Musik für die Seele

  • Ich mag auch Musik aus den Sechzigern und Siebzigern, kann das alles gar nicht aufzählen. Beatles, Stones, Brach Boys, Frank Zappa, Harry Belafonte, Udo Jürgens, Patricia Kaas, Liedermacher wie Degenhardt, Mey, ich kann gar nicht alles aufzählen. Ach ja, ganz besonders liebe ich die Comedian Harmonists!

    Liebe Grüße

    Jutta


    Ich habe alle Sinne beisammen, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn, Wahnsinn.

  • Super Thema, bin Jahrgang 68 und meine Brüder 16 und 18 Jahre älter, so wurde ich mit 60er Jahre Musik konditioniert - Beatles, Stones, Eric Burdon , Bob Dylan, natürlich Woodstock - Hendrix, Joplin, The Who, Santana, CCR, Jefferson Airplane

    Dann Filmmusik von Ennio Morricone.

    Pink Floyd, die Rocky Horror Picture Show, Eric Clapton, Police und und und

    Deutsch: da hatte ich eine Ärzte Phase, Rammstein Phase, auch NDW, Pe Werner mal im Konzert erlebt - so viel Power, Grönemeyer die alten Sachen, BAP, Funny van Dannen

    Die Aufzählung ist mehr als unvollständig.

    All time favourite: Element of Crime mit Sven Regener - poetisch, melancholisch, originell, wahr und ehrlich. Wie mir die Konzerte fehlen!

    Gänsehaut pur, wenn Sven Regener zum Trompetensolo ansetzt

  • Ich mag ja am liebsten ganz alte Musik (und Musikkabarett wie das vn der Familie Well), aber da gerade von Jazz geschrieben wurde:

    Kennt ihr Martin Grubinger? Laienhaft ausgedrückt eine Art Crossover von Jazz und alpiner Volksmusik (der echten, nicht der Musikantenstadel-Schunkelei!), unplugged und so genial, dass auch ich, als ich das mal live in Trio-Besetzung (Marimbophon o.ä., Cello, Saxophon) hörte, mit allen anderen begeistert in den Standing Ovations mitklatschte, die gar nicht mehr aufhören wollten.

    Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen.

    Gott gibt die Nüsse, aber er knackt sie nicht auf.

    Aufs Beste hoffen, aufs Schlimmste gefasst sein!

  • Sunny05

    caledonia

    ♥️the Police......Sting, mmmmhhhh "desert rose"

    Oder Phil Collins, Genesis, Fleetwood Mac,

    Oder ganz anders: Bronski Beat " smalltalk boys".....

    Es gibt sooooo schöne Stücke.

    (Jetzt fein zusammensitzen, ein bisschen was auflegen und tanzen.......Träum......)

  • Alles klasse...

  • Hatte vor meinen Chemos alle Lieblingsmusik aufs Handy gespielt: Joe Cocker, Chris Rea, Elton John, Duffy, Stephanie Heinzmann, Simply Red, Thomas Stelzer, Freddy Mercury, Rod Stuart, aber ich höre auch gern Radio MDR Kultur, nicht alles mag ich, aber auch so jazzig, kiffig, klassisch Original oder mal anders präsentiert. Das hat mir über einiges hinweg geholfen, aber auch jetzt stellt ich es gern an. Klar ein richtiges Konzert wäre auch mal wieder toll, habe seit letztem Jahr Karten für James Blunt, mal sehen ob es im Juli in der Jungen Garde in Dresden klappt. Das letzte war Stephanie Heinzmann 2019 in der Messe, genial☺!

  • Ja, das ist auch einer zum mitsingen und tanzen.

    Bei Cyndy Lauper "Girls just want to have fun"

    flippe ich auch immer durch die Hütte😂

  • Ich hatte zu Beginn der Diagnose alle Freunde und Fanilienmitglieder gebeten mir ein Lied zu senden, dass sie mit mir verbinden. Die Playlist habe ich dann während der Infusionen abgehört um mich abzulenken.
    Das war total schön! Angefangen mit „wie schön, dass du geboren bist“ oder Housetracks, die ich mit ner Freundin auf einem Festival hörte. Auch Versengold oder Alexander Marcus waren dabei.
    Das war ein bunter Mix sag ich Euch 🙈


    Zum Motivieren höre i h gerade gerne Ketten von Johannes Oerding. 😍

    <3 Wenn dich das Leben umhaut, bleib kurz liegen und beobachte die Sterne! <3

  • Ich bin großer Genesis-Fan, "Follow you, Follow me" ist mein "All Time Favorite". Wenn das Flabber, Flabber, Flabber zu Anfang einsetzt, hab ich auch nach all den Jahren und tausend mal gehört Schmetterlinge im Bauch. Ich hatte zwei mal das Glück, Genesis live im Konzert zu erleben (Can't Dance Tour 1992 und, die HOFFENTLICH NUR VORERST, letzte, Turn it on-Tour 2007. Genial. Es soll ja demnächst in England wieder Konzerte geben mit Collins Sohn an den Drums. Vielleicht gönnen wir uns da einen Tripp... Man lebt nur einmal und von (guten) Konzerten zehre ich immer ewig.

    Von Phil Collins solo mag ich allerdings nur einiges.

    Aus meiner Teenagerzeit geblieben sind Supertramp ("Hide in your shell" war meine Hymne als Teenager), Queen, Alan Parson's Projekt, Pink Floyd, Elton John (von ihm habe ich im Biopic "Tiny Dancer" als eines meiner Lieblinge entdeckt. Durch aus von bzw. mit Taron Egerton gesungen), Kate Bush und Electric Light Orchestra - wir hatten sogar Karten für Jeff Lynn's ELO im September 2020 in Köln, was leider komplett abgesagt (und nicht nur verschoben) wurde. Ich bin untröstlich, denn die Karten für das einzige Deutschland-Konzert zu ergattern war echt schwer und waren ein Geburtstagsgeschenk für meinen Mann.

    Lionel Richie liebe ich ebenfalls, auch mit den Commodores, vor allem aber seit meinem ersten seiner Konzerte - ich habe selten einen so bescheidenen Weltstar erlebt, der seinerseits dankbar war, dass wir als Publikum da waren. Für sein vom Juni letzten Jahres auf dieses Jahr verschobenes Konzert habe ich noch Karten liegen - da es Openair ist, stirbt die Hoffnung zuletzt...

    Denn ich liebe Konzerte, doch das einzige, was wir seit Corona erleben durften, war ein kleines Openair Konzert einer Genesis-Coverband im letzten Sommer. Das haben wir soooo genossen, mindestens so sehr, wie die Band, endlich wieder spielen zu können.

    Ich mag daneben aber ganz viel verschiedene und viel von der aktuellen Musik. Von den akltuellen Künstlern liebe ich Coldplay, von denen ich UNBEDINGT auch mal ein Konzert erleben möchte, Snowpatrol und Co., Alicia Keys, Keane, und ja, auch einiges von Revolverheld.

    Sowie alles, was mein Mann auf dem Klavier spielt, auch selbst komponiert bzw. einfach so gespielt <3.

    An Klassik ganz viel, besonders ans Herz geht mir George Gershwin, Copland und Grieg - und als Bonnerin NATÜRLICH Beethoven. Bei der Ode an die Freude schießen mir regelmäßig die Tränen in die Augen.

    Das ist sicher lange noch nicht alles. Aber mal so die Schwerpunkte meiner Musikvorlieben.

    Ich mag auf der anderen Seite absolut gar keinen (Gangsta)-Rapp, und vor allem die gewaltverherrlichenden und frauenverachtenden Texte, und 98% der Jazzmusik, die ich jemals gehört habe.


    Sehr schön war übrigens die Aufgabe, 2018 für unsere Silberhochzeit Songs zusammenzustellen, die wir dem DJ unserer Feier auf den Weg gaben. Davon einige als "müssen ganz unbedingt gespielt werden" (langsame während des Essens, die anderen zum Tanzen); einige, um ihm unseren (gemeinsamen) Geschmack nahezubringen.

  • Puhdys

    Purple Schulz


    Sunny05

    Bei Purple Schulz war ich vor ca 2 Jahren zum Konzert in Kremmen. Sein Hund hat nach dem Konzert so süß mit meinem Pepe gespielt und wir haben uns ( auch mit Eri ) eine ganze Weile toll unterhalten.

    Aber daß außer mir noch jemand Queensryche kennt, hätte ich nicht gedacht. 😎

  • Bonny und Frieda , Comedian Harmonists 👍 , Patricia Kaas auch, Jacques Dutronc (Paris s‘eveille) und viele Chansonniers & Chansonnieres.

    Sehr sehr vieles aus den 60ern, 70ern und 80ern, aber beileibe nicht alles. Manches aus den 50ern ist auch klasse. Edith Piaf.
    Janis Joplin, mein Lieblingslied von ihr ist Little Girl Blue. Kennt kaum jemand.

    Vieles von den Doors. Alles von Queen. Rory Gallagher (kennt auch kaum jemand). Uriah Heep. Wishbone Ash. Jethro Tull. Pink Floyd. Cream. Vieles von den Stones, aber nur die alten Sachen. Von den Beatles mag ich nur 2 Songs: Lucy in the Sky und Here comes the Sun.

    Motown Sound. Ich liebe Diana Ross und die Supremes. Singe meistens laut mit ...

    Styx, kennt in Europa kaum jemand, so viele tolle Songs und Alben.


    Queensryche Quietsche , kennen natürlich, aber muss für mich nicht sein.


    Das ist ja das tolle an Musik - es gibt so unendlich viel verschiedene Musik und die Vorlieben sind so individuell wie die Menschen.

    Meine Freundin liebt Roland Kaiser, da kringeln sich bei mir die Fußnägel, aber deshalb mag ich sie nicht weniger.

    Bei Opern läuft sie davon, Rossini, Puccini, Mozart 👍👍👍 und viele Opern Chöre sind einfach genial, vor allem die von Wagner. (Beim Anhören des gesamten Ring innerhalb von 5 Tagen hatte ich allerdings 2 Wochen Schädelweh - nie wieder.)


    Eins meiner Lieblingslieder ist Fields of Gold, aber nur die Version von Eva Cassidy.

    Das Original von Sting mag ich nicht, aber mag eh weder Sting noch Police.

    Wenn Madonna im Radio kommt (beim fahren) schalte ich sofort auf einen anderen Sender um.


  • Mit Musicals, vor allem den neuen, kann man mich jagen, My Fair Lady ist okay, Porgy and Bess auch, aber ich liebe West Side Story. Musik und Libretto, genial.
    Vieles aus Filmmusik ist genial, Gladiator, Eyes Wide Shut. McCabe & Mrs Miller - genialer Film, geniale Musik von Leonard Cohen (hab ich ich meiner Aufzählung oben vergessen), Heaven‘s Gate, Dr Schiwago.


    Die schönste, wundervollste Filmmusik ist für mich die von Lord of the Rings. Der Hobbit ist fast so gut (gleicher Komponist).
    Das Lied für meine Seele ist „Into the West“ gesungen von Annie Lennox (Eurythmics mag ich eh). Das könnte ich in Dauerschleife hören und tu das auch manchmal ... ich krieg Gänsehaut und es macht mich glücklich und traurig zugleich.

    2 Mal editiert, zuletzt von Charlottaa () aus folgendem Grund: Liedtext gelöscht. Urheberrecht

  • PS: ich meine den vollständigen Song vom Abspann (credits actors) von Return of the King, nicht die abgekürzte Version die Annie Lennox bei den Oscars gefunden hat.