Prim72 - Lebermetas

  • Gut liebe Prim72,

    das ein MRT gemacht wurde, nun hoffe ich auch, dass man die Tumorbiologie bestimmen kann und eine geeignete Chemo für dich gefunden wird.

    Ich drücke weiter meine Daumen 👍👍👍👍👍👍👍🍀🍀🍀🍀🍀🍀. LG Mieze66

  • Liebe Prim72

    ....habe das von dir in einem anderen Thread gelesen 😡

    „Liegt bestimmt daran, dass die Mammographie-Ärztin mir vorwarf, ich hätte absolut unverantwortlich meinen Kindern die Kindheit geraubt.)„

    Wie kann sie sich erlauben, dir so etwas zu sagen 😡😳

    Wie geht es dir aktuell?

    Wünsche dir weiter, dass der Mist erfolgreich behandelt wird✊✊✊

    LG

  • Liebe 18-09-Sonnenschein, liebe @Mamimagnolia, das war 12/17 bei ED ... die Ärztin kannte uns ... nur von Ferne. Sie hat mir "netterweise" angeboten ich dürfe ihr per WhatsUp Fragen stellen. Die ED im Krankenhaus war abgeschlossen ... Biopsie-Ergebnis fehlte noch ... und da hab' ich sie am 12.12.17 gefragt: "Bin ich Weihnachten noch da?" "Meinst Du dieses Weihnachten?" "Ja." "Meinst Du mit da noch lebendig?" "Ja." "Das schon ..." (Zu dem Zeitpunkt ging der Arzt noch von sofort Chemo aus.) Sie hat mein - absolut schwarzes - Szinti gesehen und meinte, dass so was ... also so spätes Entdecken ... nur bei uralten Schachteln vorkäme - und dass Brustkrebs heutzutage immer kurativ entdeckt würde. Und dass ich mich absolut unverantwortlich gegenüber meinen Kindern verhalten hätte, weil ich das nicht rechtzeitig bemerkt habe. Mein Frauenarzt bietet keinen Brust-Ultraschall an und der im Brustzentrum meinte, dass er selbst jetzt, wo er es weiß, den Krebs kaum tasten könne. (Ob das wahr war oder er das zum Trost sagte, weiß ich nicht - ich hab nichts ertastet.) Die Frauenärztin am Ort, spricht die Frauen ab 45 auf den Brust-Ultraschall an ... ich war da aber 45 ... ich habe seitdem viele Frauen gefragt - überall - an der Bushaltestelle - die Hälfte der Frauenärzte bietet den Brust-Ultraschall an - die andere Hälfte nicht - ich wusste nichts davon - bin sonst der IGEL-Typ und nehme alles mit. Ich hatte die Knochenmetastasen erst bemerkt, als ich einen viel zu schweren Vollholzsekretär die Treppe hoch geschleppt und mir dabei die Rippen gebrochen habe. Das wurde dann nicht mal gesehen - nur im CT die Knochenmetastasen und mir wurde gesagt, dass die höllischen Schmerzen daher kämen und ich die bis Lebensende haben würde ... ich dachte: Hoffentlich geht es nicht mehr allzu lange. Die Rippenbrüche sind rasch verheilt ... und seitdem geht es mir prima ... ich habe halt lange an den Vorwürfen geknabbert und sie kommen immer mal wieder hoch.

  • Liebe Prim72 , wir werden ein Kapitel in unserem Buch „voll das pralle Leben“ aufnehmen über segensreiche und inkompetente ÄrztInnen aufnehmen. Da kannst du diese furchtbare Ärztin und ihr unqualifiziertes Gewäsch verewigen.

  • Liebe 18-09-Sonnenschein, liebe @Mamimagnolia, das war 12/17 bei ED ... die Ärztin kannte uns ... nur von Ferne. Sie hat mir "netterweise" angeboten ich dürfe ihr per WhatsUp Fragen stellen. Die ED im Krankenhaus war abgeschlossen ... Biopsie-Ergebnis fehlte noch ... und da hab' ich sie am 12.12.17 gefragt: "Bin ich Weihnachten noch da?" "Meinst Du dieses Weihnachten?" "Ja." "Meinst Du mit da noch lebendig?" "Ja." "Das schon ..." (Zu dem Zeitpunkt ging der Arzt noch von sofort Chemo aus.) Sie hat mein - absolut schwarzes - Szinti gesehen und meinte, dass so was ... also so spätes Entdecken ... nur bei uralten Schachteln vorkäme - und dass Brustkrebs heutzutage immer kurativ entdeckt würde. Und dass ich mich absolut unverantwortlich gegenüber meinen Kindern verhalten hätte, weil ich das nicht rechtzeitig bemerkt habe. Mein Frauenarzt bietet keinen Brust-Ultraschall an und der im Brustzentrum meinte, dass er selbst jetzt, wo er es weiß, den Krebs kaum tasten könne. (Ob das wahr war oder er das zum Trost sagte, weiß ich nicht - ich hab nichts ertastet.) Die Frauenärztin am Ort, spricht die Frauen ab 45 auf den Brust-Ultraschall an ... ich war da aber 45 ... ich habe seitdem viele Frauen gefragt - überall - an der Bushaltestelle - die Hälfte der Frauenärzte bietet den Brust-Ultraschall an - die andere Hälfte nicht - ich wusste nichts davon - bin sonst der IGEL-Typ und nehme alles mit. Ich hatte die Knochenmetastasen erst bemerkt, als ich einen viel zu schweren Vollholzsekretär die Treppe hoch geschleppt und mir dabei die Rippen gebrochen habe. Das wurde dann nicht mal gesehen - nur im CT die Knochenmetastasen und mir wurde gesagt, dass die höllischen Schmerzen daher kämen und ich die bis Lebensende haben würde ... ich dachte: Hoffentlich geht es nicht mehr allzu lange. Die Rippenbrüche sind rasch verheilt ... und seitdem geht es mir prima ... ich habe halt lange an den Vorwürfen geknabbert und sie kommen immer mal wieder hoch.

    ooohaaa, nein, sowas vergisst man nicht und das sind Sachen, die so gedankenlos dahingesagt wurden und jemand anderes schleppt diese unnötige Last den Rest seines Lebens auf seinen Schultern. Ich bin auch der Typ, der sowas nie wieder vergessen kann. Ich muss dann innerlich Gespräche führen und demjenigen dann so einiges an den Kopf knallen, damit ich zumindest meine Wut über solche Sprüche loswerde. Manchmal würde ich am liebsten sogar in echt hingehen und demjenigen das mal ganz genau erklären, was er da angerichtet hat, damit derjenige mal drüber nachdenkt und sowas in Zukunft vermeidet und nicht anderen auch noch sowas passiert.


    Ich wünsche dir alles Gute und nur nette empathische Menschen in deiner Nähe.

  • Vielen Dank, liebe 18-09-Sonnenschein, ich hänge halt gerade seit 4 Wochen in der Luft - und das zerrt an meinen Drahtseil-Nerven. Am Mittwoch erfahre ich das Ergebnis der Leber-Biopsie und wie es weiter geht (und dass es weiter geht - hoffentlich).


    Vielen Dank, liebe Alphabet, ich passte nicht ins Schema - der Frauenarzt sagte zu mir tröstend, dass jetzt erst mal geschaut werden müsse, ob er böse ist und ob er gestreut hat - ich antwortete, dass ich zur Abklärung der Ursache der Knochenmetastasen da wäre, er also böse sei und gesteut habe. Mir wurde auch direkt empfohlen eine Haushaltshilfe zu suchen. Am Telefon bekam ich die Auskunft, dass keine verfügbar wären, aber es prima sei, dass ich einen Port bekommen soll: "Darüber können wir Sie dann künstlich ernähren." und ob ich schon ein Krankenbett hätte. Das alles zwischen ED und erstem Therapie-Gespräch.

  • Vielen Dank, liebe @Mamimagnolia, leider bin ich nicht schlagfertig. Habe aber die schlechte Erfahrung geteilt - und mit jedem Teilen wurde es leichter. Ich habe wirklich nichts bemerkt und auch dieses - ah, Nachtschweiß - ich wog mehr, hoher Blutdruck, dachte es geht in Richtung Wechseljahre. Sie meinte der Hausarzt häbe den Beruf verfehlt, weil ich kurz zuvor einen Check-Up machen ließ und er nicht danach gefragt hatte.

  • Liebe Prim72


    das ist so unvorstellbar übergriffig und schrecklich, was Du erlebt hast mit der Ärztin, am Liebsten würde ich die Worte aus Deinem Gedächtnis löschen, damit Du bitte nie wieder einen Gedanken daran verschwendest, dazu ist die Zeit zu schade. Lass Dich mal vorsichtig drücken, wenn ich darf....:hug:


    Ich hatte einen T3, trotz IGeL -Brustultraschall und Abtasten alle 6-12 Monate konsequent seit acht Jahren vor meiner Diagnose in 4/19, da meine Mutter mit Anfang 40 einen gutartigen Tumor hatte und ich so dichtes Drüsengewebe, und dann zack, auf einmal Krebs, riesengroß inkl. drei LK befallen mit Kapseldurchbruch, da durfte ich mir auch mal anhören, das hätte ich wohl ignoriert, ........äähhhh-neeeeeee, viel schlimmer, ich hab immer als Erklärung beim Ultraschall gehört : nur Zysten, alles ok....hahah.....bei der Ärzti bin ich natürlich nicht mehr, habe aber später gelernt, dass lobuläre Tumore in der Bildgebung (Mammographie, Ultraschall) einfach richtig schlecht darstellbar sind.


    Medizin kann nicht alles. Und wir Patienten tragen keine Schuld. Ende der Geschichte.:hug:


    Und damit konnte ich das für mich dann abschließen, denn ich brauche Kraft für alles, was jetzt ist und kommt, meine Gedanken sollen nicht um Vergangenheit herumtanzen, dasselbe wünsche ich Dir und noch viele gute Tipps, dazu kann ich leider nichts beitragen...


    Liebe Grüße

    Du musst Dir schon selbst Konfetti in Dein Leben pusten. 8) (visual statements)


    Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben. (Alexis Carrel)


    Wer ins kalte Wasser springt, taucht ein in ein Meer voller Möglichkeiten. (finnisches Sprichwort)

  • Vielen Dank, liebe @Mamimagnolia, leider bin ich nicht schlagfertig. Habe aber die schlechte Erfahrung geteilt - und mit jedem Teilen wurde es leichter. Ich habe wirklich nichts bemerkt und auch dieses - ah, Nachtschweiß - ich wog mehr, hoher Blutdruck, dachte es geht in Richtung Wechseljahre. Sie meinte der Hausarzt häbe den Beruf verfehlt, weil ich kurz zuvor einen Check-Up machen ließ und er nicht danach gefragt hatte.

    nee, da kann man ja auch gar nicht schlagfertig sein, das sprengt ja sämtliche Vorstellungskräfte - das trifft einen ja vollkommen unvorbereitet.


    Ich würde INNERLICH dieses Gespräch zigfach führen und mir immer neuere Argumente zurechtlegen und testen, bis derjenige dann in meiner Vorstellung bereit ist, sich zu entschuldigen. OK, hat er in echt nicht getan, aber man hat es sich zumindest vorgestellt und auch das kann schon helfen.

  • Vielen Dank, liebe Lucia0605, die Vergangenheit ist vergangen - lässt sich nicht ändern - ich versuche nur für die Zukunft daraus zu lernen - und ich fürchte zu sehr, alles richtig zu machen.


    Vielen Dank, liebe @Mamimagnolia, ich hoffe bei jeder Mammographie, dass es NICHT nochmal diese Ärztin ist, die mich untersucht.


    Vielen Dank, liebe Perle68, liebe Fiducia2020, liebe Dax, liebe Mieze66, liebe Debo30, liebe Rose123 für's Daumen drücken. Meine Ärztin hat, die Antwort auf die Frage, ob die Leberliäsionen Metastasen sind positiv formuliert beantwortet: "Die Metastase wurde getroffen."

    Die Tumorbiologie hat sich verändert: Progesteronrezptor ist weg, Östrogenrezeptor muss wiederholt werden, Her2 ist unsicher DAKO 2+ für CISH reicht das Material nicht. Der Ki-67 hat sich verdoppelt auf 20-25%. Heute nochmal TM, morgen nochmal Abraxane, übermorgen Leber-MRT - und dann vielleicht eine andere Chemo. Und sobald die Metastasen groß genug sind, nochmal eine Biopsie. :rolleyes:

  • Vielen, vielen Dank, liebe KatzenMom 64, vorhin habe ich die Tumormarker von gestern bekommen "kontrolliert" steht dran, weil sie weiter stark gesunken sind ... vor der 2. Abraxane am 13.4. war der CA15-3 620 und gestern 372 (CEA 58 38). Bin so langsam doch gespannt, was das Leber-MRT morgen zu Tage bringt. Will mich nicht zu früh freuen ... vielleicht wirkt Abraxane nur gegen die Knochenmetastasen und die in der Leber wachsen fröhlich weiter und die TM sinken deshalb. Zuerst wurde Caelyx (die ersten beiden Chemos laut Leitlinie: Taxan + Anthracyclin), gestern dann Eribulin genannt ... für mich bisher alles nur Namen. Abraxane hat den Vorteil, dass ich inzwischen weiß, dass ich - außer Haare weg - bisher zumindest - keine Nebenwirkungen habe und eben noch weitere Therapie-Optionen vor mir.

  • Liebe Prim72, es tut mir furchtbar leid, dass du so schlimme Nachrichten erhalten hast.

    Ich hoffe, dass du nicht alleine bist..

    Was haben die Ärzte denn dazu gesagt?

  • Vielen Dank, liebe SaDe und liebe Debo30, nix sagen die Ärzte. Ich habe mir nach dem Leber-MRT die Bilder auf CD mitgeben lassen und sitze alleine am PC ... demnächst kommen meine Mädels von der Schule heim ...

  • Prim72 Mist! Wurde dir gleich gesagt, was nun als Gegenschlag geplant ist?


    Drücke dich super fest!!!!


    ups, unsere Beiträge waren fast zeitgleich. Dh das hat noch garkein Arzt gesehen? Wann wird der Befund besprochen?

    Einmal editiert, zuletzt von Bromelie () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Juli Moon mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Meine Güte liebe Prim72 , was muss ein Mensch denn noch alles aushalten? Mir fehlen die Worte. Ich hoffe, dass du gute Unterstützung von deinen Liebsten hast.