Wirksamkeit von Tamoxifen - Aktivität des Enzyms CYP2D6 vor der Einnahme testen

  • Hallo Ihr Lieben!


    Als Mitbetroffene habe ich mich über Pro und Contra von Tam versucht zu informieren.


    Ich werde wohl TAM nicht einnehmen, d e n n mir wurde dir Brust wegen DCIS abgenommen und wenn die Ärztin gut gearbeitet hat, sollte ich auf dieser Seite kein Wiederauftreten erwarten müssen. Tam sollte ich als Präventation für die andere Brust nehmen. Da ich aber vor den Nebenwirkungen von Tam dermaßen Schiss habe und denke, dass man Prävention auch durch Nachsorge und Vorsorge leisten kann, werde ich Tam wohl nicht nehmen. Bin mir aktuell unsicher, ob nicht nach der Brustentnahme noch Restscheißerchen zurückgeblieben sein können. Hat da jemand Erfahrung?


    Nach brusterhaltenden OPs mit Nachweis hormonpositiv ist die Diagnose TAM lt. der Dt. Krebsgesellschaft zu vertreten.
    Lediglich sollten wir uns eingehend darüber informieren:
    Wenn Frau vor den Wechseljahren ist, kann ein Hormonstatus herausfinden, ob und wieviel Östrogen im Blut vorhanden ist. Denn Tam wirkt nur dann, wenn Östrogen gebildet wird. Nach den Wechseljahren ist die Situation wieder eine andere.


    Ich bin durch Zufall auf ein Magazin gestoßen, das immer aktuelle Berichte und Infos liefert. Darf ich hier wohl nicht nennen. Wer Näheres erfahren will, schickt mir eine PN. Sehr interessant fand ich einen Artikel (u.a.) von einem Gyn aus Mannheim, der sich wundert, dass die Brustkrebspatientinnen den "Fortschritt" in der Krebsvorsorge durch Anonymisierung der Betroffenen so einfach akzeptieren. Er redet von "Fallzahlen", die automatisch zu einer Steigerung der Qualität in den Zentren führen.. Und genau so "als Fall" kommt sich doch bestimmt jede oder fast jede von uns vor. Die Brustkrebszentrenarbeiten nach diesem Prinzip. Nur was dagegen tun?


    Dieser Test, den ich in einem vorherigen Beitrag schonmal angesprochen hatte, CYP2D6, wird aktuell nicht mehr als aussagekräftig angesehen. Mein Ärztin im Brustzentrum meinte, auch wenn das Enzym nicht gebildet werden könnte, würde TAM wirken. Belegen konnte sie mir das nicht. Das zum Thema "Fall". Hast du gewisse Voraussetzungen wird dir TAM verordnet, du als Individum wirst selten berücksichtigt. Da wir nun mal auf die sichere Seite wechseln wollen, nehmen wir dann das Medikament, was sicherlich vielleicht vielen auch hilft.


    Ihr kennt sicherlich auch die Internetseiten der Gesellschaften, die jedes Jahr Kongresse abhalten. Da kann man aktuelle Nachrichten zur Therapie usw. nachlesen.


    Wie viele hier schon geschrieben haben, kommt es auf die Ausgangssituation an, jede von uns hat eine andere. Ich bin der Meinung wie ihr, dass man Vertrauen zu seinem Arzt haben sollte / könnte. Aber aus eigener Erfahrung kann ich sagen, sie sind leider auch nicht immer auf dem neuesten Stand.


    Bisher war ich mit den Rückmeldungen bei Nachfrage beim Krebsinfodienst zufrieden. Man ist sehr bemüht, auf die eigene Situation einzugehen. Eine weitere Infoquelle im Netz und telefonisch kennt Ihr sicherlich auch. Da ich nicht weiß, ob ich den Namen nenne kann, es hat etwas mit bio zu tun. Schreibt mich an, wenn Ihr Näheres erfahren möchtet.


    Trotzdem stehen wir fast alleine und müssen für uns selber die richtige (wer weiß) Entscheidung treffen.


    Ich grüße Euch ganz herzlich
    Eure Australienurlauberin

  • Hallo Ihr Lieben,


    soll ich nun oder soll ich nicht. Die ganze Sache mit dem Test ist wohl wieder nicht richtig ausgekocht worden. Ich habe den Artikel auch gelesen. Das verunsichert einen ja wieder ganz schön oder? Ich bekomme noch Herceptin. Brauche mir diese Frage noch nicht stellen, ja oder nein. Wollte den Artikel aber mit in die Selbsthilfegruppe nehmen. Das wirft dann wieder ein Haufen Fragen auf.


    Liebe Grüße Eisprinzessin

  • Da ich zurzeit mehrere Gespräche mit Ärzten Durchgang,bin ich auf etwas für mich neues gestossen. Man kann unter bestimmten Voraussetzungen testen lassen ob Tamoxifen wirkungsvoll für einen ist...bei uns ist es zu spät...es hat leider nicht geholfen...aber ich dachte ich stelle die Links über die Gentest ein damit ,eventuell der ein oder andere sich etwas positives herausziehen kann...ich finde es ein Unding das es nicht denen,die ,die Voraussetzungen erfüllen vorgeschlagen wird,selbst wenn man erstmal selber die Kosten tragen muss.Wen interessiert das bei so einer Schei... Krankheit schön!

    Hier die Links...wenn etwas verstößt bitte ich um Löschung.

    2 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Links sind gelöscht, einer funktionierte nicht, die anderen sind Pharmaseiten; Zusatzinfo: Themen zusammengeführt.

  • Hi Miki,

    das ist der CYP2D6 Test, haben wir hier schon mehrfach drūber geschrieben ;) nur als Hinweis damit du dich nicht wunderst, warum niemand auf deinen Beitrag reagiert.

    Liebe Grüße Sylvi

  • Hallo ihr Lieben,

    hat von euch jemand den Tamoxifen-Gentest machen lassen? Für mich wären Erfahrungsberichte von prämenopausalen Frauen interessant. Habe gelesen, dass dieser Test nur bei postmenopausalen Frauen Sinn macht.

    War mir sicher, dass dieser Test für mich in Frage kommt und muss mich leider durchs Netz arbeiten um Infos zu bekommen, da in beiden Brustzentren in meiner Nähe dieser Test nicht angeboten wird und ich demnach auch keine Infos dazu bekomme.

    Hoffe es kann mir jemand von euch weiter helfen...

  • Da die Studienlage zum Zusammenhang zwischen CYP2D6 und der Wirksamkeit von Tamoxifen offenbar noch unklar ist, wird dieser Test z. Zt. Weder von der ASCO (American Society of clinical Oncology) noch von der AGO (Arbeitsgemeinschaft gynäkologische Onkologie) empfohlen.


    Viele Grüssles


    Saphira

  • Danke an Saphira für diesen Beitrag!

    Ich habe auch schon darüber nachgedacht, diesen Test vor der TAM-Therapie zu machen.

    Da der Test aber 400 EUR kostet und nicht erstattet wird, überlegt man sich das sehr gründlich ...

  • Mein Gyn hat mir das so erklärt. Sollte es so sein, dass der Test sagt, Tam würde nicht verstoffwechselt. Würde man es trotzdem empfehlen zu nehmen. Daher hatte das Testergebnis für mich keine Bedeutung mehr.

  • Liebe Anne,


    das verstehe ich jetzt nicht und finde es auch sehr seltsam:


    Wenn TAM nicht verstoffwechselt wird, wird trotzdem dazu geraten?

    Das kann doch eigentlich nur heißen, dass der Test keine Aussagekraft hat?
    Sonst wäre da doch völlig unsinnig. Warum sollte ich ein Medikament nehmen, von dem man weiß, dass es nicht hilft.


    Konnte Dein Gyn das "plausibel" erklären?


    Birgit

  • Hallo Birgitmaus,

    auf meine Nachfrage hin, profitieren diese Frauen weniger vom Wirkstoff aber trotzdem könnten sie profitieren. Und diese Chance will man wohl nicht verstreichen lassen. Aktuell versucht man wohl auch in der Forschung einen weiteren Wirkstoff, frag mich jetzt aber bitte nicht welchen, dazu zu geben, damit das besser verstoffwechselt werden kann

    Die Studie ist vom Bundesforschungsministerium und heißt Tamendox, vielleicht findest du da was bei Google. So habe ich es jetzt mal verstanden und hoffe es richtig erklärt zu haben.

  • Guten Abend,der letzte Beitrag ist zwar schon etwas länger her, aber ich antworte trotzdem mal. Ich habe den Test machen lassen. Habe lange darüber nachgedacht und für mich entschieden, dass er mir etwas Sicherheit vermittelt. Egal wie das Ergebnis aussieht. Wenn ich es verstoffwechseln kann ..... Super. Sollte ich es nicht können, kann immer noch auf ein anderes Medikament umgezwitscht werden.


    Euch allen einen schönen Abend.

  • Hallo nach ziemlich langer Zeit,


    das Ergebnis meines Tamoxifen Test ist jetzt da und es hat sich heraus gestellt, dass ich es nur teilweise verstoffwechseln kann. Ich gehöre also zu den 30% der Frauen bei denen von den zwei Gehen nur eins seinen Job erledigt. Nehme jetzt die doppelte Dosis. So wird es von dem Hersteller des Tests vorgeschlagen. Wollte ich euch kurz mitteilen. Liebe Grüße

  • Hallo Edita ,

    Bei mir ist es genau so , nur ein GEN verstoffwechselt das Tamox nehme zur Zeit Tamox 30 da ich noch Zoladex dazu brauchte wegen Eierstockszysten. Verträgt Du die 40 mg gut ? VG Sonne

  • Hallo Sonne 70,

    ich vertrage die doppelte Dosis gut. Habe im Moment Probleme mit der Schulter. Hoffe, dass sich das bald wieder legt. Irgendwie tut immer irgendetwas irgendwo weh. 😣

    Hallo Giecher,

    den Test hat meine Gynokologin bei mir gemacht. Das heißt, ich habe ihn in der Apotheke bestellt, ihn dann mit zur Gyn genommen und sie hat mir dann Blut abgenommen und eingeschickt. Das Ergebnis kam dann auch zu ihr.

    Kosten haben sich auf 400€ belaufen. Meine Krankenkasse hat nichts übernommen. Aber "egal". Mir war es das wert. Ich bräuchte das irgendwie. Aber da ist auch jeder andere. Der eine möchte es wissen und der andere nicht. Ich bräuchte die Gewissheit der Wirksamkeit und das ich alles getan habe was môglich ist. Aber wie gesagt- jeder so wie er möchte.

    Euch einen schönen Abend und viele Grüße.

  • Hallo Tino,


    ich habe vorher 20mg genommen und bin jetzt bei 40 mg.


    Viele Grüße

    Einmal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Dosierung korrigiert (von kg auf mg) ;-)