4 x Ec, 12 x Pacli

  • Sagt mal, kennt ihr das eigentlich auch, dass die Augenringe im Laufe der Chemo immer dicker werden. Sehe bald aus wie Derrick;). Gleichzeitig wird die Haut am Oberlid immer schlaffer, so dass ich richtige Schlupflider habe. Im Moment sehe ich mindestens 10 Jahre älter aus (mal ganz davon abgesehen, dass ich mich auch so fühle)8o. Könnte das am Kortison liegen? Gibt sich das wieder?

  • Teafriend , Derrick :D:D:D, gut, dass ich gerade nichts zu trinken im Mund hatte, dann müsste ich jetzt meinen Monitor putzen. ^^ Ich hatte/habe das auch, zumindest die Derrick-Säckchen. Abends hatte ich Abdrücke vom unteren Brillenrand auf der Haut, so fett waren die. Ist zwar noch nicht ganz wieder weg, aber deutlich zurück gegangen. Ich denke schon, dass das am Cortison liegt. Meine Oberarme waren auch schwabbeliger, irgendwie alles aufgedunsen.



    ratlos , abends und besonders nachts wird es bei mir auch schlimmer mit den Füßen. Morgens merke ich aber eine deutliche Verbesserung. :)

  • Hallo ihr Lieben,

    hab heute in den Spiegel geschaut und trau meinen Augen nicht .... Pickel wie ein pubertierende 12jähriger, Herpesbläschen an den Händen ... rotfleckige Haut im Bereich der Wangen ... hatten das auch welche nach Abschluss der Chemo? Der letzte Zyklus war am 02.10.

    Was du heute kannst besorgen, das verschiebe ruhig auf morgen. Denn was du heute kannst erleben, kann dir morgen keiner geben. :)

  • Hallo liebe Kämpferinnen. Werden eure Augen auch immer schlechter? Ich habe 6 Paclis hinter mir. Davor die 4 ECs. Morgen habe ich Termin bei einer Augenärztin um zu schauen, ob der Sehnerv geschädigt ist. Die Onkologen überlegen, ob die Chemo mit 80% weiter gegeben wird oder ob sie abbrechen, da der Tumor bei der letzten Sono letzte Woche nicht mehr sichtbar war. Eigentlich möchte ich nicht abbrechen. So leichte Neuropathien habe ich an den Fingern, an den großen Zehen und am Schienbein. Aber nicht schlimm. Im KH meinten sie, das könne schlimmer werden. Ja. Schon. Aber es ist wirklich noch ganz leicht.

    Hätte nie gedacht, dass ich mal für die Chemo kämpfen würde.

    Fühle mich so abhängig. Die Oberärztin hat noch nie mit mir selber gesprochen. Immer nur über mich mit den Schwestern.

    Ich wünsche euch eine geruhsame Nacht. Mit wunderschönen Träumen.

  • Liebe Kriegerin64 ,

    es ist nicht wichtig, dass du alle 12 Paclis mit 100% durchstehst. 80% reichen jetzt völlig aus. Die Chemo hat ihre Arbeit getan, der Tumor ist verschwunden.

    Abbrechen würde ich auch nicht, denn der psychische Effekt ist heftig. Bei mir wurde ab der 7. Pacli auf 40% reduziert. Das hat mich total fertig gemacht, da ich mir nicht vorstellen konnte, dass das noch irgendwie wirkt. Deshalb habe ich dann darauf bestanden, dass die letzten Paclis mit 80% gegeben werden. Dadurch hatte ich nicht mehr so das Gefühl "versagt" zu haben.

    Da die Paclis+Herceptin/Perjetta bei mir eine Herzmuskelentzündung ausgelöst haben und meine Neuropathien richtig heftig wurden, kann ich dir nur raten, die Empfehlung deiner Ärzte ernst zu nehmen und die Dosis auf 80% zu reduzieren. Die Nebenwirkungen werden aber auch dann nicht einfach aufhören. Die Chance ist aber besser, dass sie keine dauerhaften Schäden anrichten.

    Ich wünsche dir viel Kraft für die nächsten Therapieschritte.

  • Kriegerin64

    Das Augenproblem habe ich auch. Seit der 5. Pacli habe ich auch festgestellt, dass meine Sehkraft sich verschlechtert hat. Vor allen Dingen abends beim Lesen macht sich das bemerkbar. Ich habe dies auch schon in meiner Onko-Praxis angesprochen. Dort meinten sie aber, dass es sich das Problem nach Ende der Chemo wieder legt. Würde ich jetzt zum Augenarzt gehen, dann würde ich eine teure Gleichsichtbrille verschrieben bekommen. Diese wäre nach der Chemo aber dann wieder hinfällig.

    Noch komme ich ja mit meiner aktuellen Brille klar...

    Ich hoffe, die haben recht.😬

    Wenn dein Leben kein Ponyhof ist, mach nen Zirkus draus!;)


    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es GESCHAFFT!:thumbup:

  • Kriegerin64 , mir ging es genauso wie Dir.

    Ich hatte so Durchfälle + Polyneuropathien entwickelt, sodass bei mir ab der achten(nachdem der Tumor nicht mehr sichtbar ist) auf 80%reduziert wurde. Ich Kämpfe leider immer noch damit also nimm die 80%an, auch ich fand es sehr befremdlich nicht die ganze Dosis bis zum Ende zu bekommen...

    Liebe Grüße

  • Hallo Tesafilm , ich kenne das auch mit den tränenden Augen. Scheint aber bei mir nicht ganz so schlimm zu sein wie bei dir. Habe ich aber schon öfter gehört/gelesen.


    Kriegerin64 Schau erstmal was die Augenärztin sagt. Denn wenn der Sehnerv geschädigt ist, hast du womöglich dein ganzes Leben etwas davon. Ich habe durch meine MS einen geschädigten Sehnerv und das ist auch nicht so toll. Ist der Sehnerv noch intakt, kannst du immer noch überlegen wie es weitergeht. Aber wenn dein Tumor nicht mehr sichtbar ist, würde eine Reduzierung den Erfolg sicherlich nicht schmälern und deine Neuropathien vielleicht nicht ganz so extrem fortschreiten. Viel Glück🍀

  • Liebe Tesafilm ,

    meine Augen haben mit der ersten Chemo angefangen zu tropfen.

    Das linke schlimmer als das rechte. Bitte nicht mit den Fingern zur Seite rauswischen. Die Tränenflüssigkeit ist toxisch und reizt Deine Haut. Also ist Dauertupfen angesagt. Meine letzte Chemo ist 2,5 Jahre her und mein linkes Auge ist immer noch zu trocken und tropft ständig rum. Wenn die Sonne scheint verstärkt.

    Hoffe für Dich, dass sich Deine Augentrockenheit wieder reguliert.

    LG Kirsche

    1-2-3-4 diesen Kampf gewinnen wir.
    5-6-7-8 das Schalentier wird platt gemacht!


    Alles wird gut - eine andere Option gibt es nicht!

  • Caro_caro   Hanka   Teafriend   Tough virgin   cat58 Es lohnt sich immer wieder hier kurz zu schreiben und sich Rat zu holen.... Vielen Dank dafür.

    Die Augenärztin meinte, dass das Problem mit den Augen nach der Chemo wieder besser wird. Der Sehnerv ist nicht geschädigt und der Innendruck ist in Ordnung. Also alles gut!

    Ich soll mir ne neue Brille ca. 1 Monat nach der Chemo besorgen, da die jetzige nicht mehr meinem Sehvermögen entspricht. Das war mir klar, weil meine Brille schon 6 Jahre alt ist.

    Jetzt sind die Onkologen am Zug.

    Und wie ihr schreibt, mache ich mir keinen Kopf, wenn reduziert werden soll. Dann nehme ich das an.

    Liebe Grüsse.

  • Tesafilm Ich hatte das mit den tränenden Augen auch, das war ganz fies. Ich habe die Intensivgesichtscreme von Bepant*** genommen, das hat schon mal der Haut geholfen. In der Apotheke gibt es eine Art Augengel für trockene Augen, das hat sehr gut getan. Durch die Chemo gehen die ganzen Schleimhäute kaputt und da gehören die im Auge leider auch dazu. Deswegen viel dieser Augentropfen und die Haut darunter dick eincremen.

    Bei mir ist es nach ein paar Tagen besser geworden und mittlerweile ganz weg.