Anna87 - Hallo zusammen

  • Anna87 Urea war mir während der Chemo auch immer ein treuer Begleiter... gibt es in jeder Drogerie als Bodylotion, Handcreme, Fusscreme, Duschgel, usw. Kann ich auch nur empfehlen

    Wenn dir das Leben Zitronen schenkt, mach Limonade drauß!;)


    Wenn sich im Leben eine Tür schließt, sollte man sich manchmal lieber HAMMER und NAGEL schnappen und sicherstellen, daß das Teil auch zu bleibt.8o


    Alles, was man über das Leben lernen kann, ist in drei Worte zu fassen: ES GEHT WEITER!:thumbup: (Friedrich Schiller)

  • Anna87


    Eine medizinische Mundspülung bekam ich schon per Rezept. Ganz super für die Mundschleimhaut ist auch Sanddorn-Fruchtfleischöl. Das ist selber zum Kaufen und nicht billig, aber es wirkt super. Einen Teelöffel im Mund verteilen, wenn man es aushält (schmeckt leider nicht so lecker), ein paar Minuten im Mund behalten und dann schlucken. Tut dem gesamten Verdauungstrakt gut. Eine Freundin hat eine Ausbildung für Kräuterheilkunde, von der hab´ich den Tipp.


    Alles andere haben meine Vorschreiberinnen bereits gesagt. Deine Strukturiertheit ist beachtlich! Ziehe meinen Hut...:thumbup:

    Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und guten Mut, und möglichst wenig Nebenwirkungen!

    Deinem ungebetenen Untermieter zeigst du, wo´s lang geht! :P

    Alles Liebe Dir und Deiner Familie!

  • Immer noch Hut ab!!!!

    So organisiert ist nichtmal mein normales Leben. Dieser Thread hilft bestimmt auch anderen, denke es ist eine gute Art damit umzugehen - fast schon mit militärischer Präzision. ;)


    Auf den Feind muss man halt auch gut vorbereitet sein 8)

  • Juli Moon

    genau so ist es! Das hast du gut gesagt!!!

    Den Feind in die Flucht schlagen !!! 💪🏻

    Ich bin heute sehr nervös. Morgen kommen die ganzen Untersuchungen/Aufnahmen ob er gestreut hat.

  • Hallo Anna87


    Das schlimmste an den Untersuchungen ist das Warten, sie selbst tun nicht weh.


    Ich bin dir praktisch 2 Wochen voraus, hab den ganzen Krempel mit Port Op usw nun mehr oder minder hinter mir... ein paar Sachen noch offen.


    Ich drücke dir suuuuuperfest die Daumen, dass der Mistkerl schön an Ort und Stelle geblieben ist. Und selbst wenn nicht, hier bist du so oder so nicht allein - und kämpfen lohnt sich immer.


    Drücke dich fest!

  • Juli Moon

    tut der Port weh? Läuft das an einem Tag oder muss man in der Klinik bleiben?

    Hast du schon mit der Chemo begonnen ?

    Ist er bei dir nur in der Brust? Bekommst du erst Chemo und dann Op?

    Sorry, tausend fragen 🤭

  • Hallo Anna87


    Also, normal wird der Port nur in Lokalnarkose gelegt. Ich hatte aber parallel noch einen anderen Eingriff und habe daher Vollnarkose bekommen. Trotzdem konnte ich Am selben Tag noch nach Hause. Der Port an sich fühlt sich bei mir an wie eine Muskelzerrung im Arm/Schulter. Also wenn die Bewegungen zu ausladend werden ziept es.


    Hatte die OP am Dienstag, bin gestern insgesamt 4h Auto gefahren. Da hat es auf dem Rückweg schon ziemlich geziept. Aber nie weh getan.


    Nein, noch keine Chemo. Bei mir gestaltet sich aber die Sache schwierig weil ich schon Metas habe leider. Mache nun bei einer neuen Studie mit.

    Bei dir gehen wir aber nun erstmal davon aus, dass es nur in der Brust ist. Meine Daumen ziepen schon vor lauter drücken. 😚

  • Danke für die Info Juli Moon . Das stelle ich mir aber gruslig vor nur mit lokaler Betäubung 🤭

    Das Tut mit sehr leid für dich ! Das Leben kann so fies sein !! Ich schick dir ein paar Engel und bete für dich !!

  • Anna87

    Danke, das ist lieb von dir! Wir sitzen nun alle im selben Boot, egal welches Stadium oder Alter niemand hat diesen Mist verdient - das Leben war ein A...Loch zu uns, aber wir können auch anders. 😎 Das soll sich jetzt mal warm einpacken, denn es wird zurück ausgeteilt.

  • Hallo, liebe Anna87

    Ich habe meinen Port unter Vollnarkose bekommen, war aber ambulant. Bin um 10 Uhr hin und war, soweit ich mich erinnere gen 14 oder 15 Uhr wieder auf dem Heimweg.

    Probleme/Schmerzen mit dem Port hatte ich nie.

    Alles Gute für dich!

  • Ich denke, wenn du sagst du willst eine Narkose, ist das kein Thema. Bei mir war es umgekehrt, ich wollte unbedingt nur Betäubungsmittel, es musste dann aber Vollnarkose sein.


    Wenn ich jetzt ruhig sitze spüre ich vom Port garnix. Also mach dir keine Sorgen, das ist wirklich nicht schlimm!😊

  • Anna87: Bei mir wurde das auch ambulant gemacht, Vollnarkose war nur optional vorgesehen, falls es während des Eingriffs notwendig werden würde. Ich fand die örtliche Betäubung total spannend, da ich ja alles mitbekommen habe, auch die Stimmung im OP. Es hat danach noch ein Weilchen wehgetan, dee ganze Arm wie Muskelkater. Aber alles ertragbar.

    Das Leben ist ein Keks, jeden Tag beissen wir ein Stück davon ab

  • Anna87 beimor hat der Port mit Lokalbetäubing so wenig weh getan dass ich joggen gegangen bin. Bissi dämlich. Kam zurück ins Krankenhaus wie abgestochen (cooler SPECIAL EFFECT und überhaupt niuhz schmerzhaft) und bin mit Eispacks ins Bett verdonnert worden. Am Port konnte ich fortan meine Agressionen gegen die Krankheit artikulieren aber schlimm ist das übeehaupt nicht.

  • was die Mundspülung angeht, bitte sofort damit anfangen und nicht erst, wenn was ist.


    Das war ein Tipp aus der Familie, und ich konnte die ganze Zeit die elektrische Zahnbürste nehmen.


    Ist natürlich bei mir "nur" EC und Pacli gewesen, also nicht die ganz schlimme Dröhnung.


    Ich habe einen Spezialmix verordnet bekommen, den die Apotheke des BZs gemixt hat, und ich habe die Lösung immer rechtzeitig im BZ abholen können.


    Alles Gute auf alle Fälle.

  • Ich hatte den Port auch unter Lokalbetäubung. Es war auszuhalten. Auch wenn es schöneres gibt. 2 Stunden später nochmals zum Röntgen ob alles perfekt sitzt,dann konnte ich nach Hause. 5 Tage später ging die Chemo los. Ach und 20 Tage Thrombose spritzen hatte ich vorsorglich noch verordnet bekommen.

  • Anna87 Ich bekam damals meinen Port auch unter Vollnarkose - als ambulanten Termin. Darüber war ich ehrlichgesagt auch froh .. ich wollte die Atmosphäre - wie Claudi209 es beschrieben hatte - nicht mitbekommen.


    Der ganze Eingriff ging vom Einleiten der Narkose bis ich wieder wach wurde nur etwa 20 Minuten. Im Aufwachraum wurde ich echt lieb betreut. Ich bekam einen Kaffee und ein Rosinenhörnchen😅. Danach musste ich nochmals zum Kontrollröntgen und durfte nach etwa 3 Stunden wieder nach Hause.


    Mein Port hat mir bis heute nie Probleme gemacht. Ich konnte den Arm nach dem Eingriff wieder voll bewegen und auch auf dieser Seite gleich schlafen.

    Während der Chemo habe ich auch damit Sport gemacht ... auch Krafttraining.

    Wichtig ist eine gute Portpflege, d.h. in regelmäßigen Abständen muss dieser gespült werden. Während der Chemozeit wird das automatisch mit gemacht.

    Jetzt lasse ich diesen bei den Nachsorge- terminen in der Onko-Praxis etwa alle 3-6 Monate spülen.


    Ich drücke dir die Daumen👍 für eine komplikationslose Implantation🤗.

    Wenn dir das Leben Zitronen schenkt, mach Limonade drauß!;)


    Wenn sich im Leben eine Tür schließt, sollte man sich manchmal lieber HAMMER und NAGEL schnappen und sicherstellen, daß das Teil auch zu bleibt.8o


    Alles, was man über das Leben lernen kann, ist in drei Worte zu fassen: ES GEHT WEITER!:thumbup: (Friedrich Schiller)