4 x Ec, 12 x Pacli

  • Liebe Sonne70 ich hatte die Epirubicin und Cyclophosphamide Infusionen 14 tägig und das hieß auch dosisdicht. Ich dachte erst, nun hat es mich doch schlimmer erwischt, als erst gedacht, aber das war nicht so. Mein Tumor liegt so im Mittelfeld. Ich musste dann leider Spritzen setzen, anders geht 14 tägig nicht. Es bringt etwa 4% mehr Überlebensrate. Ronda hat das Paclitaxel noch dosisdichter bekommen als ich, mit wöchentlich wird es eigentlich standardmäßig dosisdicht gegeben. Im Vergleich zu früher. Aber es geht noch dichter, damit schneller aber angeblich nicht belastender.


    Alles Gute für dich. Das wird schon. Du wirst gut betreut. LG Sonnenglanz

  • sonne 69,

    Ich drück dir die Daumen das sie alles gut auf dich abstimmen. Vielleicht hast du den 3 Wochen Abstand das dauert zwar länger aber du bist nicht so fertig.

    Dein Tumor war zwar auch g3 aber noch sehr klein. Was bei dir in mm steht hatte ich in cm😕. Deine Ärzte werden einen guten Plan für dich machen. Du wirst sehen es geht schnell rum. Ich dachte am Anfang ich stehe vor der Ewigkeit, auch weil ich ständig einrücken musste und jetzt bin ich mitten in der Bestrahlung und mein Arbeitgeber fragt wann sie mich wieder in den dienstplan nehmen können.

    Du schaffst das. Liebe Grüße simone 😚😚

  • Liebe Teafriend

    Ich hatte einen TN und bin BRCA2 positiv. Bei mir wurde nach der 2. Und 4. EC eine US Kontrolle durchgeführt.

    Bei den wöchentlichen Pacli+Carboplatin wurde nach der 6. Und da sich da nicht viel getan hat nach der 9. Noch einmal kontrolliert da wir entscheiden mussten ob sich das lohnt die letzten drei noch durchzuziehen. Das habe Ich dann noch getan. Vor der BET wurde sowohl ne Mammografie als auch ein CT gemacht.

    Liebe Grüße fox

  • Hallo @all, finde es schon ein bissel seltsam. Ich hatte 3 mal US. 2 mal bei den EC und dann nach der 8. Pacli. Ich dachte, es gibt da Leitlinien. Aber anscheinend ist da nach hüben und drüben ziemlich viel Platz. Auch bei den Begleitmedis oder andere Behandlungen. Die einen bekommen alles und andere müssen sich alles erkämpfen. Ich gönne es denen, die alles bekommen, keine Frage. Ich denke aber, es sollte für alle so sein. Die Sache an sich ist ja nun schon bescheiden genug, muss es einem dann auch noch mit dem Rest so schwer gemacht werden? LG DieOlle

  • DieOlle

    Genau so sehe ich das auch. Ich finde es auch völlig daneben das die Zuzahlungen von perücken so stark differenziert. Hier

    zahlt die AOK in Sachsen Anhalt wohl nur 98 Euro, Sachsen ca.

    300, brandenburg ca. 280, Bayern und BW deutlich mehr. Bei den Beiträgen sind sie aber alle gleich dabei. Ich denke jeder Frau die von dieser schei..... Betroffen ist sollte eine qualitativ hochwertige Perücke zustehen.

    Egal aus welchem Bundesland jede einzelne kommt.

    Bei den begleitmedis zur Chemo ist es wohl von Praxis zu Praxis verschieden. Ich denke das brustcentren ein anderes Budget haben wie onkol. Praxen. Denke nicht das das in diesem Fall immer nur was mit dem Bundesland zu tun hat.

    Vielleicht ändert sich das ja irgendwann mal.

    Meine Meinung Lg

  • Huhu

    Meine Frage nochmal hatte jemand schon cortison akne ??

    Bin wieder at home nächste Woche geht's nun ambulant weiter mit Chemo 🤗🤗 zum Thema perücke hab ich 390 Euro bezahlt bekommen aber nue 1x auf gehabt das bin ich nicht 🙆‍♀️ Für Begleitmedis gibt's kein Unterschied bekam in der onko Praxis (klein) genauso Sachen wie in der jetzigen Klinik onko Praxis ... echt krass das es so unterschiedlich ist 🤦‍♀️

  • Fox63   Tilda   Hosimo   DieOlle

    Danke für eure Antworten. Ja, Simone, es ist schon seltsam, wie unterschiedlich alles gehandhabt wird. Und wie DieOlle schon sagt, nicht nur die Ultraschallkontrollen sondern auch die Begleitmedis. Da, wenigstens, brauche ich nur der Onkoschwester Bescheid zu geben. Sie hat unterschriebene Blankorezepte vorliegen und ich bekomme im Prinzip alles, was ich benötige. Aber auch nur auf Nachfrage. Ich selber werde nie gefragt, wie es mir geht.


    Aber um nochmal auf die US-Termine zurückzukommen. Findet ihr es sinnvoll, dass nur einmal während der ECs geschaut wird und dann erst wieder nach Abschluss der Chemo? Ich habe hier schon gelesen, dass Tumore unter der Chemo plötzlich wieder größer werden. Der Sinn der neoadjuvanten Chemo sollte doch sein (so wurde es mir "verkauft"), dass man kontrollieren kann, ob die Chemo wirkt. ABER jetzt wird ja gar nicht kontrolliert. Was mache ich denn jetzt? Kann ich einen US einfach einfordern?


    eklis73 Direkt Akne habe ich nicht gehabt. Aber immer für ein bis zwei Tage kleine Pickel auf den Wangenknochen nach den ECs. Da der Abstand dort ja noch größer ist, bin ich auch mal gespannt wie es erst bei den wöchentlichen Gaben ist.

  • Hosimo ich bin aus Bayern und ich habe von der Krankenkasse auch nur 250 € zur Perücke bekommen.

    Auch sonst habe ich vom Onkologen bisher nur die Medikamente gegen Übelkeit und Durchfall erhalten. Keine Vitamine oder sonstiges. Vielleicht hängt das damit zusammen, dass es mir recht gut geht, bis auf einige wenige Tage nach der Chemo. Auch meine Blutwerte sind immer im grünen Bereich.

    Ultraschall hatte ich bis jetzt auch nur nach der 3. Chemo im Brustzentrum, wo dann auch gleich der Termin für die Mastektomie ausgemacht wurde.

  • Hallöchen... ich habe ja nun meine 4. und somit letzte AC (15.07.) hinter mir und ganz schön dieses mal daran zu knabbern. Ich bin total müde, habe extreme Übelkeit und Herzrasen (Ruhepuls bei 90) und mein Blutdruck ist im Keller (94/69). Liege nur rum und jeder Schritt ist fast zuviel.


    Ich habe mich heute deshalb bei meiner Onko-Praxis gemeldet, da ich meinen Gewichtsverlust seit Chemobeginn dafür verantwortlich mache. Die Onko-Schwester hat mir heute bestätigt, dass die Dosis bisher nicht meinem Gewicht angepasst wurde. Und das, obwohl ich dies schon meinem behandelnden Arzt am 1.07. mitgeteilt hatte.


    Zur Info ich bin am 3.06. mit 62 kg gestartet und hatte am 1.07. schon nur 58,4 kg. Mittlerweile bin ich bei 57,8 kg. Somit hatte ich am Montag eine geballte Dosis für 62 kg erhalten. Die Onko-Schwester meinte ich solle weiter Blutdruck messen und mich regelmäßig wiegen und mich Ende der Woche evtl. noch mal melden. Dem Doc werde sie auf jeden Fall diese Info zukommen lassen, denn die Dosis müsste angeglichen werden.


    Am 29.07. hab ich mit Beginn der Pacli auch mein nächstes Arztgespräch. Da werde ich das Thema Gewicht auf jeden Fall noch mal thematisieren.


    Teafriend ... ich hatte meinen ersten Kontrollultraschall am 1.07. Der nächste ist nun am 29.07. Soweit ich es verstanden habe wird in meinem Brustzentrum alle 4 Wochen ein Kontrollultraschall durchgeführt. Beim ersten hat sich jedoch so gut wie gar nichts getan. Aussage der Ärztin "Ränder des Tumors sind ausgefranzt und nicht mehr formkonfirm". Bin auf den 29.07. nun gespannt.

    Wenn dein Leben kein Ponyhof ist, mach nen Zirkus draus!;)


    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es GESCHAFFT!:thumbup:

  • eklis73 Silke, mit der Perücke geht es mir so wie Dir. Das bin einfach nicht ich. Ich habe mir ohne Krankenkasse 3 verschiedene gekauft, aber egal was ich auf habe, ich fühle mich irgendwie künstlich. Wenn meine Haare auf beiden Seiten des Kopfes wachsen würden, dann würde ich ohne was gehen. Aber ich habe links Haare und rechts eine Platte. Mein Kopf sieht aus wie aus zwei verschiedenen Hälften zusammen gesetzt.


    Bezüglich Deiner Akne könntest Du nach Benz....n (setze einfach die Akne dazwischen) 5 mg oder sogar 10 mg schauen. Oder lasse es Dir verschreiben.

    LG Elke

  • Liebe Hanka , sei lieb gedrückt, das ist wirklich nicht schön. Bei den Paclis müssen sie die Dosis wirklich anpassen. Nach meiner letzten EC war ich allerdings auch platt. Nach 3 Tagen ging es wieder. Ich drück dir die Daumen, dass es bei dir schneller geht. Was es alles gibt, man kann gar nicht genügend Augen und Ohren haben, um alles zu überwachen.


    LG Sonnenglanz

  • Hanka auch bei mir ist es so, dass ich jetzt nach der vierten Chemo das Gefühl habe, länger zu brauchen um wieder fit zu werden. Bin sehr kurzatmig und wenig belastbar. Aber wahrscheinlich ist es auch kein Wunder, dass es immer länger dauert. Der Körper muss wirklich viel aushalten und gerade bei deiner dosisdichten Chemo ist es nochmal härter. Bezüglich des Gewichtes wundere ich mich schon, wie es bei dir gehandhabt wird. Ich muss immer zwei Tage vor der Chemo mein aktuelles Gewicht angeben. Dann bestellt die Onkopraxis die Chemikalien bei einer Apotheke und gibt ihrerseits die Gewichtsangaben an die Apotheke weiter. Die können doch nicht einfach so tun, als ob der Mensch unveränderlich wäre=O

  • Teafriend ... ja ich finde es auch nicht gerade lustig, dass ich mit meiner Gewichtsabnahme nicht ernst genommen werde. Am nächsten Termin werde ich das auf jeden Fall ansprechen. Und bis dahin nerve ich die in der Onko-Praxis telefonisch mit meinem Befinden😉.


    Meine Hausärztin schiebt dagegen schon regelrecht Panik😱. Seit ich unter 60 kg bin, muss ich ihr regelmäßig ein Ernährungsprotokoll abliefern. Mehr darf ich laut ihr nicht abnehmen. Bin jetzt schon bei einer Größe von 1,74 m laut ihr im Untergewicht😳🙈.

    Wenn dein Leben kein Ponyhof ist, mach nen Zirkus draus!;)


    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es GESCHAFFT!:thumbup:

  • Liebe Hanka , ich glaube, dass du dich so fühlst, ist „normal“, fühl dich vorsichtig gedrückt :hug:. Wenn man überlegt, was da so an Chemie in einen gepumpt wird und bei dir auch noch dosisdicht. Bei der 4. EC hatte ich auch am längsten zu knuppern. Die 3. war zwar die schlimmste von den NW her, aber bei der 4. hat es am längsten gedauert, bis ich wieder auf dem Damm war. Wegen dem Gewicht, bei mir wurde nur 1x gewogen und das auch erst nach ungefähr der Hälfte der Paclis. Naja, kann man von halten, was man will. Weiter oben sagte ich ja schon, links und rechts der Leitlinien scheint viieel Platz zu sein. Ich wünsche dir auf jeden Fall, dass du schnell wieder fit wirst. LG DieOlle.