Die dümmsten Sprüche zu Eurer Erkrankung

  • BiggiL

    Naja,da habe ich innerlich bereits gekündigt und hoffe dass er mir seinerseits dann auch mal kündet.Das muss nicht sofort sein,denn ich möchte nicht dass man mir dann bei der Krankentaggeldversicherung Probleme macht.Aber ich werde ganz bestimmt mein Leben nicht weiter an jemanden verschwenden,dem ich nur ein Kostenfaktor darstelle.Mal abgesehen davon hatte ich in all den Jahren nie gefehlt,war immer arbeiten und jetzt bezahlt mir ja die Versicherung meinen Lohn.Er hat also gar nichts dabei verloren.Temporären Ersatz hatte er auch sofort.Ich hoffe das mit dem Karma hat was😉

  • Danke BiggiL   giecher71   tatlsoma .

    Das Gespräch, naja meine 2 Chefs waren sehr freundlich und zuvorkommend, " Du kannst doch mit uns reden und wir richten das Büro ein wie Du es brauchst" dachte ich bin irgendwie falsch...Die Dame vom Integrationsamt dachte bestimmt auch:" was sie nur hat?" Wir haben uns jetzt geeinigt, ein höhenverstellbarer Schreibtisch wurde vom Integrationsamt abgelehnt, aber wenigstens einen Stuhl bekomme ich...eventuell, muss noch genehmigt werden. Mein " neues" Büro wurde gemalert und sogar neue Deckenplatten kommen rein...wow, was soll ich sagen? Ich mach das beste draus. Musste aber meinen Chef trotzdem nochmal an den Kopf schmeißen wie sch...und mieß das alles gelaufen ist. Und ich dachte: Mundwinkel hoch, lächeln...auch das kann Rache sein😊

    L.g.von Amy

  • BirgitDoT

    Die Frage ist ja nicht, ob das Glas halbvoll oder halbleer ist. Hauptsache, es sind noch genug Flaschen da 😏

    Für meinen Mann ist es auch total schwierig, er kann nicht differenzieren. Immer, wenn er von jemandem hört der an Krebs erkrankt ist, ist er total fertig.

    Immerhin besser als meine Eltern, die reden einfach nicht über das Thema, denn worüber man nicht redet, das gibt es ja bekanntlich nicht 🤐🙁

    LG Rike

  • Liebe Wanda2 ,


    das tut mir sehr leid, dass sich dein Chef derart daneben benommen hat - unglaublich!X(

    Es macht mich wütend und zugleich traurig; da hast du jahrelang treue Dienste geleistet, und dann das!

    Ich hatte diesbezüglich großes Glück: Mein Arbeitgeber stand von Anfang an hinter mir und hat mich unterstützt und auch, auf meinen Wunsch, "normal" behandelt. Das hat mir sehr gut getan.

    Ja - und die Sache mit den "Freunden" kann ich leider auch bestätigen. In so einer Situation trennt sich die Spreu vom Weizen. Ein paar Leute fallen weg, aber andere kommen dafür hinzu. Toll, dass du so liebe Nachbarn hast - die hatte ich auch und bin sehr dankbar dafür :).


    Ich wünsche dir weiterhin alles Gute, lass dich nicht unterkriegen -du schaffst das!:thumbup:


    LG:hug:

    Pschureika

  • Liebe Wanda2

    Dein Chef ist ja ein Empathiewunder *ironie* das sagt schon alles über einen Menschen aus

    Ich wünsche ihn das er zum nachdenken kommt oder ihm mal einer so richtig einen Leroy Jethro Gibbs gibt , abba mal so richtig auf den Hinterkopf .Und das er wenn er dich kündigt Angestellte bekommt die gleich schwanger werden , oft krank sind und viele zickige Patienten 😉😁...ja ich weiß ich bin pööööööße 😁


    Liebe Amy48  

    Deine Chefs haben ja gerade mal die Kurve bekommen ....gut das du denen noch mal gesagt hast das es so nicht geht . Ich hoffe die reißen sich zusammen

    und sind dann wirklich lieb zu dir . :hug:


    Liebe BirgitDoT  

    Dein Mann ist einfach völlig verunsichert und kommt mit deiner Diagnose überhaupt nicht klar ....kann er sich psychologische Hilfe holen ? Klar macht dich das sprachlos :hug:


    Liebe Rike  

    Deine Eltern sind dir leider keine Hilfe das tut mir se/r leid ...diese Vögel Strauß Taktik ist schlimm ....machen die das bei allen Problemen ¿

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

  • Liebe kruemelmotte ,

    Danke Dir 😊

    Ja, so machen sie das immer, und das ist nicht gut, vor allem für sie selbst nicht. Verdrängung ist ja ein starker Abwehrmechanismus, löst aber leider keine Probleme.

    Sie sind mir gar keine Hilfe, aber die bekomme ich von anderen Menschen. Mein Mann und ich leben nach dem Motto: Freunde sind die Familie, die man sich aussuchen kann.

    LG Rike

  • Wanda2   Amy48   kruemelmotte   Rike


    😂😂 leroy jethro Gibbs hat den dinoso gemacht 😂 ich liebe die Serie 😘 kenne alle teile.

    Wanda2

    Genau, wir drücken jetzt die Daumen für deinen Chef das die Nachfolgerin wie von kruemelmotte beschrieben ist 🤣🤣 der soll Dir nachweinen und es bitter bereuen.


    Amy48

    Schön das sich alles zum Guten wendet, auch wenn es jetzt nur mit Hilfe ging. Lächeln ist perfekt und den effe 🖕🏻 Kann man gut in Gedanken zeigen. Aber jetzt wissen die das du kein Spaß machst und deine Wünsche auch durchsetzt 👍🏻


    Rike

    Ich drück dich :hug:schade das deine Eltern so reagieren. Sind die schon so alt? Kenn das aus der Generation meiner Oma noch.

  • Liebe kruemelmotte

    Ich hole mir hier gerne Nachhilfe im pöööööse😉werden.Doch wenns etwas gutes an den letzten Monaten gibt,dann das der Blick für die wesentlichen Sachen schärfer wird.Was kann einen noch wirklich ängstigen,wenn man das alles durchgestanden und hinter sich hat?Doofe Chefs,falsche Freunde,schwierige Eheparner und Familienangehörige??🤗


    Liebe Pschureika

    Dein Text ist eine richtige powerbank🏋🏼‍♂️

  • Liebe Wanda2 , damit hast Du vollkommen Recht. Du wirst merken, dass die Krankheit uns sehr viel stärker und selbstbewusster macht. Ich merke das ganz deutlich an mir. Zu mir wurde auch schon von Bekannten gesagt, "was Du Dich alles traust...". Naja, denke ich, ich habe nur dieses Leben und was mich nicht umhaut macht mich stark💪👩🤗.

    L.g.von Amy

  • Uhiiii Amy48 dein neues Avatar ist ja wunderschön ♥️🥰...hab das jetzt erst gesehen du Schöne 🥰

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

  • Ja, kruemelmotte er braucht dringend psychologische Hilfe. Aber schon seit 15 Jahren oder so. Und das habe ich nicht nur 100 mal gesagt...


    Amy48 , super, so geht das. Die Chefs wollen deine gute Arbeit, dann müssen sie auch was dafür tun.


    Und deinem Chef wünsche ich eine ganz tolle Nachfolgerin für dich, Wanda2 . Hätte da sogar eine im Blick. Wenn du sie fragst, ist sie die tollste Frau der Welt. Nur komisch, dass sie innerhalb ihrer Behörde ständig weggelobt wird... Da würde er sich sehr freuen... :evil: und irgendwann völlig entnervt bei dir zu Kreuze kriechen.

  • Halloihr lieben,

    aus der Krankheit habe ich viel gelernt.

    Es gibt solche und solche Menschen .Mein Chef hat sich während der Erkrankung nicht einmal gemeldet.Ebrn seine Unterschrift auf der Weihnachtskarte.Mein Abtei geleitet das Gleiche.

    Ich war vor langer Zeit in der Firma speziell in meiner Abteilung Man merkte sofort,wem es tief betroffen hatte, als die das von mir erfuhren und dann hab es noch die andere Kategorie: Horchen,gucken,doof labern. Hauptsache was erfahren.

    Mein Chef ist an mir vorbei und hab mir lediglich die Hand. Er hatte soviel Möglichkeiten gehabt,Mal paar Minuten mit mir zu reden. An diesem Tag ist mir das selbst gar nicht so aufgefallen,weil.msn ja viel mit den Kollegen sprach Aber es gibt auch Kollegen und Vorgesetzte,die das bemerkten und so entsetzt darüber waren und es meinem Mann sagen müssten.Der ist auch in der selben Firma. Sie fanden keine Worte Dazu kam ein Kollege aus der Kategorie,horchen,gucken ,lauschen und doof labern. Der erzählte ein Mist über meine Krankheit,als ob er alles besser wüsste und Chefarzt wäre.

    Was soll ich sagen Ich nahm es zur Kenntnis und bin nicht mehr dahin .

    Die Kollegen,die mit mir gelitten haben und durch die Therapie gingen,melden sich regelmäßig bei mir und besuchen mich .Selbst bei Kollegen ,die in der Produktion arbeiten und mit denen ich eigentlich nicht so eng zu tun habe, sind wirklich sehr mitgenommen und fragen fast tauch nach

    Ich habe nicht nur bei den Kollegen aussortiert ,sondern auch bei Bekannten,Verwandten und angebliche tolle Freunde.

    Ja so ist das Leben Aber in die einer Situation zeigt es sich,wer wirklich zur Seite steht .

    Mein Fazit..wenn ich wieder arbeite,sind solche Kollegen gestorben.Ich sehe sie schon vor mir stehen und rumschleimen.Brauche solchen Kindergarten nicht mehr.

    Ebenso bei Freunden ,Bekannten und Verwandten.Ich habe viele neue Freunde gewinnen und ganz liebe und herzliche Menschen kennengelernt Die ich nicht mehr missen möchte.

    Eigentlich freue ich mich auch auf meinem 1. Arbeitstag dieses Jahr .Es wird mich als einen ganz anderen Menschen geben .

    Man lernt nie aus im Leben Aber das ist gut so.

    Euch allen einen tollen Tag..

    LG😊😊

  • Liebe Erdnuss

    Das freut mich sehr für Dich , dass Du Dich auf Deinen ersten Arbeitstag freust🤗.Damit beginnt wieder die Normalität, die durch die Erkrankung abhanden kam. Schau Dir gut, nur dass es Dir gut geht ist wichtig dabei.

    alles Gute und liebe Grüsse:hug:

  • Hallo liebe Foris, es ist wirklich stark , wie schlagfertig manche von Euch auf blöde und verletzende Sprüche reagieren. Mich haben solche Äußerungen , besonders von meinen Lieblingsmenschen , sprachlos und ich habe manchmal Mühe nicht loszuheulen . Vielleicht bin ich da auch überempfindlich, aber Krebs macht einen auch verletzlich.

    So war ich fassungslos als meine Tochter mir kurz vor meiner Mastektomie , als ich voll von Angst und Trauer war.:" Das darfst du nicht so verbissen sehen , in deinem Alter sind die Brüste eh nicht mehr so prickelnd. Was hättest du nur gemacht wenn du schon als junge Frau ein A Körbchen gehabt hättest?" Ich habe gesagt , dass ich das vor Schwangerschaften und Still Zeiten sogar hatte. Wie auch immer , meine Brüste sind , egal in welcher Größe doch ein wichtiger Teil von mir den ich bestimmt vermissen werde. Gerade von meiner Tochter hätte ich sowas nicht erwartet.

    Die härteste Aussage machte mein Unmann, nach 43 Jahren am Telefon meinte , "es klappt nicht mehr mit uns ", ich war mitten in der Chemo und hatte die Op vor mir..

    Mittlerweile muss ich darüber nicht mehr weinen , aber es tut trotzdem weh.Ich wünsche uns allen liebevolle Menschen an die Seite. Es ist schwer , allein zu kämpfen.