Die dümmsten Sprüche zu Eurer Erkrankung

  • Stark zusammengefasst, das Gespräch mit dem Ex:

    "Oh, es ist [nur] Brustkrebs... ich dachte schon, Du hättest eine neue Beziehung und wärest schwanger, das wäre absolut vernichtend [für ihn] gewesen."

    Selbiger ist jetzt höchst verletzt (anscheinend kam meine 'habe Corona überlebt'-mail nicht über seinen Spamordner hinaus), dass ich noch nicht tot bin und wage, die Rückgabe meines Eigentums erneut anzusprechen...

  • Schön auch (von einer ansonsten sehr lieben und hilfsbereiten Nachbarin): „Also mich würde das nicht so umwerfen. Ich hatte mal einen schlechten PAP-Test, da bin ich trotzdem fröhlich geblieben“ 🙄

    Es ist erstaunlich, wie viele Leute draußen einem schlechte B-Noten geben, wenn man weint und Angst hat. Mir ist die Eleganz echt völlig egal in dieser Situation, ehrlich gesagt

  • Kurz vor meiner Krankschreibung zur Diepflap OP meinte meine unmittelbare Arbeitskollegin zu einer anderen Kollegin. „Ach, sie hat nur eine Schönheitsoperation.“

    Sehr nett, wenn man auf Arbeit erklären muss wieder länger auszufallen und dann kommt sowas.

  • Ganz oft werden mir Beispiele gesagt, wie meine Bekannte ist nach 5 Jahren wieder krank geworden und gleich gestorben ok danke fürs Gespräch oder was ich echt gehasst habe in meiner akut Therapie Zeit, ich wünsch dir ganz viel Kraft, so eine dämliche Phrase von Leuten die nie ernstlich krank waren. Oder ich könnte das nicht durchstehen, da hat man eigentlich keine Wahl und du stirbst dann lieber ohne was zu machen.

  • Hallo Ihr Lieben. Der schlimmste Spruch ever kam damals vor meiner Brustkrebschemo von einer Taxifahrerin. Auf dem Weg zum Krankenhaus meinte sie: von Deinen langen Haaren kannst Du Dich ja dann wohl verabschieden. Aber Du hast ja Anspruch auf eine Perücke. .....

    Oh, danke. Das macht Laune. Leider war ich zu dieser Zeit nicht schlagfertig genug für eine passende Antwort.

    Es gibt leider Menschen, denen absolut jedes Feingefühl fehlt. X(

  • Naticatt boaaa :rolleyes::rolleyes:

    Das ist ja mal ein Brocken... die gute Frau hat sie nicht mehr alle!


    naturliebhaberin

    Die Sprüche kenne ich auch zu gut. Vor allem von guten Freundinnen: ist ja nicht so schlimm. Hauptsache du selbst noch. Vielen Dank auch. Mein Leben sollte aus mehr bestehen als "nur" zu überleben.


    Was man immer nicht vergessen darf: manche Leute reden ohne nachzudenken. Oft auch, weil sie nicht wissen wie sie überhaupt mit uns umgehen sollen und der unangenehmen Stille entrinnen wollen.


    Fühlt euch alle gedrückt :hug: und lasst euch von Dummschwätzern nicht unterkriegen.


    Mein bester Spruch wenn jemand wieder die "Glatze" ins Spiel brachte (ja.. ich bin aus Bayern):


    "Mei, a scheens Gsicht braucht hoid Blotz" > zu hochdeutsch "Mei, ein schönes Gesicht braucht halt Platz"

  • "Mei, a scheens Gsicht braucht hoid Blotz" > zu hochdeutsch "Mei, ein schönes Gesicht braucht halt Platz"

    Genial! :thumbup:Den merke ich mir (vorsorglich)...


    Was mir gerade passiert, kann in meiner Vorstellung "Auch ich..." nachgelesen werden. Eine Krankenschwester lieferte gestern, als sie mich weinen sah, den beliebten Spruch "Sie müssen jetzt positiv denken". HALLO! Was mach ich denn seit gut einem Jahr? Krebs verschwindet dadurch genauso wenig, wie er durch eine negative Einstellung entsteht.

    Bezeichnenderweise raten vor allem Menschen zu positivem Denken, bei denen jeder Satz mit "aber" oder "na hoffentlich" oder "Ich kann mir das nicht vorstellen" beginnt. Ich hab da eine ganz liebe Freundin... (nicht zynisch!)

    Jetzt warne ich lieber mal vor, dass ich wahrscheinlich zum Schlag aushole, wenn ich den Satz in nächster Zeit nochmal höre:D

  • Tja...dumme Sprüche gibt es immer. Als ich nach meiner Diagnose und der ersten OP ( BEH) emotional in einen tiefen Loch war, meinte eine gute Bekannte am Telefon tatsächlich: "Was willst du denn, dein Krebs ist weg mit der OP, du hast gesunde Beine , deine Brust ist noch dran, jammere nicht, geh in die Natur und erfreue dich an ihr, dann vergisst du auch den Krebs". Und nach der 2 OP ( Masektomie) meinte sie nur, ich solle auch mal andere Themen finden als nur meine Krankheit ,sonst werde ich nur depressiv, wenn ich ständig über ihn erzähle. Hab ich natürlich nicht, hatte ihr nur erzählt, was man bei der OP noch einiges gefunden hat. Ich weiß aber, sie meinte es nur gut, hat sich ein wenig ungeschickt ausgedrückt, ich nehm es ihr nicht übel. Wir hatten erst vor einigen Tagen darüber gesprochen. Sie hat einfach Angst über diese Krankheit zu sprechen und sie weiß nicht, wie sie mir begegnen soll. Sie findet es sehr schlimm, das ich diesen Sch...Krebs habe. Wir kennen uns schon jahrelang und sie kennt mich als einen starken Menschen, der selten Schwäche zeigt. Ich glaube , das solche Sprüche, wie sie hier zutage kommen, eigentlich nur aus der Angst und Unwissenheit über diese schlimme Krankheit entstehen. Auch ich habe den Gedanken an den Krebs und mich darüber zu informieren weiiit von mir geschoben und habe auch bestimmt solche doofen Sprüche von mir gelassen...... Tja, man denkt anders, wenn man selber betroffen ist.

    ich drücke Euch alle...:hug: und bleibt stark und zeigt dem Krebs was eine Harke ist:P:P

  • Ich hätt da noch was: Auch meine schwester ist der Meinung, das Brustkrebs nicht so "Schlimm " ist. Sie hätte da eine Bekannte, die die auch Krebs hatte (glaube auch Brust, weiß es aber nicht genau) die ist ganz fröhlich immer zur Chemo gegangen und man hat ihr nix angesehen. Sie hätte jeden Spass mitgemacht und sogar Spässe mit ihrer Glatze gemacht und hätte die Chemo ganz cool durchgestanden, Ich solle mich also nicht so anstellen und rumheulen, schließlich müsste ich ja (noch) keine Chemo machen und überhaubt, andere schaffen das auch. Da ich zur Zeit Probleme mit Nervenschmerzen durch die Masektomie habe, (die Narbe ist gut verheilt , meine Haut fühlt sich aber rund um die Narbe wie wund an, kann ich im Moment nur mit 600 ibu aushalten) kann ich keinen Bh anziehe, jedes T-Shirt tut weh. So hab ich meinen Mann gebeten, schnell was einzukaufen. Sagt er doch prompt: " Man , das wird ja nicht besser mit dir , sondern immer schlechter!!". Aber was glaubt ihr, wie ich den zusammengestaucht habe!! Natürlich hat er sich sofort entschuldigt.... es wäre ihm so rausgerutscht. Aber so denken die Menschen....auch mein Mann... OP fertig ...Krebs weg das war°s. Leider ist es so nicht, jede Behandlung zieht den nächsten Schritt nach sich.... und das über Jahre, das wißt Ihr hier ja alle bestens! Das geht auch mir noch nicht so in meinen Kopf rein, ist alles noch zu neu. Und da kommen dann solche Sprüche.

    Wobei ich schon sagen muss, das was hier für Aussagen kommen, das ist ja manchmal richtig unterirdisch, sogar von engsten Verwandten. Da kann man nur den Kopf schütteln.

    L.G.

  • Ich habe eine Nachbarin und die sieht mich ja, wenn ich mit den Hunden gehe. Sie sah mich auch, als ich den starken Tremor hatte und sie sieht, dass ich eine Glatze habe.

    Da ich so schon unter Hitzeschüben leide, habe ich keine Perücke und trage Mützen oder zeige auch Glatze.


    Jedesmal spricht sie mich an, dass eine Schauspielerin aus ihrer Lieblingsserie ja auch Krebs hatte. Und die war immer gut gelaunt und trug Hüte. Ich solle mir doch auch einen Hut kaufen.

    Die hätte immer gut ausgesehen und der ging es auch richtig gut. Wenn ich einen Hut hätte, ginge es mir auch besser:!:


    Was soll man da noch sagen???

  • Meine Kollegin meinte zu BK, ihre Mutter hätte auch Brustkrebs gehabt, der sei gutartig gewesen, weil sie nur Op, Bestrahlung und AHT hatte.


    Meine Kollegin ist Jahre später auch erkrankt, leider ist nach 1,5 Jahre nach der Diagnose verstorben, da sie sehr viele befallene Lymphknoten und Hirmetastasen hatte.

  • Manche Leute haben recht exotische Meinungen zum Thema Krebs. Mir hat mal auf einer Familienfeier ein selbsternannter "Fachmann" in Sachen Krankheiten, einen Vortrag über Krebs gehalten. So nach dem Motto kommt alles von der Psyche, man braucht nur die richtige Einstellung um gesund zu bleiben, der Körper muss entgiftet werden, Chemotherapie macht alles nur schlimmer usw und so fort.

    Zu der Zeit wusste er nichts von meiner Erkrankung. Ich hab ihn also erst mal labern lassen. Dann habe ich ihn angeschaut und gesagt "Und das alles weißt Du so genau, weil.... du schon öfters Krebs hattest? Und Erfahrungen mit den Behandlungen hast? Hast Du Deine Erkenntnisse schon mit Fachleuten geteilt? Die wären bestimmt sehr dankbar für die Tipps." Er starrte mich mit offenem Mund an und fand keine Antwort. Ich drehte mich um, grinste über das ganze Gesicht und fühlte mich sooooo gut.

    Schade, dass ich zu dem Zeitpunkt die Geschichte mit dem Hut nicht kannte. Das wäre noch das i Tüpfelchen gewesen. 😂