Die dümmsten Sprüche zu Eurer Erkrankung

  • Liebe Foris,


    wie war das bei Euch? habt Ihr auch von Freunden, Verwandten und Bekannten einen haufen schrecklich gut gemeinter, aber dennoch fürchterlicher Sprüche zu hören bekommen?


    Mein bester war: Du siehst doch super aus. Das wird schon wieder...


    Was habt Ihr so zu hören bekommen? Oder was hat Euch am meisten genervt?


    Warte gespannt auf Eure Nachrichten
    Kassandra :thumbsup:

  • Hey, eine nette Idee, Kassandra!


    Ich kann dazu beisteuern: "Lance Armstrong hat nach Krebs sechsmal die Tour de France gewonnen."


    Fand ich damals ganz blöd. Heute natürlich besonders witzig ;)


    Es grüßt Dich


    Buggi

  • Liebe Kassandra,
    der mit dem "gut-aussehen" fand ich am Schlimmsten. Ich bin im Mund-Rachenraum bestrahlt worden, hatte deswegen tierische Schmerzen und konnte nichts essen. Wenn dann der Spruch kam, total gedankenlos, wollte ich meinem Gegenüber am liebsten an die Gurgel gehen. Aber der tollste Spruch war (nun gut, ich bin übergewichtig, aber trotzdem...) : "Ey toll, Du hast ja abgenommen!"
    Liebe Grüße, Gerda

  • Hallo,


    den Spruch mit dem "guten Aussehen" kenne ich auch. Besonders in Erinnerung blieb mir ein Besuch im Büro während meiner Chemotherapie. Ich lief dort auf: leicht gebräunt, da ich viel Zeit im Liegestuhl unterm Kirschbaum verbrachte, mit hübsch gestylter Perücke, aufgemalten Augenbrauen, die drei verbliebenen Wimpern sogfältigst getuscht und viel Make-up und Rouge im Gesicht.


    Da meinte dann eine Kollegin: "Ach, Sie sehen ja so gut aus - viel besser als vor Ihrer Erkrankung". Na, danke für's Gespräch.



    Aber trotzdem war ich (und ich bin es noch) immer der Meinung, dass die "Sprüche" weniger aus Gedankenlosigkeit entstehen, sondern eher aus der Hilflosigkeit. Was sage ich einem Menschen, der Krebs oder irgendeine andere schwere Erkrankung hat? Wie gehe ich mit ihm um? Die meisten unserer Freunde und Bekannten sind im Umgang mit sehr kranken Menschen nicht geübt. Es fällt ihnen schwer, die mögliche eigene Betroffenheit in Worte zu fassen. Wahrscheinlich denken sie: "Ach du liebe Zeit, was sage ich denn jetzt Nettes, Aufmunterndes?". Und dann kommt eben oft die Aussage: "Du siehst gut aus!", "Kopf hoch, Du schaffst das!", "Du bist doch eine starke Frau, du stehst das durch!". Eben die Dinge, die wir alle irgendwann nicht mehr hören können.


    Ich plädiere deshalb für Nachsicht mit unseren Mitmenschen. Denn man kanns ja einfach auch sorum sehen, wenn jemand was vermeintlich Dummes sagt: Schön, dass er oder sie gerade versucht, Anteilnahme zu zeigen, auch wenns jetzt eigentlich völlig missglückt ist. Und dieser Versuch der Anteilnahme, den habe ich sehr geschätzt - egal, was in Worten ausgedrückt wurde.


    Gruß Julchen

  • Hallo,


    der dümmster Spruch war: Du hast keine Chemo und keine Bestrahlungen (zum Glück) du bist doch nicht an Krebs erkrankt, da blieb mir die Spucke weg.( DCIS)und das habe ich öffters gehört. Was ich erlitten habe interessiert keinen Menschen. Die Erfahrung habe ich gemacht, allso bin ich still. Ich muß mich nicht erklären. Die wenigsten wissen, als Frau ohne Brust zu leben. Sollen sie auch nicht. Wir Krebspatienten hoffen, nie wieder Krebs zu bekommen um das Leben noch ein wenig zu genießen

  • Hi ihr,


    tolles Thema! :thumbup:


    Ich hätte da auch noch was schön Blödes: "Oh, Brustkrebs, ja das haben ja heutzutage ziemlich Viele." ?(
    Den Spruch mit dem "gut-aussehen", fand ich allerdings auch ziemlich ätzend.


    die Jo

  • Hallo,
    leider gehen die dummen Sprüche immer noch weiter. "Das ist schon so lage her" oder "schon fast nicht mehr wahr" höre ich auch heute noch fast 6 Jahre nach der Erkrankung. Aber meine tauben Fußsohlen nach der Chemo und die Depressionen (wenn auch besser geworden) sind noch da

  • ...ich bin schon berentet durch die krebserkrankung...habe eine kleine rente...


    ...da kam mal dieser spruch: du hast es gut, brauchst nicht mehr arbeiten zu gehen...


    ...meine antwort: wir können gerne tauschen, du bekommst meine krebserkrankung und meine rente, dafür bekomme ich deinen arbeitsplatz, dein gehalt und deine gesundheit...


    ...die antwort war: betretenes schweigen...

    liebe grüsse aussem ruhrpott von elefant :thumbsup:


    DER MENSCH IST DIE BESTE MEDIZIN DES MENSCHEN


    (aus Nigeria)

  • Als Angehörige habe ich auch so ein paar Sachen mitbekommen:


    Meine Mutter hat sich die Sprüche leider immer sehr zu Herzen genommen. Nachdem sie (durch Streuung in den Bauraum) zugenommen hatte, wurde sie bei uns im Dorf immer angesprochen, ob sie wieder schwanger sei?!? Das hat sie sehr getroffen. Ich wünschte ich könnte ihr heute sagen, dass ich seitdem ich um die 30 bin auch immer darauf angesprochen werde (sogar im Flugzeug vom Personal!) nur weil ich ein paar Kilo zuviel habe.


    Als wir in Bio in der Schule damals das Thema rauchen und Gesundheit hatten, meinte eine damalige Freundin von mir die rauchte: naja sterben müssen wir eh alle mal. Da hab ich nur gedacht, na wenn du das so locker siehst, kannst du ja gerne mit meiner Mama tauschen!


    Ich glaube schon, dass es neben den hilflosen Versuchen der Aufmunterung einfach auch viele gedankenlose Äußerungen im Umfeld gibt, die man sich schon als gesunder Mensch oft zu Herzen nimmt und die einem dann in der Situation des Betroffenen nochmal mehr verletzen können. Deshalb freue ich mich über diesen Austausch im Forum, da ich hoffe, das die Spüche weniger "treffen".


    Ich hatte übrigens auch eine Situation mit meiner Mutter, wo ihr glaube ich die Aussage für meine Perspektive nicht klar war. Meine Mutter hatte ihre OP und trug dann immer einen BH mit Protese unter jeder Kleidung. Davor waren BHs weniger ihr Ding. Ich war 14 Jahre alt und die erste Klassenfahrt wo auch mein Schwarm dabei war, stand bevor. Wir waren gemeinsam einkaufen und ich wollte meinen ersten BH haben (alle anderen in meiner Klasse hatten schon welche). Da meinte sie: du brauchst doch noch gar keinen, da ist doch noch nicht soo viel. Das hat mich auch einiges an Selbstwertgefühl gekostet, auch wenn ich verstehen konnte, dass sie selber einfach gerne wieder mal ohne BH rumgelaufen wäre.

  • Hallo Surfergirl,
    Da hast Du etwas sehr Wichtiges angesprochen. Ich habe irgendwo mal gehört, dass es bei einem Gespräch von Sender und Empfänger abhängt. Wenn ich also als Erkrankte sowieso sensibel und nicht selbstsicher bin, treffen mich 'gedankenlose' Sätze doppelt und dreifach. Dadurch, das wir uns jetzt darüber austauschen, können wir solche Situationen besser überstehen.
    Das hoffe ich sehr.

    Liebe Grüße, Alice


    Mitglied des Moderatoren-Teams


    Statt über die Dunkelheit zu klagen, zünde ich lieber ein Licht an.

  • Oh je, zu dem Thema kann ich als Mann mit Brustkrebs auch eine ganze Menge erzählen:


    Als ich während der 3. und 4. Chemo mir eine Thrombose eingefangen hatte meinte der Chirurg während der ambulanten OP: "Wie kann man sich als Mann auch nur so ein Scheiss zulegen" - War bestimmt ironisch gemeint, fand ich aber in der Situation nicht wirklich witzig.


    Ganz toll ist gelegentlich auch immer wieder, wenn man irgendwo im Wartezimmer, Ambulanz o. dgl. aufgerufen wird: "Frau W..., bitte in Zimmer 3" - Steht halt irgendwo auf der Akte Mamma-CA und schwups wird automatisch aus einem Mann eine Frau gemacht. Die erstaunten Blicke unter den anderen Wartenden ist einem da gewiss wenn man aufsteht und in Richtung Behandlungszimmer abtrabt.


    Aber egal, ich nehm´s mit Humor. Wir sind schließlich alle Menschen und haben unsere Fehler.

    Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen.
    Lucius Annaeus Seneca

  • Meinen blödesten Krebs-Satz habe ich heute zum gefühlten hundertsten mal von einem Arzt gehört:


    „Da könnte ich auf meinem
    Nachhauseweg genauso von einem Lkw überfahren werden“.


    Mag ja stimmen, aber ich bin den Satz echt über. :thumbdown: Da denke ich dann immer,
    dass ist bestimmt der einzige Spruch den die in der einzigen Stunde
    Kommunikationstraining an der Uni gelernt haben. Da kann ich dann nur
    noch so machen :rolleyes:

    „Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche.“ Franz von Assisi

  • Interessant, das auch Ärzte sich da anscheinend nicht zurück halten können.


    Als ich meine (frühere!) Frauenärztin fragte, ob sie mir nochmal zeigen könnte wie man das mit dem Abtasten selber machen kann, meinte sie: na das werden Sie ja wohl noch hinbekommen, so groß sind ihre Brüste ja nicht.


    Da das auch nicht wirklich fachkompetent wirkte hab ich lieber die Ärztin gewechselt.

  • Hallo zusammen,


    mein dümmster Spruch an den ich mich erinnere:
    Dein Krebs ist nicht so schlimm, denn du hast ja
    keine richtige Chemo, sonst hättest du keine Haare mehr.


    Liebes surfegirl,
    da hätte ich auch sofort den Frauenarzt gewechselt.

  • Hallo zusammen!


    Ich will euch keinen dummen Spruch schreiben, sondern eine dumme Situation:


    Mit 35 Jahren bin ich an einem inflammatorischen MammaCa mit Lymphknotenbefall erkrankt. Die meisten werden wissen, dass die Prognose da nicht so wirklich gut ist, aber inzwischen bin ich 56 Jahre alt! Kurz nach der Diagnosestellung waren wir bei einem Bekannten auf der Feier zu seinem 38. Geburtstag und er jammerte rum, dass er ja "bald" vierzig Jahre alt würde und damit könne er nicht gut umgehen. Ich habe ihm dann ganz trocken gesagt: G..., ich bin froh, wenn ich vierzig Jahre alt werde! Danach hat er, zumindest in meinem Beisein, nicht mehr darüber gesprochen.


    Wenn ich jemanden über das Älterwerden jammern höre, weise ich immer auf die einzige Alternative hin, und die findet niemand wirklich gut ...

  • Hallo,


    Eine Bekannte fragte mich, wie ich denn so schön abgenommen hätte. Ich wollte ihr gar nicht so viel erzählen, aber dann sprach ich doch über die Erkrankung. Sie hat sich dann entschuldigt. Das war für uns beide peinlich.

    Liebe Grüße aus dem wunderschönen Hessenland, heidih57



    Glück liegt nicht darin, dass man tut, was man mag,
    sondern dass man mag, was man tut.
    James Matthew Barrie

  • Dem allen kann ich nur beipflichten. Dadurch, das ich soviel Wasser eingelagert habe und etwas rundlich wirke, meinen ZU VIELE: " Ach, siehst Du gut aus.", das ich durch das Wasser in den Beinen kaum schlafen, liegen oder laufen kann, interessiert niemanden.

  • Guten Morgen in die Runde,


    dumme Sprüche zur Diagnose kenne ich auch einige. Ich nenne nur zwei, der Rest erklärt sich euch ja von alleine 8|


    Ich telefoniere mit meiner Schwiegermutter, um ihr schonend mitzuteilen, dass ich demnächst mal ausfalle und ihre Hilfe brauche für die Kinder. Die Klinikzeit und weiteres. Ihre Frage, was ich denn habe musste ich ja ehrlich beantworten. Also, ich raus mit der Sprache. Sanft, weil ich denke, das haut jeden um.
    Ihr erster Satz: Brustkrebs, daran ist Käthie auch gestorben. :S
    AUCH??? Ich lebe doch noch. Aber das zu sagen hat eine Weile gedauert. Jetzt kann ichs aber. Und gut sogar!!


    Als ich es meiner Schwester sagte was ich habe und was vor mir liegt kam folgendes: Frag mich mal nach meinen Leberwerten.


    Auch hier ist jeder Kommentar erst einmal überflüssig.


    Heute weiß ich, es ist die pure Hilflosigkeit. Wie hätte ich damals reagiert, wo Krebs noch kein alltägliches Thema gewesen ist? Deshalb ist es wichtig sich hier austauschen zu können. Hier werde ich verstanden, weil alle fühlen, wovon ich rede.
    Heute weiß ich aus Erfahrung, wie schwer es ist, tatsächlich die richtigen Worte zu finden. Denn was in diesem Moment - richtig - ist, ist sowas von unklar, mir jedenfalls.
    Anteilnahme und ruhiges Dableiben an meiner Seite habe ich als hilfreich erlebt. Keine Vergleiche mit Verstorbenen, anderen Krankheiten und ähnlichen Dingen.


    Ich hoffe, die Betroffenen Frauen finden recht früh den Weg hierher, damit sie erfahren können, wie hilflos wir nicht nur selbst in dieser Situation sind, sondern unser Umfeld vor der gleichen schwierigen Aufgabe steht: Krebs!


    In der Klinik habe ich mir vorgenommen, 87 ein halb Jahre alt zu werden. Ich war damals 40, bin jetzt 51 und ihr seht, da liegt noch eine Menge vor mir. :D


    Ich wünsche euch einen schönen Tag
    phönix :)

  • Hallo Phönix


    Du hast recht, das ist Hilflosigkeit, aber auch Gedankenlosigkeit.
    Für Neubetroffene ist es immer ein schlag ins Gesicht.


    Es ist toll das es die Frauenselbsthilfe nach Krebs gibt, wo man in die Gruppe gehen kann und sich aufbauen
    zu lassen, oder hier im Forum. Ideal ist beides.


    Gemeinsam sind wir stark.


    Liebe Grüße an Alle
    Moni