Die dümmsten Sprüche zu Eurer Erkrankung

  • ...wenn man nicht weiss, was man sagen soll, ist es besser man schweigt, als irgendtwas von sich zu geben...dasein hilft schon, da müssen keine reden geschwungen werden...

    liebe grüsse aussem ruhrpott von elefant :thumbsup:


    DER MENSCH IST DIE BESTE MEDIZIN DES MENSCHEN


    (aus Nigeria)

  • Hey Leute!


    Ich glaube, das ist grundsätzlich das Problem, dass unsere Situationen einfach so überfordernd sind, dass keiner weiß, wie er damit umgehen soll. Weder Bertroffene noch Angehörige. Ich kann überhaupt nicht mit dem Satz leben: "Aber das willst du sicher nicht hören in deiner Situation." Ich finde diese falsche Rücksicht verletzend. Meine Situation ist schlimm genug und ich schlag mich oft genug mit meiner Einsamkeit und meinen Gedanken rum . Das muss ich nicht auch noch aus dem Leben der Anderen ausgeschlossen werden.
    Aber viel Schlimmer war ein Arzt im Krankenhaus. Als ich eingewiesen wurde hatte ich Wasser zwischen Lungen-und Rippenfell und diese Pleurapunktion, um das Wasser abzuziehen war für mich persönlich das Schlimmste, was jeh an oder in mir gemacht wurde. Bei meinem letzten Ultraschall vor der Entlassung wurde festgestellt, dass so gut wie alles Wasser weg war und der Arzt meinte tatsächlich zu mir: "Das ist aber Schade. Ich hätte schon gern nochmal eine Pleurapunktion durchgeführt!"
    HALLO!?!?? Ich bin darüber immer noch so entrüstet :cursing: . Vor allem, weil er diese Punktion nie gemacht hat, sondern andere Ärzte. Das heißt, die müssen sich auch noch über meine Reaktion (Jaaa.....ich habe vor Aufregung und weil es so unangenehm war geweint) ausgetauscht haben. :evil:

  • Hallo ihr lieben
    Ich konnte und kann nicht mehr hören" halt die Ohren steif"
    eine Freundin von mir, die übrigens auf der Gynäkologischen gearbeitet hat sagte zu mir besser Brust ab wie Arm ab.
    Da mußte ich schon ganz schön schlucken aber sie hat es nicht böße gemeint.
    Drei Jahre später hätte ich das selbe zu ihr sagen können,was ich aber nicht getan habe.
    Lg. Tini

  • Hallo,
    vor 15 Jahren bekam ich von einer Bekannten am Telefon gesagt, nachdem ich von mir aus Positves in Bezug auf meine Heilung berichtete:


    "Ja, aber man weiß ja dass in Sachen Krebs meißt keine Heilung möglich ist."


    (Damals ein Hammerschlag und heute noch immer präsent)


    GLG nanny13

  • Hallo zusammen,


    als sich bei mir herausstellte dass der Tumor inoperabel war und ich Chemo-Strahlentherapie bekommen würde meinte meine Mutter (!) : die Chemo überlebst Du nicht.
    Sowas baut doch ungemein auf... :thumbdown:
    Ich habe allerdings nichts darum gegeben, Chemo-Strahlen durchgezogen und bin seit 2 1/2 Jahren tumorfrei.


    Liebe Grüße,
    Branwen

  • Liebe Forumsgemeinde,


    ich möchte auch mit einem Beitrag die Rubrik "bereichern".


    Als ich einer Bekannten erzählt hatte, dass ich an Brustkrebs erkrankt bin und ein Lymphknoten befallen ist, meinte sie nur: "Also wenn die Lymphknoten befallen sind, ja dann hat der Krebs schon gesteut, also sei mir nicht böse, aber da kann man ja dann nichts mehr machen".


    Grüße Paula

  • Schönen Abend,
    ich habe den dümmsten Satz gehört, als es Probleme nach der OP gab.
    Zwei Monate nach OP hatten sich Löcher in der Haut gebildet. Mein Mann und ich sind drei Stunden auf der Autobahn gefahren, bis wir abends um elf im Krankenhaus ankamen. Dann warteten wir 5 Stunden vor dem Kreissaal auf die Ärztin, die dann sagte da wäre nichts mehr zu machen und die Brust muss entfernt werden. Das da kein Pflaster hilft war mir klar, deshalb hatte ich eine Tasche dabei. Ein junge Ärztin Rehauge genannt, brachte mich auf Station. Während sie meinem schockierten Körper zum Dritten Mal versuchte eine Nadel zu legen machte sie aus Unbeholfenheit eine nette Bemerkung "Wie ich sehe haben Sie schon alles für die Pyjamaparty dabei." Mein Mann hat sich über meinen Gesichtsausdruck fast nass gemacht.
    Ich habe dann aus Wut gesagt, ich würde jetzt gerne auf die Ärztin warten, damit diese mir die Nadel legen kann. :evil:
    Das war zwar kein dummer Spruch über die Krankheit, aber das Gedankenloseste was mir während all der Behandlungen passiert ist.
    Liebe Grüße
    Janosch

  • Hallo zusammen,
    Wie hier in einem Beitrag erwähnt finde ich auch, dass es immer auf Sender und Empfänger ankommt, ob man einen Spruch blöde findet oder nicht. So habe ich den Spruch" Du siehst aber gut aus" immer eher als positiv empfunden und " halt die Ohren steif " als Aufmunterung.


    Meine Tochter(26) sagt sogar immer wieder zu mir " Ich bin so froh, dass du nicht so krank aussiehst." Darüber könnte ich mich ärgern, aber ich glaube es ist mehr ihre Hilflosigkeit und die Hoffnung, dass alles doch nicht so schlimm ist.


    Meinen blödesten Spruch habe ich letzten Samstag bei der Begrüßung auf einer Feier gehört. Da hat ein Bekannter zu mir gesagt: " Du hast ja schon wieder einen ganz schön festen Händedruck". Ich dachte nur:" " Meine Faust möchte so gern in dein Gesicht und darf nicht".


    LG. Netty

  • Hallo,
    ich muß mir seit fast zwei Jahren anhören
    " Das kriegen die Ärzte schon wieder hin auch das mit den Metastasen"
    Ich mag das schon gar nicht mehr hören und habe immer ein MP3 Player
    dabei , so signalisiere ich dann das ich heute nicht reden möchte, aber die Sätze
    wie , das sieht man dir ja gar nicht an und man hast du toll abgenommen , muß
    ich mir auch ständig anhören.
    Manchmal frag ich mich ob die wissen wie man sich im inneren fühlt.


    LG Michi

  • Hallöchen,
    Netty hat bestimmt Recht: da wollen unsere Mitmenschen uns etwas Positives sagen und wir kriegen es einfach in den "falschen Hals".
    Meiner besten Freundin konnte ich sagen, dass mich ihr gut gemeinter Spruch irgendwie weh getan hat. Wir haben dann ein gutes Gespräch gehabt. Aber wie sage ich es meiner Nachbarin? Ich habe mit viel Zusammenreißen und Energie abgenommen und die kam gestern an und sagte: "Mensch, jetzt sehst Du wie damals aus, als Du diese 'schlimme Krankheit' hattest!"

    Liebe Grüße aus dem wunderschönen Hessenland, heidih57



    Glück liegt nicht darin, dass man tut, was man mag,
    sondern dass man mag, was man tut.
    James Matthew Barrie

  • Einen dummen Spruch hat meine Mama gemacht, sie ist aber hier die Betroffene.... Sie hätte den Krebs auch lieber erst auf dem Teller gehabt..... Als direkt im Bauch ...
    Nun, sie findet ihre Sprüche sehr amüsant, aber so war sie schon immer.... Den Wind aus dem Segel nehmen nennt man das...


    Ich kann nur soviel sagen, es fehlen einem oft die Worte und vor lauter Angst was falsches zu sagen..... Sage ich lieber nichts, was IDE betroffenen sicherlich auch etwas.... Enttäuscht?



    Grüsse aus dem Hauptsitz der Monster AG

    Hoffnung stirbt zuletzt! Ich habe es echt versucht........ Aber so langsam geht es nimmer!

  • Das dümmste was ich zu hören bekommen habe war von einer Ärztin beim Gespräch als mir gesagt wurde, dass ich Eierstockkrebs habe. Mir wurde da geraten in ein KInderwunschzentrum zu gehen. Und ihr abschließender Satz, den sie mir auf den Weg gab, war: "Da haben sie schon Krebs, werden dazu noch diese lange Narbe auf dem Bauch durch die zweite OP bekommen.. da sollten sie das mit dem KInderwunschzentrum ernsthaft in Erwägung ziehen."


    Ein bisschen Feingefühl war wohl zuviel verlangt :cursing:


    Heute kann ich über den Trampel von Ärztin lachen :P

  • Ist zwar schon etwas her, aber ich werde diese Sätze nicht vergessen:


    Als ich während der Antihormontherapie sehr stark unter Hitzewellen litt und ich da noch meine Perrücke trug (das bei Temperaturen von über 30 Grad) hatte ich wohl mal etwas gestöhnt. Da bekam ich zu hören:" Uns ist allen heiß, da müssen wir durch".


    Ich dachte nur: Warte mal ab, hoffentlich zerfließt du unter deinen Hitzewellen später einmal :D


    Oder: Wir unterhielten uns über einen gemeinsamen Bekannten, der irgendeine Krankheit bekam. Da meinte meine Bekannte zu mir:" Da können wir ja froh sein, daß wir gesund sind, oder?" 8|


    Das zeigt am ersten Beispiel, wie wenig die Nichtbetroffenen über dieses Thema informiert sind.

  • als mir meine Frauenärztin meinen Befund mitteilte,meinte sie nur es wäre gar nicht so schlimm,müßte mich zwar einen langen Behandlungsweg unterziehen,aber es gebe schlimmere Erkrankungen,wenn sie es sich aussuchen könne,würde sie sich für diese Erkrankung entscheiden,nun ein wunderbarer Trost.

  • Hallo Ihr Lieben ,


    ob es jetzt unbedingt zu den dümmsten Sprüchen gehört weiß ich nicht, aber zu den nervigsten :-) Eigentlich ist sie die beste Freundin, aber seit dieser Diagnose bei mir verändert sich das gerade und ich weiß schon gar nicht mehr was ich mit ihr reden soll. Ständig bekomm ich jetzt zu hören, dass Arbeitskollegin ja auch Krebs hatte und die Chemo ohne Nebenwirkung war, dann ist es die Bekannte, die aber nicht sofort die OP bekam sondern es wurden erst Untersuchungen gemacht und wer denn sagte, das wirklich die Op Dienstag sei ?? Hallo?? Auf dem Befund stand schon der Termin für die stationäre Aufnahme und ich glaube kaum, dass die Ärzte mich dann ewig warten lassen und ich erst in 2 Wochen operiert werde... als wenn es nicht schon stressig genug wäre, aber vielleicht bin ich auch wirklich einfach zu dünnhäutig geworden :-)

  • Hallo Sonja,
    ja wir sind dünnhäutiger geworden und das dürfen wir auch! Ich wollte es niemanden mehr erzählen und mit niemanden mehr darüber reden. Jeder meint es im Grunde wahrscheinlich nur gut, weiß aber nicht wie sie/er "mit uns" umgehen sollen. Ich bin schon ausgerastet wenn ich vor der OP gefragt wurde 'wie geht es dir'. Bei der Diagnose und kurz vor der OP... ja gehts denn noch dümmer?
    Lass Dich jetzt nicht mehr nerven und bitte sie Dich in Ruhe zu lassen. Wenn es die beste Freundin ist wird sie es verstehen.
    Alles Liebe für Dich

  • Ach Ihr Lieben,


    gerne würde ich Euch einfach mal drücken - ohne etwas zu sagen.

    Liebe Grüße aus dem wunderschönen Hessenland, heidih57



    Glück liegt nicht darin, dass man tut, was man mag,
    sondern dass man mag, was man tut.
    James Matthew Barrie

  • Hallo Sonija
    Ich kann dich gut verstehen mir ging es selbst auch so es kommen zum teil Reaktionen von Leuten da bleibt dir im wahrsten Sinne der Mund offen stehen.Mir ging das so ich habe einen Tag bevor ich ins kh bin noch einen Besuch bei Ex Kollegen gemacht zum größeren teil zwar Betroffenheit erlebt und echte!!!! Anteilnahme aber auch so nach dem Motto ach Krebs das haben heut ja so viele und das wird schon wieder so nach dem Motto ich solle mich nicht so anstellen das hat sie zwar nicht gesagt aber so kamms an. Ich hab sie einfach stehen lassen.
    So was braucht kein Mensch in so einer Situation schon gar nicht.
    Liebe Sonja ich wünsche dir Gelassenheit für blöde Situationen auch wenn es schwer ist.Alles gute für Deine Op ich halte die Daumen.
    heidih57 ich fühl mich von dir umarmt und es tut gut,ich drück dich auch ganz fest.
    LG Fanny

  • Ich hätte so gebraucht, dass man mir Mut macht und nicht versucht, mich rumzukommandieren und zu mobben und mir noch eigene Ängste verpasst und Schauergeschichten erzählt. Was auch schlimm war, war, wenn Leute nicht verstanden haben, wie schlimm die Chemo war. Da wurde total viel verharmlost und einige waren trotz der schlimmen Nebenwirkungen total erpicht darauf, dass ich die Chemo mache, was mich sehr auf die Palme gebracht hat. Wenn Leute gesagt haben, das wird schon wieder, halt die Ohren steif, das schaffst du, das hat mir gut getan, aber nicht, wenn Leute versucht haben, mir noch Druck zu machen und reinzureden. Mit einigen Leuten war es echt heftig.

  • Jetzt höre ich auch sogar von meinen Ärzten sie sehen doch gut aus.


    Das stimmt auch, aber ich habe einfach mit den Nachwirkungen zu kämpfen,da ist eben diese Müdigkeit. Wird von meinen Ärzten ignoriert und mir sagt man das käme nicht von der Therapie. Ich lebe mit der Müdigkeit und plane so mein Leben. Bin zufrieden mit dem was ich habe und das ich lebe.


    LG Pferdefreundin

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Zeilenschaltungen zur besseren Lesbarkeit des Textes entnommen.