Brustkrebs und Kinderwunsch

  • Hallo liebe marie_in_berlin ,es tut mir furchtbar leid,dass Du in Deinen jungen Jahren schon eine Krebserkrankung durchmachen mußt.Jetzt zu Deiner Frage,viele Frauen wissen ja nicht mal,ob sie eine Gen Veränderung haben und bekommen Kinder........Ich bekam 2017 Brustkrebs und 2018 habe ich erst erfahren,dass ich BRCA2 positiv bin.Meine beiden Töchter haben das Gen leider auch.Beide wurden schon erfolgreich( beidseitige Mastektomie mit Silikonaufbau)operiert.Meine kleine hatte davor schon 2 Kinder und meine große Tochter will nach dem Studium mit der Kinderplanung anfangen.Wenn beide so ca.38 Jahre alt sind,lassen sie sich noch die Eierstöcke entfernen.

    Ich wünsche Dir für Deine Zukunft alles gute:)

    Gruß Giecher71

  • Hallo liebe marie_in_berlin, entschuldige für meine späte Antwort, ich hatte am Freitag meine Mastektomie und bin gestern aus dem Krankenhaus entlassen worden und bin auch allgemein nur noch selten hier.


    Aber jetzt habe ich es ja gesehen :)


    Ich hatte ja in 2019 meine BK-Erkrankung TN. Und wir wollen wenn alles klappt ab Ende diesen Jahres in die Kinderplanung gehen. Mir wurde geraten zwei Jahre nach der Chemo abzuwarten, wobei ich nicht glaube, dass es das unbedingt braucht. Ich wollte aber vorher die Mastektomie machen um nicht durch stillen und Schwangerschaft ein erhöhtes Risiko für eine erneute Erkrankung zu haben. Schade ums Stillen, aber Sicherheit geht vor.


    Ich hatte keine Eizellen einfrieren lassen, hab also gar nicht die Möglichkeit eventuelle Untersuchungen vornehmen zu lassen an den Eizellen. Ich hatte mich für das Einfrieren von Eierstockgewebe und Zoladex entschieden und ich gehe irgendwie einfach mal positiv heran und denke es wird auch auf natürliche Weise klappen :)


    Ich finde den Gedanken auch total doof, eventuell das Gen weiter zu vererben, aber ich finde mein Leben trotz meiner Erkrankung schön und es wäre ja schade wenn meine Mutter von der Mutation erfahren hätte und mich nicht bekommen hätte. Und in 20-30 Jahren ist die Krebsforschung hoffentlich schon viel weiter :)


    Ich gehe da einfach positiv ran :)


    Lieben Gruß

    Natalie

  • Hallo ihr Lieben Lausi  giecher71 und Nudelie90,


    lieben Dank für eure Antworten und eure aufmunternden Worte. Ich sehe es ähnlich wie ihr - ich bin ja auch geboren worden und liebe mein Leben. Und wenn man vorab von der BRCA Mutation weiss, kann man ja entsprechend tätig werden und dann ist die Lebenserwartung auch genauso hoch wie bei der Gesamtbevölkerung. Am Anfang meiner Chemotherapie bin ich auf einige junge Frauen gestoßen (vor allem auf Instagram), die für sich entschlossen haben, auf jeden Fall keine Kinder zu kriegen - aber ein kinderloses Leben stelle ich mir für meinen Partner und mich nicht vor.


    Es macht aus meiner Sicht nun am meisten Sinn, die 1-2 Jahre nach der Therapie abzuwarten und wenn dann (hoffentlich) kein Rezidiv o.ä. gekommen ist, es dann einmal konkreter anzugehen :)


    Nudelie90 Ich hoffe du hast dich gut von der Mastektomie erholt - meine steht ja in ein paar Wochen auch an und so langsam kriege ich Muffensausen :)

  • Hallo meine Lieben. Ich hatte heute den Eingriff zum Einfrieren von Ovargewebe, morgen würde theoretisch die Stimulation los gehen. Also doppelt gekoppelt sozusagen.


    Nun wurde aber gestern im Tumorboard die ehemals als tumorfrei gesehen CT Untersuchung angezweifelt. Es wären 2 Abklärungsbedürftige Stellen auf der Leber.


    Mein Arzt sagte mir nun, wenn das Krebs sei ist eh Ende Gelände mit dem Kinderkriegen, dann geht es nur noch darum Zeit rauszuschinden.


    Hatte hier jemand Metastasen und das Kinderthema trotzdem nicht ganz aufgegeben? Ich bin gerade sehr verzweifelt....

  • Hallo Juli Moon, ich würde an deiner Stelle schon mit der Stimulation beginnen. Du hast keine befallene Lymphknoten, oder? Dann ist es doch sehr unwahrscheinlich, dass da in der Leber Metastasen sind. Du hast jetzt die Chance, dass du dir Eizellen für später sammelst. Vielleicht benötigst du sie auch nicht, weil du doch noch von alleine schwanger werden kannst. Mich hat es jedoch beruhigt, selbst aktiv geworden zu sein. Das war meine Hoffnung während der Therapie.

  • Liebe Juli Moon , ich stimme Roberta absolut zu. Ich finde es zudem nicht gerde gelungen, wie die Ärztin Dir das vermittelt hat. Warte erstmal ab. Bei mir gab es auch den Verdacht einer Lungenmetastase. Man hab ich mich verrückt gemacht. Bis heute ist der Fleck absolut unverändert und vermutlich eine alte Narbe. Triff Deine jetzigen Entscheidungen nur mit den gesicherten aktuellen Infos. Was morgen kommt, weiß keine von uns. Damit machst Du Dich nur verrückt. 🤗

  • tja. Angerufen hat immer noch niemand. Heute soll ja diese Spritzen Eizellen Sache losgehen... selber anrufen traue ich mich einfach nicht. Bin auch bei der Arbeit und habe wichtige Termine auf die ich mich konzentrieren muss...


    Tja... einfach nach Therapieplan loslegen? Ich bin überfragt....

  • Hallo, nach langer Zeit melde ich mich hier mal wieder.

    Ich hatte 2018 meine Diagnose und habe nun nach zwei Jahren Tamoxife und Zoladex eine Pause eingelegt um schwanger zu werden.

    Doch im Moment habe ich eher wenig Hoffnung, dass es klappt😒. Ich habe wohl ein Myom, was das ganze zusätzlich erschweren könnte und meine Schleimhaut baut sich auch nach 6 Monaten ohne Medis nur sehr dünn auf.

    Meine Gyn würde eine Gebärmutterspiegelung und Durchspülung der Eierstöcke vorschlagen, aber das möchte ich nicht.

    Ist jmd hier, der erfolgreich schwanger geworden ist? Wie lange hat es bei euch gedauert, bis der Zyklus "normal" war?


    Lg Sandra

  • Hallo SanNiH

    Bei mir hat es ja leider nicht geklappt dass nach chemo und AHT die Regel einsetzt, ich bin leider definitiv hormonell nach den Wechseljahren (bin 38) X/

    Du schreibst deine Schleimhaut baut sich nur wenig auf, das heißt aber sie baut sich immerhin überhaupt auf und du hast Deine Tage? Hast du bereits Deine Hormonwerte bestimmen lassen? Das gibt dann definitiv Klarheit. Ich würd dir raten dich direkt ans Kinderwunsch Zentrum zu wenden, wenn Deine Eierstöcke noch aktiv sind gibt es immerhin Hoffnung, auch wenn es dazu vielleicht Unterstützung braucht.

    Meiner Info nach dauert es ca 6 Monate bis die Hormone sich wieder einspielen, aber eventuell auch etwas länger, aber diese Zeit ist ja bei Dir bereits rum. Und da Du ja auch nur eine Pause der AHT machst, gibt es keine Zeit zu verlieren. So hat es bei mir zumindest mein Onkologe ausgedrückt. außerdem ist die Unsicherheit ja auch emotional belastend. Mit Myomen kenne ich mich nicht aus, aber auch da wird ein gutes Kinderwunschzentrum wissen was man machen kann.

    Ich drück Dir die Daumen dass es mit der Schwangerschaft klappt 🤞🏻

  • Hallo SanNiH

    Nochmal ein Nachtrag. Warum möchtest du eigentlich die Gebärmutterspiegelung und das Eierstöcke durchspülen nicht machen? Es klingt als wärst du dir noch nicht ganz sicher.. wie stark ist denn dein Kinderwunsch? Vielleicht musst du noch einmal für dich überdenken wie stark dein Kinderwunsch ist, ob du alles was möglich ist dafür tun willst. Ich weiß aus eigener Erfahrung dass es wahnsinnig frustrierend ist wenn nach der Therapie der Zyklus nicht oder nicht wieder richtig im Gang kommt, da hat man schon so viel mitgemacht und dann auch noch das.. es fühlt sich sehr ungerecht an. Aber es gibt viele Paare die aus Unterschiedlichsten Gründen Probleme haben schwanger zu werden, das Kinderwunsch Zentrum ist da der beste Ansprechpartner und kann vielleicht auch nochmal eine andere Meinung als deine gyn geben. Wenn du also beschließt alles daran zu setzen nochmal schwanger zu werden, kann das einen auch wieder puschen. So war es zumindest bei mir.

    Für mich bleibt als einzige Option die Eizellspende im Ausland, welchen ich jetzt angehe 🤞🏻

    Aber es gibt auch viele Frauen die nach chemo und AHT auf natürlichem Wege schwanger geworden sind, also gib die Hoffnung nicht auf und lass dich schnellstmöglich gut beraten.

    Alles liebe für dich.

  • Hallo Lausi,


    Vielen lieben Dank für deine Antwort. Es tut mir sehr leid, dass die Hormone bei dir nicht mehr in Gang kommen. Ich drücke dir die Daumen, dass es auf andere Weise klappt und dein Traum in Erfüllung geht :*🍀.


    Mir wurde am Mittwoch Blut abgenommen, um den Hormonstatus zu bestimmen, jetzt heißt es abwarten;). Ich habe meine Tage, nur eben sehr wenig und auch meine Gyn hat den Zeitfaktor ins Spiel gebracht, was natürlich richtig ist, mich aber auch stresst.

    Der Kinderwunsch ist groß, aber ich möchte für mich keine künstliche Befruchtung. Ich kann jeden verstehen der diese Hilfe in Anspruch nimmt, aber die Kraft dazu habe ich nicht. Ich möchte keine Narkosen und OPs mehr, wenn nicht unbedingt nötig.

    Ich werde einfach weiterhoffen und Daumen drücken, dass es doch noch klappt 😇

  • SanNiH was kam denn bei deiner Hormonstatusuntersuchung raus? Bei mir ist die Chemo jetzt 8 Monate her und ich gatte jetzt 2x meine Tage mit einrm Sbstand von 33 Tagen. Früher war es ein 28 Tage Zyklus. Ich habe aber das Gefühl, dass es sich einpendelt. Ich wollte Ende des Jahres auch mal einen Hormonstatus machen lassen…

  • Hi Fight for it,


    lt. Blutuntersuchung ist das Anti-Müller-Hormon noch okay, aber an der unteren Grenze. Die Hormonwerte waren aber sehr schlecht, meine FÄ meinte, dass könnte auch durch Stress oder eine Infektion sein. Ich nehme jetzt Ag..s cas..s um den Zyklus zu normalisieren und habe mir einen Temperatursensor bestellt, um herauszufinden, ob ich überhaupt einen Eisprung habe. Leider drängt die Zeit🙄.


    Wenn du deine Regel wieder hast, wenn auch unregelmäßiger als vorher, ist das ein sehr gutes Zeichen:thumbup::)

    Einmal editiert, zuletzt von Lieselotte () aus folgendem Grund: Arzneimittelnamen gekürzt