4 x Ec, 12 x Pacli

  • Hallo Joni, liebe Kia und liebe Ika-ulm,


    erst einmal danke für deine guten Wünsche Ika-Ulm.


    Kia - ich freue mich, dass deine Chemo stattfinden konnte und hoffe sehr dass du bald schmerzfrei bist und auch endlich raus kannst.


    Und für Joni freut es mich, dass du die 4. geschafft hast - gratuliere dazu.


    Meine Ekältung ist fast weg und ich war auch heute für einige Stunden arbeiten. Das hilft ungemein (normales Leben und so)


    Meine nächste Chemo ist am 05.02. - mein größter Wunsch, dass keine schlimmer wird als die letzte und dass man nur einmal durch den ganzen m... muss.. Dann kann ich glücklich sein.


    Ihr seid hier echt toll - lasst euch mal so richtig drücken :hug:


    Happy

  • "Liebe Joni, liebe Ika, liebe Happy,
    wie geht es euch? Gestern aben hat mich die Uebelkeit komplett ueberrannt, hinzu unertraegliche Kopfschmerzen, das erst Mal, dass ich mich an ein niedrig dosierte Opi.. gewagt habe, dafuer habe ich heute bis 12 h ausgeschlafen. Die Uebelkeit nervt noch, Kopf ist nicht 100 Prozent, da heisst es durchhalten...
    Joni, es hiess ich solle nicht spazieren gehen wegen de der potenziellen Viren- Bakterientraeger, auf sie ich stossen koennte..
    Was mir auffiel, nach ubserem Schema werden hier sehr viele behandelt, zum Ende hin (Taxol) sehen sie meist nicht so gut aus, aber der Grossteil ist tough und wirklich immer gut gelaunt.
    Danke Ika fuer Deine guten Wuensche!
    Happy ich finde es total prima, dass Du Arbeiten gehen kannst, mir geht es dafuer einfach zu schlecht...
    Lässt euch druecken und vlg
    Kia

  • Huhu Kia,


    ich drücke dir alle Daumen, dass die NW bald besser werden!
    Die Empfehlung über das Spazierengehen wundert mich sehr.
    Frische Luft und Bewegung hilft ungemein bei den Nebenwirkungen und wurde mir im Brustzentrum immer empfohlen. Natürlich sollte auch ich mich nicht in Menschenmassen stürzen, aber bei einem Spaziergang im Park kann dir nichts passieren, wenn du nicht jedem Jogger die Hand gibst oder dich anhusten lässt :) Klär das doch nochmal. Ich würde die dir Auszeit im Freien mehr als wünschen :)


    LG, Sonja

  • Hallo Kia :P


    so wie Sonja schon beschrieben hat, ein Spaziergang an der frischen Luft ist eine gute Therapie
    gegen die NW :thumbup: Menschenmassen und Händeschütteln vermeiden!
    Ich würde auch nochmal nachharken, was gemeint war.


    Grüßle :) ika :)

  • Ich danke euch beiden. Alternativ mache ich es so, dass ich die Fenster komplett öffne (gehen bis zum Boden), mich warm anziehe und dann halt im Zimmer hin und herlaufe :) Frische Luft ist einfach unabdingbar. Momentan geht halt nur 10 Minuten wegen dem Schwindel, aber ich möchte dranbleiben :) Ich frage nächstes Mal nochmals nach, wie das zu verstehen ist.

  • Liebe Kia,
    obwohl schon einige verwundert nachgefragt haben, möchte ich auch noch bestärken: du musst raus! Und wenn auch nur kurz. Das kannst du steigern. Du wirst sehen, wie gut dir das tut, körperlich und seelisch. Das war bestimmt ein Missverständnis. In allen Broschüren, Info-Materialien findet sich der Hinweis, wie wichtig die tägliche Bewegung an der frischen Luft ist. Ansteckungsgefahr besteht doch hauptsächlich in geschlossenen Räumen. Außerdem trocknet die warme Heizungsluft deine angegriffenen Schleimhäute aus. Da wäre es fatal, den armen Schleimhäuten keine frische Luft zu gönnen. Frag nochmal nach. Aber ich bin sehr sicher, dass da was falsch gelaufen ist. ?(
    In meiner Familie war seit Herbst immer mal wieder einer krank - ich habe mich nie angesteckt. Immer fleißig Hände gewaschen, viel getrunken, jeden Morgen Nasenspülung gemacht, jeden Tag mindestens ein Gang an die frische Luft, oder eine Radtour oder ins Sportstudio und mich innerlich immer wieder aufgerichtet: ich bin stark und unangreifbar!


    ich drücke dir die Daumen, dass es dir bald besser geht und du ruhigen Gewissens schöne Spaziergänge machen kannst. :)
    Liebe Grüsse, :hug:

  • Liebe Joni,
    ganz lieben Dank fuer Deinen Kommentar. Sobald der Schwindel nachlaesst werde ich Deinen Tipp von wegen Spazierengehen beherzigen.... Allerdings bin ich grundsaetzlich sehr unsportlich. Habe mir jetzt ein Trampoli gegoennt. Meine Kopf- und Schulterschmerzen vereiteln momentan aber auch das Training, da diese sich dadurch verstaerken und dann wird es mir zuviel. Aber ich bleibe dran.
    LG Kia

  • Liebe Kia,


    wie geht es dir inzwischen? Hoffentlich etwas besser.


    Auch mich wundert es sehr, dass du nicht spazieren gehen darfst. Mir wurde dieses auch dringend empfohlen um die Nebenwirkungen der Chemo in Schach zu halten und abzuschwächen.


    Habt ihr sonst viell. einen Garten in dem du etwas auf und ab laufen kannst?


    Es ist ja auch so, dass desto mehr und länger du liegst, desto mehr hast du hinterher zu kämpfen um wieder auf die Beine zu kommen. Das kann doch nicht Sinn und Zweck des Ganzen sein.


    Gib nicht auf und lass dich nicht unterkriegen - notfalls nerve die in der Onkologie so lange bis sie dich ernst nehmen ;) .


    Ich drücke dir beide Daumen, dass du schnell wieder auf die Beine kommst :thumbsup: .


    Happy

  • Liebe Happy, irgendwie hat dort jeder eine andere Meinung... Ich leide gerade sehr unter den Magenbeschwerden, Kreislauf spinnt, da ist garnicht an rausgehen zu denken, der bittere Geschmack auf der Zunge nervt auch sehr. Hoffe Dir und Joni gehts gut... Haenge voll in den Seilen. Katze liegt auf meinem Lympharm und will mir Trost spenden.... "

  • Hallo, Ihr lieben.
    Bin hier ganz neu und habe mit großem Interesse die Beiträge gelesen.
    Ich bekomme am Mittwoch 4.02.15 den Port implantiert und dann am 5.02 die erste Chemo.
    4 x EC + 12 x Taxol
    Alles passiert so schnell, das ich das ganze noch nicht wirklich begreifen kann.
    Ich habe große Angst vor Nebenwirkungen und wenn ich Eure Beiträge lese, dann habe ich noch mehr Angst.
    Ich bin 38 Jahre alt und habe zwei Kinder 7 und 10. Wie mache ich das jetzt mit den Beiden, mein Mann war mir noch nie eine große Hilfe.
    Wie soll ich den klarkommen, wenn es mir schlecht geht?
    Welche Mittelchen sollte ich am besten noch besorgen?
    Für gute Ratschläge bedanke ich mich im Voraus.

  • Liebe Tanja :P


    ich kann das gut nachvollziehen………….alles geht so schnell, das unsere Gedanken gar nicht so schnell
    mitkommen um alles zu begreifen. Das du Angst hast ist ganz klar, die hatte bestimmt jeder von uns, denn wir
    wussten/wissen nicht was auf uns zukommet. Vielleicht können wir deine Angst etwas abnehmen :hug:
    Wenn du alle Beiträge gelesen hast, dann hast du sicherlich auch gelesen, dass so einige recht gut mit der Chemo
    zurechtkommen. Mittlerweile gibt es viele Medis auf dem Markt die die NW (Nebenwirkungen) reduzieren oder
    sogar ganz unterdrücken. Es ist schon toll, was sich in den 28 Jahren (meine BK Erkrankung war´87) alles in
    der Medizin getan hat.
    Liebe Tanja, wir müssen schon ein Stückweit eigene Erfahrungen machen. Es ist zu schaffen und du schaffst das auch :thumbsup:
    Wie ich schon geschrieben habe, hier gibt es soviel positive Beiträge……………… :P


    Wie sieht es mit Hilfe von Eltern/Freundinnen usw. aus? Vielleicht wird dein Mann doch noch eine Hilfe sein,
    manchmal wunder wir uns ;) Gesetzlich versicherte/Beamte könnte in solch einer Situation Unterstützung bekommen.
    Es besteht ein Anspruch auf Haushaltshilfe. Geregelt ist das in den Vorschriften über die gesetzliche Krankenversicherung
    im Sozialgesetzbuch: http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbv/38.html
    Mindestens ein Kind muss unter zwölf Jahren alt sein und im Haushalt leben, auch dass niemand anders im Haushalt
    die Arbeit übernehmen kann. Einige Kassen zahlen auch bei Kindern zwischen 12 und 14 Jahren.
    Du solltest bei deiner Krankenversicherung nachfragen und dir Hilfe holen. Wenn dein Mann arbeiten muss, ist auch eine
    Haushaltshilfe nötig. Die Sozialstellen in deinem Brustzentrum werden dich auch unterstützen in dieser Frage.


    Auch wirst du psychologische Unterstützung in der Klinik finden, die Psychoonkologen sind für uns da und wir sollten dieses
    Angebot annehmen, damit zeigen wir keine Schwäche :thumbup: Oder die Krebsberatungsstellen vor Ort!
    Auch kannst du beim KID (Krebsinformationsdienst) gute Informationen bekomme, online wie auch telefonisch.
    KID ist eine sehr gute Anlaufstelle mit kompetenten Mitarbeiten (meist Mediziner).
    Hier der Link: http://www.krebsinformationsdienst.de
    Vielleicht möchtest du auch hier einmal herein schauen: http://kinder-krebskranker-eltern.de/ueber-uns-fluesterpost
    Ich bin mit den Kids immer ganz ehrlich umgegangen, habe das erzählt was wichtig war, was dem Alter entsprechend verdauen
    konnten und die KIDS fragen und die Fragen habe ich beantwortete und nicht mehr.


    Liebe Tanja, ich schicke dir einen riesen Sack voll positive Energie und Kraft :thumbsup: :thumbup: :thumbsup:
    Für Mittwoch alles Gute, ich drücke die Daumen das deine erste Chemo gut verläuft und freue mich wieder von dir zu lesen.
    Hier bei uns kannst du alles loswerden was dir auf dem Herzen liegt, es ist immer jemand da der mitliest und auch antworten wird.


    Ich nehme dich einmal in den Arm :hug:

    Grüßle :) ika :)

  • Liebe Tanja,


    meine erste EC-Chemo war am 15.01.2015 und außer einigen Kleinigkeiten habe ich sie recht gut verkraftet. Kia und ich tauschen uns hier immer mit unseren Erfahrungen aus und versuchen uns so auch gegenseitig zu motivieren.


    Sicherlich hast du auch meine Beiträge gelesen. Ich bin 52 Jahre alt und habe zu Hause auch nur Männer (meinen Mann und meinen 17jährigen Sohn).
    Und Teenager lassen leider alles stehen und liegen.


    Meine Chemo war an einem Donnerstag. Dafür hatte ich dann extra vorgekocht, so das ich mich nicht ums Essen für Donnerstag und Freitag kümmern musste (Eintöpfe sind dafür ganz gut geeignet).


    Am Samstag habe ich dann das Essenkochen meinem Mann überlassen (geht auch mal) und Sonntag hab ich es schon wieder geschafft Gemüse zu putzen und Kartoffeln zu schälen sowie Fleisch zu würzen. An den Herd hab ich dann meinen Mann geschickt, da ich noch nicht lange auf einem Fleck stehen konnte. Nachmittags bin ich dann auf wackeligen Beinen (bei meinem Mann eingeharkt) spazieren gegangen und am Montag ging es schon so weit wieder, dass ich einiges zu Hause machen konnte. Ab Dienstag bin ich dann wieder für 4 Std. arbeiten gegangen.


    Du siehst also, auch das ist möglich.


    Bereite dir für den Tag der Chemo viele schöne Dinge vor, die du dahin mitnehmen willst. Gegen Übelkeit hilft Ingwertee und zum Schutz der Mundschleimhaut Salbeitee zum Gurgeln. Ist aber auch zum Trinken sehr gut.


    Ich habe mir angewöhnt vormittags Ingwertee zu trinken und nachmittags Salbeitee.


    Du schaffst das garantiert :thumbup: .


    Ganz liebe Grüße und eine dicke Durchhalteumarmung :hug:


    Happy

  • Liebe Tanja,
    habe bitte nicht zu sehr Angst (das sage gerade ich), aber die meisten hier vertragen alles sehr gut. Wie Du siehst bin ich noch mit im Boot und gebe nicht auf. Ich kann auch stark sein und mich beutelt es halt ein bisschen mehr als andere. Happy hat schon alles ganz toll gesagt und wenn Du irgendwelche Beschwerdennhast frage einfach, kenne mich da mittlerweile ganz gut aus :-) Es ist alles neu und nicht einfach, aber Du schaffst das am Mittwoch bestimmt sehr gut. Die erste ist meist auch noch gut vertraeglich.
    Melde Dich wann immer Du den Wunsch danach hast und fuehle Dich heftig gedrueckt! Wir sind alle bei Dir!
    Kia

  • Liebe Tanja,


    sei in unserem Forum herzlich willkommen. Deine Angst kennen wir sehr gut, aber wir haben trotz großer Ängste alle unseren Weg durch die Therapie gefunden. Du merkst an den Antworten, dass wir Dich verstehen. Bitte fühle Dich bei uns geborgen und traue Dich alle Deine Fragen zu stellen. Ich freue mich auf den Austausch mit Dir.

    Liebe Grüße, Alice


    Mitglied des Moderatoren-Teams


    Statt über die Dunkelheit zu klagen, zünde ich lieber ein Licht an.

  • Hallo tanja. Hab keine angst vor der chemo. Ich habe meine ende dezember beendet und mir ging es die ganze zeit recht gut. Am tag drei und vier war ich etwas platt und mir tat die haut weh.a er ansonsten alles soweit gut. Ich konnte den haushalt bewältigen und habe auch sport getrieben. Reiten und walken. Ich habe jeden tag einen grünen smoothie getrunken und hatte bis jetzt noch keinen infekt nd auch keine probleme mit der mundschleimhaut oder ähnliches. Du siehst es muss nicht immer mit starmen Nebenwirkungen einher gehen. Ansonsten kannst du dir hier immer rat holen. Lg petra

  • Erstmal vielen herzlichen Dank für die netten Worte.
    Irgendwie fühle ich mich nicht mehr ganz so verloren und bin auch nicht mehr so verzweifelt.
    Ihr habt Recht, ich schaffe das!!! Ich muß mich nur gut organisieren. Eure Ratschläge sind sehr hilfreich, ich werde am Dienstag Salbeitee und Ingwer einkaufen und einen großen Eintopf kochen.
    Morgen rufe ich bei meiner Krankenkasse an und stelle einen Antrag auf Haushaltshilfe.
    Mittlerweile habe ich alle Beiträge durchgelesen und bin froh, daß ich Euch gefunden habe.


    Über die Zeitung habe ich heute eine Reinigungskraft gefunden, sie kommt schon morgen zum kennenlernen vorbei.
    Es haben sich auch Freunde und Eltern der Freunde meiner Kinder bei mir gemeldet und Hilfe angeboten und eine ganz liebe Freundin hat mir heute eine sehr schöne "Kopftuchmütze" geschenkt, das sie für mich genäht hat. Alle sind bereit zu helfen, das ist ein gutes Gefühl.
    Ich habe noch zwei Tage und ich werde mich gut vorbereiten.


    Ich danke Euch und werde mich nach der ersten Chemo wieder melden.


    Liebe Gruße
    Tanja

  • Hallo liebe Tanja,


    wenn du am Donnerstag deine erste Chemo hast, habe ich meine zweite EC-Chemo.


    Hoffentlich vertragen wir beide diese sehr gut ;) :thumbsup: :thumbup: .


    Am Mittwoch werde ich diesmal Hühnersuppe für Donnerstag und Freitag vorkochen - gibt Kraft und auch Flüssigkeit.


    Achte darauf das du viel trinkst. Am letzten Chemotag hab ich mind. 3 Liter getrunken.




    Liebe Kia,


    ich drücke dir alle Finger-Daumen-Zehen etc. damit du bald wieder auf dem Damm bist :thumbup: :thumbsup: :thumbup: :thumbsup: . Pass bitte gut auf dich auf.


    Ich umarme euch alle :hug: und wünsche euch eine Nebenwirkungsfreie Chemophase sowie ganz viel Gesundheit.


    Happy

  • Liebe Tanja,


    ich möchte dir auch Mut machen! Ich habe bislang 4 Chemos hinter mir und alle soweit ganz gut vertragen. Ich mache es ähnlich wie Happy - der Gang zur Chemo wird "zelebriert", mit vielen schönen Dingen (sowohl ess- und trinkbar als auch Bücher, Musik, usw.). Zu Hause wartet dann ein kuscheliges Nest und meine Familie ist auf alles eingestellt. Wir planen vorher schon, wer wann kocht, so dass ich das an mindestens zwei Tagen auf jeden Fall nicht muss. Auch kratze ich alle Überwindung zusammen und gehe vor die Tür. Es fühlt sich erst immer so an, als wenn es das Unmöglichste wäre --- aber dann geht es doch und hinterher fühlt es sich sehr gut an.


    Ich trinke viel (Wasser und Ingwer- oder/und Pfefferminztee) und esse, worauf ich Lust habe. Komischerweise hilft mir das durch die Übelkeit.
    Gegen Schluckbescherden, die ich erst - sehr dezent - nach der 3. Chemo hatte, nehme ich Aloe Vera Saft. Das hilft mir ganz gut.
    Nach der 4. Chemo habe ich mit einer Misteltherapie angefangen. Ich weiß aber noch nicht, ob die Krankenkasse das übernimmt - und ob es wirklich gut ist. Dafür mache ich es noch nicht lange genug.


    So, nun wünsche ich dir einen guten Start! Ich drücke dir die Daumen :thumbsup:


    Liebe Kia,
    dir drücke ich auch die Daumen, dass du mit der Chemo besser klar kommst :thumbsup: Es tut mir so leid, dass du damit so zu kämpfen hast. Was sagt denn dein Onkologe zu deinem Schwindelproblem? Eigentlich heisst es ja immer, dass es für solche Nebenwirkungen ganz gute Medikamente gibt. Hast du es mal mit täglichen Entspannungsübungen probiert? Vielleicht kannst du dadurch auf eine andere Art in deinen Körper hineinhorchen und "hören", was er vielleicht haben will oder braucht?
    Ich wünsche dir alles alles Gute!!!!


    Liebe Happy,
    Hühnersuppe, toll, da würde ich gerne vorbeikommen :D ... Ich wünsche dir, dass du die zweite Chemo genauso gut verträgst, wie die erste...
    ich bin nächste Woche wieder dran. Bis dahin habe ich dann hoffentlich meinen Infekt völlig auskuriert.


    Seid alle herzlich gegrüsst :hug:

  • Liebe Joni,
    Aloe Vera nehme ich auch, allerdings keine Mistel. Eine Mitbetroffene kennt eine Mitarbeiterin, die in der Mistelpraeparateproduktion arbeitet, die meinte, es waere besser nach der Chemo anzuwenden. Gegen Schmerzen nehme ich Weihrauchn, Bitterkraeuter, und hoere aufvden Koerper, was ihm guttut. Ab und an Apfelbeere, Preiselbeere ist meist zu sauer. Was meint ihr zu Holunder. Durch einen netten Tipp habe ich auch die rote Beete fuer mich entdeckt.
    Die Uebelkeit schwebt immer latent... Ich soll wohl nächstes Mal noch eine Infusion waehren der Chemo bekommen. Wegen des Schwindels/Puls wusste die Assistenzaerztin am Telefon keinen Rat. Meine Hausaerztin meinte noch Lavendel... Ok. Mal probieren.
    Ich mache an einem online Entspannungsprogramm mit, waehrend des Uebens ist es gut, laesst aber schnell nach... Nach wie vor fuehle ich mich nicht individuell betreut in meiner Onko, esbist uebel voll, die Aerzte wohl heftig beschaeftigt und Alernativen oder Medikamente zur Verringerung der Uebelkeit werden nur nach zertifizierten Standards eingesetzt.... Das einzige Beimedi bei der Pac soll dann aus Vit. B bestehen...
    Happy alles Gute fuer morgen, das packst Du wieder locker!!