4 x Ec, 12 x Pacli

  • Hallo ihr Lieben😊,

    ich habe gestern meine 4. EC bekommen. Und als Mutmach Geschichte möchte ich euch sagen, das ich bei allen 4 EC s kaum NW hatte. Also auch so kann es GsD sein. Ich habe dosisdicht, das heißt die EC alle zwei Wochen. Ab 16.4. gehts dann mit Pacli und AK los. Da hab ich echt bissl bammel vor. Da müsstet ihr mich dann aufheitern. Beim ersten Mal bekomme ich Pacli und AK an zwei aufeinander folgenden Tagen wegen evtl NW, das man sehen kann auf was man evtl. reagiert.

    Ansonsten kühlen, habe schon Igelbälle, Fussmassageroller, häkeln, Vitamin B12 und diese Equi...vo nehm ich ein. Mehr zum Vorbeugen geht doch nicht, oder? Achja und POSITIV bleiben💪💪Ich wünsch euch allen weiterhin viel Kraft und alles Gute🍀🍀lag Holly G

  • Hallo Ilas5 ,


    da ich trotz kühlen , während der Chemo ,Probleme mit den Füßen und Händen hatte ,

    sollte ich auch anschließend zu Hause noch kühlen .

    Bin dann einfach barfuß auf die Terrasse und wenn es zu kühl wurde ,

    die Füße auf den Stuhl gelegt .

    Mir hat es auf jeden Fall geholfen .


    Liebe Grüße Jess

  • Hallo, ich habe seit der ersten EC auch Kompressionskniestrümpfe getragen. Unter Pacli dann allerdings nur die Hände gekühlt.


    Bis auf ein leichtes Kribbel in den Füssen, und das auch nur für ne sehr kurze Zeit so 2 Tage nach der Chemogabe, keine Probleme mit Neuropathien.


    Ob es tatsächlich an den Strümpfen lag, kann ich natürlich nicht abschätzen, da ich keinen Vergleich habe.

  • Zum Thema Vergleich: Ich fand diese eiskalten Füße so schrecklich, dass ich jedes Mal überlegt habe, nur einen Fuß zu kühlen, um zu sehen, ob es überhaupt einen Unterschied bringt. Aber dann hatte ich doch zu viel Angst, dass sich am ungekühlten Fuß vielleicht irreparable Schäden einstellen, und hab dann tapfer mit zwei kalten Füßen durchgelitten.

    Zum Glück haben sich die neuropathischen Beschwerden, die trotzdem auftraten, ein viertel Jahr nach Chemoende weitgehend wieder gelegt.

    Die Hände hab ich nie gekühlt, das hab ich einfach nicht ertragen. Taubheit und Kribbeln hatten sich dann auch nach 1/4 Jahr gebessert, sind jetzt unter Capecitabin aber schlimmer als je zuvor.

  • Hallo ihr Lieben

    Ich habe meine 3.chemo seit letzen Mittwoch hinter mir .

    Heute habe ich das erste mal,was gegen leichte Übelkeit genommen ,da ich aber auch sehr schlecht oder wenig schlafe .

    Hauptsächlich ist aber die Übelkeit da,weil ich diesen komischen ,metallischen Geschmack im Mund habe .

    Habt ihr irgendwelche Tipps vielleicht,was man gegen machen könnte ?


    LG MERY

    ☘️☘️☘️

  • Hallo ihr Lieben, ich hatte am 18.03 . meine letzte Pacli geschafft (12). Diese hab ich besser als die EC vertragen. Jedenfals habe ich nicht mehr erbrochen, eher Heißhunger. Ab der 8.Pacli kam starke Kurzatmigkeit, Schwäche in den Beinen,Nasenbluten , Gesichtsröte mit Frieseln und Akne (3 Tage vor der nä.Chemo), Durchfall...dazu. Nach der 12.Pacli dachte ich, nun geht alles langsam zurück. Aber seit dem sind die Beine mehr geschwollen, dauerhafter Druck am Brustkorb/ Rücken wie ein enger Ring . Mein Gesicht ist voller Frieseln- Zungenspitze und Lippen leicht taub, Hände und Füße fühlen sich an der Oberfläche pelzig/taub an, bei Druck schmerzhaft. Hatte während der Chemo Kühl-Handschuhe an. Auch die Sehkraft hat sich verschlechtert. Beim Herzecho wurde Herzinsuffizienz / Mitralklappeninsuff. durch die Chemo festgestellt. Das Engegefühl konnte man sich nicht erklären. Im BZ sagte man mir, dass sich der Tumor stark zurückgebildet hat, aber leider noch ein Rest vorhanden ist. Als die Ärztin mir sagte, dass ich wohl nach der OP noch weiter eine andere Art Chemotherapie bekommen soll( zusätzlich zu Antikörper Herceptin), klappte mein Kiefer unter der Gesichtsmaske nach unten. Mehr wollte sie mir nicht dazu sagen, das wird dann nach der OP (subc.Mastektomie mit Silikonaufbau) entschieden. Am 6.4. gehe ich nun in die Klinik und werde hoffentlich am 7.4. operiert. Ach ja, und seit der 8./9. Pacli sind die Wimpern und Brauen verschwunden. Auf dem Kopf der hier oft beschriebene Geierkükenflaum :rolleyes:.

    So, das ist nun doch ein langer Text geworden


    Lb Gruß und allen ein schönes WE!

  • Liebe Mone-2501 , das was du beschreibst, kommt ganz häufig vor. Die Chemo ist vorbei und man denkt man könnte gleich wieder in sein altes Körpergefühl zurück. Aber die Chemo wirkt nach. Und das lange. Mein Onkologe sagte mal, ein halbes Jahr Chemo und mindestens ein halbes Jahr, um sich zu erholen. Es gibt hier auch noch einen Thread, der heißt: Chemo vorbei, aber immer noch NW oder so ähnlich. Kann leider nicht verlinken🙈. Die weitere Chemo, von der deine Ärztin sprach wird wohl die Tablettenchemo mit Capecitabin sein. Die bekommen triple negativ Frauen, die keine pcR hatten. Ich nehme die Tabletten auch gerade. Es ist kein Vergleich zur anderen Chemo, aber spurlos an mir vorbei geht sie natürlich auch nicht. Aber mal abwarten. Erstmal schauen, was der Pathologe sagt.

    Alles Gute für deine OP✊✊✊

  • hallo ihr lieben,


    Können sich eigentlich metastasen während einer chemo bilden? Bei meiner Mutter gab es vor der chemo folgende Befunde: Punkte in der lunge, man geht aber nicht von metastasen aus , sowas findet man laut arzt bei vielen Menschen. Dunkle Stelle in der Wirbelsäule, soll wohl auch normal sein und ein melinginom (?) Im kopf. Laut Ärztin steht das alles unter Beobachtung. So meine Mutter beginnt nun bald mit der pacli (+- carbo) Chemo und bis jetzt wurden nichts weiter beobachtet oder untersucht. Meine Mutter hat heute starke Kopf- und unterleibschmerzen und ich mache mir Sorgen. Wir wollen die Ärztin bei der nächsten chemo um Untersuchungen bitten, jedoch kommt irgendwie immer ein anderer Arzt und wir wissen nicht, wen wir als Ansprechpartner haben. Mich macht das so wütend, das man da immer hinterher rennen muss.

  • Liebe Ilas5


    na dann herzlichen Glückwunsch, kleiner ist doch schon mal was, dazu kommt, lieber nur kleine Wunder erwarten, einfach drauf vertrauen, dass Deine Mutter jetzt die beste Therapie bekommt, die es aktuell für ihren Fall gibt, wenn zwischendurch regelmäßig geschaut wird, und man sieht Fortschritte, motiviert das ungemein.


    Und ja, das mit den wechselnden Ärzten kann ich gut verstehen, fand ich anfangs auch blöd, hat aber den Charme, dass man sich dann den aussuchen kann, der einem sympathisch rüber kommt, am Ende sind die fachlich ähnlich ausgebildet, schnappt Euch einen für das Problem und zwar jedes Mal, es ist erst gut, wenn es für jedes Problem (zumindest ansatzweise) eine Lösung gibt, die sind nämlich genau dafür da, uns Patientinnen zu unterstützen, bestmöglich zu behandeln und unsere Ängste und Sorgen ernst zu nehmen, falls nicht, werden sie einfach dran erinnert, dass das ihr Auftrag ist.


    Ich gehöre ja zu den anstrengenden Patienten, hey, ich will das wissen, ist ja meine Gesundheit.....;)


    Liebe Grüße

    Du musst Dir schon selbst Konfetti in Dein Leben pusten. 8) (visual statements)


    Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben. (Alexis Carrel)


    Wer ins kalte Wasser springt, taucht ein in ein Meer voller Möglichkeiten. (finnisches Sprichwort)