Der "normale" Nachsorge-(Bammel)

  • Hey AliceImWunderland , das sind fantastische Nachrichten!


    BirgitDoT - vor und währen der Bestrahlungen ging es mir so schlecht wie nicht zuvor. Ich hatte überall Schmerzen und war mir sicher - nach Ende der Chemo dass nun der Krebs unaufhaltsam wütet. Das ist ein Jahr her. Nach Ende der Bestrahlungen hat sich das schnell gelegt. Weiss der Himmel was Körper und Geist da miteinander ausmachen.


    Ars longa, vita brevis

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Beitrag geteilt.

  • Hallo

    AliceImWunderland   Lulu

    was die Ärztin vorschlug war:nur noch 1x statt wie bisher 2x jährl.zu ihr. Daneben geh ich alternierend 2x /Jahr ins BZ dort werden Ultraschall und 1x jährl.Mammo gemacht.

    Das möchte ich nicht. Ich melde mich demnächst wieder für die Nachsorge und BE im Herbst an. Ich bin TN mit pcr ,jedoch mit +Befund nach OP!!!=O Kein 08/15 Fall:rolleyes::/


    ich danke euch.


    Lulu ach,ich drück dir die Daumen,dass es was anderes ist:thumbup::thumbup::thumbup:

    Ja,ist so,die Kinder haben Ferien und die nächsten Wochen wünsche ich uns ein bisschen Normalität!!


    LG:hug:

  • Ich reihe mich auch ein:

    mein 1. Nachsorgetermin ist heute gewesen. Abtasten und US-oben und unten, o.B. Aufatmen! Die 2 Wochen vorher waren schwierig- Schwindel, Durchfall, Übelkeit, Schmerzen im Op-Bereich....Klassische Psychose. Und jetzt bin ich nur müde.


    Es ist 14 Monate seit der Diagnosestellung, 7,5 Monate nach der Chemo, 6,5 Monate nach der OP und fast 4 Monate nach der Bestrahlung.


    Z. Zeit bin ich mitten im 5. Zyklus mit Xeloda (dauert bei mir, weil ich 2 mal pausiert habe), habe angefangen stundenweise zu arbeiten und stehe auf der Warteliste für Metit - Studie in Mainz.


    Das Leben geht weiter!!! Und es soll für uns alle so sein und bleiben!


    Gute Nacht und liebe Grüße !

  • Hallo ihr lieben, ich kann jetzt - mit etwas Abstand - von meiner letzten Nachsorge berichten. Anfangs war ich zu nervös, um das hier einzustellen.

    Also die Bestrahlung endete im April 2018 und die erste post-Diagnose Mammographie + US war im September 2018. Damals hat der Radiologe an der BET Narbe eine Narbenformation oder Bluterguss oder so gesehen und sagte mir, das bleibt oder auch nicht. Sonst alles schön. Er fragte noch, ob ich da keine Beschwerden hätte? Hatte ich damals nicht. Ungefähr Anfang des Jahres fing es dort aber an etwas schmerzhaft zu werden. Ich hab das zunächst aktiv ignoriert. Angangs war Abtasten irgendwie gar nicht so einfach, wohl auch weil sich das Gewebe wegen der Bestrahlung noch umorganisiert hatte. Dann wurde es um die Narbe herum mehr und mehr klar - da ist ein Knubbel. An der Narbe. Fest, nicht verschieblich- bäh. Bäh bäh. Ich will nicht. Ich hab genug Ärzte gesehen. Ich weiss nicht wie lange ich es versuchte, den Knubbel zu ignorieren. Der geplante Onko-Nachsorgetermin war dann im März und der schickte mich zum Ultraschall. Der Radiologe dort wollte sich nicht aus dem Fenster hängen. Er schrieb was von herterogenen Zellen (ja super, das ist mal präzise!) und denkt es sieht wohl nicht besorglich aus, aber der Onkologe habe das letzte Wort. Wieder zurück zum Onkologen. (ist bei mir immer ein Halbtagesausflug). Der war natürlich sauer. Woher soll er denn wissen, was der Radiologe im US sieht. War mir schon klar. Ich frag also - MRT? Der Onko (den ich echt mag) sagte - nunja mit MRT ist das so eine Sache. Wenn man im MRT was sieht, aber nicht weiss was, dann ist ja als nächster Diagnoseschritt eine Biopsie angesagt. Aber Biopsie bei 2 mal operierter und bestrahlter Brust, das geht dann nicht mehr so einfach, nä. Das hatte mir schon mal der Radiotherapeut letztes Jahr gesagt, den ich fragte warum Mammo und nicht MRT bei TN und positiven LKs. Fand ich damals schlüssig erklärt.

    Ich fuhr dann erstmal in Urlaub, Fasten, und pflegte meine zarten Nerven. Als ich zurück kam hatte sich der Onko mit der Gyn besprochen (die Gyn, die ich nicht mag weil sie sowieso von Anfang lieber meine Brust abgenommen hätte). Und dann war es also Entscheidung zur MRT.

    Hier darf man vorher ansagen, ob man nach dem MRT mit einem Arzt reden möchte zwecks Befundbesprechung. Das wollte ich natürlich. Bis dahin hab ich schon brav nervlich durchgehalten aber die letzen 15 Minuten Warten waren ätzend. Die MRT Radiologin dann sagte dass sie nicht weiss, was ich bei ihr will. Wäre doch alles schön. Wuah. Ich musste ihr erstmal die Geschichte erklären, weil sie hatte die MRT Indikation nicht so recht verstanden. Gottlob war ein MRT vor der zweiten BET gemacht worden, so dass man schöne Vergleichsaufnahmen hat - das hatte ich dem Onko auch gesagt... Man ist ja ein selbstverantwortlicher Patient....


    Für mich sind im Mai 2 Jahre rum, nachdem ich den TN Knoten ertastet habe. Da war ich dann zum Ende hin doch ganz schön nervös.

    Nun schwebe ich auf Wolke 7 und will mich schon fast als gesund betrachten. Ihr lieben, ich wünsche euch auch jederzeit das O.B. ohne Befund. Die schönsten Worte dieser Welt...auch auf französisch...


    Es grüßt euch lieb das Busenwunder.

  • Liebe Busenwunder ,


    da hast du ja wirklich Schlimmes hinter dir :rolleyes:. Ich bin so unglaublich froh, dass sich das alles in Wohlgefallen aufgelöst hat und du dein ersehntes o. B. erhalten hast :*.

    Ich kenne das übrigens auch mit dem Ignorieren von Knubbeln (will ich nicht, mag ich nicht, brauch ich nicht - ANGST hab ich!). Bei mir hatte sich in der operierten Brust eine Zyste gebildet (das Luder ist auch immer noch da und denkt nicht daran, zu weichen:rolleyes:). Mein Gyn machte einen Ultraschall, war zufrieden und gab mir eine Überweisung zur Mammo. Nicht weil er etwas befürchtete, sondern weil es einfach an der Zeit dafür war gemäß Leitlinien.

    Tja... es dauerte über zwei Monate bis ich da hingegangen bin. Am Tag der Untersuchung saß ich heulend vor dem Arzt, welcher mich einfach nur anlächelte und meinte, es sei alles in bester Ordnung. Er sähe da nicht nur eine Zyste, sondern gleich mehrere, die völlig harmlos wären. Um mich zu beruhigen, hat auch er nochmal einen Ultraschall gemacht. Irgendwann wurde ich dann ruhiger...


    Liebe Busenwunder, auch wir beide sind ziemlich zeitgleich dran mit unseren Diagnosen - und ich freue mich wirklich sehr, dass wir auch beide die zwei Jahre rumhaben und es uns gut geht :). Mach weiter so, ok? Ich verspreche auch, mitzumachen ;).


    GLG:hug:

    Pschureika

  • Liebe Busenwunder

    Ich bin so erleichtert über dein ohne Befund 😅 👍🏽🤗🤗😁😘

    Ich wünsche dir so sehr vom ganzen Herzen das du für immer ein ohne Brfund hast 😘🙏🏽👍🏽🍀

    Du hast so viel durch und du hast echt Nerven bewiesen ....ich habe ja viele Lipome am Thorax und auch neben den beiden Brüsten , ich schiebe aber jetzt nachdem ich ein Triple negatives Mammakarzinom hatte echt jedesmal Panik wenn ich was neues ertaste ...da kann ich nicht mehr so locker bleiben wie vor der Diangnose 🤷🏻‍♀️

    Ich freue mich darauf wenn ich Ende Juli auch schreiben darf 🙏🏽Büdde🙏🏽 Ich bin seid einem Jahr krebsfrei ...denn das ist der Tag der Op und ab da zähle ich 😁

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

  • Ach ja, giecher71 und Pschureika , wie schnell so 2 Jahre umgehen, nicht wahr? Es vergeht immer noch kein Tag, an dem ich mich nicht über meine Matte freue, auch wenn mir die Locken schon fehlen. Und mich wundere, wie schön ein normales Leben ist! Und natürlich die andere Seite - zwei Freundinnen innerhalt kürzester Zeit verstorben. Und hier im Forum, da ist es klar, muss man sich an das Unausweichliche und Schreckliche immer wieder gewöhnen. Es gehört dazu.


    Pschureika - das ist abgemacht - ein Gelübte! Schön, dass dich deine Ärztin anlächelte, das müssen sie hier noch üben. Plöde Zysten! Genau wie du sagst, will nicht mag nicht, will jetzt nach Hause.


    Kylie , du kennst den Bammel ja schon so lange und nochmal auf einer bedrohlicheren Ebene. Ich bin mir sicher dass mit mir hier viele im Forum regelmässig an dich denken und deine Zauberworte - Kein Progress - als Mantra beten. Ich tu es.


    kruemelmotte , ich danke dir. Ich hab wirklich versucht die Nerven zu behalten, das brauche ich irgendwie. Und ich will ja auch niemanden beunruhigen. Im Juli hatte ich auch meine erste OP, dann werden wir nochmal zusammen feiern. Versprochen ist versprochen und wird auch nicht gebrochen.


    <3

  • Liebe Busenwunder , was dir eine Zerreißprobe.

    🙈

    Aber der Ausgang gefällt mir, ich freue mich für dich. 😘

    Ich hoffe, die nächsten Jahrzehnte wirst du immer gute Nachrichten bekommen 🍀🍀🍀

    Ich war heute morgen beim Ultraschall der Leber. Es war alles okay.

    Insofern setze ich mich mit dir auf Wolke 7 😊

    Liebe Grüße

    Cookie