• Liebe Hanka.

    Die 6 Wochen Lohnfortzahlung wegen der OP rechnet die KK als Krankengeld.

    Ich hatte 6 Monate Lohnfortzahlung, das war damals im öffentlichen Dienst noch so. Danach bekam ich nur noch 12 Monate Krankengeld, weil die Lohnfortzahlung mitgerechnet wurde.

    LG Naticatt

  • Milli - ja alles bewilligt habe auch schon das Datum..


    aber eben diese 10 Seiten mit Formularen... Habe zur Zeit auch nicht die Konzentration mir das alles durchzulesen...

  • So. Mittwoch geht es aus der AHB nach Hause. Endlich.
    Natürlich wird JETZT Sommer... X/ Naja, egal.


    Bevor ich beim Abschlussgespräch nochmal laut losmotze, wollte ich hier mal meine (nicht erfüllten) Erwartungen mit den Erfahrungen anderer abgleichen (reality check und so).


    I.a. heißt es, wenn man zur Reha aufbricht 'Erhol Dich gut!', 'Lass Dich verwöhnen!' etc.

    Die Realität hatte bei mir damit leider wenig zu tun. Lag teilweise definitv an den hirnlosen Corona-Bestimmungen:
    Während im Ort (sowie der der Klinik angegliederten Therme) inzwischen ohne Test und Impfung der Bär steppt, hat man hier zum Essen einen zugewiesenen festen Zeitslot von 30-40min, festen Sitzplatz, festen Tischnachbarn (oder halt auch niemanden).
    Thermennutzung streng getrennt von der Öffentlichkeit früh morgens (mit Frühstück, sowie teils mit Therapien kollidierend) und (nur unter der Woche) spät abends je 45min. Therapeutisches Schwimmen wird nicht extra verordnet.

    Stattdessen hatte ich mit der Aufnahmeärztin auch noch ein ausgesprochen emphathiearmes Exemplar erwischt, das - anstelle mir zuzuhören - falsche Diagnosen und Therapien vermerkte. Reiner Psyochoterror, und ich wäre umgehend wieder gefahren, hätte ich dichter dran gewohnt...


    Aber was für Therapien werden i.a. verordnet?
    Wie viel Mitsprache hat der Patient?
    Was kann man ablehnen oder einfordern?
    Was erwarten?

    - Mein Sportprogramm war im Endeffekt nun 'ok' (bis auf fehlendes Schwimmen). In den sinnvollen Tai-Chi-Kurs hätte man mich 2 Wochen früher buchen müssen X/(Ärztin #1 hat es auf ganzer Linie versiebt). Immerhin habe ich endlich wieder Sport gemacht und einiges über falsche Körperhaltung und sinnvolle Bewegungsübungen gelernt!
    - Die wenig hilfreiche 'Atemtherapie' hat man mir zum Glück tatsächlich gestrichen.
    - 'Entspannung' habe ich auch brav ausprobiert - war bei mir leider kontraproduktiv. Ich habe darum gebeten, es zu streichen, findet sich aber weiterhin im Terminplan... :rolleyes:
    - Genauso wie 'Aquajogging' um 07h morgens. Sorry, irgendwo endet's. 'Vor dem Aufstehen' ist da definitv erreicht. :cursing:
    - Als Einzelanwendungen habe ich lediglich insgesamt 6x 'Lymphdrainage / Marnitz-Massage' erhalten (ich darf wählen - haha, guter Witz, wenn ich die Lymphdrainage BRAUCHE. In guten Wochen zuhause hatte ich auch 2x Lymphdrainge...), 3x Lymph-Tape.
    Andere haben zusätzlich 'Manuelle Therapie' und 'Medi-Stream'. Letzteres wurde von Ärztin #2 wiederholt erwähnt, findet sich aber bis zum bitteren Ende weiterhin nicht in meinem Terminplan.
    - Für die Füße gab es weniger als nix (entgegen der Aussage der Rezeption bei vorangehendem Telefonat): Fußreflexzonenmassage wurde als fragwürdig eingestuft und anscheinend gestrichen - aber eine Stachelmatte sollte bei Capecitabine-gehäuteten Füßen eine gute Idee sein... ja nee, is' klar.
    - Ärztin #2 (Wechsel ist möglich!) ist zum Glück sehr nett und kompetent.
    - Die Sozialberatung (primär Wiedereingliederung) ebenfalls.
    - Zimmerwechsel war nicht möglich (3 Wochen ohne Balkon an Eingang und Treppenhaus). Immerhin gab es Schlaftabletten, die halfen dann teilweise... :S


    Ich hatte mir ja keinen 'Urlaub' versprochen, aber irgendwie doch etwas mehr davon erhofft. :/

    per aspera ad astra

    Einmal editiert, zuletzt von Artea ()

  • 😳 Ohje liebe Artea , das tut mir Leid, dass es dir die Reha so verhagelt hat. Zu Corona auch noch empathielose Ärzte, das braucht keiner. Die Hygienelogik in der Therme ist genauso wenig zu verstehen, wie auch im übrigen täglichen Leben 🙄.

    Ich wünsche dir eine gute Heimfahrt, den Rest des Sommers soll immer die Sonne für dich scheinen 😎

  • Hallo Net, natürlich hast Du Anspruch auf eine Reha. Du kannst sie auch über die Krankenkasse beantragen:

    Ziel einer Rehabilitationsmaßnahme nach § 40 SGB V besteht darin eine Behinderung oder Pflegebedürftigkeit abzuwenden, zu mindern, auszugleichen, ihre Verschlimmerung zu verhüten oder ihre Folgen zu mildern.


    Hallo stefunny, ich komme aus der Lohnbuchhaltung. Wenn man innerhalb von sechs Monaten nicht wegen der gleichen Erkrankung krankgeschrieben war, beginnt die Lohnfortzahlung vom Arbeitgeber neu. Die Beurteilung welche Arbeitsunfähigkeitszeiten angerechnet werden dürfen übernimmt die Krankenkasse. Also wenn Du sechs Monate gearbeitet hast und zwischendurch nur mal wegen Erkältung krank warst, beginnt die Lohnfortzahlung für die Reha trotzdem neu. Wenn Du Dir nicht sicher bist, füll einfach alles aus und gib das Arbeitgeber-Formular auch an diesen weiter.


    Alphabet, Die Bilder von Sylt sind so toll. Da will ich auch so gerne hin. Ist das diese Askl.... Klinik?

    LG

  • Oje Artea, dass was du schilderst klingt ja echt grauenvoll. Das tut mir leid, dass du es so schlecht angetroffen hast.😔

    Die Corona-Regeln der Klinik im Gegensatz zu "draußen" machen echt nicht wirklich Sinn.


    Capecitabine und deren Folgen ist in der Klinik ein "Buch mit sieben Siegeln", da muss ich dir leider recht geben.

    Ich kam ja auch mit krebsroten und schmerzenden Füßen von diesen "Pillen" in die AHB. Meine Reha-Ärztin damals hat mir Schwimmen und Aqua-Sport nicht erlaubt, aber Bewegungsbad in den Therapieplan genommen... teilweise 3x die Woche. Wo ist da bitteschön die Logik🙈. Von Seiten meines Onkologen aus bekam ich aber grünes Licht zum Schwimmen. Das interessierte meine Ärztin jedoch nicht.

    Nach dem Termin bei der Oberärztin in der ersten Woche war das Problem mit dem "Pseydo-Wasserverbot" vom Tisch.


    Schlaftabletten als Ersatz zu einem ruhigen Zimmer anstatt am Eingang ist nicht wirklich ein gutes Klinikmanagment.

    Ich hätte da glaub ich rebelliert.


    Damals bei mir war bei den Patienten, die es brauchten ein Zimmerwechsel möglich. Patientendie eine Verlängerung bekamen mussten teilweise sogar für die Zeit der Verlängerung nochmals umziehen.🙈


    LG Hanka

    Wenn dir das Leben Zitronen schenkt, mach Limonade drauß!;)


    Wenn sich im Leben eine Tür schließt, sollte man sich manchmal lieber HAMMER und NAGEL schnappen und sicherstellen, daß das Teil auch zu bleibt.8o


    Alles, was man über das Leben lernen kann, ist in drei Worte zu fassen: ES GEHT WEITER!:thumbup: (Friedrich Schiller)

  • Lymphe - ich war noch nicht 6 Monate am Stück arbeiten.


    Ich bin ja die Buchhaltung bei uns aber die Abrechnung über DATEV wird ausser Haus gemacht. Ich muss da mal fragen.

    habe es heute noch mal durch gelesen und bin der Meinung ich muss nichts weiter ausfüllen, wenn mein AG weiter zahlt.


    Artea - ach das hört sich ja echt nicht so toll an. Gut bei den Corona Regeln kann man nicht viel machen. Aber beim Rest sollte doch deine Gesundheit im Vordergrund stehen.


    Aber entweder man ärgert sich die ganze Zeit nimmt es so hin, oder man reist ab. Was hast du sonst für Möglichkeiten?


    Hoffe du erholst dich gut von der Reha. :-)

  • Hm... ich nehme mal an, für sich genommen kann das alles durchaus vorkommen, aber bei mir hat es sich halt echt aufsummiert. X/


    pelerixi :hug:


    Hanka Ja, Capecitabine... schien Ärztin #1 gänzlich unbekannt. Ich weiß ja auch nicht, was man da machen kann (Füße tun IMMERNOCH weh und sind gehäutet), aber dachte (gerade nach meinem vorab-Anruf hier), die Experten werden schon Behandlungen dafür haben... :rolleyes: Aqua-Jogging war nicht ganz so angenehm, aber die Wasserbehandlungen sonst echt das kleinste Problem für die Füße.

    Ich fragte erst nach gut einer Woche nach dem Zimmerwechsel - wollte mir sicher sein, dass ich nicht ohnehin wieder fahre. Aussage war 'wir schauen mal, sieht aber schlecht aus.' Zwei Tage später reiste dann eine ganze Kompanie Neuankömmlinge an - die ja vermutlich auch irgendwo übernachten. Auf meine wenig erfreute Nachfrage an der Rezeption gab es dann die Antwort, dass die Zimmer schon so verplant waren, und ich halt 'beim nächsten Mal' ein anderes vorreservieren müsse... :rolleyes:
    Die Schlaftabletten helfen leider auch nur bedingt, wenn der Lieferverkehr liefert, die vorangehende Gruppe zum Früstück poltert, oder das Reinigungspersonal um 07:45h die Tür aufreißt. (Ist es normal, dass es keine 'Bitte nicht stören.'-Schilder gibt? :/)


    stefunny 'Von der Reha erholen', ja so sieht's aus! Den Sport / Gymnastik sollte ich mich aber mühen, beizubehalten...

    Die ersten paar Tage habe ich nur geheult und wollte weg. Dann stellte man mir einen Arztwechsel in Aussicht (ich habe denen klar gesagt, dass ich so hier nicht bleiben kann und auch schon bei der Rentenversicherung nachgefragt, wie ein Abbruch funktionieren würde), für Anfang der nächsten Woche. Die neue (Chef-)Ärztin war superlieb und versprach mir ihrerseits diverse Therapieanpassungen.
    So langsam werden die auch umgesetzt: Im Rahmen dessen, was hier überhaupt möglich ist, steht vermutlich die perfekte Therapie, wenn ich abreise... *seufz* (Als allerletzten Termin hat man mir jetzt tatsächlich auch 1x Medi-Stream ins Programm geschrieben.)


    Aber ja, ohne die (nicht wirklich nachvollziehbaren) Corona-Maßnahmen hätte es vermutlich sehr viel netter sein können...

  • Hanka, es ist so, wie Milli escauch schon geschrieben hat.


    Wenn man 6 Monate wieder gearbeitet hat, bekommt man wieder Lohnfortzahlung vom AG.

    Gleichzeitig wird diese Lohnfortzahlung aber bei der KK auf die 3jährige blockfrist angerechnet. Von daher kann es schon passieren, dass man bei der KK ausgesteuert wird, obwohl die aktuell gar kein Krankengeld gezahlt haben.


    Fraglich ist nur die Diagnose. Ja, es war bei dir eine prophylaktische OP und erstmal keine Erkrankung. Aber letztendlich lag der OP ja die ursprüngliche krebsdiagnose zu Grunde.


    Fraglich für mich ist aber, ob die Reha nun rechtens ist oder nicht. Letztendlich hat man, wie man es dir in der AHB ja auch gesagt hat, innerhalb eines Jahres wieder Anspruch auf eine Reha. Aber das ist Sache der RV und nicht der KK. Von daher ist die Reha schon rechtens

    Da aber die Reha nun aufgrund der krebsdiagnose erfolgt, kann die KK sagen, es gibt kein Krankengeld mehr, da die 72 Wochen aufgebraucht sind.


    Ich würd mich auf jeden Fall mit der RV in Verbindung setzen. Ich kenn leider nicht genau die Voraussetzungen für das überhangsgangsgeld. Ich denke dein AG ist raus, da er die 6-wöchigere Lohnfortzahlung nach 6 Monaten Arbeit nun bereits wieder für die OP ausgeschöpft hat. Und nach der OP hast du ja noch nicht wieder 6 Monate gearbeitet.


    Ich denke du solltest das hier mit deinem Personalberater in der Firma und der RV klären und die KK hier außen vor lassen. Schlimmstenfalls ist die Arbeitslosenversicherung für die Zeit der Reha zuständig.

  • Artea

    Hast du auch nicht das CO2-Trockenbad verordnet bekommen? Das bekam ich für meine geschundenden Füße.

    "Bitte nicht stören" Schilder gab es bei mir auch keine. Aber das Reinigungspersonal hat immer angeklopft .... wenn ich im Zimmer war. Die kamen aber auch meistens erst bei mir zwischen 9 und 10 .... und da war ich meistens in den Therapien.



    Kaku Ich habe gleich als mein Bescheid kam mit der RV telefoniert und das Desaster mit der KK geschildert. Die Dame hatte wahnsinnig Mitleid mit mir gehabt und mir geraten nochmals mit der KK zu reden und mit meinem AG, dem ich ja auch das Formular Übergangsgeld vorlegen muss.


    Ich habe jetzt kommende Woche einen Termin beim sozialen Dienst der KK und werde nochmals das Gespräch suchen.


    Mit meinem AG rede ich wenn ich den Termin von der Klinik habe. Vorher macht es noch keinen Sinn.

    Wer weiß wann ich überhaupt kommen kann. Ende April, als ich in der Klinik anrief war die Wartezeit bei 3 Monaten auf einen Rehaplatz ... damals also Juli. So gehe ich jetzt davon aus, dass wir bestimmt schon im Oktober sein werden.


    Das Arbeitsamt möchte ich auf jeden Fall nicht ins Boot holen. Dann verzichte ich eher auf die Reha ... und lebe halt mit meinen Einschränkungen weiter.🙄

    Wenn dir das Leben Zitronen schenkt, mach Limonade drauß!;)


    Wenn sich im Leben eine Tür schließt, sollte man sich manchmal lieber HAMMER und NAGEL schnappen und sicherstellen, daß das Teil auch zu bleibt.8o


    Alles, was man über das Leben lernen kann, ist in drei Worte zu fassen: ES GEHT WEITER!:thumbup: (Friedrich Schiller)

  • Hanka
    Ja, CO2-Bad hatte ich auch... soll wohl die Durchblutung fördern... ob's wirklich messbar was bringt?
    Naja, ich kann auch während der 20min im 'Müllsack' meine Nachrichten lesen, weh tut's nicht.

    Ich bin ja ganz am Anfang des Flurs, da starten die immer. Klopfen ist i.a. direkt gefolgt vom Tür öffnen. Etwas frustrierend, wenn man sich aktiv entscheidet, den Kaffeeslot gegen Schlaf zu tauschen und dann trotzdem x-fach geweckt wird.
    Beim nächsten Mal würde ich mir selbst ein Schild basteln.


    So langsam passt die Therapie, ich lerne Leute kennen und es wird netter. *seufz*
    Wär schön, wenn das nicht erst am Ende der Zeit passiert wäre...

    Vielleicht gebe ich der Klinik nach Corona ja wirklich nochmal bei einer Reha eine zweite Chance. :/

  • Hay ihr ALLE Liebe foris 😃 ich finde das echt gut das ihr so eine reha angeboten bekommt 😃 leider gibt es dad hier in Luxemburg nicht 🤔

    wir müsden einfach schauwen wir wir mit allem zurechkommen 😪 so eine reha hätte und könnte mich bestimmt auch helfen 😇

    Nun ja .... ist eben nicht 🙈 🙉 🙊

    Ich wünsche euch ALLE alles gute 😘

    Anneke

  • Hanka

    Achdujee Liebe Hanka. Du kannst die drv um Verlängerung des Bescheides bitten.

    Ich habe bei ED eine bewilligte neurologische Reha die sie ganz unkompliziert um 1 Jahr verlängert haben.


    Inwieweit ich das Risiko in Kauf nähme auf Lohnfortzahlung in reha zu fahren, wenn der AG auf die Idee kommen könnte es zurück zu fordern, weiß ich nicht.

    Das würde ich alles genau prüfen. Integrationsamt finde ich einen guten Tipp.



    @alle

    Heute beim Abschlußgespräch hat auch die Ärztin darauf hingewiesen, dass ich in 10 Monaten die nächste onko Reha beantragen könne. Würd halt nicht reichen Krebserkrankung, sondern Auflisten der Einschränkungen, Erhaltung Arbeitsfähigkeit als Begründung anzugeben. Mal sehen. Hier wird ja ft geschrieben, das stimme nicht. Scheidegg hatte mir ja ähnliches gesagt.


    Artea

    Ich finde die atemgymnastik hier einen Hit, so viele aha erlebnisse, kleine Dinge die die ganze Atmung verändern. Wenn

    ichs nicht dreimal die Woche hatte war ich enttäuscht. 😀 So unterschiedlich ist das alles.

    Lg

    Lassen-Können ergänzt das Wollen-Können wie die Stille die Musik, das Schweigen das Reden, die Nacht den Tag.

    _______


    Kann nicht ich daraus werden – echter, tiefer, neu?

  • Hallo Bluemli69

    Auf Sylt, A... pios, die machen hier wesentlich mehr mit Atmung, Atemschule - die nur mit entsprechender Indikation, konnte von meinem Balkon aus zufällig an 2 von 3 Teilen zuhören.

    Atemmeditation, beim Yoga dehnen sie doll die atemräume. Ich glaube sie mache auch atemtherapie einzel. Neben Spektrum an onko plus extra Haus Lungenkrebs und andere Lungenerkrankungen wie copd, asthma. Hauterkrankungen, Orthopädie.

    Alphabet ist auch sehr begeistert 🤩 🤩 🤩

    Lassen-Können ergänzt das Wollen-Können wie die Stille die Musik, das Schweigen das Reden, die Nacht den Tag.

    _______


    Kann nicht ich daraus werden – echter, tiefer, neu?

  • Ja, bin ich, wie Caro_caro sagt. Ich fühle mich fast wie neugeboren. Ok, das liegt an den sportlichen Angeboten, die gibt es woanders auch. Aber das Klima hier ist einfach heilend. Nicht zu heiss, frische Brise und das Meer direkt vor der Tür. Bin so oft wie möglich am Strand. Und wenn es nur für einen kurzen Spaziergang in der Brandung reicht. Für mich ist das hier perfekt.


    Und meine Schuppenflechte heilt auch ab mit entsprechender Behandlung

  • Liebe Caro_caro

    Diese Info habe ich gestern bei meinem Gespräch mit dem sozialen Dienst der KK auch bekommen.👍


    Sollten nach einer Krebserkrankung noch weiterhin Einschränkungen bleiben so sollte man diese schwerpunktmäßig in den Antrag aufnehmen und den Fokus auf diese lenken.

    Gegebenenfalls dementsprechend auch die Wunschklinik auswählen.

    Ein Beispiel, was wohl oft vorkommt, wären z.B. auch Angstzustände vor den Nachsorgeterminen, die den Alltag soweit einschränken dass diese die Arbeitsfähigkeit beeinträchtigen. = hier dann z.B. eher eine Klinik mit psychologischen Schwerpunkt anstatt Onkologie.


    Die 4 Jahres-Abstände sind nur eine Richtlinie. Reha ist so auch in kürzeren Abständen möglich.

    Wenn dir das Leben Zitronen schenkt, mach Limonade drauß!;)


    Wenn sich im Leben eine Tür schließt, sollte man sich manchmal lieber HAMMER und NAGEL schnappen und sicherstellen, daß das Teil auch zu bleibt.8o


    Alles, was man über das Leben lernen kann, ist in drei Worte zu fassen: ES GEHT WEITER!:thumbup: (Friedrich Schiller)

  • Hey ihr Lieben,

    ich habe ein kleines Luxusproblem. Aber vielleicht kann mir doch jemand weiterhelfen.

    Nach zwei Widersprüchen ist meine Reha nun in der Wunschklinik genehmigt. Die haben mir jetzt einen Aufnahmetermin im Oktober gegeben. Das kollidiert allerdings mit einem geplanten Urlaub…und 8 Wochen bis Rehabeginn ist ja schon mal ne‘ Ansage. Bis zum 11.10. muss laut KK die Reha beginnen, Aufnahmetermin ist der 06.10.

    Kontakt mit der Rehaeinrichtung? Verschieben nach Rücksprache mit Krankenkasse?