Akinna1702 - Schwanger nach Brustkrebs und Mastektomie

  • Guten Abend ihr lieben

    Vielleicht ein sehr heikles Thema. Falls es nicht erwünscht ist ,ok.


    Ich bin letztes Jahr an brustkrebs erkrankt (triple negativ ) darauf folgte eine 6 Monatige Chemotherapie, währenddessen habe ich den Gentest empfohlen bekommen und dieser viel positiv im Brca1 Gen aus.


    Im Januar diesen Jahres hatte ich die bds. Mastektomie mit silikonaufbau

    Im April die erste regelblutung.

    Im Juli habe ich mir die kupferspirale einsetzen lassen , bis zum letzten Kontrolltermin war alles super bis auf starke zwischenblutungen zwischendurch , bis heute.

    Die Spirale ist weg und Arzt sagte mir in der 7.woche schwanger .


    Im August wurde mir das rechte Implantat gegen einen brustexpander ausgetauscht.

    Nun merke ich das beide brüste praller (ich denke flüssigkeit)? Und es sticht/piekst zwischendurch.


    Gibt es hier jemanden, dem es vielleicht ähnlich geht ?


    Wie ging es euch? Ich habe wahnsinnige Angst vor dieser Schwangerschaft


    Mein Frauenarzt rät von einer Schwangerschaft zum jetzigen Zeitpunkt ab.

  • Liebe Akinna1702 ,

    Willkommen hier im Forum! Das Leben fragt auch nicht nach, ob ein "Thema" grad erwünscht ist!! Hier darf jede/r das Herz ausschütten und sich Rat, Mitgefühl und aufbauende Worte abholen und wenn gewünscht vom Schwarmwissen profitieren. Und es hilft so unglaublich, zu merken, dass man nicht alleine ist!


    Die gesamte Therapie hast du schon hier dir - super! Schon so viel gemeistert!

    Deine neue Situation ist wahrlich keine einfache - und für dich ganz sicher aufs Neue ein Schock...Verstehe ich das richtig, dass es nun darum geht, ob du die SS erhalten willst oder nicht?


    Ich wünsche dir dass du auch in dieser neuen Lage gute Begleiter und Ratgeber hast 🤗

    Ganz LG

    Cremjo

  • Cremjo ich bin sehr zwiegespalten, einerseits bin ich gegen abbrüche (kommt drauf an weswegen) einerseits habe ich Angst da die chemo erst 9 Monate her ist , was es für Komplikationen geben kann :(


    Und das mit den brüsten, das diese nun so prall sind trotz das kein brustgewebe vorhanden ist

  • Akinna1702 ich kann mir sehr gut vorstellen, dass diese Entscheidung eine der härtesten ist, vor der du je gestanden hast und möchte auf gar keinen Fall tauschen!


    Zu den Brüsten fällt mir mir ein - war es eine Skin Sparing Mastektomie? Meine Oberärztin sagte mir, dass man es nie schafft, 100% des Drüsengewebes zu entfernen, sondern das eigentlich immer ein Restchen bleibt, zumindest bei dieser Form der OP.

    Evtl reagiert ja dieses Restchen auf die Schwangerschaft?

  • Liebe Akinna1702 ,

    von mir auch ein Willkommen hier im Forum. Und ich muss da Cremjo absolut recht geben. Keiner, der Probleme egal welcher Art

    hat, hat laut "hier" geschrien. Es ist gut, dass Du Fragst. Und auch wenn Du vielleicht nicht direkt eine Antwort auf Deine Frage bekommst,

    sind hier viele, die Dir in Deiner jetzigen Lage zur Seite stehen. Damit Du den Weg, wie auch immer er aussehen mag, nicht alleine gehen musst.

    :hug:

    LG

  • Hallo liebe Akinna1702


    Herzlich willkommen bei uns,

    schön, dass du die Chemotherapie gut abgeschlossen hast!

    Die mit der Masektomie gut gemeistert und wieder mitten im Leben bist.

    So eine Genmutation ist natürlich nicht toll jedoch auch nur rausgekommen wegen deiner Erkrankung, außerdem hast du Dir die jetzige Situation nicht ausgesucht.

    Vielleicht soll es so sein, Fügung Schicksal oder Bestimmung.

    Was sagt dein Partner was denkst du ich finde es wirklich nicht leicht,

    Ich kann Dir zu erzählen eine mir mittlerweile enge Vertrauten Frau, sie wurde auch unmittelbar nach ihrer Chemotherapie ( Lymphdrüsenkrebs) ungeplant schwanger und ihr Sohn kam planmäßig ist gesund und ist ein echter Segen!

    Vielleicht kannst du Dir noch eine zweite Meinung von einem Arzt holen,

    Ich wünsche Dir was du auch tust eine gute Entschuldigung mit der du gut Leben kannst.

    Sei lieb Umarmt :hug:

    Gruß Josephin

    Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang und bleibe für immer bei meinem Gott!

  • Hallo Akinna1702, deine Geschichte berührt mich gerade.


    Die Entscheidung du du treffen musst ist nicht leicht, daher hoffen ich dass ich dir irgendwie mit meinen Gedanken helfen kann.


    Unabhängig von deiner Vorgeschichte können in jeder Schwangerschaft Komplikationen entstehen und Kinder können eben nicht ganz gesund zur Welt kommen. Ich hatte 2 Schwangerschaften bei denen ich zu unterschiedlichen Zeitpunkten sorgen hatte dass meine Kinder nicht gesund zur Welt kommen. Mein Mann und ich hatten uns aber bereits im Vorfeld darüber verständigt dass wir egal was kommt die Kinder so wollen wie sie sind. wir hatten also eine Gleichung mit einer variablen aber das Ergebnis stand bei uns vorher schon fest.


    Dein Arzt scheint zu vermuten dass es in deinem speziellen Fall wahrscheinlicher ist dass etwas nicht stimmen könnte. In deiner Gleichung gibt es also einen Multiplikations-Faktor. Nun ist die große Frage nach dem was wäre wenn… was wäre wenn dein Kind nicht gesund ist? Und dass ist deine ganz private Entscheidung bzw. Bauchgefühl. Löse dich auch erstmal von den Gedanken „gegen Abtreibungen zu sein“ denk darüber nach was du willst, was du persönlich leisten kannst und willst im Fall der Fälle.


    Ich wünsche dir alles Gute! Sei gut zu dir.

  • Liebe Akinna1702 ,,

    ich sage auch herzlich Willkommen in diesem Forum!


    Super, dass du dich traust hier zu sein und über dein sehr berührendes Thema zu schreiben!!

    Ja, hier wird versucht zu helfen, auch wenn man dir keine klare Empfehlung geben kann. Aber hier darf man alles sagen und fragen. Das Thema Krebs ist nie schön, aber um angenehm und schön geht es ja nicht. Wir unterstützen uns so gut es geht und das Verständnis hier ist sicherlich ein anderes als in der "gesunden" Umwelt.


    Ich kann dir auch wirklich nichts konkret empfehlen.


    Ausschlaggebend finde ich:

    WILLST du das Baby?

    Will dein Partner das Baby?

    Was ist, wenn es nicht gesund wäre?

    Was ist, wenn du nochmal erkranken solltest?

    Was ist, wenn du BRCA weiter vererbst?

    Kannst du einen Abbruch mit dir überein bekommen?


    Alles sehr schwere Fragen, aber darum finde ich geht es.

    Und Niemand hat eine Garantie ein gesundes Baby zu bekommen, das ist auch ein Fakt. Niemand weiß, wie lange man gesund ist, wie alt man wird etc. Das ist Schicksal.


    Ich selbst weiß, dass ich eine andere Mutation habe. Ich war froh, dass ich es früher nicht wusste. Mein Sohn kann die Mutation zu 50% geerbt haben, was mich schon sehr belastet. Ich weiß nicht, was wäre gewesen wenn....

    Denn: Mein Sohn ist auch mein größtes Glück im Leben!


    Du hast noch Zeit für deine Entscheidung. Ich würde versuchen mir die "für und wider" aufzuschreiben und auf jeden Fall mit deinem Partner zu klären. Es wäre ungünstig, wenn ihr euch nicht einig werdet.

    Wenn du die Schwangerschaft willst, solltest du dazu stehen.

    Wenn du einen Abbruch möchtest, hast du alles Recht dazu und solltest kein schlechtes Gewissen haben. Schließlich hast du mit der Spirale eigentlich alles richtig gemacht!


    Ich wünsche dir ganz viel Ruhe und Kraft um eine für passende gute Lösung zu finden!


    Liebe Grüße

  • WARUM hält dein Gyn das für schlecht?


    Bei TN brauchst du ja wegen der Hormone keine Angst zu haben. Die Chemo ist 9 Monate her, hmm, ist das jetzt überhaupt noch relevant?


    Wie geht es dir denn sonst? Bist du wieder fit?


    Wenn du auch so schon auf dem Zahnfleisch gehst, dann könnte ich solche eine "Empfehlung" nachvollziehen, aber wenn du fit und ansonsten gesund und munter bist, ...


    Ohne 2. Meinung würde ich da gar nichts entscheiden. Naja, ich in deinem Alter würde mir wohl gar keine 2. Meinung holen, weil ich wüsste, was ich machen würde, wenn es mir wieder gut ginge. Auf keinen Fall würde ich mich zu irgenwas drängen lassen, hinter dem ich nicht absolut stehen würde.

  • Hallo Akinna1702,


    auch von mir ein herzliches Willkommen im Forum der FSH.

    Gut, dass Du Dich mit Deinem Thema hier angemeldet hast. Der Austausch hier kann Dir vielleicht bei dieser schwierigen Entscheidungsfindung etwas helfen.

    Der Krebsinformationsdienst in Heidelberg ist vielleicht auch noch hilfreich für Dich

    http://www.krebsinformation.de/

    Ich wünsche Dir alles Gute.

  • Liebe Akinna1702,

    Ich habe mit meiner Gyn nach meiner Chemo ausführlich über dieses Thema gesprochen. Ich hatte auch einen TN Tumor. Sie sagte mir ich solle auf jeden Fall die nächsten drei Jahre eine Schwangerschaft vermeiden. Sie erklärte mir das es wohl kein Problem wegen Chemo und Bestrahlung für das Kind geben würde wenn ich jetzt sofort Schwanger werden würde aber sie mache sich große Sorgen wegen eines Rückfalls. Bei TN ist es wohl so, dass in den ersten drei Jahren die Gefahr eines Rückfalls höher ist und dann wäre eine Behandlung schwierig. Vielleicht meint das ja auch dein Gyn. Irgendwie hat mich das alles sehr deprimiert und ich finde es auch irgendwie blöd. Denn in drei Jahren fühle ich mich auch nicht sicherer. Wer weiß schon was kommt. Ihr solltet euch zusammen setzen und euch überlegen, ob ihr noch ein Kind möchtet und ob ihr ein gewisses Risiko dafür eingehen wollt.

    Ich denke eine zweite Meinung kann nicht schaden, immerhin geht es hier um eine sehr sehr schwere Entscheidung.

    Ich wünsche dir viel Kraft und alles Liebe

    :) Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird.:)

  • Liebe Akinna1702 , es freut mich, dass du die Therapien hinter dich gebracht hast.

    Deine jetzige Situation ist ziemlich schwierig und einen wirklichen Rat kann dir niemand geben.

    Ich habe eine Reportage gesehen, in der eine Frau während ihrer Schwangerschaft eine Chemotherapie bekam und ein gesundes Kind gebar.

    Wünscht du dir dieses Kind, zum jetzigen Zeitpunkt?

    Was die Zukunft bringt weiß niemand. Niemand weiß wie lange man selber lebt und was die eigenen Kinder erwartet.

    Das Wissen um Krankheiten, die in den Genen stecken, kann sehr belastend sein.

    Ich habe zwei Söhne und eine Tochter und eine Check 2 Mutation. Meine Söhne haben sich nie testen lassen. Meine Tochter hat das Gen geerbt und hat bereits zwei eigene Kinder.

    Für mich war es leichter, als für dich, denn meine Kinder waren erwachsen, als ich erkrankt bin.

    Es gibt keine Garantie für ein langes und gesundes Leben.

    Ich liebe meine Tochter und Enkel und denke,dass selbst ein kurzes Leben besser ist, als kein Leben.


    Solltet ihr euch dieses Kind wünschen, liebt es und erfreut euch an ihm. Es kann uralt werden, oder jung sterben. Wer weiß das schon?

    Ist es für euch nicht möglich, zum jetzigen Zeitpunkt ein Kind zu bekommen, hadert nicht mit dieser Entscheidung.


    Ich wünsche euch,dass ihr den für euch richtigen Weg findet.


    Kraft, Stärke und Zuversicht wünscht euch Petra.:hug:

  • Liebe Akinna1702,

    wie man hier schon sagte, deine Entscheidung ist nicht leicht und keiner wird es für dich treffen.

    Wenn ihr beide das Kind wollt, idt vielleicht ratsam, beim anderen Arzt noch eine Meinung zu holen.

    Ich persönlich kenne eine Frau, die nach überstandenem Brustkrebs, Chemo und drei Kindern mit fast 40 Jahren ihr viertes Kind bekommen hat und das war vor mehr als 10 Jahren. Alle sind immer noch gesund.

    Klar, dass die Ärzte auf Nummer sicher gehen und von der Schwangerschaft abraten. Aber wenn die schon da ist..

    Ich habe einen eingeborenen Herzfehler und als ich jung war, haben mir die Ärzte auch abgeraten, Kinder zu bekommen. Und wenn doch, dann nur per Kaiserschnitt. Ich habe nicht auf die gehört und habe zwei Kinder bekommen, beide ohne KS. Kann man vielleicht nicht vergleichen, schreibe aber trotzdem, da mich damals viele für verrückt hielten.

    Ich wünsche dir Alles Gute und viel Frieden mit Dir selbst, egal welche Entscheidung Du triffst.

    Gruß

    Katharina


  • Liebe Akinna1702

    Du bist ja schon fast ein Jahr bei uns im Forum und hast bereits soviel durchgestanden. Medizinisch würde Ich mir eine Zweitmeinung einholen. Hier haben Frauen Chemo während Schwangerschaften durchgestanden und gesunden Kinder zur welt gebracht.


    Und es ist deine Entscheidung, dein Körper und dein Leben. Nimm dir die zeit die du brauchst.

  • Hallo, ich wünsche mir unbedingt noch ein Kind. Hatte ED 1/20 Chemo, BET und Bestrahlung bis 10/20 und Kadcyla (wg. keiner PCR und Her2 positiv) bis Mai 2021.

    Man sagte mir, dass man nach Kadcyla ein halbes Jahr warten soll. Aber ab Anfang nächsten Jahres möchte ich aktiv versuchen schwanger zu werden. Ich werde nächstes Jahr 36. Ich habe nicht die Zeit noch 3 Jahre zu warten.

  • Liebe Akinna1702 !

    Egal wie Du Dich entscheidest, in dieser Frage gibt es kein "Richtig" oder "Falsch" :hug:

    Wie schon geschrieben: Check alles ab, was man in dieser schweren Situation abchecken kann.

    Sowohl medizinisch (auf JEDEN Fall eine Zweit- oder Drittmeinung!) als auch was Deine/ Eure Umstände betrifft.

    Was Hilfe betrifft im Fall der Fälle usw.

    Risiken gibt es immer, aber man kann sie vorher einschätzen und ggf. minimieren.

    Am Ende bist Du für Deine Entscheidung verantwortlich. So hart es ist.


    Alles Gute und viel Kraft wünsche ich Dir :):thumbup:

  • einerseits habe ich Angst da die chemo erst 9 Monate her ist , was es für Komplikationen geben kann :(

    Ich kenne einige Frauen, die während der Schwangerschaft von der Diagnose erfahren haben. Auch wenn es schrecklich vorzustellen ist, aber die Babys kommen tatsächlich mit der Chemo klar ( ab dem 3. Schwangerschaftsmonat)

    Und auch die Frauen verpacken Chemo und Schwangerschaft gut:*

  • Liebe Akinna1702 bitte mach Dir nicht ganz so viele Gedanken.

    Nachdem mein Mann damals seine Chemo wegen seinem Hirntumor hatte, wurde ich ca. 3 Monate nach seinem Chemo Ende von ihm schwanger.

    Die Ärzte sagte damals, wenn es gravierende Schäden geben würde, würde es zu einer zeitigen Fehlgeburt kommen. Kam es aber nicht, mein Sohn ist jetzt 17 Jahre🤗

    Einzig ich bin zum Extra Ultraschall gegangen..mehr nicht.

    Ich finde 9 Monate nach Chemo in Ordnung, denn wenn Dein Körper nicht bereit für eine Schwangerschaft wäre, wärest Du auch nicht schwanger geworde.

    Höre bitte nur auf Dich bzw. Euch und lass Dir bitte nicht irgendwas einreden, oder zu einer Entscheidung drängen womit Du später nicht leben kannst und wie Ronda ja sagte, es machen sogar schwangere Frauen Chemo und es kommen gesunde Kinder zur Welt 🙏🙏 liebe Grüße Annett