    Forum!

    Normalerweise wohnen wir ebenfalls auf der Schwäbischen Alb, genau so wie du's beschrieben hast. Wie heißt denn dein Nest? Oder wenigstens die Ansfangsbuchstaben? Gefällt es dir dort? Habt ihr euch gut eingelebt?

    Wir leben aktuell in Peru und arbeiten an einem Missionskrankenhaus , werden aber im Aug. zurückkehren ins Häusle :)

    Ganz LG

    Cremjo

  • Ich sage auch mal herzlich willkommen ant.je11 hier im Forum.

    Schrecklich das du einen Pneumothorax hattest. Haben die das damals sofort festgestellt?

    Hier kannst du dich super austauschen mit Gleichgesinnten, also fühl dich hier gut aufgehoben und aufgefangen.

    Weiterhin wünsche ich dir viel Kraft und Zuversicht. ✊✊✊✊🍀🍀🍀🍀

    LG

    Dax

  • Hallo alle zusammen!


    vielen vielen Dank für die netten Willkommens-Messages

    Dax , Cremjo , 18-09-Sonnenschein , Narja , Benjamarya , Maia , Zimtmaus , Pling und Sunny05 <3


    Und für alle, die am Beginn der Behandlungen stehen, oder grad mittendrinn stecken :* Alles Gute auf eurem Weg und bleibt zuversichtlich! Es ist nicht jeden Tag einfach, aber es ist machbar... ONE step at a time !


    und ja ich bin jetzt krebsfrei, was nicht heisst dass ich frei von Nachwirkungen der Behandlung und vor allem nicht frei von Ängsten (Rezidive) bin. Deswegen beginnt ja auch für mich die eigentliche und vor allem seelische Verarbeitung der Krankheit erst jetzt, nachdem ich mit den Akuttherapien durch bin. Die AHB hat mir da wirklich sehr geholfen, diesen Prozess anzustossen. Unsagbar dankbar!


    Ich habe (leider mit ner Bauchlandung) spüren müssen, dass mein "altes Leben" nach dem Jahr Therapien nicht wieder dort weitergehen konnte, wo ich vor der Diagnose war. But guess what - mittlerweile will ich das auch gar nicht mehr, ich möchte Neues ausprobieren, was besser zu meinem JETZT passt. Und genau darüber würde ich mich gern im Speziellen mit euch austauschen... und Mut machen!


    Und ich kann es nur unterstreichen was du geschrieben hast Narja ! "anders, aber nicht unbedingt schlechter!" und ja, Vergesslich und Wortfindungsstörung hab ich auch, fällt mir besonders schwer, weil ich weiterhin natrülich versuche, perfektionistisch und multitasking zu bleiben :hot:


    zu euren Fragen:


    Dax : Pneumothorax ist wohl leider ein nicht ganz ungewöhnliche NW bei Port-OP, aber der Operateur hat sich sogar bei mir entschuldigt und ich habe keinerlei Probleme zurückbehalten.
    gemerkt hatte ichs quasi selber, auch wenn ichs nicht einordnen konnte...: nach ambulanter Portanlage hatte ich Atembeschwerden und einen ganz eigenartigen Schnupfen... hatte das beim Verbandswechsel am Folgetag angesprochen (dachte ich hatte mich im OP verkühlt). wurde dann sofort zum Lungeröntgen geschickt und darauf sofort mit einer Thoraxdrainage 'angebohrt' . 5 Tage stationär ... Hochzeit von der Schwägerin verpasst, aber mehr gebangt habe ich eigentlich, ob ichs rechtzeitig vor Start der 1. Chemo rausschaffe (hat zum Glück geklappt) ...

    sicher spielt diese Erfahrung mit rein, dass ich mich noch nicht so recht vom Port trennen kann, auch wenn ich jetzt "nur noch" 2x Biphosponate im Jahr drüber bekomm :/


    und damit zu deiner Frage 18-09-Sonnenschein : mein erster Knochendichtemessung nach Akuttherapie stellte eine Osteopenie fest. Bekomme Calcium/D3 Präparate und halt 2x im Jahr Zometa als Infusion, was ich eigentlich ganz gut vertrage. Meine Messung dieses Jahr war über eine andere Methode und fiel gar nicht so dramatisch aus, wie die erste, dennoch bekomme ich Zometa vorerst weiter, da es mir einen extra-Schutz vor Knochen-Metas gibt... ich nehm gern jedes % was ich kriegen kann solange sich NW im Rahmen halten


    Benjamarya : ich versuche gerade mein 15+ Jahre Marketingerfahrung in Richtung patient empowerment / digital healthcare zu navigieren, da ich meine Erfahrungen als Betroffene mit meinem beruflichen Knowhow verbinden will. Mache grad Vertiefungskurs social media und hoffe, danach mich irgendwo im Bereich pharma oder healthcare apps marketing wieder zu finden, so dass mein Tun dann irgendwie Sinn macht, ich auch was zurück geben kann...



    Cremjo : is ja witzig dass du aus der Nähe kommst und sau stark, dass du dein Peru-Leben trotz allem geniesst! bin eigentlich Thüringerin, lebte viele Jahre in München und 2018 nach Steinh* gezogen (da wo der Meteorkrater is :S ) lass mal im Kontakt bleiben, wenn du dann wieder kommst im Sommer! Take care!



    viele Grüße und eine gute Woche euch allen!

    Antje

  • Liebe ant.je11

    lieben Dank für deine Antwort.

    Für deinen neuen beruflichen Abschnitt drücke ich dir meine Daumen, dass es so sein wird , wie du es dir wünschst.

    Ich bin bald 59 (fühle mich aber auch und trotz dem Mistkerl um einige Jahre jünger;):)).

    Was die Arbeit angeht, da habe ich einen ganz anderen Plan, überlege in Rente zu gehen, falls das klappt.

    Nur habe ich nicht vor, wenn ich (hoffentlich) so fit bleibe, mir daheim die Zeit vor dem Fernseher zu vertreiben.


    Bekommst du die Bisphospho.... für 3 Jahre?

    Ich wünsche dir weiter eine gute Behandlung, am besten ohne NW.

    LG 18-09-Sonnenschein