geli - Habe am 6.9 meine Hiobs Botschaft bekommen

  • Hallöchen zusammen,


    ich möchte euch mal wieder ein kleines Update von mir geben:


    Ein Jahr nach Diagnose: (die war am 6.9.21)


    Aktuell bin ich im 3. Zyklus mit der Tabletten Chemo. Ich vertrage sie , bis jetzt, ganz gut. Während der Einnahme habe ich ein wenig Magenbeschwerden, dagegen nehme ich auf Anraten der Onkologin Heilerde ein. Ein kleines bisschen sind auch die Fingerkuppen gerötet, Füße sind in Ordnung. Ich bekomme zu jedem neuen Zyklus vorher Blut abgenommen. Bis dato alles in Ordnung.


    Heute hatte ich auch meinen zweiten Nachsorgetermin bei meiner Gynäkologin. Sie hat Ultraschall gemacht, es ist alles in Ordnung:thumbup:

    Vor 3 Wochen habe ich bei meiner Hausärztin einen großen Check up inklusive US vom Abdomen machen lassen. Ich habe seit ich die Tabletten einnehme öfter mal ein zwicken im Oberbauch. Deswegen wollte ich , dass auch ein US gemacht wird. Aber, Gott sei Dank, alles ok:thumbup:


    So kann es weitergehen. Ich trage mich mit dem Gedanken im November wieder mit der Wiedereingliederung anzufangen, vorrausgesetzt es entwickelt sich kein Hand Fuß Syndrom.


    Wer von Euch ist denn auch während der Tablettenchemo arbeiten gegangen und wie hat es geklappt?


    Ganz liebe Grüße,

    Angelika:hug:

  • Liebe geli, schön, von dir zu lesen, noch dazu nur Gutes! Du nimmst doch Capecitabin, richtig? Gut, dass du sie gut verträgst. Bei mir ging das ja auch gut, allerdings waren die Zyklen 7 und 8 doch noch mal eine andere Nummer, obwohl Hände und Füße ok waren. Das kannst du vielleicht im Hinterkopf haben, wenn du deine Wiedereingliederung planst. Ich bin seit August durch mit der Chemo und würde gern ab November wieder arbeiten, nicht früher. Es kommt doch noch Einiges nach. Liebe Grüße

  • Liebe geli war bei mir leider auch so. In der zweiten Hälfte wurde das Hand-Fuss-syndrom belastend, und ich war oft sehr erschöpft. Zum Teil mag das an der Hitze gelegen haben. Wenn dein Magen aber rebelliert, würde ich frühzeitig gegensteuern und die beliebte Magentablette nehmen. Danach kann man sie problemlos wieder absetzen.

    Bin gerade in der Reha, und empfinde das als gute Maßnahme, die Behandlung auch psychisch abzuschließen.

  • Liebe geli,


    freut mich, dass es dir so weit gut geht und du mit Xeloda klar kommst. :thumbup::)


    Hast du nun mit der Wiedereingliederung angefangen und geht es für dich?


    Liebe Grüße

  • Liebe Debo30


    Ich war heute bei meiner Frauenärztin und habe den Wiedereingliederungsplan mit ihr besprochen. Am 5.12 geht es los. Sie hat auch gleich noch mal einen US von Brust, Achseln und Unterleib gemacht , alles ist ok.!

    Habe nur ab und zu, seit Xeloda , so ein Zwicken im rechten Oberbauch. Hatte auch schon US gehabt, die haben nix gefunden. Aber das Kopfkino ist trotzdem immer da:rolleyes:

    Hand Fuß Syndrom habe ich nicht. Ein bisschen Gelenkschmerzen und Müdigkeit, aber alles erträglich. Noch 3 Zyklen, dann bin ich fertig.

    Du nimmst auch Xeloda, oder? Wie verträgst du es?

  • Liebe geli, schön, mal von dir zu lesen! Alles Gute für die letzten Zyklen, ich bin inzwischen durch. Und viel Glück bei der Wiedereingliederung, ich starte eine Woche vor dir.

  • Liebe geli


    Ich freue mich sehr, dass Du bald fertig bist und bitte kein Kopfkino sondern das Leben genießen. Versprich mir, dass Du es versuchst. Keiner weiss was kommt.


    Drücke dir schonmal die Daumen für die Wiedereingliederung. Glaube mir die Normalität wird Dir gut tun.


    Liebe Grüße Jeanette

  • Liebe geli,


    dann wünsche ich dir noch einen schönen, freien November! Genieße es und freue dich wieder auf die Arbeit.

    Für mich ist es komisch seit Jahren "nur noch" krank zu sein. Da fehlt irgendwie die Ablenkung und die Aufgabe.


    Tja, wie vertrage ich Xeloda? Mittelmäßig würde ich sagen. Ich nehme aber auch nicht die volle Dosis. Ich habe das Hand-Fußsyndrom nach einer Weile (hatte jetzt längere Pause, was sich ja leider gerächt hat) aber noch in verkraftbarem Maße. (Habe aber letzte Woche Schuhe gekauft, die ich morgen wieder zurück bringe, weil die Zehen jetzt weh tun). Ansonsten auch Gelenkprobleme. Im Sommer hatte ich mit Magenschmerzen zu kämpfen, aber das war die Kombi mit Schmerzmedis wegen der Rippenfrakturen. Und die Schleimhäute werden trocken, was wiederum Husten mit sich bringt. Und es verstärkt die schon vorhandene Polyneuropathie.

    Nun ja, sonst ganz toll ^^. Aber im Vergleich zu anderen Chemos ist es mir noch die Liebste!


    Falls dein Kopfkino gar keine Ruhe gibt, würde ich nach einem MRT Abdomen fragen. Generell ist Nachsorge 1x jährlich bei den in Frage kommenden Regionen sinnvoll.


    Ich wünsche dir alles Gute!


    Liebe Grüße

  • Liebe Ogurec


    Vielen lieben Dank! Ich wünsche dir auch alles Gute für deine Wiedereingliederung. Ich hoffe, du bist auch einigermaßen fit und kannst durchstarten. Ich bin mal gespannt, ob ich den "Stress" vertrage. Ich arbeite am Empfang im Krankenhaus und da ist immer was los. Na ja, ich werde sehen und ich arbeite auch nur 50 %. Wie ist das bei dir? Über wie viele Wochen gestaltet sich deine Eingliederung?


    Liebe Tioman1404


    Da gebe ich dir völlig recht, bloß kein Kopfkino! Das kostet nur Lebensenergie. Leider kann ich das nicht immer so steuern, aber das geht uns doch allen so. Ich habe heute im Rahmen der Sascia Studie auf Wunsch ein Sono Abdomen bekommen und es ist organisch alles in Ordnung. Das hat mich schon mal mega beruhigt.

    Die Wiedereingliederung mache ich tatsächlich vor allem wegen dem Schritt Richtung Normalität. Man hört einfach mal wieder andere Sachen und ist noch mehr abgelenkt.

    Wie geht es bei dir denn weiter? Hast du schon das Ergebnis ?



    Liebe Debo30


    Vielen lieben Dank !!

    Ich freue mich tatsächlich wieder aufs arbeiten, mal sehen , wie lange^^

    Xeloda ist zwar nicht zu vergleichen mit den anderen Chemos aber auch nicht zu unterschätzen. Ich bin mal gespannt, wie mein Körper sich wieder verändert, wenn ich keine Tabletten mehr nehme. Was an Nebenwirkungen zurückbleiben wird. Blöd finde ich momentan die Gelenkschmerzen im Knie und Knöchel. Komme mir vor, wie eine alte Frau:rolleyes:. Trotzdem habe ich wieder aktiv mit sportlicher Betätigung angefangen, um meinen Körper ein bisschen zu fordern. Ich mache jetzt wöchentlich Pilates und Yoga. Außerdem viel an der frischen Luft spazieren gehen.

    Ach ja, ich habe heute auf Wunsch ein Sono bekommen und es ist alles paletti:thumbup:. So kann es weitergehen.

    Wie lange musst du denn das Xeloda nehmen? Solange es wirkt ?

  • Liebe geli ,


    freut mich, dass du ein Sono hattest und alles gut ist!! :)


    Ja, egal was man nimmt an Krebsmedis. Geht leider fast alles auf die Gelenke. Finde ich auch sehr einschränkend. Habe ja eine 2 monatige Pause gemacht mit Xeloda und da hat sich der Körper echt gut erholt. Aber leider gab es ja Progess in der Leber...

    Ich nehme es nun wohl ohne weitere "eigene" Pause so lange es wirkt bzw so lange ich es aushalte. Never ending ist keine schöne Sache. Aber man hat ja leider keine Alternative, wenn man weiter leben möchte.


    Ich wünsche dir gute Verträglichkeit und einen guten Weg wieder in die Normalität zu finden !


    Liebe Grüße

  • Liebe geli


    Ja, das mit dem Kopfkino kenne ich. Mir hilft viel Spazieren in der Natur. Will mich beim Alpenverein Frankfurt anmelden. Unterlagen sind schon da😄

    Gut, dass direkt ein Sono gemacht wurde.

    Ich warte momentan auf die Ergebnisse der Leberbiopsie. Hoffe die liegen morgen spätestens Montag morgen vor.

    Ja und dann bin ich auch Suche eines neuen Onkologen inklusive Therapie.

    Hatte eigentlich 3 Termine Montag und Dienstag aber 2 wurden abgesagt. Die Profs sind bis Ende Nov weg. ich vermute irgendein Kongress kam dazwischen.

    Na ja. Habe immerhin Montag Termin in der Uni...in Frankfurt und am 22.11. mit einer Oberärztin im Nordwest. Dann werde ich mich auch schnell entscheiden. ich vermute eine chemische Therapie aber was? Abwarten

    Bin froh, dass ich noch auf letzerol und abemeciclib bin. Dann bin ich in der therapielosen Phase nicht ganz ohne Medis.


    Guten Start bei der Wiedereingliederung!

  • Hallo geli

    Ich wa 8 monaten krankgeschrieben , hatte dan 6 wochen wiedereingliederung , danach bin ich wieder wie vorher 100 % zu Arbeit

    am anfang hatte ich angst es nicht zu schaffen

    aber .... ich habe es geschaft , und schaffe es noch immer 🤪

    die Arbeit tut mir gut , ich habe liebe arbeitskollegen und meine patienten sind mir sehr ans 🧡 gewachsen , i h arbeite im schichtdienst was naturlich sehr anstrengend ist

    ich denke das man nur an sich glauben soll und das tun was gefällt und gut tut , das man essen oder trinken soll wo man lust drauf hat

    unsere körper sagt uns schon was und wie , man muss nur " hinhören"

    LG Anneke 😃

  • liebe ekenna


    Da gebe ich dir voll und ganz recht: Man muss auf seinen Körper hören! Ich mache eigentlich auch , worauf ich Lust habe. Aber ich übertreibe darin nicht. Nicht beim essen, trinken oder Sport machen.

    In einer Woche geht es bei mir los, ich bin schon etwas aufgeregt und freue mich auch.

    Bin gespannt, wie ich es packe.


    LG Angelika :)