Schleimhautaufbau, Polyp Gebärmutter u.ä. - Tamoxifen

  • Jetzt muss ich hierfür doch mal einen Extra Thread eröffnen, da sich die Problematik unter den ganzen Themen verliert.

    Liebe Milena ich kann deinen Frust verstehen. Es ist so furchtbar anstrengend schon wieder ein Eingriff...

    Der ist leider notwendig. Ein Trost - in fast allen Fällen ist das Ergebnis harmlos.

    Aber nicht immer hat man danach Ruhe.

    Nach meinem Eingriff war sofort wieder viel los.

    Durch mein Alter konnte ich auf Aromatasehemmer umstellen.

    Junge Frauen, auch wenn sie bereits über 35 sind, können nach Zoladex fragen, um die Eiestöcke lahm zu legen.

    Ich schulde meinem Leben noch Träume und meinen Träumen Leben!

  • Danke IBru das ist eine gute Idee hier zu schreiben.

    Danke auch das du deine Erfahrungen teilst,man ist dann nicht so alleine damit.

    Ich hoffe einfach mal das der TM auf das zu schliessen ist. Mir geht es auch seit 1 Wocher mit Magen Darm Probleme umher.

    Werde das morgen Früh ansprechen, auch das was du sagst ,das Zoladex.

    Wo ich vor 4 Wochen Corona hatte ,hat es angefangen mit starkem Unterleibsziehen 3 Tage lang und starke Hitzewellen.

    Dann war es gut und jetzt 1 Woche dachte ich habe eine Blaseenentzündung. Bekam Urin abgenommen,war alles in Ordnung. Ultraschall Abdomen auch alles in Ordnung. Juli beim Frauenarzt auch alles ok.

    Jetzt Doppel Diagnosen.

    Die Unterleibschmerzen sind echt übel,Gott sei Dank komme ich am Dienstag gleich dran.

    Werde hier auf jeden Fall weiter berichten .

    Danke dir nochmal :hug:

  • Liebe Milena,


    ich wünsche dir baldige Schmerzfreiheit und eine zügige Lösung für das Thema!


    Ich kam mit Tamoxifen auch nicht gut klar, hatte Zysten. Bekam dann die Eierstöcke entfernt und danach Aromatasehemmer. Das fand ich eine gute Lösung. Aber die widerrum haben mir viel Gelenkprobleme bereitet. Hat leider alles seinen Preis mit den Antihormonen.


    Liebe Grüße und viel Kraft!

  • IBru ich schreibe mal hier weiter .

    Den Eingriff habe ich gut überstanden.

    Hatte aber gestern Nachblutung und leicht erhöhte Temperatur bekommen .Wieder in die Klinik, aber war nach 2 Std wieder daheim und habe Antibiotika bekommen. Meine Frauenärztin war im Urlaub und deshalb musste ich in die Klinik kommen.

    Der Kurzbefund wurde mir erklärt. Es war Schleimhautaufbau mit so Polypen.

    Es war nichts auffällig gewesen ,aber die Histo folgt noch und ich muss 5 Tage warten.

    Habe auch gesagt das immer meine Blase in letzter Zeit gereizt war und die Öberärztin meinte Tamoxifen geht auch auf Schleimhaut Blase.

    Urin war auch alles ok.

    Jetzt heiß es warten und hoffen....

    Lg Michi

  • Sonnenglanz das ist nicht bei jedem so.

    Es ist eine Nebenwirkung die vorkommen kann und bei vielen ist alles ok und passiert gar nichts.

    Da Tamoxifen aber auch Eierstock und Gebärmutterkrebs auslösen kann,ist es sinnvoll eine Ausschabung zu machen .

    IBru kennt sich da besser aus .

    charlotte2020 ich war auch im Juli beim Frauenarzt und war alles in Ordnung. 2 Monate später hatte ich die Probleme.

    Wie gesagt muss nicht bei jedem Vorkommen.

    Finde den Strang aber gut ,weil wenn man Blutungen hat und hier schon trotzdem einige Erfahrungen damit haben, einen etwas beruhigen können .

  • Milena

    Wie gut, dass de Eingriff so zeitnah stattgefunden hat. Der Eingriff ist bei dir während der Blutungen vorgenommen und wenn ich es richtig verstanden habe hattest du mehrer Polypen. Bei mir habe die Blutungen nach der OP eine Woche gedauert. Waren nur noch mit einer leichten Regelblutung vergleichbar. Das beruhigt sich jetzt hoffentlich bald bei dir.

    Die Therapie wird von den Ärzten oft vergessen. Mit einer Hormonstatusbestimmung könntest du sehen, ob du dich bereits in der Menopause befindest. Vielleicht ist ein Wechsel möglich, oder ein zusätzlichen GnRH Analoga (Zoladex), damit die Eierstöcke zuverlässig lahmgelet werden.

    Das gibt man bisher nur Frauen bis 35 Jahre automatisch.

    Die Beiträge zu den Blutungen sind bisher auf mehrere Threads verteilt. Es ist mir nicht gelungen sie zu finden.

    Mir wurde damals aber von Frauen geschrieben, die mehrfach eine Ausschabung unter Tamoxifen machen lassen mussten.

    Deshalb war ich bei mir hinterher, um einen weiteren Aufbau zu verhindern.


    Sonnenglanz habe ich in ihrem eigenen Stang geantwortet. Das Thema Nebenwirlungen wird an vielen anderen Stellen in diesem Forumbereits ausführlich diskutiert.

    Vielleicht schätze ich das falsch ein. Ich war unter Tamoxifen bereits PERImenopausal. Meine noch vorhandenen Blutungen setzten mit dem Medikament sofort aus. Meine Eierstöcke brauchten aber noch eine Weile, bis sie das gemerkt haben. Die Gebärmutter konnte aber nicht abbluten.

    Ich schulde meinem Leben noch Träume und meinen Träumen Leben!

    Einmal editiert, zuletzt von IBru ()

  • Liebe Milena ,


    erstmal bin ich froh, dass bei dir die Aufregung „umsonst“ war und ja klar, nicht jede bekommt alle NWs. Hoffentlich war es das jetzt bei dir. Danke für deinen Bericht.


    Der Tumorboardleiter meinte zu mir, falls es bei mir mehrfach zu einem Aufbau der Gebärmutterschleimhaut käme, könne man ja auch die Gebärmutter heraus nehmen. Eigentlich finde ich das schon irgendwie okay, und uneigentlich gehen mir gerade komplett alle NWs, insbesondere auch die der Chemo, tierisch auf den Senkel. Also will ich auch keine OP mehr. Jetzt geht es einem mit der Krankheit, der Therapie und dem Mist drumherum ja immer mal besser mal schlechter, also hoffe ich auf Verbesserung.


    Liebe IBru , ich bin sicher postmenopausal und soll nach Letrozol auf Tamoxifen umsteigen. Ich habe noch ein Jahr Letrozol vor mir. Also, vielleicht geht es ja „gut“, ich vertrage Letrozol ja auch relativ gut. Insofern freue ich mich über die „Lernfähigkeit“ deines Körpers und hoffe, dass auch bei dir jetzt Ruhe im Karton ist.


    Liebe charlotte2020 , du hast ja so Recht.


    So langsam wird es wahrscheinlich Zeit, mich mit dem Thema Tamoxifen genauer auseinander zu setzen und das obwohl mir die Therapie ganz schön auf den Senkel geht.


    LG Sonnenglanz

  • Sonnenglanz ich verstehe dich so gut das du keine Op mehr möchtest und man hofft einfach mal auf etwas Ruhe und Durchatmen.

    Muss noch 5 Tage auf Histo warten, aber ich hoffe doch wird somit alles gut sein.

    Kenne tatächlich so viele wo Tamoxifen gut vertragen und keine Probleme haben. Eher Probleme Umstellung von Tamoxifen auf Aromatasehemmer.

    Ich soll jetzt alle 3 Monate die Gebärmutterschleimhaut kontrollieren lassen und es wurde zu mir auch gesagt es besteht die Option Gebärmutter raus.

    Da will ich mal gar nicht daran denken, die soll jetzt mal Ruhe geben und ordentlich mitmachen und nicht immer für Unruhe sorgen, fertig.

    Gehe positiv ans Tamoxifen heran und wenn was kommen sollte kannst immer noch reagieren und dir dann Gedanken machen.

    Mit viel Bewegung ist es bei mir ganz gut erträglich.

    Wirst mit Sicherheit ganz gut damit klar kommen.

    :hug:

  • Ja, alle 3 Monate ?(echt nicht nett, liebe Milena Mir geht es jedesmal eine Woche schlecht danach, weil diese Untersuchung mir nicht gut tut. Klar, wird danach mit jedem Tag besser, aber ich finde alle 6 Monate schon übergriffig und muss mich zwingen.


    Ist halt so. Schaff es bisher auch.


    Wenn ich es aber richtig verstanden habe, ist es oft mit einer Ausschabung getan.


    Meine Daumen sind für ein gutes Ergebnis gedrückt. Nach der Ölzyste soll das jetzt auch gut sein.


    Immer diese bescheidenen Aufregungen.


    Alles Liebe


    Sonnenglanz