Die dümmsten Sprüche zu Eurer Erkrankung

  • Puregold , ich glaube, sowas haben wir alle erfahren. Zu mir sagte eine Bekannte: "Das ist schlimm, meine Tante ist auch dran gestorben!"

    Da hab ich nur gefragt: "Wieso auch, ich lebe doch noch!"

    War ihr sehr peinlich. 😉

    Busenwunder, ich habe auch eine Weile versucht, die Leute zu entschuldigen, bis meine damalige Therapeutin zu mir sagte, dass ich das nicht schlucken müsse, denn es macht ja fassungslos oder tut weh.

    Ich solle die Leute nicht in Schutz nehmen, sondern Ihnen ganz höflich mitteilen, was mich daran stört.

    Was ich einen sehr interessanten Ansatz fand, den ich versucht habe, zu beherzigen.

    Und es war so, dass einige es merkten, was sie grad für einen Mist erzählt hatten, andere aber danach so unamgenehm wurden, dass ich die Spreu vom Weizen trennte. Tat auch gut. 😊

  • Busenwunder , ich kann mir vorstellen dass es so richtig richtig gut getan hat, alles rauszulassen, wenn solch dumme Sprüche kamen.
    Ich bin GSD von sowas entweder verschont worden oder ich hab es erfolgreich komplett verdrängt.

  • Hallo zusammen,


    ich weiß nicht, ob das hierher gehört oder zu Erfahrungen mit Ärzten.

    Zu Beginn meiner Krankheit meinte eine Ärztin: fast 90% aller Brustkrebspatientinnen werden geheilt.

    Ich erwiderte: na ja, 10% schaffen es aber nicht.

    Ihre Antwort: etwas Schwund gibt es immer....


    War so geschockt, konnte nicht reagieren.

    Die Dame ist für ihren rustikalen Charme bekannt, aber so etwas sagt man nicht. Nirgends und schon gar nicht einer Patientin, die gerade die Diagnose bekommen hat.

  • Hallo Zimtmaus

    Die Ärzte lernen ja nicht im Studium, wie sie mit Patienten umgehen sollen. Meistens reden sie eher herum als derartige Aussagen zu Überlebensraten zu machen.


    Ich habe mich nach der Diagnose "seröses Endometriumcarcinom" ins Internet gehängt, die Leitfäden der Deutschen Onkologen und der Österr. Gynäkologischen Onkologen studiert und beim nächsten Arzttermin 2 Tage später gesagt- " Sie müssen mir nichts vormachen, ich weiss, die 5-Jahres-Überlebensrate liegt bei 30 %. Und was tun wir jetzt als nächstes?"

    Dieses offensive Vorgehen von mir hat mehrmals Arztgespräche erleichtert- mir, weil ich Drumrumreden nicht mag, und den Ärzten, weil sie keine Umschreibungen für Unangenehmes suchen mussten.

  • Hallo liebe Hamster,


    habe gerade festgestellt, dass ich Dir noch nicht geantwortet habe.... Sorry.

    Mir ging es nicht um die Prognose, sondern um die Titulierung derjenigen, die es nicht schaffen als Schwund!! Das ist doch unmöglich.


    Du hast das sehr gut gemacht, dann wissen die ÄrztInnen woran sie bei Dir sind.

    Sicher können aber manche mit aufgeklärten Patientinnen nicht umgehen, andere finden es wieder gut.


    Zimtmaus

    Einmal editiert, zuletzt von Lieselotte () aus folgendem Grund: gekürzt

  • Hallo Zimtmaus, das mit dem Schwund finde ich auch daneben. Manche wollen oder können sich einfach nicht in Menschen hinein fühlen denen es schlecht geht. Ich habe auch ganz verschiedene Erfahrungen gemacht, viele sind ganz lieb. Doch ich habe schnell gelernt bei anderen auf Distanz zu gehen und werde sicher wenn ich den ganzen Behandlungsmarathon ein Duzend Freude weniger haben.

    Fromme Sprüche gab es jede Menge, auch den Ratschlag "bleib gesund". :!:

  • Meine Lieblinge bis jetzt:


    Ich hab dir gesagt werd vegan, dann wärst du auch gesund wie ich.


    Wie schlimm ist es denn so auf einer Skala von "Brust ab" bis "Sargdeckel zu"?

  • Mir hat mal jemand gesagt, mein Brustkrebs würde daran liegen, dass ich einen "unaufgelösten" Konflikt mit meiner Mutter habe.

    ..... :rolleyes:


    Ich war auf der Stelle bereit, diesen etwaigen Konflikt mit meiner Mama stattdessen mit dem Sender der Nachricht auszutragen und "aufzulösen" (auf die heftige Art!)

  • Da fehlen mir die Worte, vor allem bei dem Spruch mit dem Sargdeckel. Puh, unglaublich!

    Liebe Grüße

    Jutta


    Ich habe alle Sinne beisammen, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn, Wahnsinn.

  • Ich bekam letzte Woche zu hören, dass Brustkrebs die neue Zivilisationskrankheit ist und die Betroffenen sich nicht so anstellen sollen.


    Während der Chemo hab ich ungeplant 20 Kilo abgenommen und bekam den Spruch reingedrückt, dass mir nichts besseres wie die Chemo passieren hätte können. Ich müsste mich doch jetzt durch den Gewichtsverlust viel wohler in meinem Körper fühlen.


    Ohne Worte.....

  • Mocca , dass geht ja mal gar nicht!

    Ich wünsche wirklich niemandem etwas Böses, aber solche Menschen sollten einmal für 24 Stunden das fühlen und erdulden, was ein Krebspatient jeden Tag erleben muss. Die Angst und den Kampf gegen die Krankheit und den Kampf um eine Normalität, die Gesunde für selbstverständlich ansehen.

    Lass dich einmal drücken.:hug:

  • Liebe Mocca , ich bin ein sehr toleranter Mensch und versuche immer, mich in die andere Seite einzufühlen, um zu verstehen, weshalb jemand Dinge sagt, die verletzend sind. Dafür braucht es aber in den von dir beschriebenen Fällen einen Haufen Phantasie. Es ist oberflächlich und schlicht dumm, was diese Personen da von sich gegeben haben, ein Fall von geistiger Inkontinenz, sozusagen.


    Als ich einer Freundin erzählte, dass mir eine Brust abgenommen werden soll, meinte sie: "Echt? Das ist ja eigentlich ganz gut, da kannst du dir eine schicke neue machen lassen und die andere anpassen. Andere müssen da viel Geld für bezahlen." Sie wollte mich damit aufmuntern. Ich habe dazu nichts gesagt. Sie hat es dann selbst gemerkt und einen Tag später um Entschuldigung gebeten. Merkwürdigerweise hatte ich mich gar nicht so sehr darüber geärgert, dass sie die Notwendigkeit der Mastektomie so bagatellisiert hatte, sondern, dass sie ganz selbstverständlich davon ausging, dass ich die Brust wieder aufbauen lassen möchte. DAS fand ich übergriffig. Ich weiß, das ist seltsam ...

    Ich wünsche euch jeden Morgen etwas, worauf ihr euch freuen und jeden Abend etwas, wofür ihr dankbar sein könnt. :hug:

    "Vertrauensselig — ein schönes Wort, Vertrauen macht selig, den, der es hat, und den, der es einflößt." Marie von Ebner-Eschenbach

  • Liebe Pitti67 , danke für DeinenDrücker, das tut gut :)


    Liebe Fiducia2020 , ich bin auch sehr tolerant und kann auch viel runterschlucken, weil ich mir denke, dass es teilweise die Unbedarftheit und Hilflosigkeit ist. Aber manchmal steckt vermutlich auch einfach nur Dummheit gepaart mit Boshaftigkeit dahinter.

    So seltsam klingt das gar nicht, dass Dich das geärgert hat, dass Deine Freundin von einem Brustaufbau ausgegangen ist. Ich glaube ich verstehe was Du meinst.

  • Mocca ich glaube meistens ist es Dummheit, oder auch einfach fehlendes Einfühlungsvermögen.

    Mein Vater hatte im Herbst'2014 die Diagnose Non Hodgin Lymphom und meine Mutter einen Tag nach mir die Diagnose Brustkrebs.

    Sie sind heute beide relativ gesund und mein Vater sagte zu mir,als ich mein Rezidiv hatte,dass nicht jeder achtzig werden kann.

    Ich glaube nicht, dass er mir etwas schlechtes wünscht.

    Es verletzte mich sehr, aber das sind die Erfahrungen, die er im Leben gemacht hat.

    Mich erdet dieses Forum sehr und ich hoffe, dass ich mir meine Sicht auf die Dinge erhalten kann.

    Kämpfen lohnt sich und jeder Mensch ist genau so richtig, wie er ist!

  • Liebe Mocca

    Es tut mir leid das du an solch einfältige und bösartigen Leute oder Person getroffen bist .:hug:


    Liebe Fiducia2020

    Deine Freundin kann froh sein das du ihr vergeben hast :hug:

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

  • kruemelmotte Sie ist schon echt ein Schatz. Ich finde, es ist immer noch ein Unterschied, wenn jemand zwar das Falsche sagt, aber eigentlich was Liebes meint. Schlimmer sind die Kommentare, die aus Oberflächlichkeit daneben gehen und ganz furchtbar sind die boshaft motivierten Sprüche.

    Ich wünsche euch jeden Morgen etwas, worauf ihr euch freuen und jeden Abend etwas, wofür ihr dankbar sein könnt. :hug:

    "Vertrauensselig — ein schönes Wort, Vertrauen macht selig, den, der es hat, und den, der es einflößt." Marie von Ebner-Eschenbach

  • Ich denke generell, dass sicher der Großteil dummer Sprüche keine Absicht sind. Was bei wem wie ankommt ist ja auch völlig unterschiedlich. Ich merke, dass ich zB mit Mitleid und ständiger Nachfragerei überhaupt nicht zurecht komme. Dann lieber ein Witz, wenn er nicht zu arg unter die Gürtellinie... oder in meinem Fall den BH... geht. 😉


    Die meisten Menschen wissen einfach nicht wie sie reagieren sollen, und manchmal kommt dann verbaler Dünnpfiff raus. Hatten wir das nicht alle schon mal? Mit Anlauf ins Fettnäpfchen, insbesondere in Stresssituationen. Ich habe schon viel Unsinn in meinem Leben gesagt, also verzeihe ich auch viel.


    Boshaftigkeit dagegen geht garnicht.