• Hallo Tabaluga , auch ich bin in der 1.Gruppe bei Mahlzeiten. Wenn ich mir dein Foto anschaue - saßen wir nicht zusammen letzten Samstag im Cafe und anschliessend noch im Aufenhaltsbereich zusammen mit der Steffi und noch einer anderen ? Ich bleibe ebenfalls bis zum 24.02.

  • Tavollara : Auf SPO kannst du dich echt freuen. Ich war dort im September 20, da war auch schon Corona. Es bestand Maskenpflicht im Haus, am Tisch war immer ein Platz frei, also saßen noch 6 Personen dort- sie haben lange Tische überwiegend. Sport fand auch mit Maske statt, alles außer Terasse und Garten, auch die Gruppenübungen.Ich hatte ein gut gefülltes Programm, war schon anstrengend. Alle sind sehr nett und das Essen ist gut. Das Meer ist fußläufig ca 1 h weg, aber es fährt stündlich ein Bus zum Ort, Strand und auch Einkauf.

    Liebe Grüße und euch einen wunderschönen Tag wünscht Sabine.

  • Liebe Albatros, ach, das ist ja schön, dass du direkt von deinen Eindrücken von SPO berichten kannst.:thumbup:Dass das Meer etwas weiter entfernt ist, habe ich schon gegoogelt und eine Freundin, die dort öfter im Urlaub war, hat das auch so berichtet. Die Klinik hat ja sehr gute Bewertungen und schön ist, dass alle Therapien stattfinden. Mal sehen, ob im April wieder Übernachtungen möglich sind, so könnte mich mein Mann evtl. mal über ein Wochenende besuchen.

    Am Ende wird alles gut und wenn nicht alles gut ist, ist es nicht das Ende. (Oscar Wilde)

  • Tavollara : Auf SPO (…) Sport fand auch mit Maske statt, alles außer Terasse und Garten, auch die Gruppenübungen. (…)

    Das ist vielleicht ein wichtiger Hinweis für andere, die nach SPO wollen: Ich habe als Nebendiagnose COPD und musste vor der endgültigen Einladung in einem Telefongespräch versichern, dass ich in der Lage bin, auch an Sportangeboten mit Maske teilzunehmen.

  • Aus aktuellem Anlass...ich musste grade meine Reha in SPO abbrechen, aufgrund von mehreren Coronafällen.

    Die Klinik wurde erstmal geschlossen und alle Patienten und Mitarbeiter mussten in häusliche Quarantäne,14 Tage, egal ob das Testergebnis negativ war.


    Ich hatte dort eine psychosomatische Reha.

    Die Klinik hat sehr auf die Einhaltung der Regeln geachtet. Es wurde ständig gelüftet, Fenster standen offen...man musste sich echt warm anziehen. Es gab Masken, für jeden Tag eine, in der letzten Woche sogar ffp2 Masken. Die Masken mussten im ganzen Haus getragen werden und ausnahmslos bei allen Anwendungen.


    Ich will damit keine Angst verbreiten, aber trotz entsprechender Maßnahmen kann so etwas passieren. Denn leider halten sich viele nicht an die Regeln. Kein Besuch in der Klinik, egal dann trifft man sich außerhalb mit der Familie, einige besuchten Freunde in der Gegend. Es ist nicht möglich und auch nicht Aufgabe der Klinik Polizei zu spielen, es kann nur an die Eigenverantwortung appelliert werden. Viele Menschen sind wohl einfach coronamüde und denken, es passiert schon nichts.


    Es gab vor kurzem Ausbrüche in 2 anderen Kliniken in Nordfriesland. Daher gehe ich davon aus, dass in allen dort ansässigen Kliniken die Regeln weiter sehr streng sein werden.


    Ich habe mich in der Klinik immer sehr sicher und aufgehoben gefühlt und habe sicherheitshalber schon vorher FFP2 Maske getragen. Daher gehe ich eigentlich nicht davon aus, noch krank zu werden, aber wer weiß, wenn es vielleicht die deutlich ansteckendere Mutation ist🤔?


    Ich finde Reha auch in diesen Zeiten lohnenswert. Kann aber verstehen, wenn auch gerade Atemwegspatienten Angst haben und erstmal absagen.

    In dem Sinne, bleibt gesund und optimistisch, wir schaffen auch das👍🏻💪🏻😉!


    L. G. Tara☀️

    Einmal editiert, zuletzt von Charis () aus folgendem Grund: Klinikname

  • Das wäre ja noch besser (kannte ich bisher noch nicht, obwohl das da oben früher mal meine zweite Heimat war) - ich muss nämlich dringend zunehmen.

    Na, dann musst Du das kennenlernen. :-) Schmeckt sehr gut und ist toll nach einem ausgedehnten Spaziergang.

    Der Norden, also SH ist meine erste Heimat. ;)

  • Liebe Tara , oha, das ist ja Mist und tut mir Leid, dass du deine Reha aufgrund von Coronafällen abbrechen musstest. So etwas muss man nicht erleben. Darf ich fragen, wie lange du bereits dort warst? Gibt es eine Möglichkeit die Reha fortzusetzen irgendwann?


    Ich finde absolut nicht, dass du Angst verbreitest sondern bin dir dankbar, dass du nochmal auf vieles in diesen schwierigen Zeiten hinweist.

    Mir wurde letzte Woche bei einem Telefonat mit einer Reha-Klinik (in NRW) gesagt, dass nicht nur Besuche innerhalb der Klinik verboten wären sondern auch Treffen draußen im Park, im Ort oder wo auch immer. Dies wäre ein Entlassungsgrund. Die Dame meinte auch, dass sich leider einige Patientinnen/Patienten gar nicht daran hielten und es bereits etliche Entlassungen deshalb gegeben hätte.


    Ich bin trotz Corona der Meinung, dass sich eine Reha auf jeden Fall auch in diesen Zeiten lohnt.


    Ich wünsche dir, dass du von Corona verschont bleibst.:thumbup:

    Alles Gute

    Am Ende wird alles gut und wenn nicht alles gut ist, ist es nicht das Ende. (Oscar Wilde)

  • Tavollara ,

    ich war 3 1/2 Wochen da, 5 waren geplant. Ist nicht schön, irgendwie unvollendet.
    Ich weiß nicht, wie es mit einer erneuten Reha aussieht. Ich werde nächste Woche mal bei der DRV anrufen und nachfragen.

    In der Strandklinik wurde auch empfohlen, das Gelände möglichst nicht zu verlassen. Ich habe dort schöne lange Strandspaziergänge gemacht...der Wind bläst alle Viren weg😅! Aber es ist auch wirklich schwierig. Es gibt kaum Freizeitprogramm, weil immer die Kontaktpersonen nachvollziehbar sein sollen und die Zeit abends und insbesondere am Wochenende ist lang. Nicht jeder kann sich da gut beschäftigen.

    Danke für deine lieben Wünsche 🙋🏻‍♀️!


    L. G. Tara☀️

  • Liebe Tara, ein "normaler" Abschluss der Reha war ja unter den Umständen auch nicht möglich, leider. So könnte ich mir vorstellen (weiß es aber natürlich nicht), dass alles ziemlich rasant gehen musste, um alle Patienten und Mitarbeiter schnellstmöglich in Quarantäne zu schicken. :(

    Ich bin da ganz bei dir und denke, dass man das Gelände sicher verlassen kann, wenn jeder auch wirklich eigenverantwortlich handelt. Wenn ich im Wald oder am Strand alleine bin, bin ich ja sicherer als im Supermarkt oder einem anderen Ort, wo sich mehrere Menschen aufhalten.


    Dass die Zeit abends und auch am Wochenende, wo keine Anwendungen sind, lang wird, davor graut es mir auch etwas. Ich freue mich gerade aufs Freizeitprogramm. Soviele Bücher kann ich ja gar nicht mitnehmen. :)


    Lieben Gruß

    Am Ende wird alles gut und wenn nicht alles gut ist, ist es nicht das Ende. (Oscar Wilde)

  • Fight for it warum Föhr wenn ich fragen darf? Ich bin mich gerade am informieren und gucke nach Kliniken. April könnte bei mir evtl auch passen, momentan orientiere ich mich Richtung Baden Württemberg, bin aber auch für andere Vorschläge offen :)

  • Auf Föhr gibt es zwei Kliniken. Uter...ist eher für Lungenkrankheiten und der Ruf ....die zweite soll besser sein. Eine Bekannte war dort und begeistert.

  • Neu2020 , das ist richtig. Eine ist in Wyk, die soll sehr schön sein.

    Ich war in Utersum, wo eben auch sehr viele Lungenkranke sind, das war nicht dolle. Der Sportteil war wegen der Lungenkranken auf einem sehr niedrigen Level und auch sonst hat es mir da überhaupt nicht zugesagt.

    Sehr düsterer Bau, düstere Zimmer ...

    und die Ärztin fragte mich pampig: "Was soll denn hier behandelt werden, Brust- oder Gebärmutterhalskrebs? Beides geht nicht."

    Ach, ich bin aber auch dumm, warum hab ich mir nur beides gleichzeitig angelacht.


    Da hätte ich schon wieder nach Hause fahren können.