Zuckerrausch - Ihr lieben Mädels…

  • Gibt es evtl in Hilden und Umgebung einen Sozialdienst, der dich unterstützen könnte? Dass der Umzug für dich wichtig ist, kann man sicher gut nachvollziehen. Und es tut vielleicht auch der Gesundheit gut, wieder in eine altbekannte Umgebung zurück zu kommen.


    Niederkrüchten ist ja wirklich am A der Welt. Dass du von dort nicht weg kommst ohne Führerschein, kann ich gut verstehen.

    LG, Angi ;)


    Man muss die Schuld auch mal bei anderen suchen.

  • Lunaiko Das ist ganz treffend formuliert! Damals war es eine schöne Idee, wir haben ein Haus zur Miete gefunden, was ich mir nie erträumt hätte. Nun bin ich wieder in der Realität und in meinem „alten“ Leben und kann vermutlich in eine 2 Zimmer Wohnung ziehen, mit meinem Sohn der bei mir lebt und dem jüngeren, der regelmässig bei uns ist. Sozialdienst weiss ich garnicht, aber erstmal muss ich von hier aus alleine klar kommenn den Umzug gestalten. Aber es gibt einfach keine passende Wohnung. Und die alte Schule hat bereits mitgeteilt, keinen Platz für meinen Sohn zu haben. Es hakt einfach an allen Ecken gerade.

    Es wird ein komplett anderes Leben, eine totale Umstellung in jeder Hinsicht. Nicht nur materialistisch, generell. Mir war immer bewusst, was für ein Glück ich innerhalb dieser Partnerschaft hatte, dass ich mehr als beschenkt wurde! War nur leider auf Zeit…. 😢🥺

  • Frauenliebe


    Hallo ihr Lieben,


    ich weiss nicht ob das Thema hierher passt.

    Ich habe mich bereits in der Vorstellungsrunde „geoutet“ und von meinem Leid geklagt. Mich würde einfach interessieren, ob es noch andere Frauen hier gibt, die KEINEN Mann zu Hause sitzen haben und in der Regenbogenwelt zu Hause sind. Es wäre irgendwie schön, nicht die Einzige hier zu sein mit der Erkrankungs -/ und Lebenssituation.

    3 Mal editiert, zuletzt von Charlottaa () aus folgendem Grund: Beitrag und antworten hierhier verschoben.

  • Hallo. Du hast wirklich gerade sehr viel um die Ohren. Als erstes würde ich gucken, das du vielleicht eine Haushaltshilfe bekommt, sie kann dir Helfen beim Einkaufen oder Besorgungen machen, wenn du gerade aktuell erkrankt bist. Und trotzdem musst du versuchen, den Druck etwas raus zu nehmen in Sachen Wohnungssuche. Denk an deine Gesundheit!!! Auch wenn deine Liebste noch ein und aus geht, so schwer es ist. Nun spielt dein Sohn und du erstmal die erste Geige. Wer ist denn für deinen Sohn da, wenn du mal nicht kannst?

  • Bounty110 Danke für Deine lieben Worte… Ich bin ja anfürsich soweit „gesund“, nur in einer schweren Krisensituation. Den Alltag bekomme ich schon allein hin, ich weiss nur nicht wie ich das alles neu sortiert bekomme. :( Eine Wohnung mit Kind und Amt ist schwer zu finden, das ist aktuell die grösste Hürde für mich..

  • Gustava Ich war nicht sicher, da es nicht direkt mit der Erkrankung zusammenhängt. Und ich hoffe, dass es nicht komisch klingt, aber jemanden der vielleicht auch mein Leid gerade nochmal anders nachempfinden kann, das wäre schön..

    Einmal editiert, zuletzt von Charlottaa () aus folgendem Grund: kleine korrektur

  • Es gibt hier noch einige andere Frauen, die in einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft leben oder gelebt haben. Vielleicht meldet sich ja noch die ein oder andere.

    LG, Angi ;)


    Man muss die Schuld auch mal bei anderen suchen.

  • tut mir leid, dass es dir nicht gut geht.


    Zur Frauenliebe. Hmm,ich denke nicht, dass Liebeskummer sich anders anfühlt, wenn man Frau oder Mann liebt. Liegt wohl eher an den Gründen und der Tiefe der Gefühle, ich würde das aber nicht am Geschlecht festmachen.

  • Ich wünsche dir eine neue Wohnung an deinem Wunschort und einen Schulplatz für deinen Sohn. Dürfen Schulen denn einfach einen Schüler ablehnen?


    Ansonsten, ob schwul, lesbisch oder hetero...Liebeskummer ist Liebeskummer. Ich glaube nicht, daß es da Unterschiede gibt.

    Liebe Grüße

    Jutta


    Ich habe alle Sinne beisammen, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn, Wahnsinn.

  • Hi Zuckerrausch,


    ich bin zwar nicht in der Regenbogenwelt zu Hause, aber einen Mann habe ich auch nicht, bin also Single. Ich kenne die Situation, wenn man großen Liebeskummer hat, aber gut und auch die, dass man schnell eine Wohnung braucht, um aus der gemeinsamen Wohnung mit dem Expartner auszuziehen. Ich bin aber sehr dankbar, dass ich das nicht gleichzeitig zu dieser beängstigenden und belastenden Diagnose durchmachen musste. Das muss wirklich furchtbar sein, und es tut mir sehr Leid, dass es dir so schlecht geht.

  • Liebe Zuckerrausch ,


    kann ich auch nicht mit reden. Kenne aber einige homosexuelle Männer. Ich denke auch, es fühlt sich immer gleich schlimm an, der Liebeskummer.


    Darf ich einen Verdacht äußern? Da du ja zwei Söhne hast, warst du ja vorher mit einem Mann zusammen.

    Falls das nun deine 1. gleichgeschlechtliche tiefe Beziehung mit dieser Frau war, glaube ich, dass du es soooo toll und besonders empfunden hast, weil du sicherlich/evtl schon immer in dir drin homosexuell warst, es vorher nicht gelebt/eingestanden hast und es mit dieser Frau zum 1. mal richtig leben konntest?

    Der Druck des Umfeldes auf Homosexuelle ist ja leider auch heute noch nicht zu unterschätzen, auch in der Familie. Hatte einen Chef der jahrelang seinen Sohn gemieden hat, wir wußten nur nicht warum. Bis er geheiratet hat. Dann haben sie Frieden geschlossen.

    Aber ich kann natürlich daneben liegen.

    Und wie wir hier alle so "beschädigt" sind mit/nach unserer Erkrankung, sehnen wir uns einfach nach tiefer Nähe, Verstädnis, Zuneigung und Liebe.

    Egal welches Geschlecht...

    Und tun uns schwer mit all den gravierenden Veränderungen, die es mit sich bringt. Das Leben wird komplett auf den Kopf gestellt.

    Nur meine Meinung...!


    Liebe Grüße

  • @Mamimagnolia Bonny und Frieda


    Da habt ihr natürlich völlig Recht!!! Ich wollte mich in keinster Weise irgendwie hervorheben oder so, vielmehr dachte ich einfach, vielleicht Gleichgesinnte / Gleichfühlende zu treffen. Aber im Grunde ist es natürlich nicht anders, das stimmt schon!

  • Ilaria Danke für Deine Worte! Es gibt natürlich nie ein gutes Timing für so etwas. Aber dass mir gerade jetzt erneut der Boden unter den Füssen weggezogen wird ist hart. 2020 die Diagnose, da dachten wir das nächste Jahr kann nur besser werden. Dann im Sommer die Metastasen und Lungen / Rücken OP…. Danach dachte ich, jetzt wird alles gut. Und nun kurz vor Weihnachten / meinem Geb die Trennung obendrauf. Mehr kann ein Mensch wohl kaum ertragen….

  • Debo30 Du liegst teils richtig, teils falsch… ;)

    Mein Grosser (14) ist tatsächlich noch aus einer früheren Hetero Zeit. Mein „Kleiner“ (11) ist der gemeinsame meiner Exfrau und mir. Ja, ich war vor 11 Jahren verpartnert, damals war es noch keine offizielle „Ehe“ wie heute.

    Deswegen war meine jetzige (Ex-) Partnerin nicht meine erste Frauenbeziehung. Aber - obwohl ich vorher verpartnert war! - war sie tatsächlich die Liebe meines Lebens. Da reichten die Gefühle in der vorigen Beziehung nicht annähernd ran!

    Und gerade deswegen ist es so unfassbar für mich, sie war einfach mein Leben, alles für mich. Ich hätte nie gedacht, dass es so Jemanden für mich geben kann….. 😢

  • Liebe Zuckerrausch

    du könntest dich auch bei euch vor Ort an den

    Allgemeiner Sozialer Dienst Niederkrüchten - A.U.F.

    wenden. Einfach mal googeln, anrufen und nach Unterstützungsmöglichkeiten bzgl. Wohnung, Finanzen und Trennung fragen. Arbeitest du denn schon wieder? du schriebst ja, dass du soweit gesund bist.

    Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun. (Molière)

  • Ute63 Hallo Ute, da habe ich schon angerufen, dort konnte ( oder wollte ) man mir nicht helfen. Hatte mich so gefreut, dass es direkt in meinem kleinen Dorf eine Anlaufstelle gewesen wäre…. Ich renne nur vor verschlossene Türen, es ist zum Haare raufen!


    Arbeiten gehe ich nicht, das ist aktuell nicht machbar, auch wenn es mir deutlich besser geht und ich ( hoffentlich ) Krebsfrei bin. Es geht mir „soweit gut“, dass ich zurecht komme, aber es gibt keine 2 Monate, in denen ich nicht wieder bei Ärzten sitze und irgendwas Neues ist. Die Langzeitfolgen wollen leider noch immer nicht verschwinden. :(