Krebstrallala - Gerade frisch aus dem OP

  • oh, cool. Das finde ich mal eine schonende Herangehensweise - nicht gleich mit der Chemogiesskanne anzurücken. Es scheint dass du in guten Händen bist und deine Ärzte werden sicherlich einen guten Plan für die nächsten Schritte entwerfen. Toi toi toi


    PS: Nicht dass jemand denkt das wäre ironisch von mir gemeint. Einige Frauen wissen, dass ich im Vergleich zu anderen mit der gleichen Diagnose eine recht abgespeckte Chemo bekommen hatte. Bis heute mit Erfolg...

  • Danke dir nochmal für deine tollen Worte:thumbup: wie geht es dir heute?

  • Ach, Krebstrallala ich befinde mich ja gerade in ziemlich ruhigen Gewässern.

    Wenn ich daran denke, wie es mir vor 5 Monaten noch so ging, gibt es wenig zu jammern.

    Ich muss Donnerstag ins Brustzentrum und nächste Woche gibt es wieder Antikörper und der Onkologe möchte mich sehen. Außerdem habe ich dann noch die Abschlussuntersuchung in der Strahlenklinik und zum Kardiologen darf ich auch noch.

    Jetzt hätte ich doch fast noch den Augenarzt vergessen 😂

    Ich bin also ziemlich viel unterwegs und hoffe, dass es keine weiteren unangenehmen Überraschungen gibt.

    Wie geht es dir denn heute…

    Denkst du immer noch, dass dein Ende naht oder hat sich das etwas relativiert.

    Und hast du Familie und oder Freunde, die sich um dich kümmern?

  • Danke liebe SaDe,

    Ich war gestern ziemlich durch den Wind und habe bereits im Aufwachraum viele Tränen gelassen, dass ich geglaubt habe, der Großteil so nun vorbei. Hormonrezeptor positiver Tumor, gut behandelbar, Vorbehandlung mit Tamoxifen, keine Eile, Bestrahlung und wieder Tamoxifen und durch damit.


    Und nun stellt sich mit dem befallenen Lymphknoten gefühlt alles in Frage. Nun muss ich zum Staging. Ich habe mich noch vor der OP mit Corona infiziert. Damit großen verzögern dich die Untersuchungen.

    Das schlägt mir gerade aufs Gemüt.

    Selbstverständlich kann mich meine Familie nun nicht besuchen. Das macht es nicht leichter.


    Wie du schreibst bist du mit der Bestrahlung durch. Herzlichen Glückwünsch dazu. Wieder einen Schritt abgehakt💪


    Ganz lieben Gruß Katrin

  • Ja so ist das mit dieser Krankheit, Krebstrallala .

    Nach einer Narkose ist man sowieso nicht wirklich belastbar und wenn man dann so eine Nachricht erhält, ist es doch klar, dass es einen kalt erwischt.

    Die Endzeitgedanken haben wir alle mal und ich denke, dass gehört vermutlich auch dazu wenn man an einer lebensverkürzenden Krankheit leidet.

    Auch das ausstehende Staging lässt dich sicher noch nicht zur Ruhe kommen..

    Solange man da auch noch bangen muss, fährt die Phantasie Karussell mit einen.

    Mein Tumor war sehr groß aber nur 1mm davon bösartig.

    Niemand hat mit einem Rezidiv gerechnet und doch ist es passiert.

    Deshalb kann ich deine Fassungslosigkeit sehr gut verstehen.

    Dass deine Familie dich nicht besuchen kann ist ja wirklich blöd.

    Aber du hast eine und das ist ja in dieser Situation viel wert. Einige müssen da ja komplett alleine durch.

    Meine Bestrahlung war schon im Dezember beendet aber es gibt dann 4-6 Wochen später noch einen Abschlusstermin.

    Ich hoffe, du fühlst dich hier im Forum wohl und verstanden.

    Mir hat es gerade in der Anfangszeit sehr geholfen.