FrauKapuze - Bin neu hier

  • Hallo in diese große Runde,

    ich bin kurz vor 40 und habe eine wunderbare 10 Jährige Tochter.

    Im Dezember habe ich selbst einen Knoten in der Brust getastet und wurde dann im Januar turboschnell diagnostiziert und operiert. Danach gab es eine kurze Durststrecke, da es zunächst nur hieß Bestrahlung und Antihormone, sich dann aber herausstellte, dass doch auch eine Chemo sein muss. Diese läuft nun nach Portanlage im 4x EC und 12x Paclitaxel Schema seit Anfang März.

    Ich fühle mich an manchen Tagen immer noch total überfahren und irreal und an anderen unter einem absurden "Leistungsdruck" und doch oft auch alleine. Vor ein paar Wochen bin auf dieses Forum gestoßen, und nachdem ich schon ein bisschen still mitgelesen habe und jetzt nach der 3. EC irgendwie nicht so richtig aus dem Tief herauskomme, dachte ich, ich traue mich jetzt einfach und freue mich sehr über ein bisschen Austausch und Erfahrungen und sage schon mal Danke! :‐)

  • LIebe FrauKapuze

    ein liebes willkommen hier, in diesem wunderbaren Forum.

    .....wie gerne würde ich dich hier lieber nicht begrüßen :( aber wir wissen ja leider, dass es jeden treffen kann.

    Es tut mir leid, dass es dich nun auch erwischt hat.

    Du hast die OP schon geschafft, das ist gut - dass du aber unerwartet nun doch eine Chemo bekommst, war sicher nicht leicht für dich.

    Ich hatte meine Chemo vorher, Diagnose kannst du auf meinem Profil nachlesen.

    Wie verträgst du die Chemo? Du hast ja die EC in 2 oder 3 Wochen geschafft, dass ist doch auch schon prima.

    Die Pacli, sagt man, ist leichter zu verkraften - aber vielleicht bist du durch die EC auch gut durch gekommen:hug:

    Was für Fragen hast du denn?

    Du findest hier im Forum ja verschiedene Themen - solltest du da nicht Antworten finden, kannst du mich gerne anschreiben.

    Ich hoffe, es geht dir soweit gut - es ist nicht leicht, mit diesem Mistkerl klar zu kommen, aber es wird besser, das wünsche ich dir von<3

    Schicke dir viel Kraft und positive Gedanken.

    Lieben Gruß

    18-09-Sonnenschein

  • Liebe FrauKapuze,


    herzlich willkommen in unserem Forum. Ja, es ist wirklich nicht einfach, mit dieser riesigen neuen Belastung umzugehen. Schön, dass Du Dich getraut hast anzumelden, vielleicht hilft es Dir, mit der Situation besser klar zu kommen. Ich wünsche Dir einen guten Austausch und schicke Dir zur Unterstützung ein Paket mit Kraft, Mut und Zuversicht.

    Liebe Grüße, Alice


    Mitglied des

    Moderatoren-Teams


    Statt über die Dunkelheit zu klagen, zünde ich lieber ein Licht an.

  • Vielen Dank für den lieben und 18-09-Sonnenschein schnellen Empfang :) Ja, die OP habe ich gut überstanden und bin von meiner Gynäkologin über dir Radiologie bis hin zum Brustzentrum und KH wirklich sehr nett und gut betreut worden.

    Trotzdem bleibt da irgendwie dieser Schreck, der einem dann immer wieder mal in den Kopf fährt.

    Die Chemo vertrage ich so lala, habe viel mit Übelkeit und vor allem einem nicht weggehen wollenden ekelhaften Geschmack zu schaffen. Essen ist doof, nicht essen ist auch doof. Das macht mich jetzt nach der 3. Runde doch sehr fertig, weil ich dachte, dass mein Körper länger und besser damit klar kommt. In etwas mehr als 2 Wochen habe ich dann zum Glück schon die 4. Und letzte Gabe vom EC🙏 Allerdings habe ich vor dem Paclitaxel ehrlich gesagt große Angst, wegen allergischer Nebenwirkungen und den Neuropathien, die es ja machen kann.


    Und wenn das mit dem Geschmack so bleibt....😩

    Eigentlich bin ich überhaupt nicht so jämmerlich, im Gegenteil, aber ich fühle mich gerade total demotiviert und kraftlos.


    Einen schönen Sonntag an alle🌻

  • Herzlich willkommen, FrauKapuze !

    Schön, dass Du Dich hier angemeldet hast.

    Bei Chemo-Themen kann ich nicht mitreden, aber da wirst Du hier in den Thementhreads fündig.

    Ich wünsch Dir hier einen hilfreichen Austausch und von Herzen alles Gute für die Therapie.

    Liebe Grüße

    Pling

  • Liebe FrauKapuze

    willkommen hier unter den ganzen lieben Damen, die dein Schicksal teilen.

    Du brauchst vor den Paclitaxel wirklich keine Angst zu haben. Das ist nichts im Vergleich zu der EC, wirklich!
    Du bekommst vor der Infusion schon Antiallergikum. Das ließ bei mir zwar ein rotes Gesicht zurück und während der Gabe hatte ich etwas Hitze. Mehr war da nicht. Es wird die ersten Male ganz langsam verabreicht um eine Allergie auszuschließen. Die passen da gut auf dich auf! 🤗

    Und ich bin von Polyneuropathien fast komplett verschont geblieben. Ich habe aber auch täglich mit Igelbällen die Hände und Füße bearbeitet. Gepuzzelt etc. Also Dinge für die Feinmotorik.


    Darf ich dich fragen was für einen Miesepeter du genau hast? Ich lese Antihormone und freue mich sofort, da es danach klingt, dass du ganz viele Behandlungsmöglichkeiten hast. 👍🏻💪🏻


    Ich habe meine letzte Chemo als starken Verbündeten angesehen. Ging es mir einen Tag gut dachte ich.. „Oh nein! Es wirkt nicht. Bitte mach, dass es mir etwas schlechter geht.“ 😂


    LG aus dem Norden und einen schönen Einstieg ins Forum wünsche ich Dir!

    Kati

    <3 Wenn dich das Leben umhaut, bleib kurz liegen und beobachte die Sterne! <3

  • Hallo FrauKapuze,


    Schön, dass du hierher gefunden hast, weniger schön ist der Anlass. Sei lieb willkommen. Du wirst dich hier wohl fühlen, sehr viel Mitgefühl bekommen, Rat, Hoffnung, Mut und Unterstützung.


    Gerade in den ersten Monaten der Erkrankung war es für mich richtig erleichternd tolle und liebe Worte zu bekommen. Ich hatte extreme Angst. Es hat mir ein Stück Hoffnung gegeben. Man liest soviele Beiträge, die Mut machen.


    Die EC Chemo ist fies und das dein Körper durchhängt ist normal. Die Paclitaxel war ein Spaziergang gegenüber der EC.

    Versuche viel an die frische Luft zu gehen, zu schlafen, etwas zu essen, trinken und lenk dich ab. Das hilft oft.


    Ich wünsche dir alles gute für deine Therapie und maximale Erfolge.


    Lg Mareen

  • Hallo FrauKapuze

    herzlich willkommen hier in diesem tollen Forum. Natürlich unschön, dass du hier gelandet bist wegenen des Grundes warum...

    Du hast ja schon einiges erlebt, unschön, dass du zusätzlich Chemo brauchst - dazu kann ich nichts sagen, da ich mit OP und Bestrahlung auskomme...

    Ich hoffe du fühlst dich hier wohl - mit Fragen bist du hier im richtigen Forum, auch mit immer offenen Ohren und starken Schultern. Ich wünsche dir alles gute für die weitere Chemo - hier gibt es so viele die dir da sicher mit guten Tipps weiterhelfen können.

    Hoffe die NW halten sich bei der Pacli in Grenzen und das Schalentier ist schon geschrumpft...

    Alles Gute für dich.


    LG Sunny

    Mach heute so wunderbar, dass gestern neidisch wird.<3

  • Vielen Dank an euch für die lieben Worte⚘ Tinki ich habe ein invasives Mammakarzinom HER2 2+(FISH neg), der Tumor war <2cm und ließ sich problemlos operieren. Im ersten Ultraschall im Brustzentrum sagten sie mir, es sei ein "0815 Brustkrebs", zumal KI 67 Wert nur 8%...unter OP bzw in der Histologie hat sich dann aber widererwartend herausgestellt, dass es ein L1 Tumor ist, und es das kleine Biest trotz seiner geringen Größe und Wachstumsrate schon in einen von 3 Lymphknoten geschafft hatte.

    Dann folgte der Prognosetest und aufgrund eines daraus resultierenden erhöhten Risikos dann doch die Chemotherapie 😕

    Aufgrund einer familiären Häufung wurde auch die Genetik bemüht, die aber erstmal nichts wildes ergeben hat (zum Glück!!), allerdings eine veränderte Gensequenz gibt es, die zum jetzigen Forschungs-/Wissenschaftszeitpunkt keine krankheitsrelvante Bedeutung hat.....könnte sich theoretisch ändern.

    Irgendwie ist alles gefühlt so im Graubereich bei mir🤨

    Deine Aussagen zu Paclitaxel geben mir etwas Hoffnung🙏💪 hast du auch gekühlt während/bei der Chemo?

    Viele Grüße

  • Hallo FrauKapuze,


    auch von mir ein liebes willkommen in diesem wundervollen Forum.

    Bei mir kam auch überraschend nach der OP doch eine Chemo obendrauf. Allerdings bei mir nur pacli in einem 3 Wochen Zyklus.

    Die Chemo ist gut zu vertragen, ich hätte zwar mit Neuropathien zu tun, war aber im toleranten Bereich.

    Das du hin und wieder einen Durchhänger hast ist völlig normal, ist halt kein Schnupfen oder gebrochener Arm.

    Das mit dem " Leistungsdruck " kann ich verstehen. Ich habe mir dann immer gesagt es ist kein Waldspaziergang, sondern eher die Besteigung eines 8000er. Das geht nur einen Schritt nach dem anderen, mit hin und wieder Pause um sich zu akklimatisieren.

    Hier findest du immer jemanden zum fragen, eine Schulter zum anlehnen oder ein offenes Ohr.


    Mama Tembo

  • Mama Tembo vielen Dank🌼 ja, das mit dem einen Schritt nach dem nächsten habe ich mir bisher auch immer versucht zu sagen, manchmal klappt es besser, manchmal weniger. Ich empfinde diesen "Leistungsdruck" auch einfach deshalb, weil so viele verschiedene Dinge an einen herangetragen werden...Fasten/besondere Ernährung....Walkingstudie...auf jeden Fall die ganze Zeit bewegen....zusätzliche Infusionen z.B. Vitamin C....usw.🤯 Ich habe dann immer das Gefühl, wenn ich all diese Dinge nicht mache, mache ich etwas "falsch", was natürlich völliger Blödsinn ist😎

    Irgendwie muss ich meinen Weg finden....

  • Liebe FrauKapuze

    Die Pacli habe ich recht gut vertragen, bei uns im BZ wurden Kühlpads gegeben - manche geben sie, manche nicht.

    Du findest darüber auch Threads hier.

    Was auch nach 10 Monaten bei mir mal auftritt, sind kurze, leichte Krämpfe in der Hand oder im Fuß, das sind spätere NW.

    Denn Vitamin D Wert ist gut bei und Magnesium/Kalzium auch.

    Wegen deiner Vitamin C Infusion: Bist du bei ein. Heilpraktiker/in ? Mir wurde während der Chemo von der Infusion abgeraten, möchte dich nicht verunsichern 😌😌

    LG

  • hallo liebe FrauKapuze

    Einen herzlichen Willkommensgruss auch von mir.

    Du hast den Weg in dieses Forum gefunden und das wird dir sicher gut tun. Die Maedels sind alle lieb und aus dem gleichen Grund hier wie du und ich.

    Hier kannst du alle deine Sorgen und Aengste loswerden. Wir werden dich auf deinem Weg begleiten, dir beistehen und dich troesten, wenn du dies zulaesst.

    Ich wuensche dir einen guten Austausch und einen nicht so "steinigen" Weg ...

    Liebe Gruesse Dorothe

  • FrauKapuze


    Zunächst einmal tut es mir leid, dass auch du von Krebs betroffen bist. Die OP hats du schon geschafft und die ist im Grunde ein Klacks gegen die Chemo. Zumindest war es bei mir so.


    Die EC waren recht heftig bei mir. Ich hoffe, du findest hier einen Ort an dem du jammern und wütend sein kannst, lachen und auch weinen. Die Chemo geht schon an die Substanz und u mit einem 10 jährigen Kind hast da natürlich nicht so die Freiheiten wie ich als Rentnerin. Ich hätte das gar nicht geschafft.


    Welche Nebenwirkungen hast du? Schleimhäute im Eimer? Ja, und traurig..........................es gibt ja auch so eine Kräfteverlust, der einem zu schaffen macht.

    Du schaffst das, aber jammere und schimpfe immer wenn dir danach ist. Mir hat es geholfen, weil die lieben Frauen mich hier wieder aufgebaut haben.

    Es lebt nur der, der lebend sich am Leben freut. -Menander der Athener


  • Hallo FrauKapuze herzlich willkommen hier im Forum. Auch wenn der Grund nicht so mega ist. Das mit den Geschmacksverirrungen kann ich so gut nachvollziehen. 👍Essen ist kein Genuss mehr, nur noch eine Notwendigkeit. Mit der Zeit gewöhnt man sich dran. Einiges kommt auch wieder zurück. Und du wirst Sachen finden die dir gut schmecken😋

    Wenn deine Therapie zu Ende ist wird der Geschmack sicherlich zurückkommen.

    Gönn dir alles was dir gut tut und was dir schmeckt. Seelenfutter ist ganz wichtig. Corona macht die Sache nicht leichter. Aber hier im Forum hast du viele Möglichkeiten zum Austausch. Ob dir nach jammern, heulen, oder lachen zu Mute ist, hier darfst du alles machen. Und Fragen stellen, deine eigenen Erfahrungen weitergeben , über Gefühle sprechen- alles machbar 👌

    Fühle dich gut aufgehoben hier. Alles Gute für dich 🍀✊💐

  • Liebe Aenneken ja, manchmal weiß ich auch nicht, woher ich die Kraft dann doch nehme für meine Tochter und mich. Die Chemo ist wirklich viel anstrengender als die OP und zieht sich ja doch eine ganze Weile.

    Es ist einfach mies, trotz immer gesunder Lebensweise und keinerlei anderer Risikofaktoren diese Erkrankung zu bekommen und manchmal blubbert dieses "warum ich?, warum jetzt?" in mir hoch, aber das geht wohl irgendwie allen so, leider:(


    Liebe Perle68 vielen Dank auch für deine Worte. Es tut einfach gut (auch wenn es natürlich eigentlich schrecklich ist), dass das jemand wirklich nachvollziehen kann mit diesem Ekelgeschmack. Das macht mich wirklich fertig und natürlich kann es in meinem Umfeld niemand verstehen, wie auch. Ich versuche an den besseren Tagen mir gutes zu tun, was mal besser mal weniger gut klappt. Immerhin muss ich ja schon wegen meiner Tochter einkaufen/kochen/zubereiten und das ist gut🙏

    Ich glaube manchmal finde ich es unheimlich schwer zu ertragen, dass alle anderen nach dem Mitmirsein wieder in "ihr Leben" gehen können, nur ich mit diesem Mist zurückbleibe....keine Ahnung, wie ich das erklären soll. Und Dank Pandemie ist ja ohnehin vieles sehr eingeschränkt und isoliert.

    Danke an alle für den Austausch hier💐

  • Hallo, liebe FrauKapuze, an dieser Stelle auch von mir ein herzliches Willkommen in diesem wundervollen Forum. Mir ging es auch am allerschlechtesten nach der drtten EC. Da mussten mir ganz viele Menschen ganz viel zureden, damit ich nicht alles hinwerfe. Mir ging es körperlich und seelisch richtig mies. Ich habe durchgehalten, weiter gemacht und unter der Pacli war es viel, viel leichter. Und irgendwann war dann auch die Chemo vorbei. Es gibt hier so viele liebe Menschen, die unterstützen, mir hilft das immer wieder. Ich wünsche dir von Herzen, dass du auch die Unterstützung findest, die du brauchst, dazu viel Kraft und eine möglichst nebenwirkungsfreie Therapie. Ganz lieben Gruß

    Standup

    Es gibt nichts, was nur gut oder nur schlecht ist. :)

  • Ich heiße Dich FrauKapuze auch noch mal lieb willkommen hier im Forum.

    Deine Ängste kann ich gut nachvollziehen, sowie jeder hier. Auch die Tiefs gehören mit dazu. Aber wir holen uns gegenseitig da raus, oder hocken mal gemeinsam in dem schwarzen Loch und weinen mal kräftig. Das muss auch hin und wieder sein, denn das tut der Seele auch mal gut, einfach mal alles raus lassen. Also fühl dich hier gut aufgehoben und aufgefangen.

    Die Pacli fand ich an sich "angenehmer" zu vertragen als die EC. Ich habe mir für die Pacli Kühlakkus mitgenommen. Damit kann man den Kribbeln in den Händen und Füßen gegensteuern, auch wenn es wissenschaftlich nicht bewiesen ist.

    Weiterhin wünsche ich dir viel Kraft und Zuversicht. 🍀🍀🍀🍀✊✊✊✊

    LG

    Dax

  • Hallo FrauKapuze und willkommen hier! Ja, man wird von Diagnose an irgendwie komplett überfahren mit allem..... OP, Chemo, Bestrahlung... da kommt man gar nimmer hinterher... ich wünsche Dir alles Gute weiterhin, auch Du schaffst das!


    Ich lese hier zum ersten Mal jemanden, die auch eine unbekannte Variante im Gentest hatte! Ich nämlich auch. Darf ich fragen was genau? Und wie gehst Du damit um? Mich macht das muss ich gestehen immer wieder etwas kirre.... dass da evtl noch mehr ist (oder ja auch nicht). Mir wurde gesagt, dass das in den nächsten 1-2 Jahren erforscht sein müsste, dann weiß man mehr und kann ggf noch drauf reagieren.

  • Hallo Urlauberin ,vielen Dank für Deine Worte🌷 bei mir ist es eine CHEK2 Sequenzvariante und ja, ich finde es auch etwas schwierig das so ganz aus dem Kopf zu bekommen, da ja einfach nicht sicher ist, ob nicht doch noch etwas hinterherkommt in den nächsten Jahren.....vor allem bezogen auch auf meine Tochter und andere weibliche Familienmitglieder.

    Momentan allerdings nimmt das nicht so viel Raum ein, da einfach die akute Therapie im Vordergrund steht.

    Mir haben sie jedenfalls eine genetische Beratung plus angebundene Nachsorge empfohlen.

    Was für eine Variante ist es bei dir? Und wurde noch etwas spezielles getestet?

    Viele Grüße