4 x EC, 12 x Pacli

  • Ich hatte gestern meine erste Chemo. War gg 12 Uhr ging das Unbehagen in der Magengegend los. Gg 15.30 waren schon Magenschmerzen da inkl latenter Übelkeit, gingen so bis Mitternacht und wurden durch Kopfschmerzen abgelöst. Seit 8 Uhr früh ist alles vorbei und ich fühle mich gut.

  • Die Dosis macht das Gift (Paracelsus) jawoll. Und ja- Bewegung ist das A und O weil es auch positiv für die Psyche ist. Kann man gar nicht oft genug betonen.


    Zahnfleischentzündungen - hatte ich ein wenig unter EC und gar nicht unter Pacli. Dafür aber seit Ewigkeiten Soor (Pilz), der nicht weg gehen will.

  • Huhu,

    Ich bin voll gefrustet... Ich mag einfach nicht mehr. Mir ist schon wieder andauernd übel und dieser Ekel... Ich kann nicht mehr. Habe neue Medikamente bekommen gegen die Übelkeit. War damit ein wenig besser,aber die Medikamente machen im Gegenzug Kopfweh und schlapp. Hab den ganzen Tag nur auf dem Sofa rumgehangen und war deprimiert. Ich kann ganz schlecht nur auf dem Sofa liegen. Das macht mich immer irgenwie depri. Ich weiß nicht,wie ich den riesigen Berg noch schaffen soll. Bin so antriebslos und irgendwie ohne Perspektive auf was Schönes. Nicht mal Weihnachten wird schön. Das wird das erste Weihnachten ohne meine Mutter,die ja erst im Sommer gestorben ist...Wir bleiben in Hessen und fahren nicht nach Norddeutschland zu meinem Vater und meiner Schwester,weil ich ja am 22.12.wieder ne Chemo bekomme... da wird Weihnachten bestimmt eh beschi..... und nach der gesamten Prozedur ist ja nicht mal garantiert, dass man wirklich gesund ist und bleibt...

    Deprimierte Grüße

  • Hallo liebe Blumenstrauß, die Übelkeit ist wirklich ekelig. Jedes mal an Tag 7 geht es ohne Anmeldung los mit dem Spucken, wenn Frau Glaubt, der Berg ist erklommen. Hoffentlich schaffe ich es morgen ohne Autoverschmutzung zum Blutcheck.

    Hast du mal das Sea Band probiert? Meine Freundin hat mir netterweise ihres geliehen, sie ist im Urlaub immer mit Reiseübelkeit geschlagen, was in einem Freundeskreis von Sporttauchern für sie immer eine Herrausforderung ist. Kaugummikauen evt. Noch dazu.

    Vielleicht hilft das ein bisschen. Liebe Grüße Eli :hug:

  • Hallo Blumenstrauß,


    ach Mensch .... lass dich mal drücken!

    Es ist wirklich nicht einfach, aber nächste Woche geht es dir dann für 2 Wochen wieder gut. Also geht es dir mehr gut als schlecht. Jetzt nur noch 2.

    Wir haben aber keine Alternative! Ohne Chemo kannst du dem Ar... nicht in den Hintern treten.

    Du schaffst das auch! Ich habe auch gedacht, ich schaffe das nicht! Aber es hat doch funktioniert. Es war nicht einfach, aber meine Kinder sind für mich der beste Antrieb....!

    Nimm alle Medikamente die du bekommen kannst. Und sprich mit der Onkologie!

    Ganz liebe Grüße

    Anja

  • Die Seabands sind wirklich ein guter Tipp. Sie wirken über Akupressur. Ich habe meine immer in der ersten Woche nach einer EC-Sitzung getragen - Tag und Nacht. Bei den Paclis habe ich sie nicht mehr gebraucht. Allerdings sollten sie relativ neu sein und nicht ausgeleiert, sonst geift der Effekt nicht. Meine Apotheke hat sie mir bestellt, meine alten waren nicht mehr straff genug.

    Gute Besserung

    catchme

  • Liebe Blumenstrauß,

    vielleicht kann dir auch Akupunktur helfen?

    Ich hatte aufgrund meiner Hirnmetas bei Brustkrebs monatelang trotz aller Medis Übelkeit und Erbrechen. Seit meiner Akupunkturbehandlung geht's mir diesbezüglich deutlich besser. Habe immer noch A.dauernadeln an den Handgelenken und brauche nur noch gelegentlich beim Kochen ein leichtes! Medikament gegen Übelkeit.

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen für die kommenden Therapien.

    LG Katzi64

  • Liebe Blumenstrauss ich weiss so sehr wie du doch fühlst. Wir haben noch so viel vor uns und es zermürbt einen jetzt schon. Wenn man dann liesst wie die anderen das machen...freitags Chemo montags arbeiten....da denke ich mir Boah wie machen die das. Ich fühle mich als hätte mich ein LKW ünerfahren...aber jeder ist eben anders und reagiert anders. Ich versuche bei all dem sch.... immer zu schauen wie der Moment ist. Wenn du so richtige Übelkeit hast und brechen musst und denkst das du das alles nicht schaffst....dann denke ich mir dannach auf der Couch wenn es besser geht....puh geht es mir guz. Ich kann ein Toast essen und einen Tee trinken das ist doch schon mal was. Und so schaffe ich mich hoch...jeden Tag denke ich mir....boah geht es mir gut wenn mir nicht sooo schlimm schlecht is....wir schaffen das auch. Dann sind wir die, die den neuen Damen sage, es ist zwar nicht leicht aber du schaffst es....glaub immer fest an das lich am Ende des Tunnels. Ich weiss wie schwer das ist....aber was anderes bleibt uns nicht....als HoHoffnung! Ich muss nächsten Mittwoch wieder ran und hab immernoch Ekel vor allem was damit zutun hat....aber wir müssen müssen weiter machen....nächszes Jahr haben wir es geschafft. Wenigstens ist das Wetter scheisse und wir müssen neu. Schlechtes Gewissen haben wenn wir uns mit Tee und Kuscheldecke auf die couch legen.

    Drück dich du schaffst das💪🦀🤛

    Da muss er durch der Lurch, wenn er ein Frosch werden will....gesunder Frosch!

    Wir schaffen das😘

  • Bitte haltet euch nicht an denen fest, denen es gut ging und die arbeiten gegangen sind. Das habe ich am Anfang auch gemacht und habe immer gedacht, du muss das doch können die anderen konnten auch.....

    Nein jeder Mensch ist anders und ich konnte einfach nicht aufstehen, die Augen blieben nicht offen!!! Auch der tägliche Spaziergang war defenetiv nicht möglich, Sport geht die ganze Zeit nicht.


    Jeder von uns reagiert anders auf die Chemo und genau so müssen wir es (leider) annehmen. Deswegen: meckern erlaubt, aber bitte nicht mit den anderen vergleichen! !


    Wir kriegen das alle irgendwie hin!!! Tschakkka!


    Lg Unicorn

  • Mir geht es wie Blumenstrauss. Jetzt ekele ich mich sogar vor meiner Perücke. Sobald ich sie aufsetze dreht sich mein Magen um. Allein der Gedanke an die nächsten beiden Chemos macht mir zu schaffen und bei der kleinsten Kleinigkeit fange ich an zu weinen. Gestern habe ich zu meinem Mann gesagt, ich mache nur weiter weil ich es ihm versprochen habe. Sollten in einigen Jahren Metastasen auftreten, werde ich keine Chemo mehr machen. Irgendwie fühle ich mich mit allem total überfordert und hänge in einem sehr tiefen Loch. Ich weiß nicht, ob ich die nächsten Chemos schaffe, es sträubt sich alles in mir.

  • Liebe Elfriede

    erstmal das hier ganz schnell :hug::hug::hug::hug::hug::hug::hug::hug:

    ich fühle mit dir. Schau mal was mir die Mädels alles geschrieben haben gestern, vielleicht kann es dich in andere Gedanken versetzen, etwas positivere (ich weiß, es ist nicht so einfach).


    Ich möchte dich darum bitten, auch wenn für einen Tag nur: plane nicht, die Metastasen einzuladen die nicht da sind, bitte:!:

    :hug:

    Liebe Grüße Rollercoaster

  • Elfriede komm her und lass dich mal in den :hug::hug::hug:nehmen, solange wie du möchtest :*

    Ich kann dich sehr gut verstehen. Wollte ´87 auch aufgeben und bin heilfroh, dass ich die Chemo durchgezogen habe.

    Du schaffst das, ich bin mir ganz sicher und schicke dir noch ganz viel Energie, Kraft und Zuversicht :hug:


    Wann ist der nächste Termin, dann bin ich in Gedanken ganz nah bei dir :hug:


    Grüßle :) ika :)

    Lachen ist die beste Medizin,

    also verschenke jeden Tag ein Lächeln,
    es tut nicht we
    h
    :thumbsup:

  • Liebe Elfriede,

    bitte nicht aufgeben, Du schaffst das.:hug: Ich habe nach meiner ersten EC-Chemo auch gesagt, lieber sterbe ich, als daß ich das noch einmal mitmache und dann habe ich sogar 9 Zyklen EC-Chemos durchgestanden. Stell Dir vor, dass die Chemo Deine kleinen Helferlein sind, die Dich von den Krebszellen, denen es wahrscheinlich noch schlechter geht als Dir, befreien. Wenn Dich die Perücke ekelt, dann setz sie nicht auf, es gibt wunderschöne Tücher und Mützen.

    Lebe im Hier und Jetzt, Metastasen hast Du keine und wirst auch keine bekommen.

    Ich sende Dir ganz viele Mutmach- und Kraftdrückerlis.:hug::hug::hug:

    Ganz liebe Grüße Kylie:*

  • Liebe Elfriede, wir gehen immer nur einen Schritt nach dem anderen. Zunächst schaffts du es, diesen Tag durchzustehen.

    Heute bist du im tiefen Tal aber es wird wieder die Sonne aufgehen. Das verspreche ich dir.


    Ich möche dich gerne drücken, wenn ich darf.


    Alles Liebe vom Busenwunder

  • Die Chemo ist leider die derzeitige einzige Waffe gegen den Krebs. Meine Chemo ist wöchentlich. Bis jetzt hat sich mein Körper nach jeder zweiten Chemo dagegen gesträubt, die Blutwerte waren schlecht. Aber was bleibt ?

    LG Petra

  • Liebe Elfriede,

    ich :hug: Dich und halte Dich ganz fest.

    Versuch bitte durchzuhalten. Lebe von Tag zu Tag.

    Sieh die Chemo als Deinen Verbündeten an. Du kannst den Kampf gegen Deinen Untermieter nicht allein gewinnen. Vielleicht geht es Dir besser, wenn Dein Körper die Chemo annimmt und nicht auch noch dagegen kämpft.

    Es geht vorbei, auch wenn Dir das momentan unmöglich scheint.

    Ich sende Dir ganz viel Kraft, Zuversicht und Durchhaltevermögen :*

  • Hallo, bin neu hier.Ich hatte 4 Chemos mit Doxorubicin und Cyclophosph.,

    Und ab morgen 12 mal Paclitoxel und Carboplatin.Bin wieder sehr aufgeregt.Ich hatte immer 2 Wochen Nebenwirkungen,Übelkeit,Durchfall,Schwindel,Kopfweh,.Jedoch etwas Linderung durch Zusatzmedikamente wie Emend, Dexamethason und Ondansetron.

    Nach 2 Wochen konnte ich wieder was unternehmen.Die ersten Tage nur einkaufen, Basteln und viel schlafen.

    Ich bin dankbar für eure Erfahrungsberichte.