4 x Ec, 12 x Pacli

  • Liebe Dija gratuliere, das ist großartig!!! 👍

    Cat also mich würde das auch nerven! Bin so ein Planungsmensch und finde nicht gut, wenn da dran gedreht wird...

    Ich konnte wählen zwischen 12 wöchentlichen Infusionen oder 4 mal alle 3 Wochen. Die wöchentlichen sind besser verträglich, daher habe ich sie gewählt. Ein Zwischending hätte mich auch so nervös gemacht wie dich! Vielleicht kannst du noch umstellen auf den 3-Wochen Rhythmus?

    Meine Praxis hat so viele Patienten, dass sie auch an Weihnachten auf hat.

    Was die NW angeht: ich habe nicht gekühlt und hatte absolut keine NW in dieser Hinsicht, allerg. Reaktion auch nicht. (kleinere NW natürlich schon wie Nasenbluten, Augenbrauenverlust, unruhige Verdauung...) aber nichts, was mich ab Tag 2 beeinträchtigt hätte. Das wird bei dir ebenso gut klappen 👍👍👍


    LG,

    Katinka

  • Liebe SanniKa , ich glaube, der Puls sollte nicht zu hoch gehen. Bewegung ist gut, aber zu viel ist dann auch schädlich. Hier in der Reha wird wird ganz arg darauf geachtet, dass der Puls im Rahmen bleibt. Und mit zu wenig Erythrozyten ist die Sauerstoffversorgung nicht so dolle und das Herz kriegt zusätzlich die Chemo ab. Nicht, dass ich denke, dass Vorsicht bedeutet, dass du nicht schwitzen darfst bei der Bewegung, aber der Puls sollte besser eher zu niedrig sein als zu hoch.


    Trotzdem vorsichtig weiter machen! Wenn es geht.


    Liebe Dija , toll, ich freu mich riesig mit dir. Lass die Korken knallen.


    LG Sonnenglanz

  • Hallo Cat ,

    hatte auch im Vorfeld in der Praxis auch wg der Feiertage gefragt, weil die Praxis vom 24.12.-03.01. zu hat und ich mit den Pacli 's nicht so lange pausieren wollte. Mir wurde deshalb auch nab Pacli aller 3 Wochen angeboten. Habe inzwischen 2 davon hinter mir. Die NW, mit starken Knochen -, Muskel- und Gelenkschmerzen setzen an Tag 5-7 ein. Das wäre bei dir (wenn du am 21.12. bekommst) dann nach Weihnachten;). Ich kriege meine am 17.12. und hoffe, dass es diesmal nicht so schlimm wird. Frag doch einfach nochmal und sag, dass du auf keinen so lange aussetzen willst!!! Du bist ein mündiger Patient und musst nicht alles hin nehmen!!


    Viel Erfolg und liebe Grüße

    :cake:

  • Ihr seid soooo lieb, vielen Dank für Eure Tipps und Hinweise.

    Das beruhigt mich schon mal etwas, wenngleich ich dennoch froh bin, dass sich meine überweisende Onkologin im Klinikum auf meine Email gemeldet und mich für morgen zu einem persönlichen Gespräch eingeladen hat. Bin gespannt, was ihre Einschätzung ist.

    Wünsche Euch allen noch einen schönen Abend:*

  • Liebe Dija, Glückwunsch :thumbup::cake:

    Das sind ganz tolle Nachrichten!!!

    Ich fange morgen mit meiner Chemo an. Bei mir wird mit Pacli + Carboplatin begonnen. Mit welchen Nebenwirkungen muss ich rechnen? Also wie war es bei euch? EC soll ja schlimmer sein.. fallen mir bei Pacli auch die Haare aus?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Zitatfunktion entnommen.

  • Hallo Anna25 ,

    bei mir ging es ca 10 Tage nach der ersten Pacli/Carboplatin (wöchentliche Insfusion) los. Hab mir die Haare dann einen Tag später abrasiert, da ich das Elend nicht mit ansehen konnte.

    Die Nebenwirkungen haben sich bei mir in Grenzen gehalten. Müdigkeit, veränderter Geschmack, leichte Gliederschmerzen. Ist aber alles auszuhalten...heißt aber auch nicht, dass es bei dir auch so sein wird.

    Nach der 4ten Dosis musste ich leider die Chemo abbrechen, da meine Leberwerte sehr schlecht waren 😏

  • Liebe@Anna25,

    Ich habe auch mit Paclitaxel und Carboplatin begonnen .Der Chemotag und die 2 darauffolgenden Tage bin ich wie ein Durazellhase gehüpft...ich hätte Häuser bauen können. Danach bekam ich Knochenschmerzen und Nierenschmerzen,die so 2- 3 Tage anhielten.Aber dafür bekommst du Medikamente. Die Schleimhäute waren gereizt.Ich habe viel frischen Ingwer aufgerüht und getrunken und Ingwerbonbons gelutscht.Essen konnte ich sehr gut.Schlafen war während der Paclis+ Carbo ein Fremdwort. Ich bin viel gewalkt während dieser Chemo.Das hat mich gut durchgebracht.Es kam auch mal ein Tief dazwischen.Das ist ganz normal.

    Auch Tränen dürfen mal fliessen....

    Danach wird weitergekämpft.

    Du musst nicht die gleichen Nebenwirkungen bekommen.Bitte mache dich nicht verrückt.Jeder reagiert anders darauf.

    Zeige es deinem Untermieter und sage ihm dem Kampf an.💪💪💪💪💪💪💪

    Es ist zu schaffen!!!

    LG

  • Hallo Anna25 ,

    ich hatte letzten Freitag meine erste Pacli, vor der ich bammel hatte. Aber ausser Müdigkeit am Tag der Chemo, wahrscheinlich vom Fenistil gegen allergische Reaktionen, hatte ich gar keine Nebenwirkungen. Morgen ist die zweite und ich habe gar keine Angst mehr. Werde nach der Chemo 2 bis 3 Stündchen schlafen und am WE etwas ruhig angehen. War die ganze Woche ganz normal arbeiten und unterwegs wie immer. Hab keine Angst...die EC fand ich wesentlich blöder, aber im nachhinein auch nicht sooooo schlimm. Ich denke, dass man wesentlich schlimmeres erleben kann, bestimmt..Die Psyche spielt einem einen Streich, man erlebt es so schlimm, weil man von Chemo nur schreckliches gehört hat, aber ein dicker Alkoholkater ist weitaus schrecklicher, als die ersten Tage nach der EC und manche haben da auch kaum bis keine Nebenwirkungen. Mein Onkologe hat letzte Woche gesagt: jetzt werden die Haare wieder wachsen?? Keine Ahnung warum die Mädels während der Pacli ihre Haare verloren haben, er sagte: ab jetzt werden sie wieder wachsen. Hatte mich schon gefreut. Ich wünsche Dir gar keine Nebenwirkungen, mach dir keinen Kopf. Meine Vorstellung einer Chemo waren tausend Mal schlimmer, als Sie ist. Ich hoffe, das belibt so und wird bei Dir genauso sein, bestimmt!

    Liebe Grüße!! Kopf hoch!

  • Liebe Agathe ,

    Ich kann die Aussage deines Onkologen bestätigen. Ab den Paclis begannen meine Kopfhaare zu spriessen. Allerdings verabschiedeten sich Augenbrauen und Wimpern. Das kann man ja mit Schminke kaschieren! ;)

    Nebenwirkungen von Pacli, leichte Neuropathien, hatte ich erst in der zweiten Hälfte, also ab Nr.7. Die sind aber heute, 3 Monate nach der letzten Chemo, fast komplett verschwunden. Nerven der Hände mit Igelball und die der Füße mit Noppenlatschen trainieren, so der Tipp meiner Onkologin. Die Schleimhäute haben bei mir auch etwas gelitten in dieser Zeit. Aber alles im erträglichen Rahmen.

    LG, Moni13

  • Hallo, nachdem ich die op gut geschafft habe, beginnt nun nächste Woche Mittwoch, 2,5 Wochen nach op, meine Chemo. Ich bekomme eine dosisdichte Chemo, 2-wöchentlich, insgesamt 9 Gaben. Erst 3 x Epirubicin, dann 3 x Paclitaxel und dann 3 x Cyclophosphamid. Ich bin froh, wenn es losgeht und ich wieder aktiv mit gegen das Biest kämpfen kann, aber ich habe auch etwas Angst vor den Nebenwirkungen, gerade vor Übelkeit... Hat jemand vllt diese Chemo-Variante durchlaufen und kann mir ein paar Erfahrungen dazu sagen? Lg, Lilastern

  • Liebe Lilastern wenn du hier im Strang zurück scrollst, wirst du sehen, wie unterschiedlich ausgeprägt die NWs sein können. Oder auch empfunden werden.

    Du hast auch eine etwas andere Verabreichung. Viele, und ich auch, haben z.B. das Epirubicin und Cycloph. zusammen bekommen (kurz EC). Was davon die Übelkeit verursacht hat, kann ich daher nicht sagen. Ich hatte diese auch ganz gut im Griff, man bekommt dafür ja auch Medikamente. Manche direkt bei der Infusion ( so wie ich), manche bekommen etwas mit nachhause..ANsonsten war ich schon ein paar Tage sehr "platt" und viel ging nicht. Aber auch das ist hier recht unterschiedlich beschrieben.

    Ich bin jetzt in der Paclitaxel-Phase, die bisher viel besser verträglich ist. Diese geht mir nun auf die Schleimhäute in Magen und Darm. Aber ich bin einen Tag nach Chemo recht agil.


    Worauf ich jetzt wohl mehr achten würde, ist, dass du dich vor Infekten schützt.


    LG

    SanniKa

  • Liebe Lilastern,

    ich habe zwar auch eine andere Variante, aber die Onkoschwester bei mir, meinte, dass das Cyclo.. die Ursache für die Übelkeit setzt.

    Man bekommt ja aber dagegen Medikamente, ich musste allerdings auch reichlich Gebrauch davon machen.

  • Hallo Lilastern , ich hatte auch letzte Woche meine erste EC. Ausser viel Müdigkeit und Kurzatmigkeit hatte ich keine NWs, hatte aber von der Chemoambulanz auch Medikamente mit nach Hause bekommen, die ich 2 Tage nach der Chemo nehmen musste. Gegen Müdigkeit hilft mir z. B. gemütliches Spazierengehen sehr gut. Ich hatte wahnsinnige Angst vor der 1. Chemo, aber im Nachhinein war es nicht so schlimm, wie gedacht. Du schaffst das auch! Ganz sicher! VLG :hug: PS: du hast noch kleine Kinder? Hast du mit der Krankenkasse über eine Haushaltshilfe gesprochen?