4 x Ec, 12 x Pacli

  • Annanas wenn du hier in diesem Thread ein wenig zurück stöberst, wirst du feststellen, dass es alle möglichen Antworten auf deine Fragen gibt: viele oder wenig Nebenwirkungen, früherer oder späterer Haarausfall... es gibt vieles was passieren kann, außer dem Haarausfall ist nichts davon sicher ;-) Bei mir war wie bei vielen die 3. EC am schlimmsten - vielleicht auch, weil ich das hier so oft gelesen habe? Bei den EC nimmt man an Tag 1 und 2 danach noch Cortison in Tablettenform, bei mir war meist der erste Tag ohne Cortison der schlimmste, danach ging es aufwärts.

    SPORT ist ganz enorm wichtig. Letzte Woche sagte mir wieder ein Ärztin: 60 % weniger Nebenwirkungen... Fahrradfahren und Spazierengehen ist super, es kann aber sein, dass es dir in den ersten Tagen sehr schwer fällt. Optimal ist es, wenn man einen lieben Menschen hat, der mit einem rausgeht, und sei es nur für ein paar Minuten - es gut auf jeden Fall gut.

    Bei vielen beginnt der Haarausfall ziemlich genau zwei Wochen nach der ersten EC, manchmal auch früher oder später.

  • Hallo Brianna , ach so ist das, ich hoffe dann doch dass ich mich richtig entschieden habe für die brusterhaltende OP, kenne einige Frauen real die diesen Weg gegangen sind und bis jetzt auch nichts mehr gekommen ist. War mit Sicherheit für Dich keine leichte Entscheidung, aber egal wie man sich entscheidet, wichtig ist nur, dass man diese Krankheit besiegt und dabei sollte man auch etwas den Ärzten vertrauen, allerdings haben die auch keine Kugel mit der sie in die Zukunft schauen können. Ich habe jedenfalls beschlossen, einige Stressfaktoren die ich mit verantwortlich für meine Erkrankung mache zu eliminieren und da setze ich jetzt meine ganze Kraft und Energie dafür ein.

    Hallo Annanas , wie Tiscali schon vorab hier schreibt, wirst Du hier vieles finden bezüglich Nebenwirkungen usw., ich bin am Tag der EC und am Tag danach einfach nur müde und schlafe viel, Appetit bzw. Hunger kommt erst nach 14 Tagen wieder und heftig wird es immer Freitags so vier Tage nach der Chemo, pünktlich vorm Wochenende und dann geht es langsam wieder bergauf. Und was den Sport betrifft bin ich auch lange nicht mehr so leistungsfähig wie vor der Chemo, zu einem Spaziergang in der frischen Luft reicht es aber meistens, wenn auch nicht wie früher, wird aber alles wieder kommen. Mach einfach alles das was Dir gut tut Annanas und höre auf Deinen Körper, er wird Dir schon sagen, was geht und was nicht geht.


    Liebe Grüße


    Biggi58

  • Liebe Annanas ,


    bei den Nebenwirkungen ist es wie Tiscali schon schreibt: alles kann, nichts muss. Du wirst Begleitmedikamente bekommen, wenn Du Nebenwirkungen wie bspw. Übelkeit bekommst, spiel nicht die Heldin, nimm die Begleitmedikamente.


    Warte nicht darauf, lass es auf Dich zukommen. Wichtig ist vor allem viel trinken und bewegen so wie es eben geht.


    Vielleicht schaust Du auch mal dort rein Vor der ersten Chemotherapie , da findest Du Tipps, was man mitnehmen kann, denn ein bisschen dauert so eine Chemositzung ja.


    Ich selbst war „damals“ froh, dass es endlich losging, war eher erwartungsvoll-neugierig was auf mich zukommt, Angst hatte ich gar nicht. Es gab für mich nichts, wovor ich Angst haben müsste. Wahrscheinlich bin ich aber seltsam. ^^


    Du schaffst das auch. Wenn es Dir nicht gut geht, schreib hier, es ist immer jemand da, der tröstet und Mut zuspricht oder Tipps geben kann. :) Und wenn Du danach rumhüpfst wie ein Flummi und es Dir gut geht, schreib es hier auch, damit machst Du anderen Mut. :)

  • Liebe Claudia.s. ,

    bei einem Leuko-Wert von 3000 bist Du natürlich gefährdeter für Infekte als bei Normalwerten. Es kommt ja auch immer darauf an, wie viele „Bazillenträger“ u.ä. auf der Feier sind und wie anfällig Du im Allgemeinen bist. Einen wirklichen Rat kann Dir wohl leider keiner geben. :|


    Ich persönlich wäre wohl nicht gegangen, da mir am wichtigsten wäre, die Therapie nicht zu gefährden.

  • Hallo Claudia.s. ,

    sicherlich besteht bei den Werten ein erhöhtes Ansteckungsrisiko. Aber sag, wie hältst du es beim Einkaufen? Desinfizierst du deinen Einkaufswagen (dem Griff), gehst du nur Einkaufen, wenn keiner im Laden ist oder nur gesunde Kunden/Verkäufer?

    Auch wenn mir jeder angeraten hat, ich war bei Rammstein, Metallica, beim Spreewaldrockfestival, bei einem Rockfestival in Forst (Lausitz), ich war bei Familienfeiern ... ja ich habe mich von offensichtlichen Bazillenschleudern ferngehalten, aber einer Ansteckungsgefahr bist du ausgesetzt, sobald du das Haus verlässt. Wenn es dir gut tut, dann gehe hin. Musst ja keinem die Hand geben und nicht jeden knuddeln. Die Leute werden es verstehen. Aber wenn du dir jeden Spaß vermagst .... glaube mir, man muss sich auch solche Höhepunkte schaffen und gönnen. So lange es dir gut geht und du Bock drauf hast.... gönne dir die Abwechslung. Notfalls benutze einen Mundschutz und Handschuhe. Hab jede Menge da (hab die besorgt, aber nie gebraucht) ... leider wohnst bestimmt zu weit weg.

  • Claudia.s. Ich glaube auch man kann da keinen Rat geben,weil auch jeder anders empfindlich ist.Unser Immunsystem ist geschwächt in der Chemo.Ich habe mich nicht in volle Wartezimmer gesetzt und hatte auch immer eine kleine Flasche Desinfektionsmittel dabei .War aber auch nie erkältet und bin durch die ganze Chemo vorigen Winter gekommen.Jeder ist halt anders .lg Lissy

  • Hallo,


    so, bin vorhin von meiner 1. EC retour gekommen, Paclis hatte ich ja schon vorher, und soweit bis jetzt alles im grünen Bereich, ausser das ich mich wie leicht beschwipst fühle und es ne gute Idee war das mein Kollege mich gefahren hat. Machen wir am 18.12. auch wieder so !


    Auf dem Rückweg noch bei ner bekannten Fastfoodkette nen Zwischenstop eingelegt und nu geh ich ne Runde schlafen.....mal schauen wie die nächsten Tage werden,


    Liebe Grüsse Bine

  • Hallo @ all, heut lief meine erste Chemo ( EC). Fühle mich wie Bine72 , leicht beschwipst, aber ansonsten gut.

    Wenn ich aber darüber nachdenke wieviel zusätzliche Medikamte man noch bekommt, vorher und nachher, finde ich das schon alles recht Angst einflößend 🙈🙈. Ab heute Medikamte gegen Übelkeit für 3 Tage und morgen früh die Spritze 🥺

    Da weiß ich noch nicht wie ich das machen soll, hoffe ich kriege das hin. Sonst muss ich bis Mittags warten , mein Mann kann sowas 🙈😉


    PS. Rechtschreibefehler bitte ignorieren, die Augen sind müde und die Finger dick 😁

  • Hallo Bine72 freut mich zu lesen, dass Du den 1. EC-Lauf hinter Dir hast und sag mal dann noch Fastfoodkette einen Zwischenstop einzulegen ist echt bewunderswert. Ich leide erheblich an Appetitlosigkeit und muss mich zwingen etwas zu essen, ausser jetzt das leckere Weihnachtsgebäck, geht immer, aber nicht besonders sinnvoll zuviel davon zu naschen. Und Du hast ja schon einen großen Meilenstein geschafft, weil Du die Paclis schon hinter Dir hast, darf ich fragen, welche Nebenwirkungen bei Dir auftraten, musstest Du Hände und Füße kühlen? Michaela63 vor den ganzen zusätzlichen Medikamenten brauchst Du echt keine Angst zu haben, denn die sorgen dafür, die Nebenwirkungen in Schach zu halten. Von welcher Spritze sprichst Du denn wenn ich fragen darf? Wenn es die Neulastaspritze ist, stimmt, mit der hatte ich auch Schwierigkeiten, die erste habe ich in der Toilette versenkt, dafür fahre ich jetzt zum Hausarzt. Muss mir aber jeden Tag eine Spritze setzen zur Blutverdünnung, wird bei uns im KK so gehandhabt, das kriege ich gerade noch so hin.


    Liebe Grüße


    Biggi58

  • Liebe Biggi58 , ja die Neulasta meine ich. Aber mein Mann kommt morgen zeitig, der macht das dann 🙈.

    Pacli/ Carbo hatte ich vor 9 Jahren. Damals wurde nicht gekühlt und ich hatte kaum Probleme. Nur nach der ersten hatte ich 2 Tage später Knochenschmerzen als hätte ich einen Marathon gelaufen🙈.

    LG Michaela

  • Hallo Michaela63 und Biggi58


    heute morgen mit leichten Kopfschmerzen (wie leichter Kater) wachgeworden, 1 x Parac.....genommen und gut war, dann gegen leichtes Magenzwicken nen frischen Ingwer/Zitronentee gebraut und nach dem Frühstück (ganz normal: Leberwurstbrot und grossen Pott Kaffee) getrunken. Danach kurz mit dem Auto in die Stadt gedüst, habe wieder normal funktioniert. Bis jetzt nur einen etwas trockenen Mund obwohl ich viel trinke.....


    Hab vom Doc gegen Uebelkeit noch Cortisontabletten und so Schmelztabletten (Tem...) mitbekommen, letztere gleich ganz hinten in dem Schrank geschmissen, bin da garkein Freund von......nur wenns garnicht anders geht. Und 8 Spritzen Fil.....für in den Kühlschrank hab ich bekommen, muss ich mir ab Freitag 06.12. jeden Tag eine verpassen. Werde ich aber Abends vorm Schlafengehen machen, weil Doctore meinte, die könnten arg müde machen usw.


    Ja, Thema Nebenwirkungen unter Pacli: Bin bis auf paar eher lästige Kleinigkeiten ganz gut durchgekommen, hab alles wo ich Lust druaf hatte gegessen und getrunken, auch mal 1-2 Gläser Rotwein :)


    Haarausfall, Geschmacksstörung (alte Frotteesocke im Mund), nächtliche Fressattacken, etwas trockenere Haut und ganz am Schluss, eigentlich schon in der Paus zwischen Pacli und EC haben meine Fingernägel angefangen sich zu verfärben und ne beidhändige Nagelbettentzündung hat mich erwischt. Ist zwar langsam am Abklingen, ausser mit verdünnter Jodlösung baden kann man anscheinend nicht viel machen, ausser viel Geduld haben (nicht grad meine Stärke) und durch die Entzündung kann ich nicht alles so gut anfassen /packen auch beim Anziehen, dauert alles viel länger.....grummel


    Mal schauen wie es weitergeht, mache mir jetzt mal ne Portion geschnetzelte Kalbsleber in Marsala/Zwiebelsauce und Reis warm, Reste von vorgestern.....hab zwar jetzt nicht wirklich Hunger, aber da ich kein Freund von Foodwaste bin, schieb ichs halt mal rein, Doctore hat schon gemeckert, ich hätte abgenommen.......(1,8 Kilo hüstel)


    Liebe Grüsse, Bine

  • Meine erste Infusion ist zwei Wochen her. Nächste Woche folgt die zweite.


    Ich muss mich mal ausweinen:


    Ich merke dass ich wenig Kraft habe. Ich bin nicht bettlägerig, aber eine Gassirunde von ca. 2 km schlaucht mich sehr. Und habe ich gestern auch nur einmal geschafft. Danach liege ich platt auf dem Sofa.


    Meine Haut zieht und spannt, trotz bester Pflege und seit gestern rieseln meine Haare. Außerdem hat es gestern rund um meinen Brustkorb ziemlich gespannt, also so oberhalb von dem Zwerchfell. Ich fühle mich einfach unwohl. Und bin weinerlich. Ich bin einfach so traurig. Ich möchte nicht krank sein. Mich graust vor der nächsten Infusion. Ich versuche das zwar zu verdrängen und mich nicht reinzusteigern, aber die Angst ist da. Ich versuche mich auch abzulenken, stricke mir einen Pullover, aber das Weinerliche bleibt.


    Ich finde ich sehe krank aus, nicht gerade grau, aber nicht weit davon entfernt, wenn jetzt noch die Haare gehen, sie gehen bis zu meinem Kinn, wird der Anblick ja noch schlimmer. Auch wenn die Haare wieder wachsen und ich morgen einen Termin zur Perückenprobe habe, tröstet es mich momentan nicht.


    Ich könnte grad ein wenig Zuspruch gebrauchen.